Defekter Emax II - wie weiter?

von Ferris_Buehler, 10.10.07.

  1. Ferris_Buehler

    Ferris_Buehler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    1.12.12
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 10.10.07   #1
    Hallo zusammen,

    Mein Emax II (Keyboard-Version) hat eine Zeit lang im Proberaum zuviel Feuchtigkeit abbekommen. Nun liest er die Disketten, auf welchen sich auch die Systemsoftware befindet nicht mehr. Weiter flackern einzelne Segmente der LCD--Anzeige. Weiss jemand, was die Ursache sein könnte und ob er sich noch reparieren lässt? Bietet E-mu noch Reparaturen für solch alte Geräte an?

    Bin um jede Antwort dankbar.
    Ferris
     
  2. das synth

    das synth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.07
    Zuletzt hier:
    8.11.15
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Stadt mit Strand
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    685
    Erstellt: 22.11.07   #2
    Hallo Ferris,

    E-mu selbst bietet in Deutschland keine Reparaturen an. Es gibt allerdings auf der E-mu-Seite ein Adresse hier in Deutschland ... wohl eine Art qualifizierter Partner:

    Synthesizer Service Department
    Schlossstr. 32
    D-56626 Nameby
    Germany
    Phone: +49 2632 300811
    www.synthesizerservice.de

    Ich würde aufgrund der etwas "höheren Luftfeuchtigkeit" nicht gleich davon ausgehen, daß das Gerät quasi tot ist. Sofern er innen trocken geblieben ist und keine Leiterbahnen korrodiert sind dürfte da nix mit sein.

    Was das Disketten-Laufwerk betrifft:

    Meines ist auch gerade gestorben. Das Thema Diskettenlaufwerk ist hier ja eine Neverending Story und betrifft quasi jeden Synth-Besitzer der überhaupt ein Floppy-Laufwerk drin hat. Früher oder später geht es kaputt und ein normales PC-Laufwerk funzt nicht, da diese keine Jumper für SCSI-ID 0 haben und heutzutage fest verdrahtet auf 1 gesetzt sind. Und die Suche nach Ersatz im WWW gestaltet sich wie die Suche nach der Nadel ...

    Die original verbauten Laufwerke waren:
    Mitsubishi MF353B - 12 UJ und
    Mitsubishi MF353BA - 12U

    später dann

    NEC FD1035
    NEC FD1036A
    NEC FD1135D

    Das TEAC FD235HF - A529 (PC-Floppy) soll auch funktionieren, sofern man die Jumper folgendermaßen setzt:
    A1 - B1 Short
    G1 - G2 Short
    C3 - D3 Short
    FG Short
    alle anderen offen.

    Tricky ist hier bei der Typbezeichnung das A529 ... den Teac FD235HF gibt es wie Sand am Meer auch heute noch und überall ... die 529 macht den Unterschied.

    Aber wie gesagt: Die bei eBay oder andernorts für günstig Geld zu bekommen oder überhaupt erstmal zu finden ist fast unmöglich.

    100% kompatiblen Ersatz bekommst Du aber sofort für ca. 70 Euro bei:
    http://www.route66studios.com/


    Allerdings ist der Emax auch in der Lage über die anderen SCSI-Ports zu booten. Sei es über eine interne SCSI-HD oder z.B. ein externes SCSI Iomega Zip 100 / 250.
    Das einzige Problem ist, das Betriebssystem auf die Datenträger zu bekommen inkl. Formatierung wenn das Floppy platt ist und Du kein laufendes Betriebssystem im emax am Start hast. Dafür gibt es aber das Freeware-Tool EMXP (E-mu Datenverwaltungstool, läuft unter XP), speziel für e-mu - Systeme geschrieben. Ich bin kurz davor das in Kombination mit dem ZIP zu testen ... sowie ich es habe ;-)

    Zum Thema LCD: Hier wurde damals schon der Hintergrundbeleuchtung nur eine Lebensdauer von 2000 Stunden vorausgesagt. Wenn das langsam wegstirbt ist das auch schon quasi normal. Dies läßt sich aber mit einem 16x2 LCD recht einfach austauschen. Weitere Infos dazu findest Du hier:
    http://www.emulatorarchive.com/Archives/Samplers/EmaxOverview/EmaxRepairs/emaxrepairs.html

    Gruss

    kellnssc
     
Die Seite wird geladen...

mapping