Der Motif als Software?

von FantomXS, 01.09.10.

Sponsored by
Casio
  1. FantomXS

    FantomXS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    18.12.20
    Beiträge:
    1.268
    Ort:
    Sindelfingen
    Kekse:
    3.051
    Erstellt: 01.09.10   #1
    Yamaha hat Steinberg mit der Entwicklung vom HalionSonic bekanntermaßen unter die Arme gegriffen. Jetzt hat aber gestern bei Session-Music in Walldorf der Verkäufer behauptet, daß in der Software die Sound-Engine und die Sounds vom Motif unter der Haube stecken.

    Also... Motif verkaufen und für 249,- die Sounds als plugin? Kann jemand diese Aussage bestätigen oder dementieren? Meine Frage zielt in folgende Richtung: Ich bin unzufrieden mit dem S90XS, geile Sounds, besch...eidene Bedienung und Möglichkeiten. Bevor ich jetzt also meine Frau verkaufe um mir den neuen XF8 zu holen möchte ich sicher gehen, dass ich nicht lieber eine andere Workstation in Betracht ziehe.

    Habt ihr hier schon was davon gehört?
     
  2. kugelfunk

    kugelfunk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.10
    Zuletzt hier:
    16.01.11
    Beiträge:
    19
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.10   #2
    Hallo

    Halion Sonic hab ich auf dem Rechner, den Motif hab ich letzte Woche zwei mal im Laden angespielt und bin Sounds und Performances durchgesteppt.

    Ohne mir jetzt 100%ig sicher zu sein würde ich sagen: das ist nicht das gleiche. Die Sounds kann ich leider nicht richtig miteinander vergleichen, weil meine Abhörsituation jeweils eine andere war. Aber generell ist die Soundbank des HS ist irgendwas um 12 GB groß, auf dem Motif irgendwas im KB Bereich. Von daher muss die Art der Berechnung und Synthese eine andere sein. Dann können auch die Sounds eigentlich nicht identisch klingen.

    Die Performances des Motif (also die vorprogrammierten Kombis) sind aber definitiv nicht in der Form im Halion Sonic vorhanden. Der Motif hat ja schon ziemlich professionelle Kombis dabei (im Vergleich zum Korg M3 bspw, jedenfalls für meinen Geschmack), das hat HS definitiv nicht in dem Umfang. Auch die Anzahl der verfügbaren Arpeggiator Patterns ist nicht identisch (HS: irgendwas über 1000, Motif: über 7000).

    Auch hat HS nur einen einzigen Sound in der Kategorie Ethno. Es ist wohl angedacht von Steinberg, später Soundpacks separat dazu zu verkaufen.

    edit: lt. dem Blog bei Steinberg, ist das Sounddesignund die Synth Engine für den HS eine Steinberg-Eigenproduktion: http://www.steinberg.net/en/newsand.../26/article/sights-sounds-cw34-2010-1292.html
     
  3. gmaj7

    gmaj7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.08
    Zuletzt hier:
    25.10.19
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Gießen
    Kekse:
    4.155
    Erstellt: 01.09.10   #3
    Da sind wir beide einer Meinung. Ich verkaufe meinen auch wieder! Ärgerlicherweise ist der Hauptgrund bei mir das Piano, dass sich im Bandkontext einfach nicht durchsetzt und viel zu wenig Sustain hat.

    Viele Grüße
    Micha
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    8.965
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.101
    Erstellt: 01.09.10   #4
    Hilft da nicht die Hüllkurven anzupassen, EQ, Kompressor drauf?... Ich meine mehr Sustain in der Hüllkurve & durch Kompressor, und mit dem EQ Frequenzgang anpassen, um den Klang auch in dieser Hinsicht durchsetzungsfähiger zu machen.
     
  5. ribboncontrol

    ribboncontrol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    2.923
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    3.960
    Erstellt: 01.09.10   #5
    Wie Bidde??? Das Piano schlägt ja wohl alles von Yamaha. Wenn du NOCH bessere Pianos inner Workstation willst, kauf dir a) n Kurzweil PCirgendwas (und ärgere dich über mangelnde Möglichkeiten) oder b) kauf dir n Roland FP und triggere damit was anderes an ... und das Piano kannste vom FP7 nehmen, funktioniert bei mir jedenfalls recht gut... :gruebel:
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 02.09.10   #6
    Klar, mangelnde Möglichkeiten bei einem Kurzweil-Instrument. :rolleyes:
    Vielleicht solltest du dir so ein Teil erstmal anschauen, bevor du dich zu Aussagen über die Möglichkeiten hinreißen lässt, denn zumindest beim PC3 hast du die vermutlich mächtigste Syntheseengine auf diesem Planeten vor dir (zumindest, was Hardwareinstrumente angeht).
     
