Daumen auf dem Pickup, "falsche Technik"

von pancake, 14.01.08.

  1. pancake

    pancake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 14.01.08   #1
    hallo,

    ich spiel jetzt seit etwa 4 monaten, klappt eigentlich ganz gut. allerdings hab ich da ein problem.
    ich spiele immer mit dem daumen auf dem pickup. mein daumen rutscht nicht mit auf die saiten. ich hab das mal ausprobiert, aber es behindert mich beim spielen schnellerer dinge. ich fühl mich dabei nicht wohl. wenn mein daumen hingegen permanent auf dem pickup ruht, klappt es viel besser.

    was soll ich nun tun? muss ich mir das zwingend abgewöhnen? ich komm mit der anderen technik viel besser klar.
     
  2. Zimmm

    Zimmm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    15.09.08
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    83
    Erstellt: 14.01.08   #2
    Mein Lehrer macht das auch so und er hat gesagt jeder soll das so machen wie er am bestem spielen kann...
     
  3. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 14.01.08   #3
    Wenns dich beim Spielen behindert, solltest du die Technik mal umstellen.

    Wenn nicht, lass es sein. So einfach ist das. Thumb-Trailing macht aber auch das Abdämpfen der nicht benötigten tieferen Saiten für mich persönlich leichter. Insofern würde ich das schon empfehlen.
     
  4. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 14.01.08   #4
    Hi pancake,

    grundsätzlich gibt es (mindestens) drei Möglichkeiten, wo man den Daumen parken kann: Auf dem Pickup, auf der tiefsten Saite, oder er wandert mit über die Saiten. Jede Methode hat Vor- und Nachteile.

    Daumen auf dem Pickup:
    Dein Daumen bildet einen festen Ankerpunkt, deine Hand "weiß" sehr schnell, wo die Saiten sind, ohne dass du hinsiehst. Der Winkel deiner Hand im Zusammenspiel mit dem festen Bezugspunkt "Daumen auf Pickup" reicht völlig aus, dass deine Finger automatisch die gewünschte Saite erwischen.

    Bei dieser Methode ist relativ wenig Bewegung in deiner Spielhand, was einige als deutlichen Vorteil für präzises und entspanntes Spiel ansehen.

    Nachteil: Dein Daumen steht nicht zum Dämpfen der Saiten zur Verfügung, und sobald du einen anderen Bass zur Hand nimmst, musst du dich auf die veränderte Pickup-Position einstellen.

    Daumen auf der tiefsten Saite:
    Auch hier bildet der Daumen einen festen Bezugspunkt für den Rest der Hand (s.o.), auch hier wenig Bewegung in der Spielhand.

    Vorteil: Die tiefste Saite ist schon mal sicher abgedämpft. Und auf fremden Bässen bist du nicht auf die Pickup-Position angewiesen, sondern kannst i.A. deine Hand dort platzieren, wo sie immer liegt.

    Nachteil: Wenn du die tiefste Saite spielen möchtest, muss sich der Daumen ein wenig von dieser Saite wegbewegen und gibt damit den sicheren Ankerplatz auf.

    Das ist übrigens die Spielmethode, mit der ich persönlich seit ca. 20 Jahren sehr gut zurechtkomme.

    Daumen wandert mit (Thumb Trailing)
    Bei dieser Methode wandert dein Daumen mit den Spielfingern zusammen über die Saiten und ruht stets auf der nächsttieferen Saite zur gespielten Saite.

    Vorteil: Der Winkel zwischen Daumen und den Spielfingern bleibt immer gleich, was einige als Vorteil für ein präziseres Spiel und einen gleichmäßigeren Ton ansehen. Außerdem steht der Daumen zum Abdämpfen der Saiten zur Verfügung.

    Nachteil: Durch das ständige Mitführen des Daumens ist sehr viel Bewegung in der Spielhand. Ich persönlich komme mit dieser Technik nicht klar, speziell bei schnellen und häufigen Saitenwechseln bremse ich mich damit selbst aus. Aber bei anderen funktioniert das ganz hervorragend.

    Welche Methode jetzt die beste ist? Die, die für dich am Besten funktioniert. Die Entscheidung, womit du am Besten zurechtkommst, kann dir keiner abnehmen, das ist bei jedem Menschen individuell unterschiedlich.

    Wichtig ist eigentlich nur, dass du dich immer bemühst, die gewünschten Töne so sauber und kontrolliert wie möglich zu spielen und alle unerwünschten Töne und Geräusche so weit wie möglich zu unterdrücken bzw. gar nicht erst zu erzeugen.

    So lange du das berücksichtigst, ist eigentlich alles in Ordnung :great:

    Solltest du trotzdem verunsichert sein, such dir einen guten Lehrer und nimm bei ihm einige (wenige) Stunden. Das mag zwar eine Investition sein, aber es ist sicher eine, die dir für dein restliches Musikerleben weiterhilft :)

    Viel Spaß beim Üben! :)
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 14.01.08   #5
    ich auch :o. dann ankere ich auch auf der tiefsten (e) saite. andererseits möchte ich bei langsamen läufen nicht auf die daumenschlepperei verzichten, weil ich mehr gefühl ´reinlegen kann, die anschlagsposition richtung hals verschieben, die dünnereren saiten voller ... erklingen lassen kann.

    ich bin auch mit buch und sturem 1-finger-per-fret, daumen auf dem pu angefangen. allerdings mit einem jazzbass-nachbau. auf meinen heutigen instrumenten würde mich dass nicht nur einschränken sondern ist auch keinesfalls bequemer. das ausgangsproblem ist m.e., dass der daumen wirklich nur die saite berührt, nicht auf ihr liegt und nicht nur anfänger meinen, so zu wenig "kraft" zu haben.

    einen aktiven lehrer hatte ich übrigens nicht. ich hab´s mir von einem wirklich
    guten bassisten mit seinem muma abgeguckt. deshalb stehe ich bei konzerten auch immer ganz vorne und stehle mit den augen von denen, die´s beser können als ich. videos können auch eine gute hilfe sein.
     
  6. pancake

    pancake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 14.01.08   #6
    danke für die vielen antworten.

    ich habe einen lehrer, ich muss ihn morgen nochmal auf dieses thema ansprechen.
    bislang hat er mir das mit dem "thumb trailing" erklärt und gezeigt, lässt mich aber (noch?) mit daumen auf pickup spielen.
    ich mein, er sieht das ja logischerweise :D und lässt mich das so machen.....dann ist es wohl wirklich ne geschmacksfrage. (bei anderen dingen ist er streng, gerade was das griffbrett anbelangt...) ich möchte aber die anderen techniken in jedem fall auch ausprobieren, auch wenn ich nicht denke dass ich das mit dem thumb trailing hinbekommen werde...das fühlt sich für mich total komisch an und ich verhasple mich.
    Ich werde das mit dem daumen auf der e-saite ausprobieren. mal schauen wie ich damit zurecht komme.

    noch was anderes:
    ich hab gerade angefangen californication von rhcp zu spielen (obwohl das so gar nicht meine musikrichtung ist *g*) und es klappt, allerdings hab ich ein problem mit der schnelligkeit *lol* und mit dem takt...(bild ich mir ein...)
    ist das nach vier monaten ok oder bin ich einfach nur zu schlecht?

    Spass machen tuts jedenfalls....
     
  7. Mitesser

    Mitesser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Hechingen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #7
    Mein erster Gitarrenlehrer (also nicht Bass) meinte:

    was funktioniert, ist gut....
     
  8. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 14.01.08   #8
    es gibt auch mischungen.
    ich selbst lege den daumen immer auf den pickup, die E oder A-saite ab, die D-Saite wird nie mt dem daumen "belegt", sondern verbleibt trotzdem auf der A-Saite, einfach weil es zeit kostet und die linke hand beim wandern zu den tieferen saiten abdämpft. nach der zeit geschieht das von ganz alleine.

    je nach dem reicht es auch, einfach die daumenwurzel auf die saiten zu legen, die gedämpft werden soll, passiert bei mir mittlerweile auch unbewusst. wie gesagt, irgendwann geht das von alleine wie beim schalten im auto.
     
  9. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 14.01.08   #9
    Ich kann LeGatos Post nur unterschreiben. Ich persönlich lege den Daumen meist auf dem PickUp ab. Allerdings versuche ich gerade mir dasr "Nachrücken" anzugewöhnen weil ich`n schnellen Lick spielen will und nach der A geht`s auf der G weiter. Ich versuch`s einfach und wenn`s nicht klappt mache ich es anders. :)
     
  10. pancake

    pancake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 15.01.08   #10
    ok, lehrer sagt is ok so wie ichs mache. hab jetzt daumen auf e saite ausprobiert, das klappt sogar ganz gut.....
     
  11. Paul stephan

    Paul stephan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    7.02.09
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Otter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.08   #11
    N'abend.

    Ich spiele auch mit dem Daumen auf dem Pickup! Und bis jetzt bin ich damit noch nicht in Schwierigkeiten gekommen, auch bei herausfordernden Saitenwechseln.
    Deshalb habe ich für mich nicht die Notwendigkeit gesehen, daran etwas zu ändern. Die angesprochende fehlende Dämpfung mache ich teils trotzdem mit dem Daumen, teils mit dem kleinen Finger. Den benutze ich an der rechten Hand sonst überhaupt nicht.
    Das einzige wirkliche Argument für die Daumen-auf-E-Saite Haltung ist mMn der von Legato ansprochende Fakt, dass man Schwierigkeiten mit unbekannten/neuen Bässen hat. Wenn der Pickup eine für mich umbequeme Form hat, ist der Bass für mich tabu...

    Gruß
    Paul
     
  12. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 23.01.08   #12
    gibt auch keinen sinn, nach der deutschen art - zu streiten um des kaisers bart :D ;)
     
  13. LilarCor

    LilarCor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    22.12.09
    Beiträge:
    161
    Ort:
    A long time ago in a galaxy far, far away ...
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    258
    Erstellt: 23.01.08   #13
    Also ich hab Californication erst wesentlich später gelernt. Das ist jetzt wirklich nichts, was man nach vier Monaten können muss. Generell sind die Peppers aber eine feine Sache zum Üben, da kann man ne Menge lernen.

    Gruß Michael (der im Sitzen gerne Thumb-Trailed und im Stehen den Daumen aufm Pickup parkt :o)
     
Die Seite wird geladen...

mapping