Das ultimative Anfängerset...

von TNHO, 12.11.07.

  1. TNHO

    TNHO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.11.07   #1
    ...gibt es nicht. Es gibt nur das, was ganz den individuellen Wünschen, Anforderungen und des Könnens jedes Einzelnen entspricht.

    Privet, erstmal. :)
    Und gleich zu Anfangan erstmal ein kleines Dankeschön an die fleißigen Bassisten/Bassistinnen die hier ihre Reviews abgeben und mit aller Gedult auch Anfänger-Fragen beantworten. Das hat auch mir schon sehr weiter geholfen und ich hoffe ihr tut das auch in meinem Anliegen. ;)

    Meine Anforderung: relativ preisgünstiges aber qualitativ mindestens mittelmäßiges Anfängerset, was bei guter Pflege mindestens 3 jahre seinen Zweck erfüllt.
    Zweck: Erlernen des Bassspiels in all seiner Vielfalt und Schönheit (dazu zähle ich auch das Notenlesen :eek: ), das ganze zuhause.
    (Ich spiele zusätzlich noch als Aushilfsbassist in einer Band, allerdings sind die Proben zu selten und der Bass fällt bald auseinander (ist ein China Plagiat^^).)
    Noch zwei weitere Angaben zu mir: Den Wunsch Bass zu spielen habe ich schon lange und das ganze ist auch reiflich überlegt. Zweitens: mein Budget ist völlig ausgeschöpft mit den ca. 350€.

    Ich wollte erst das Ibanez GSR-190 Jump Start Set, habe mich dann aber entschlossen (nicht zuletzt wegen der Combo) mehr in Qualität zu investieren. Unterm Strich kosten mich die Komponenten, die im Jump Start Set enthalten sind, in meinem Set nur 62 € mehr. Vielleicht auch ein Anzeichen dafür, dass solche fertig-sets nicht immer die beste Lösung sind?

    Hier nun also das, was ich mir bei Thomann.de zusammengestellt hab:

    Der Bass:
    IBANEZ GSR180-BK
    Eigentlich die einzige Komponente wo ich nicht mit mir reden lasse. Ich weiß, klingt naiv. Wenn ihr wollt könnt ihr mich ja mit schlagkräftigen Argumenten mal versuchen umzustimmen. *schonmalkopfeinzieh*

    Die Combo:
    PEAVEY MICROBASS
    Weitere Kanditaten waren für mich: WARWICK BLUE CAB 15, MARSHALL MB15 und IBANEZ SW20. Was meint ihr, hab ich mir den besten rausgesucht? Der Ibanez wurde mir in diesem Forum schon "abempfohlen". Mir stellt sich die Frage in wiefern sich die 5 Watt mehr des Peavey gegenüber dem Warwick äußern.

    Stimmgerät:
    IBANEZ MU30
    Ich find da kann man nicht viel falsch machen, vorallem deshalb gewählt, weil Metronom-Funktion.

    Kabel:
    CORDIAL CCFI 3 PP
    Ja gut, ich dachte mir da kann ich sparen. Ich hab mindestens 3 Stunden lang sämtliche kabel-threads durchgeblättert. Dabei kam raus das ich mir lieber 20 mal ein billig-kabel kaufen kann, als einmal ein (so die Meinung Vieler) überteuertes Kabel von VOVOX.

    Das sind also die Komponeneten, die auch im Ibanez GSR-190 Jump Start enthalten wären.
    Außerdem gehört noch eine Bass Schule und ein Ständer in meine Wunschliste. Über den Ständer brauchen wir wirklich nicht diskutieren^^, aber die bass-Schule wurde mir Forum ebenfalls empfohlen und macht auf mich auch den besten Eindruck:

    AMA VERLAG J.REZNICEK ROCK BASS
    K&M 17581 HELI SCHWARZ

    Ich will ja nicht die eierlegende Wollmilchsau, ich möchte von euch nur wissen, ob ich bei diesen Produkten auch das für mein Geld bekomme, was ich haben will.
    Wenn ihr noch weitere Dinge habt, die eurer Meinung nach unbedingt hier rein gehören (Pflegemittel, Ersatzsaiten, Saitenkurbel...), dann immer her damit, schließlich könnt ihr damit auch anderen Anfängern helfen, die ebenfalls auf der such nach dem rundum-sorglos-Packet sind.

