defekte Frequenzweiche

von core09, 04.10.06.

  1. core09

    core09 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.06
    Zuletzt hier:
    5.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.06   #1
    Hallo,

    Ich habe mir vor kurzem Solton PA-Boxen gekauft, zwei 15" Subwoofer und zwei 12" Satelliten mit Hochtonhorn.

    Im Subwoofer war ein loses Teil, habe ich beim aufstellen gemerkt. Ich hab die Box aufgeschraubt und gesehen das eine Spule der Frequenzweiche, eine Freiluftspule, scheinbar ziemlich warm geworden ist, der Spulenkörper geschmolzen ist und die Wicklung sich in der Box verteilt hat.

    Ich könnte zwar die Wicklung wieder einigermassen zusammensetzen und den Spulenkörper flicken, ist aber glaube ich nicht die sauberste Lösung.

    Ich hab die zweite Box aufgeschraubt um die noch funktionierende Spule durchzumessen. Es sieht aus wie folgt :
    - Gleichstromwiderstand 2,4Ohm
    - Induktivität knappe 7mH
    - Drahtstärke 0,71mm

    Es ist übrigens die Spule die parallel zur Satellitenbox eingebaut ist.

    Die Suche nach einem Ersatzteil war erfolglos und ich brauche jetzt eine vergleichbare Spule.

    Ich denke vorrangig sollte ich mich an den Wert der Induktivität halten, aber was
    ist mit dem Rest.

    Jetzt die Frage, wie wirkt sich ein kleinerer Gleichtstromwiderstand aus ? Ich habe nur Spulen (mit gleicher Induktivität) gefunden die eine größere Drahtstärke haben und daher auch einen kleineren Widerstand.
    Würde die Spule unter den Umständen nicht sogar noch mehr Temperatur bekommen.

    Danke schon mal und Gruß,

    Stefan
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 04.10.06   #2
    Sehr geil:D :great: :D

    Also: Such eine mit gleicher Induktivität und kleinerem Widerstand, somit dickerem Draht. -> wird weniger warm
    Und tausch gleich beide aus!

    Und dreh nicht so weit auf, sonst brutzelt der Hochtöner als nächstes.


    PS: Also das ist doch mal eine HT Sicherung: Die Spule verteilt sich im Gehäuse, verliert ihre Induktivität und die Trennfrequenz geht in die Höhe. Da wäre ich nicht so schnell drauf gekommen:eek: :D :screwy:
     
  3. core09

    core09 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.06
    Zuletzt hier:
    5.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.06   #3
    Wow, verdammt nochmal, ich hab doch erst vor ´ner viertel Stunde gepostet.

    Cool, danke für die schnelle Antwort.

    Und wieso brutzelt der Hochtöner wenn ich dann zu weit aufdrehe ?
    Hängt das mit dem kleineren Gleichstromwiderstand zusammen, oder ist
    nur die Induktivität für die Trennfrequenz zuständig ?

    Wäre noch interessant zu wissen.

    Danke nochmal !

    Gruß,

    Stefan
     
  4. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 04.10.06   #4
    wenn du uns jetzt noch erzählst, was für boxen das sind und welchen amp du benuzt hast, dann sind wir alle noch froher
     
  5. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 04.10.06   #5
    Den Gleichstromwiderstand kannst du vernachlässigen, die Induktivität ist wichtig.
    Die Trennfrequenz dürfte so ca. bei 250 Hz liegen, 8 Ohm Boxen und 12 dB Flankensteilheit vorrausgesetzt.

    Das die Spule geschmolzen ist und die Lautsprecher noch leben, zeigt eigentlich nur, das die Spule schon im Vorfeld unterdimensioniert war, wahrscheinlich aus Kostengründen.

    Ich würde Spulen mit 1,4 mm Drahtstärke verwenden, und diese dann auch direkt bei deinem zweiten Sub einbauen.
     
  6. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 04.10.06   #6
    Das ist einfach normal das empfindlichste Teil, was speziell dann drauf geht, wenn der Amp übersteuert.
    Das erwischt es normal als erstes.

    Aber ich muss Witchcraft zustimmen, 0,7mm Drahtstärke ist verdammt dünn.
     
  7. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 04.10.06   #7
    7mH erscheint mir sehr hoch, zumal Standard-L's, die wirklich als Luftspule ausgelegt sind, mit so hoher Induktivität kaum zu bekommen sind. Mit dem erwähnten 0,71er Draht ist hier beispielsweise eine Luftspule bis maximal 2,2mH zu bekommen, weshalb ich auf einen Meßfehler bzw. Ablesefehler tippe und glaube, daß es eine 0,68mH-Spule ist, die bei diesem Händler für 0,71er Draht auch den höchsten erhältlichen Wert darstellt

    Wenn man eine 12dB-2-Weg-Weiche mit Butterworth-Kurve für eine Trennfrequenz von 2500Hz berechnet, kommt ein L von 0,72mH raus, das käme imho eher hin.

    Edit:
    Von der Theorie kann es doch sein, wenn man die Spule bei angenommener Impedanz von 2,4 Ohm auf eine Trennfrequenz von 55Hz berechnet, es ist ja keine 2-Wege-Box, sondern ein Subwoofer!! Bleibt die Frage, wo man so was bekommt.
     
  8. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 04.10.06   #8
    Ja, nur das die Spule im Sub eingebaut ist. Daher sind 250 Hz wahrscheinlicher, wer trennt schon einen Sub bei 2500 Hz.
    Kann es nicht eher sein, dass sich da ein Stabkern verabschiedet hat, wenn schon der Spulenkörper geschmolzen ist?
     
  9. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 04.10.06   #9
    Du hast recht, ich hatte das übersehen und zwischenzeitlich oben editiert. Aber wie du schon sagst, ob es sich wirklich um eine reine Luftspule handelt, ist bei 7mH etwas fraglich.
     
  10. core09

    core09 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.06
    Zuletzt hier:
    5.10.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #10
    Hallo zusammen,

    schön das so zahlreich geantwortet wird.

    Ich hab in der Box nochmal gesucht, nach einem Spulenkern, aber nichts zu finden.

    Generell wären mir 0,68mH auch lieber, weil sie viel günstiger sind, aber ich hab die Spule jetzt mit einem zweiten Messgerät aus der Arbeit nochmal durchgemessen, es ist wie´s ist, 6,8mH.

    Ach ja, der Amp an dem die Boxen jetzt hängen ist ein KMT N700 und die Boxenleistung hab ich auch ganz vergessen : 200W der Subwoofer und 200W der Satellit.

    Ich denke ich werde mal die Spulen gegen 1,5mm Draht Spulen austauschen und dann mal mit Frequenzgenerator durchmessen wie sich die Weiche verhält.

    Danke schonmal und Gruß,

    Stefan
     
  11. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 05.10.06   #11
    Vielleicht ist in dem Spulenkörper noch ein halb eingeschmolzener Ferritstab. Wenn die defekte ausgemessene Spule noch 6,8 mH hat, dann muss der irgendwo sein. Das schafft man mit kaum einer Luftspule. Oder es ist falsch gemessen, aber mit 200 Hz Trennfrequenz kommt das hin!

    Grüße,

    Carl
     
Die Seite wird geladen...

mapping