Defekte Steinberger KB-Tremolos -Gibson, Epiphone, Hohner...

von Be.eM, 06.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Be.eM

    Be.eM HCA Steinberger HCA

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.344
    Kekse:
    28.958
    Erstellt: 06.10.08   #1
    Hallo miteinander,

    ich möchte gerne herausfinden, ob und evtl. wie viele Gitarrenbesitzer von dem genannten Problem betroffen sind. Konkret geht es darum:

    Ich habe kürzlich eine ältere (88) Gibson U2 erworben, auf welcher das Steinberger-Tremolosystem defekt war. Die Haltebolzen waren verbogen (siehe Bild weiter unten). Nach Stunden der Googelei habe ich festgestellt, dass dieses und ähnliche Systeme in den 80/90er-Jahren auf vielen Gitarren installiert worden sind, darunter eben die U2, div. Epiphones, Hohner Lynx usw. Ebenfalls festgestellt habe ich, dass dieses Problem offensichtlich bei all diesen Gitarren auftaucht, das Tremolo ist hinsichtlich der Bolzen grundsätzlich zu schwach konstruiert ist. Man sieht das manchmal auf Ebay-Fotos, wenn das ganze System nach vorne gerutscht ist (Richtung PUs), manchmal sogar schief.

    Ich habe mich nun mit einem befreundeten Maschinenbauer hingesetzt und das Problem erforscht und behoben:[​IMG]

    Die ganze Story steht in dieser PDF.
    Derzeit nur englisch, aber die Bilder sprechen sowieso für sich.

    Derzeit teste ich das umgebaute System bezüglich Stabilität, aber aufgrund der neuen Konstruktion und der Verwendung eines legierten Baustahls sieht's im Moment richtig gut aus :-)

    Nachdem ich selbst bei der Suche nach einer Lösung so gelitten habe (weder Gibson/Epiphone noch Hohner bieten das Tremolo noch als Ersatzteil an), würde mich interessieren, ob die gefundene Lösung auch für andere interessant ist. Wir könnten nach Abschluss der Testphase sowohl die Bolzen als Ersatzteil herstellen/verkaufen oder aber den direkten Austausch vornehmen, wenn uns das Tremolo-System zugesendet wird. Letztere Version vorzugsweise, da etwas Metallbearbeitung nötig ist.

    Also: Wie sieht denn das grundsätzliche Interesse aus? Gibt es eines?

    Grüße,
    Bernd
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.848
    Ort:
    Babylon-5
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 06.10.08   #2
    Grundsätzlich ist es immer gut, wenn man diese Option hat. Sollte mir in der nächsten Zeit
    wieder so eine Gitarre unterkommen, wäre dieser Umbau sicher der erste den ich anstreben
    würde. Für die Serienproduktion wird es aber sicher trotzdem nicht reichen.
     
  3. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    11.679
    Ort:
    Benztown-area
    Kekse:
    20.658
    Erstellt: 07.10.08   #3
    Ich denke so viele Klampfen mit den Trems wird es nicht mehr geben. Aber jedenfalls tolle Arbeit, schön geworden :)
     
  4. capridriver

    capridriver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.08
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    1.914
    Ort:
    Am Fuße des Westerwaldes
    Kekse:
    9.944
    Erstellt: 07.10.08   #4
    Ich finde es prima! Vorallem die Spieler der alten Hohner-Pos werden begeistert sein. Habe leider keines mehr, aber werde Dich sicher schnellstmöglich kontaktieren wenn ich wieder eine habe. Danke erstmal und Gruß, Alex.
     
  5. Be.eM

    Be.eM Threadersteller HCA Steinberger HCA

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.344
    Kekse:
    28.958
    Erstellt: 07.10.08   #5

    Hmmm… scheint mir auch so. Im Prinzip ist es mir egal, ich habe die Entwicklung sowieso aus eigenem Interesse bezahlt. Selbst wenn sich jetzt ein weitergehender Verkauf der Lösung abzeichnen würde, ich muss ja glücklicherweise nicht davon leben. Insofern geht's hier weniger um eine tolle Geschäftsidee als um die mögliche Hilfe, die ich selbst auch gerne gehabt hätte.

    Ursprünglich hatte ich angenommen, dass auch die Steinberger R-Trems von dem Problem betroffen sein könnten, da diese auf den gleichen Teilen basieren, aber es gibt einen gravierenden Unterschied, der das R-Trem deutlich besser dastehen lässt: Der Bolzen (identisch mit dem der KB-Trems) steht beim R-Trem nicht auf einem Sockel, sondern direkt in der dicken Bodenplatte. Und das kritische/fehlerhafte Teil ist der Sockel. Also fallen diese Gitarren aus der Zielgruppe.

    Ich werde noch warten, bis ich selbst mit meinen Tests fertig bin, und danach entscheiden, ob wir die Teile in Auflagen herstellen oder nicht. Wenn nicht… tja, dann habe ich das einzige KB-Trem mit guten Stahlbolzen weltweit :-)

    Bernd
     
Die Seite wird geladen...

mapping