    Spasibo,
    TNHO
     
  2. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 12.11.07   #2
    Zur Combo, ich habe das Ding(PEAVY) selbst und bin damit durchaus zufrieden. Qualität ist es allemal, der Sound na ja ... mir gefällt er inzwischen nicht mehr, aber das ist Geschmackssache. Auf jeden Fall läuft der seit guten 2 Jahren, früher als Übungscombo, dann zwischendurch als Subwoofer (jaja, war nicht so das Optimum, aber dafür ist er auch nicht da) und jetzt steht er in der 2. Band im Proberaum (wir proben SEHR leise), er zerrt nicht und klingt immernoch wie am ersten Tag.
    Die 5 Watt tun sich so gut wie gar nichts, interessanter sind eher die Extras wie CD-Input etc... . Von Marshall halt bei persönlich recht wenig bei Bässen, die sollen mal lieber bei Gitarrenequipment bleiben ;-)

    Den Bass hat eine Freundin von mir, sie ist damit sehr zufrieden, hat wohl auch noch keine Ausfälle gegeben, hatte ihn selbst auch mal in der Hand, der liegt recht gut in der Hand, auf jeden Fall für diese Preisklasse.

    Stimmgerät ist ok. Tut halt das, was es soll.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.
    Grüße Christoph
     
  3. TNHO

    TNHO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.11.07   #3
    Auf jedenfall -bist der erste der in dem Forum ein Wort über den GSR180 verliert sofern ich es nicht überlesen hab), danke schonaml dafür. Klingt ja schonmal garnich übel. Das die Combo für den Proberaum zu leise ist, macht ja wie gesagt nix, is ja nur für zuhause.
    Was hat ein CD-Input für Vorteile?

    Danke für die schnelle Antwort!
    Weitere Vorschläge?
    lg,
    TNHO
     
  4. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 12.11.07   #4
    Also, ich weiß jetzt nicht ganz genau ob einer von den Kandidaten einen CD-Input hat, aber da kannst du über ein Kabel einen CD (MP3) Player anschließen und dann dort direkt dazu mitspielen. Ich persönliche brauche es nicht, weil ich die ganzen Anlagen (kleine PA, vom PC) alle beisammen stehen habe, lasse die Musik also "extern" laufen.
    Praktisch ist hingegen ein Kopfhöhrerausgang, falls du mal spätabends (kannja mal vorkommen ;)) noch üben willst und du mitbewohner oder Familie nicht aus dem Schlaf holen willst.

    Der Warwick als Beispiel hat noch einen Effektweg und den kann man auch schrägstellen. Bassreflexöffnungen finde ich allerdings nicht "angebracht", das dürfte wohl für einen relativ schwammigen Sound sorgen. Aber gut, da will ich mich nicht drüber auslassen, das ist wirklich eine Soundfrage und die sind bekanntlich Geschmackssache :p
     
  5. TNHO

    TNHO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.11.07   #5
    Kopfhörerausgang haben alle. Einen CD-Input hat nur der Ibanez SW20. Ich denke aber die Musik Extern laufen zu lassen ist bei mir auch kein Problem.:)

    Warwick vs. Peavey
    ...am ende sind es wohl die Details die entscheiden. Und wenn sie so gleichwertig sind, könnte ich das Design als Kaufargument mit reinbringen und da gefällt mir der Warwick viel besser. Und da die 5 Watt sogut wie keinen Unterschied machen...na mal sehen.

    Hat irgendwer den Warwick schonmal getestet?

