DBX 1066 aus Amiland

von dunkelelf, 13.11.06.

  1. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 13.11.06   #1
    Servus...

    wir haben folgendes Setup:

    Yamaha MX200 Mischpult
    DBX 1066 Kompressor aus dem Amiland.

    So nun zu der Frage. Der Kompressor muss ja mit Insertkabel ins Pult eingeschliffen werden.
    Nun hat bei unserem letzten Auftritt das mit der Stimme nicht so hingehauen wie wir wollten und ein befreundeter Tontechniker meinte, das wir die Insertkabel Phase-Reverse ausführen müssten, weil der DBX die Phase drehen würde und wir deswegen soviel druck verlieren.

    Frage: Stimmt das? Habt ihr das schon mal gehört? Gibt es Phase-Reverse Kabel zu kaufen? Liegt das daran, das der Comp aus Amiland ist?

    Vielen Dank für die Antworten
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 14.11.06   #2
    Phasendreher beim Anschluss eines Kompressors? Kann ich mir eigentlich kaum vorstellen aber vielleicht weiß einer unserer Elektroniker hier mehr.

    Außerdem was meint er denn mit Phase drehen? In Verhältnis zu welchem Signal denn? Der Gesang durchläuft den Kompressor doch komplett seriell.
     
  3. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 14.11.06   #3
    Wenn der Kompressor im Insert des Gesangskanalzuges drin war, dann sollte es nix machen, selbst wenn die Phase gedreht würde (wie Boerx schon korrekt bemerkt hat - solange sie zu nix im Bezug steht, fällts gar nicht auf).
    Falls der Kompressor im Insert einer Subgruppe hängt und der Gesang parallel zur Subgruppe und zum Master geht, dann wäre es schon schlimmer, allerdings wäre dann vermutlich extrem dünner Gesang angekommen.

    Ich wüsste aber nicht, warum ein amerikanischer Kompressor die Phase drehen sollte.

    Vermutlich ist der Kompressor einfach nur falsch eingestellt - es ist nicht zwingend das Ziel bei der Kompression, möglichst alle Lämpchen der LED-Ketten zum Leuchten zu bringen:rolleyes: . Von Kompressoren werden zu oft Wunder erwartet, wie z.B. Glasklarer und transpareter Gesang, der leicht über der Musik schwebt - da gehören noch ein paar andere Faktoren der PA-Ausstattung dazu.

    Wenn der Kompressor Dynamik klaut, dann kann ich leider nicht helfen:D
     
  4. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 14.11.06   #4
    Wenn die Stromversorgung nicht umgestellt werden kann, lohnt kaum der Aufwand nebst Zoll, Kosten etc

    110 Volt USA mit 60 Hz - bei uns 230 V mit 50 Hz. :rolleyes:
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 14.11.06   #5
    er hat das Gerät ja schon....

    Irgendwo hab ich mal was von einem Dreher in dbx Geräten gehört/gelesen... Ich komm aber einfach nimmer drauf was das war.. Wenn ich da noch irgend etwas rausfinde sag ich auf jeden fall bescheid...
     
Die Seite wird geladen...

mapping