  7. godspeed

    godspeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Eutin
    Kekse:
    324
    Erstellt: 02.09.10   #7
    smilie vergessen, oder in den letzten jahren kurzweil endorser gewesen? vielleicht war es auch einfach nur spät am abend....
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 02.09.10   #8
    Weder noch, aber du kannst natürlich gerne anhand von technischen Daten das Gegenteil nachweisen. Insbesondere für den S90XS, von dem ja hier im wesentlichen die Rede ist.
     
  9. Illidan

    Illidan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    28.10.20
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Österreich
    Kekse:
    876
    Erstellt: 02.09.10   #9
    Reicht es euch nicht, euch im Kurzweil-Thread über das gleiche Thema gegenseitig anzukotzen?
     
  10. gmaj7

    gmaj7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.08
    Zuletzt hier:
    25.10.19
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Gießen
    Kekse:
    4.155
    Erstellt: 02.09.10   #10

    So ein Piano ist wohl auch Geschmackssache. Aber im offiziellen SNINETY-Forum gab es mehrerere Hundert Beschwerden über den neuen S6-Piano-Klang. Grundtenor dort war, dass das Piano im S90ES besser war.

    Aber in dem Fall kann ich Yamaha keine Schuld geben, ich hatte das Piano ja vorher gehört. Im Nachhinein kam ich mit den Pianos in den Uralt-Modellen P80 und P90 von Yamaha deutlich besser zurecht.

    Die restlichen Sounds mag ich sehr gerne - aber zu 50% Nutze ich meine 88-Tasten als Piano und wenn ich mich dem Klang nicht wohlfüle nützt der Rest nichts mehr :-)

    Hat jemand Interesse an einem 5 Monate alten S90XS. Ich werde ihn demnächst verkaufen.
     
  11. FantomXS

    FantomXS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    18.12.20
    Beiträge:
    1.268
    Ort:
    Sindelfingen
    Kekse:
    3.051
    Erstellt: 02.09.10   #11
    Immer das gleiche Thema ;-) Den Kurzweil PC3x hatte ich tatsächlich mal eine Woche hier stehen, war ein Tauschgeschäft - der Sound war klasse und was ich so gelesen habe, konnte das Ding wirklich eine ganze Menge. Habe das Teil aber weiter getauscht, weil mir die Tastatur nicht so gut gefallen hat. Aber als 61er Tastatur habe ich sogar überlegt mir einen zu holen, wo die jetzt gerade so billig geworden sind. Habe aber mein Geld erst einmal in einen AKAI APC40 und der Ableton Suite 8 investiert, weil ich glaube, daß im Studio das Workstation Prinzip rückläufig ist.

    Was übrigens den Pianosound vom S90XS, respektive dem S6 Sample angeht: Man kann mit EQ und Effekten einiges machen, dann passt der Sound aber nur noch Solo, in der Band kommt da keine Freude auf. Weil ich noch ein bisschen eine Styleschleuder brauchte und 76 Tasten wollte habe ich mir einen KORG PA2x gekauft zum S90XS, ich kann Euch sagen - das Piano klingt für sich alleine UND im Kontex besser. Und mit besser meine ich vor allem brauchbarer. Echter klingt der Yamaha, aber kommerziell brauchbarer finde ich die Pianosounds von meinem PA2x. Auch sehr geile Pianos haben das RD700GX und das Kurzweil PC3x, wobei hier die Stärken jeweils auf den verschiedenen Pianostyles liegen.

    Für daheim wird es sehr wahrscheinlich ein Stück Software werden.

    Meiner steht schon hier im Flohmarkt. Aber verkaufe ihn nicht zu billig, denn erstens ist er von der Tastatur her ein sehr gutes Masterkeyboard und zweitens ist und bleibt die Sound Engine ein Motif XS. Vor allem eine vergleichbare Tastatur wird schwierig, hier bin ich dann doch durchaus zufrieden. Das Problem ist, was soll man alternativ kaufen? Für mich wäre nur der RD700GX eine Alternative, der aber von den restlichen Sounds nicht gegen den S90XS anstinken kann. Back to MP5 vielleicht?
     
  12. cineralf

    cineralf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    841
    Kekse:
    598
    Erstellt: 02.09.10   #12
    darf ich hier mal als Yamaha-Dau eine Frage stellen? Ich dachte immer man kann beim Motif XS bzw. beim S90XS einfach aus der Yamaha-Lib (Internet) das S90ES-Piano nachladen? Oder geht das doch nicht?
     
  13. gmaj7

    gmaj7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.08
    Zuletzt hier:
    25.10.19
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Gießen
    Kekse:
    4.155
    Erstellt: 02.09.10   #13

    Der S90Xs hat leider keinen Sampler und kann die S90Samples nicht laden.
    Mit einem Motif XS8 wäre ich also besser bedient gewesen.
    Das "kleine" Problem hier: Größe und Gewicht.

    Da Yamaha keine 88-Tasten in tragbar und mit der aktuellen Tonerzeugung anbietet wird es wohl ein anderer Hersteller werden.
    Ich bin schon gespannt auf die neuen Kawai Stagepianos (MP6 und MP10)
     
  14. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 02.09.10   #14
    Das ist ein schönes Zitat, denn gute Pianos haben wenig mit Durchsetzungsvermögen auf der Bühne zu tun... Eine M1 klingt nicht sonderlich "gut", kommt aber trotzdem überall durch :rolleyes:
     
  15. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    10.099
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    16.623
    Erstellt: 02.09.10   #15
    :rofl:
     
  16. cineralf

    cineralf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    841
    Kekse:
    598
    Erstellt: 02.09.10   #16
    @ gmaj7
    das wusste ich nicht, dass der S90XS keinen Sampler hat...danke also für die Aufklärung. Warum sollten mögliche Nachfolger Stage-Pianos von Kawai mehr Sounds/mehr Workstation-fähigkeiten besitzen als die neue Yamaha CP-Serie? Das CP50 wiegt ja nur 20kg und bietet einen Haufen zusätzlicher Sounds sowie Split und Layer-Möglichkeiten. Ich kenne kein Kawai Piano, dass soviele zusätzliche Sounds bietet. Abgesehen davon, warte ich schon seit Jahren auf Nachfolger von Kawai, irgendwie scheinen die nicht zu wollen oder zu können.
     
  17. gmaj7

    gmaj7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.08
    Zuletzt hier:
    25.10.19
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Gießen
    Kekse:
    4.155
    Erstellt: 02.09.10   #17
    @Cineralf:
    Die Kawai MP-Serie hat meines Erachtens ein GENIALES Preis-Leistungs-Verhältnis gehabt. Für aktuell 1249€ bekommt man ein tolles Stagepiano, dass darüberhinaus 192-Stimmig ist, und einige fantastische Klänge hat.
    Die Pianos, Epianos, Streicher, Chöre und ein Synthbrass sind schlichtweg genial und übertreffen meinen S90XS bei weitem.
    Es gab meines Erachtens gar keinen Grund vorher ein Update anzubieten, da die Reihe maximal 3 Jahre alt ist. Und nun wird es einen Nachfolger geben. Von daher ist alles gut.
    Was ich mir erhoffe ist, dass Sie die Synthsounds, die Orgeln und die Bläser noch verbessern. Das darf dann gerne auch teuerer sein!. Dann werde ich sofort zuschlagen. Aber ob meine Erwartungshaltung für ein Stagepiano die Richtige ist, weiß ich nicht :-)

    Gekauft hatte ich den MP5 nur als Stagepiano. Geliefert wurde mir deutlich mehr. Darüberhinaus, habe ich noch nie, an einem Gerät so schnell und so leicht Layers und Splits erstellen können wie beim MP5 und das fast OHNE Display.
    Auf jeden Fall gehört Kawai zu der Firma, die mich bei elektronischen Geräten bisher am wenigsten enttäuscht hat. Mir wurde mehr geliefert, als ich erwartet hatte! Und alles was mir versprochen wurde funktionierte einwandfrei und OHNE UMWEGE!

    Ich bin sehr gespannt.
     
  18. hisdudeness

    hisdudeness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    2.048
    Ort:
    Mainhatten
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 02.09.10   #18
    Um nochmal kurz auf die Ausgangsfrage vom TS zurückzukommen:
    Ich hatte zum HalionSonic schon in der Software-Ecke was gepostet, einen Link zu einem guten Test samt Klangbeispielen (nicht die Steinberg-Demos!) inklusive:

    https://www.musiker-board.de/software-rec/404050-test-review-steinberg-halion-sonic.html#post4902730

    Gruß
    hisdudeness
     
  19. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 02.09.10   #19
    Überhaupt finde ich das Konzept an dieser Stelle total gut, denn das sind ja schon wirklich ausgewachsene Masterkeyboard-Funktionen, die hier geboten werden: Vier Zonen mit Direktzugriff auf Volume und on/off, intern/extern/beides jeweils schaltbar, Pedale jeweils ein/ausschaltbar, ProgramChanges programmierbar wenn mans braucht usw. usf. So wars jedenfalls schon beim MP4, und das find ich klasse. Das ist mal wirklich ein Stagepiano!
     
  20. cineralf

    cineralf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    841
    Kekse:
    598
    Erstellt: 02.09.10   #20
    Ich fand die Piano-Sounds von Kawai irgendwie nie besonders gut, obwohl mir die der neuen CN23/33 für den Preis gut gefallen und selbst die Tastatur empfinde ich als brauchbar. Aber das ist ja hier alles offtopic.
     
mapping