    Warwick Blue Cab 15

    lg,
    TNHO
     
  6. fatfinger

    fatfinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    208
    Ort:
    bremen/chemnitz
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    347
    Erstellt: 13.11.07   #6
    moin,
    erstmal glückwunsch zur entscheidung!

    zum bass kann ich nix sagen. aber
    zur combo: die peavey hat wohl im gegensatz zur warwick 'nen anschluss für zusatzboxen. das scheint mir ganz praktisch zu sein...

    zum lehrbuch: ich kanns nur empfehlen. Du fängst ja nicht total bei null an (dafür gäbs von J.R. "Mein erster Bass-Grundlagen der Viersaitigkeit"). insofern ist "Rockbass" genau das richtige. hier mal `ne am*zon-userbewertung, der ich nur zustimmen kann: "Herrn Rezniceks pädagogisches Einfühlungsvermögen ist bemerkenswert - durch seine ausgeklügelte Mixtur aus Herausforderungen und Erfolgserlebnissen lernt man - verglichen mit anderen Lehrbüchern - praktisch mühelos (wenngleich nicht von alleine). Die Grundlagen sind verständlich erklärt, und sollte eine Frage offen bleiben, kann man dem Autor auch e-mailen - und er antwortet sogar!"
    auch zum noten lernen ist es ideal. er erklärt die einzelnen kapitel/übungen erst in tabs und noten und lässt dann die tabs weg...

    gruss b.
     
  7. jaegermeister

    jaegermeister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    14.03.14
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.07   #7
    Also ich war mit meinen GSR 180 total unzufrieden an die verarbeitung war ganz ok aber der Sound war für meine Ohren sowas von leblos und kraftlos (Vieleicht habe ich auch nur ein schlechtes Model erwischt ) durch diese Erfahrung würde ich das ding niemals weiterempfehlen den für das Geld gibts besseres .Wenns ein Set sein muß dann das peavey sonst einen guten Squier P Bass oder J Bass finde ich besser von der Preisleistung als den Ibanez
     
  8. map

    map Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    871
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 13.11.07   #8
    Zufällig hab ich beide, die Warwick- und die Peabey Combo. Es sind beides Übungscombos, nicht mehr nicht weniger, beide für den Zweck ihr Geld wert. Klingen beide nicht schlecht, der Klang der Peavey Combo hat etwas mehr Volumen, gefällt mir etwas besser. Ist aber sicherlich Geschmackssache und an deiner Stelle würde ich, wenn die Möglichkeit besteht einen Direktvergleich machen. Wenn nicht, mein Tipp: die Peaveycombo.
     
  9. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 13.11.07   #9
    Wegen des Combos: Es lohnt sich meist, einen Blick auf den Gebrauchtmarkt zu werfen. Den hier hat mir mein freundlicher Händler für 60,00 EUR - inkl. 1 Jahr Gewährleistung - überlassen.

    Du kannst ja auch mal ein Auge auf den Musiker-Flohmarkt werfen.
     
  10. TNHO

    TNHO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 14.11.07   #10
    Das bestätigt also die Meinung vieler und auch meinen Eindruck. Danke dafür.

    Ich weiß nicht...meinst du wirklich Squier wäre besser? Kann ich irgendwie nicht so recht glauben.
    Das man bei Ibanez mal ein schlechtes Modell erwischen kann hab ich schon in ein/zwei Käuferrezensionen gelesen. Ist aber nicht wirklich ein Gegenargument, da negative Rezensionen ja eher als positive geschrieben werden. Wenns grobe Mängel gibt müsste ja auch die Garantie greifen.

    Das ist doch mal ein erfreulicher Zufall :)
    Also die Möglichkeit eines Direktvergleiches hab ich so nicht. Aber es wird wohl eher der Peavy werden. :great:

    Den Flohmarkt hab ich mir schonmal angeschaut. War nix für mich dabei. Und ehrlich gesagt, sind mir ein neues Gerät und 3 jahre Garantie lieber. ;)


    Sonst noch irgendwelche Einwände? :)

    lg, TNHO
     
  11. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 14.11.07   #11
    http://www.google.com/cse?cx=002265183699084710143:wg6vfevhzaq&q=ibanez+gsr+180&cof=FORID:1

    Soviel dazu....;)

    Zum Amp:
    Die Combos in dieser Preis- und Leistungsklasse geben sich nicht viel. Zu viel mehr als zu Hause damit zu üben taugen sie einfach nicht und dazu braucht man keinen Mördersound und darf man auch nicht erwarten.

    Guten Sound bei kleiner Leistung gibts bei Sachen wie dem Roland Cube 30, der alleine würde aber schon mehr als 2/3 deines Budgets schlucken und ist somit wahrscheinlich eher uninteressant.
     
  12. mobis.fr

    mobis.fr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    2.05.15
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.163
    Erstellt: 15.11.07   #12
    mir erscheint der warwick combo aufgrund des schrägstellers praktischer. man wird direkt angestrahlt.
    und mit dem gesparten geld kann man sich noch ne stimmgabel kaufen und das gehör trainieren. mit leersaiten stimmen kannste eh vergessen, ich habe noch nie so ein stimmgerät erlebt, dass das tiefe e (und auch a) schneller stimmt wie ich mit obertönen... und genauer ist das auch nicht! (stimmgabel a ist auf der d saite kurz nach dem 3ten bund in richtung 4ten bund)

    klanglich kann ich aber nix sagen. wenn der peavy n bissl mehr nach bass klingt ist das natürlich gut.
     
  13. SimonderII.

    SimonderII. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    12.01.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Heiden nrw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 16.11.07   #13
    Ich wollt dann noch mal 2 sachen in den raum werfen zum ersten dass was alle vergessen: ein gurt für den bass ohne istn bisschen scheisse deswegen such dir einen aus die gibs in allen variationen kommt halt drauf an was dir gefällt!! http://www.musik-service.de/gitarrengurte-strap-leder-nylon-cnt1934de.aspx
    Zum buch: da kann ich dir echt das buch easy rockbass empfehlen http://www.amazon.de/Easy-Rock-Bass-Inkl-CD/dp/380240209X

    ich bin auch autodidakt und habs mit dem buch gelernt da es ziemlich viele übungen hat die auch schnell in der schwierigkeit ansteigen ( ist hier nur positiv zu sehen es ist noch echt gut zu bewältigen) merkt man schnell wie man besser wird und dann macht das lernen auch richtig spass!!
    ich hatte im laden rockbass und easy rockbass in der hand der verkäufer meinte ich solle easy rockbass nehmen da es einfach mehr übungen hat und man in dem buch besser lernt!! mehr übungen hat es soweit ich es gesehen hab (einmal durchgeblättert) ob man daraus besser lernt weiß ich nich!! ich kam
    auf jeden fall sehr gut mit dem buch klar, kann es also nur empfehlen.

    mfg der simon

    Edit: ich finds übrigens sehr schön dass du dir da richtig viele gedanken zu gemacht hast bevor du hier ein neues thema dazu erstellt hast und schonmal ne richtig auswahl rausgesucht hast!! sollten sich andere mal ein vorbild dran nehmen!!
     
  14. TNHO

    TNHO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 16.11.07   #14
    Ups, ich habs nur mit der internen Sufu probiert, die ist da weniger erfolgreich gewesen...

    Ein Gurt ist beim GSR-180 schon dabei. Wenn mir der nicht gefällt oder bald kaputt geht, kann ich mir immernoch einen neuen kaufen.
    Das mit dem Buch werd ich mir ggf. nochmal genauer anschauen, man kann ja nicht genug Angebote in Betracht ziehen und Vergleiche anstellen.
     
  15. SimonderII.

    SimonderII. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    12.01.10
    Beiträge:
    147
    Ort:
    Heiden nrw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 17.11.07   #15
    ok das inkl. gigbag und gurt hatte ich wohl überlesen!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping