Daumen Bogenhand

  • Ersteller Spinshot
  • Erstellt am
S

Spinshot

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
25.12.20
Beiträge
42
Kekse
494
Hallo zusammen,

kurze Frage zur Bogenhand. Ich hatte eine für mich ziemlich gut funktionierende Bogenhandhaltung, bis ich ein Youtube-Video gesehen habe, in dem die Rede davon ist, dass der Daumen nicht durchgestreckt sein darf. Das verwirrt mich ein wenig, da ich bei "rundem" Daumen das Gefühl habe, nicht den Druck kontrollieren zu können. Kleiner Finger liegt locker auf (nicht durchgestreckt) und stabilisiert. Zeigefinger liegt weiter vorne und passt den Druck auf die Saite an.

Aber warum darf der Daumen nicht gestreckt sein? Hat ein nicht gestreckter Daumen irgendeinen Nutzen für die weitere Entwicklung und das Spiel? Kann ich diese "Regel" einfach ignorieren?
 
GeiGit

GeiGit

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
12.12.13
Beiträge
4.694
Kekse
86.349
Ort
CGS-Schwabbach
Mit gestrecktem Daumen kannst du die Bogendrehung schlechter kontrollieren. Es ist wichtig ihn nicht zu strecken, auch wenn es schwer fällt.
Gestreckte Finger am Bogen nehmen dir die Flexibilität und einen Teil der Kontrolle.
Aber fragen wir mal die Expertin @Daniela Violine. Sie ist da noch näher dran, als ich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
cello und bass

cello und bass

Mod Streicher/HipHop
Moderator
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
04.12.06
Beiträge
10.531
Kekse
65.605
Ort
Sesshaft
Vom Cello kenne ich das Problem auch und habe mich auch umgewöhnen müssen. Was für ein mieser Prozess...

Der durchgedrückte Daumen (oder durchgedrückte Finger allgemein) vermitteln das Gefühl von mehr Kraft und sichererem Griff. ALLERDINGS ist es ein trügereisches Gefühl, da du wie @GeiGit schon schrieb, weniger Kontrolle hast.
Der durchgestreckte Daumen ist fix, wenn du da etwas verändern willst, hast du erst einen "Knackpunkt", über den du drüber musst, An diesem Punkt (es ist die maximale Streckung des Daumens oder das anderen betroffenen Fingers) ist der Druck sogar noch stärker, dort wäre die maximale Festigkeit erreicht. Ein gesteuertes Druckausüben ist also mit durchgedrücktem Daumen viel schwerer möglich, als mit rundem.
Außerdem ermüdet die Hand schneller, wenn du den Daumen durchdrückst. Du kannst dann viel schlechter Kraft und Ausdauer aufbauen, sondern krallst dich immer mit den "Gegenfingern" gegen den Daumen - die Finger werden stärker, aber der Daumennicht wirklich.

Meiner Erfahrung nach solltest du die Regel also nicht ignorieren, sondern dich umgewöhnen...
 
S

Spinshot

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
25.12.20
Beiträge
42
Kekse
494
Okay, danke für die Antworten. Daher heißt es: Jippieh, umgewöhnen 😖

Ich habe dazu das folgende Bild gefunden, so wäre es also korrekt?

Bogengriff-2.png

Quelle: http://www.geigelernen-bamberg.de/bilder/Bogengriff-2.png

Ergänzende Frage: Manche legen den Zeigefinger so weit wie möglich in Richtung Mitte der Bogenstange, andere legen nur passend zur Handposition auf. Ist das nach Gusto, oder steckt hier auch mehr dahinter?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
GeiGit

GeiGit

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
12.12.13
Beiträge
4.694
Kekse
86.349
Ort
CGS-Schwabbach
Daher heißt es: Jippieh, umgewöhnen
Ja, das heißt es.
Ich weiß auch, dass du das nächste nicht lesen magst, aber es gilt eben immer noch. Ich hatte dir in einem anderen Thread vor einiger Zeit schon geschrieben:
ohne Lehrer wäre ich niemals da, wo ich heute stehe und meine Haltung wäre wahrscheinlich völlig falsch.
Aber das hast du sicherlich schon oft genug hier gelesen, da deine Frage schon oft genug gestellt und beantwortet wurde.
Und das sage ich obwohl ich mir Gitarre, Bass, Cajon und noch so einiges mehr autodidaktisch beigebracht habe.
Gib den Lehrern und Lehrerinnen ne Chance! Selbst wenn dir ihre Interpretation, ihr Ziel o.ä. nicht zusagt, wirst du viel von ihnen lernen können.
Die Basics sind wichtig und man kann sich (zu) viel falsch beibringen.
Ja, die Basics sind wirklich wichtig! Da gehört auch die Handhaltung am Bogen dazu.
Deine Anstrengungen das dir selbst beibringen zu wollen in allen Ehren, aber genau diese Dinge, die sich einschleifen, ohne dass du es merkst, die sich für dich erstmal sogar "besser" anfühlen, sind es, die dich dann nach einer Weile wieder zurückwerfen.
Nimm zumindest ein paar Stunden bei einem Lehrer, oder einer Lehrerin. Lass dir die Basics richtig zeigen. Das wird sich absolut auszahlen und wirklich lohnen!

P.S.: Du kannst meine Handhaltung in dem "Vibrato-Video", das ich damals für dich gedreht habe, schon ganz gut erkennen:

Mein Zeigefinger hat keinen großen Abstand zum Mittelfinger, aber genug um genügend Druck für entsprechende Lautstärke aufbringen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
S

Spinshot

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
25.12.20
Beiträge
42
Kekse
494
Hier noch ein ergänzendes Video, falls jemand sich in Zukunft mal die gleiche Frage stellt:


PS. Wenn ich irgendwann solche Töne aus der Geige kriege, ist meine Mission erfüllt :m_vio2:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben