Daumen am Griffbrett?

  • Ersteller excludie
  • Erstellt am
E

excludie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.14
Mitglied seit
03.04.09
Beiträge
38
Kekse
31
Hallo werte Bassisten,

ich habe vor ca. einem Monat mit dem Bassspielen begonnen und dabei ist mir aufgefallen, wenn ich auf der G- und D-Saite spiele stütz ich mich immer mit meinem Daumen am Griffbrett ab.

Ist das jetzt grundsätzlich falsch?
Noch ist es nicht zu spät zum Umlernen.

Danke schon mal im Vorraus

mfG
excludie
 

Anhänge

  • 00009461_body.jpg
    00009461_body.jpg
    20,2 KB · Aufrufe: 143
A

ApeX

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.21
Mitglied seit
02.04.06
Beiträge
1.536
Kekse
970
Ort
Bayern
mhh direkt falsch nciht, jenachdem wo du die saite anschlagen magst.

wenn du sie mittig über dem pickup anschlagen willst, ist die von dir gewählte position natürlcih ein wenig seltsam, und sollte überarbeitet werden. wenn du aber am hals spielen willst, ists voll ok.

generell ist eh anzuraten, sich das sog. "thumb trailing" anzugewöhnen, das heisst, wenn du die a saite spielst, legst du den daumen auf die e saite, und wenn du die d saite spielst, legstn auf die a saite und so weiter. das selbe auch von der g saite rückwärts.

hat den vorteil, das die tiefen seiten direkt mitgedämpft werden, und es is super einfach sich das anzugewöhnen
 
d'Averc

d'Averc

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Mitglied seit
23.07.04
Beiträge
16.268
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
... Ist das jetzt grundsätzlich falsch?
Noch ist es nicht zu spät zum Umlernen....
sehe es als eine möglichkeit. nicht nur die gespielte saite wird dort weich, sondern der sound insgesamt. und man hat das gefühl, vieel schub zu erzeugen. wichtig ist immer, möglichst parallel zum griffbrett anzuschlagen, weit durchzuziehen (dann dämpfst du auch gleich die nächsttiefere saite). das geht mit möglichst gestreckten fingern leichter, ist evt. jedoch beim "griffbrettanker" schwieriger als "weiter hinten".
das thumb-trailing erlebt momentan eine renaissance. bis vor´n paar monaten war der begriff hier z.t. unbekannt. ich mach´s seit eh´ und je (beim 4er auf der e-und a-saite. andere präferieren die andere lehrbuchmeinung: daumen auf die pickupkante. reine präferenzsache. im letzteren fall sehe ich persönlich vorteile beim schnellen spiel mit vielen saitenwechseln. gut, dass man sich darüber nicht (mehr) streiten muss und gut, dass man sich am bass mit so unterschiedlichen varianten mit der spielhand austoben kann :)
 
The Dude

The Dude

HCA Bassbau
HCA
HFU
Zuletzt hier
13.06.17
Mitglied seit
05.05.04
Beiträge
5.268
Kekse
41.194
das thumb-trailing erlebt momentan eine renaissance. bis vor´n paar monaten war der begriff hier z.t. unbekannt.

Ich hab bis gerade eben gebraucht um dafür den Fachbegriff kennenzulernen, mach's aber auch schon immer...:eek:


Zur Frage:
Ich sehe das ebenfalls als eine von vielen Techniken an, die man sich im Laufe der Zeit draufschafft.
Ein halsnaher Anschlag ist nicht immer passend, kann aber in gewissen Situationen sehr reizvoll sein.
Abgewöhnen musst du dir das nicht, nur zusätzliche andere Techniken und Anschlagpositionen angewöhnen...;)

Aber nur keine Panik, das kommt mit der Zeit und muss nicht innerhalb von ein paar Tagen erlernt werden.
 
E

excludie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.14
Mitglied seit
03.04.09
Beiträge
38
Kekse
31
Danke für die schnellen Antworten.
Bin ich mal beruhigt, werd aber trotzdem thumb-trailing mal probieren:D

mfG
excludie
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben