Der richtige Verstärker zum richtigen Setup

B

Briffbro

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.19
Registriert
05.10.15
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo zusammen,

nach vielen Jahren des Nichtspielens habe ich vor einigen Monaten wieder angefangen, auch mit meinem alten Verstärker. Nun soll ein neuer her, aber ich bin mir nicht sicher, was und in welcher Art und mit welchem sonstigen Setup das Richtige ist. Ich hoffe also auf eine Art Kaufberatung, wobei Modellvorschläge schön sind, aber mir geht es hauptsächlich darum, wie es grundsätzlich sein müsste. Ich poste einfach erst mal den Fragebogen und schreibe danach, auf was es mir ankommt.

1.) Spielerfahrung:

Ich bin...


[ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
[ ] Ambitionierter Anfänger
[x] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
[ ] Semi-Profi
[ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
[ ] Anderes (bitte angeben)


2.) Musikrichtung:

Ich spiele...


[ ] Blues
[x] Rock
[x] Metal
[ ] Funk
[ ] Soul
[ ] Jazz
[ ] Cover/Top40
[x] Sonstiges: Sehr durchgemischt, was mir gerade in den Sinn kommt. Das sind neben Rock und Metal auch Gitarrenklänge im Stil von The xx oder (frühen und späten) Linkin Park.


3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?


[x] Nein: Außer meinen Gitarren (Fender Strat und Gibson Les Paul Studio) soll ein komplett neues Setup her
[ ] Ja, und zwar:


4.) Bauform:

Ich suche...

[ ] Topteil
[x] Combo
[ ] Rack Preamp
[ ] Komplettes Halfstack

5.) Mein Budget:

[] 150-300€
[] 300-500€
[] 500-750€
[x] 750-1000€
[ ] 1000-1500€
[ ] 1500-2000€
[ ] 2000-3000€
[ ] über 3000€


6.) Gebrauchtkauf:

[ ] Ja
[ ] Nein
[x] Egal
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


7.) Einsatzort:

Ich brauche ihn für...


[x] Zuhause
[x] Proberaum
[ ] als Zweit-Amp
[ ] Bühne
[x] Studio
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


8.) Technik:

Ich will...


[ ] Röhre
[x] Modeling ODER
[x] Transistor

DAS FOLGENDE LASSE ICH OFFEN

9.) Klangliche Ausrichtung:

[ ] Britisch
[ ] Amerikanisch
[ ] Universal-Genie
[ ] Clean Amp (für Pedale)



10.) Erwünschte Features:


[ ] Fussschaltbare Kanäle
[ ] FX-Loop
[ ] Reverb
[ ] Interne Effekte
[ ] Kopfhörer Anschluss
[ ] Line Out
[ ] D.I./Recording Out
[ ] Power Soak
[ ] Anschluss für externe Speaker
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


11.) Vorfeld

[ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
[ ] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
[ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



Optional:

12.) Klangliche Ansprüche:


[ ] sollte halt zum Proben reichen
[ ] sollte klingen
[ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


13.) Zukunftsfähigkeit:

[ ] wir wechseln eh ständig
[ ] mittelfristig sollts schon halten
[ ] wir halten ewig!



Also: Ich suche einen Verstärker, mit dem ich üben und aufnehmen kann, auf lange Sicht evtl. auch zum jammen und proben. Ich gehe gerne in verschiedene Stile, daher brauche ich einen flexiblen, wandelbaren Amp.
Meine Grundidee ist die, dass ich einen Modeling-Amp nutze mit verschiedenen Kanälen, der aber auch über einen sehr guten Clean-Sound verfügt, damit ich auch Effektpedale anwenden kann. Damit erhoffe ich mir eine möglichst hohe Flexibilität und Experimentiermöglichkeit. Gibt es so was oder ist das eine blöde Idee?
Oder sollte ich lieber beim reinen Clean-Sound + Effektpedale bleiben,
Oder einen Modeling Amp nehmen und den Rest am Computer stutzen.

Vorweg: Ich benutze die DAW FL Studio, nehme meine Gitarre auf und nutze die PlugIns für den Rest. Bisher habe ich die Gitarre ohne Verstärker clean aufgenommen und digital am Computer verzerrt. Die Klangqualität hat mich nicht überzeugt. Daher würde ich gerne mit Amp und Mikrophon aufnehmen. Mich würde auch interessieren, welche Mikros dabei gut sind, und ob ich mit einem oder zwei aufnehmen soll, aber das ist sprengt diesen Post, denke ich.

Ich denke, dabei würde ich es erst mal belassen. Weitere Fragen kommen wahrscheinlich, wenn ich es weiter eingegrenzt habe. Momentan schwebe ich noch zwischen den Möglichkeiten. Ich weiß noch gar nicht, wie mein letztliches Setup aussehen soll. Aber falls ich Infos vergessen habe, gerne nachfragen.

Danke für eure Unterstützung!
 
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Hi,

Modellingamps sind fürn Einstieg gut, aber im Metal halte ich die heutigen Modellingamps in Deiner avisierten Preisklasse für unbefriedigend.
Da ist genau das Loch zwischen langfristig sinnvoll und genug Funktionen in meinen Augen.

Du könntest son Bias Head nutzen, hast damit aber auch nur begrenzte Möglichkeiten zur Zeit zur Verfügung stehen.

Eine andere Möglichkeit wäre ein Floorboard, Line6 Helix, Boss GT, und das in einen Aktivmonitor speisen.


Wenn es ein allumfassender Amp für laut und leise sein soll, zieh Dir mal den Marshall JVM215C rein. Ist zwar Röhre, kann aber sonst alle von Dir gewünschten Ziele sehr gut umsetzen, und ist grade gebraucht in Deiner Preisklasse.

Laney Ironheart SLS oder Hughes&Kettner Black Spirit 200 wären auch Amps mit vielen sehr guten Sounds, sind aber Topteile die eine Box benötigen.


Ich möchte aber zu bedenken geben, dass Plugins im Heimgebrauch in der Regel geiler kommen, als n mikrofonierter Amp. Oft hilft es, die Boxensimulation auszuschalten und n externen IR Loader zu nutzen.
Bevor Du also einen Amp hierfür anschaffst, zieh Dir da die Möglichkeiten rein.
 
Myxin

Myxin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
16.735
Kekse
54.341
Ort
münchen
Hab beim Lesen auch erstmal gedacht "das schreit doch ziemlich nach einem Marshall"... bis ich dann gesehen habe, dass du die Kreuzchen bei "Modeling" oder "Transistor" gemacht hast.

Ich hätte dir ansonsten den DSL40CR empfohlen, der bekommst du neu für dein Budget.
JVM215C gebraucht ist natürlich auch super!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
QuidProQuo

QuidProQuo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.21
Registriert
08.01.18
Beiträge
203
Kekse
737
Für zu Hause find' ich einen dieser kleinen ghettoblasterähnlichen Dinger wie den Vox Adio Air GT gut. Das erfüllt zwar nicht die verlangte Eignung für Probe / Auftritt, ist aber für ein eher kleines Budget verfügbar (verglichen zu deinem angedachten) und super zum Üben und Aufnehmen geeignet. Wenn das ansteht, kann man ohne Kompromisse für Übungseignung dafür was extra kaufen.
Darüber hinaus ist der kleine Adio auch als Bluetooth-Lautsprecher und durch optionalen Batteriebetrieb ausser Haus einsetzbar.

Aufnehmen / Röhrenverstärker: dafür brauchts wohl nochmal Extraequipment.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---

 
Captain Knaggs

Captain Knaggs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.601
Kekse
23.673
Wenn es doch Röhre sein darf, ist auch der Engl Screamer ein guter Kandidat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DH-42

DH-42

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
20.03.17
Beiträge
1.365
Kekse
8.355
Ort
Stuttgart
Die meisten guten Combo-Amps sind Röhrenverstärker. Beim Modelling gibt es viele gute Floorboards (Helix, Headrush, GE300), da brauchst du dann noch Endstufe und Box dazu oder einen Monitor. Als Combo kämen vielleicht die Blackstar ID TVP oder Vox VT X in Frage.
 
Piwo

Piwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.07.17
Beiträge
162
Kekse
0
Wie wäre es mit einem Roland Blues Cube Combo als Grundlage für (Metal-)Pedale? Ist ein echt guter Transistor-Combo und mit den entsprechenden Pedalen davor würde der so ziemlich alle Anforderungen erfüllen
 
no regrets

no regrets

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
24.06.17
Beiträge
717
Kekse
1.033
Warum schreit hier eigentlich noch keiner nach dem Boss Katana? :p
Ist bei Modelern als Combo doch eigentlich mit einer der ersten, der genannt wird ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
bemoll

bemoll

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.10.14
Beiträge
552
Kekse
3.387
Ort
down by the river
ich! schrei, kreisch ;-)
ernsthaft: Katana ist zumindest ein Ohr wert, vielseitig, macht clean wie verzerrt eine recht ordentliche Figur, kann 8 Kanäle vorgefertigt zur Verfügung stellen (Fußschalter leider dann schon aus praktikablen Gründen fällig), ist programmierbar und kann für Aufnahmen auch als interface benutzt werden. Der Amp hat auch einen Akustikkanal, der nicht schlecht klingt.
Es gibt aber auch noch eine kleine feine Firma in Süddeutschland namens Vintage Amps, die sehr gute Verstärker (als Transen)im akzeptablen pricerange fertigen. Die haben grundsätzlich alles, was mann/frau braucht an Bord und sind auf Kundenwunsch speakermäßig konfigurierbar.
HTH
betoll
 
Domeni0

Domeni0

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
02.03.17
Beiträge
857
Kekse
1.660
Ort
Stuttgart
Mit dem Black Spirit müsste man doch nicht mal zwangsläufig eine Box anschließen oder?
Da könnte man auch in ein Interface und dann auf Monitore oder Kopfhörer und ggf. gleich recorden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mike45

mike45

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
29.08.08
Beiträge
52
Kekse
1.059
Die PCL Vintage Amps kann ich auch nur empfehlen. In den Kleinanzeigen steht zur Zeit ein Stagemaster 60 zum Verkauf. :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
B

Briffbro

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.19
Registriert
05.10.15
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo zusammen,

erst mal danke für eure Beiträge! Ich habe mir von euren Vorschlägen mal einige im Internet angeschaut. Vielleicht muss ich ein wenig von meinen ursprünglichen Gedanken abkommen denn ich hab mich etwas in den black spirit als Topteil verliebt :)
Aber das und die anderen müssen natürlich erst mal getestet werden. Ohne selbst spielen und anhören geht ja eh nix.
Den Katana habe ich mal in einem Laden angespielt. Den fand ich super von den Möglichkeiten, aber klanglich war er nicht so meins.

Sollte ich mir ein Topteil zulegen, was müsste ich denn beachten bei den speakern? Also impendanz klar, aber wie schauts mit Größe aus oder die Anzahl usw? Ich sehe Speaker in verschiedensten Größen und Preisen, aber ich verstehe nicht, warum, wenn er doch nur den Verstärker wiedergibt? Oder welchen Anteil am Klang haben die Speaker?
Jetzt Beispiel vom Black spirit, der ja 8 bis 16 Ohm hat. Welche und Wie viele speaker wären da gscheid? Dazu steht noch man kann switchen zwischen cabinet und fullrange. Was bedeutet das?

Das wären jetzt noch einige Fragen :rolleyes:
Danke euch!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
-N-O-F-X-

-N-O-F-X-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.537
Kekse
8.946
Oder welchen Anteil am Klang haben die Speaker?
Jetzt Beispiel vom Black spirit, der ja 8 bis 16 Ohm hat. Welche und Wie viele speaker wären da gscheid? Dazu steht noch man kann switchen zwischen cabinet und fullrange. Was bedeutet das?
Die Speaker haben großen Anteil am Klang, deswegen gibt es da auch so viele verschiedene. Ob 8 oder 16 Ohm ist nicht so wichtig, beim Black Spirit musst du auch nichts weiter beachten (bei Röhrenamps muss man am Amp die passende Buchse wählen oder den Amp auf die richtige Impedanz einstellen).
Cabinet heißt, dass du einen Gitarrenspeaker anschließt, der alles andere als neutral ist und damit zum Sound beiträgt. Fullrange bedeutet, dass der Speaker ein großes Frequenzspektrum überträgt, idealerweise möglichst linear. Zum Sound einer verzerrten Gitarre gehört aber der Speaker, weshalb beim Anschluss eines Fullrange Speakers die Redbox aktiviert wird, um den Speaker zu simulieren.
Ich würde mir eine 1*12 Box kaufen. Speaker ist Geschmackssache...
Wahrscheinlich würde ich einfach mal schauen, ob du eine gebrauchte Markenbox zu einem vernünftigen Preis bekommst und die einfach mal kaufen. Falls sie nicht gefällt, kannst du immernoch etwas anderes testen und die Box halbwegs verlustfrei weiterverkaufen oder den Speaker wechseln. (Natürlich würde ich mich, wenn du etwas gefunden hast mal über die Box und den Speaker informieren, ob dir die Box "auf dem Papier" gefällt)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Domeni0

Domeni0

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
02.03.17
Beiträge
857
Kekse
1.660
Ort
Stuttgart
Ich Budget Bereich sind die Palmer Boxen sehr zu empfehlen. Preis/Leistung ist da echt top.
Lautsprecher sind allerdings echt absolute Geschmackssache. Ich Spiel daheim gern Celestion Greenback, die klingen bei niedrigen Lautstärken schon sehr gut.
Ansonsten sind Celestion V30 wohl die aktuell am häufigst verbauten Lautsprecher
 
no regrets

no regrets

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
24.06.17
Beiträge
717
Kekse
1.033
Wobei hier wahrscheinlich die wenigsten Leute V30 für zu Hause empfehlen würden, weil die gefüttert werden wollen ;)

Ist zumindestens mein empfinden nach dem Lesen von etlichen Threads zu Boxen :p
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Benson

Benson

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
10.09.08
Beiträge
1.133
Kekse
5.123
Ich sehe Speaker in verschiedensten Größen und Preisen, aber ich verstehe nicht, warum, wenn er doch nur den Verstärker wiedergibt?

Klar gibt der Speaker nur den Ampsound wieder, allerdings eben nicht linear. Jeder Speaker hat seinen eigenen Frequenzgang. Den siehst du als Graphen z.B. bei Celestion auf der Homepage für jeden Speaker: https://celestion.com/product/1/vintage_30/ Außerdem gibts dort Soundbeispiele, die du vergleichen kannst.

Und um dir die Wichtigkeit des Speakers zu verdeutlichen, empfehle ich dieses Video:

Dort spielt Johan eher "ähnliche" Speaker, also alle von derselben Marke Celestion und in derselben Größe 12". Manche Unterscheiden sich nur durch das Alter. Und dennoch wirst du deutlich Unterschiede wahrnehmen. Bei manchen weniger große Unterschiede, bei manchen riesige.

Ich würde dir raten, diese Unterschiede bei Speakern, Amps, Boxengröße etc. selbst durch Probespielen zu erkunden. Du stehst jetzt als "Fortgeschrittener" vermutlich vor dem ersten "großen Ampkauf" mit einem gewissen Budget, und da wäre es schon wichtig und sinnvoll, wenn du dir aufgrund selbst erworbener Erfahrungswerte die Frage "Modelling (PC/Floorboard) oder Röhren/Transistoramp??" beantworten kannst.
Wenn du dir da etwas sicherer bist, kann man dich hier nochmal tiefergehend beraten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Martinol

Martinol

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.20
Registriert
02.02.05
Beiträge
262
Kekse
0
Ort
Wien
Bei mir gestaltete es sich ähnlich, habe einige Amps zu Hause gehabt, allerdings Heads, sollten also bei reduzierter Lautstärke gut klingen und gut mit Pedalen zusammenarbeiten. Röhre war mir wichtig, Rock und Metal tauglich, allerdings nicht der moderneren Sorte.

Mit dem Peavey 6505mh bin ich irgendwie nicht warm geworden, bin dann zum Orange Dark Terror gewechselt. Verzerrt klasse und es war einfach "mein" Sound, allerdings fehlte mir der schaltbare Clean Kanal.

Habe einiges durchprobiert, Marshall Silver Jubilee, EVH, alle waren top, aber damals gab es einfach wenige kleine Amps, die 2 Kanäle hatten.

Mit der Zeit verkaufte ich den größteil meiner Pedale, wollte ebenfalls mit "so wenig wie möglich", so "flexibel wie möglich" sein.

Bin dann beim JVM205h gelandet, genau das, was ich gesucht habe. Mehrere schaltbare Kanäle, bereit für Großes und klingt auch bei Zimmerlautstärke top.
Statt den Pedalen (bis auf den KHDK Tubescreamer und Wah) kam ein Multi FX (Boss ms3) und schalte mittels midi nun meine Kanäle, baute mir meine Effektketten für die jeweiligen Channels und bin wohl am Ende der Suche angelangt.

Also würde ich dir, falls es ein Combo sein soll, auch den jvm empfehlen, oder gebraucht den Head, eine 12er Box reicht vollkommen für die Wohnung (habe 2 PPC112 mit V30) und wenn das Geld reicht ein MultiFX.

Damit bist du an Flexibilität top unterwegs.
 
B

Briffbro

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.19
Registriert
05.10.15
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo zusammen,

entschuldigt, jetzt war ich eine Weile nimmer online.
Vielen Dank für eure Tipps und Ratschläge. Ich werde mir mal alles genau anschauen und ausprobieren
Es stimmt schon, wie Benson geschrieben hat, dass ich mich auch auf meine Erfahrungswerte verlassen sollte. Ich habe die Angewohnheit, schon theoretisch alles ausdiskutiert zu haben, bevor ich mich ans Ausprobieren mache. Dabei hätte sich wahrscheinlich schon einiges geklärt, wenn ichs nur mal gemacht hätte.
Einzelne Speaker und Topteile sind komplettes Neuland für mich, daher vielen Dank euch allen für die wertvollen Ratschläge und Impulse!
Ich melde mich, falls nochmal Fragen aufkommen sollten ;)
 
G

Gast252951

Guest
Bei den Speakern würde ich tatsächlich, wenn möglich, mal mit deinem Amp in den Laden gehen und testen, weil es generell große Unterschiede gibt und dazu klingt jede Box in Kombi mit unterschiedlichen Amps noch mal anders.
Generell würde ich sagen, dass man bei unterschiedlichen Boxen an einem Amp einen größeren Unterschied bemerkt, als bei unterschiedlichen Amps an einer Box. Natürlich darf man dann keinen Fender Twin mit einem Peavey 5150 im Leadkanal vergleichen. Ich meine nur, dass der Einfluss der Box / des Speakers größer ist als beim Amp.

Wenn Du Rock / Metal spielst, dann wirst du mit den vorgeschlagenen V30 oder Greenbacks schon mal nicht total daneben liegen. Aber auch hier ... Geschmacksache.

Ich habe einen Marshall Class 5 an einer Palmer 112 mit Greenback. Das klingt für mich sehr gut. Die gleiche Box habe ich mir nochmal geholt für meinen Marshall VM 2466, der ansonsten mit 212 V30 betrieben wird. Die Kombi 2466 und Palmer Greenback gefällt mir mit diesem Amp aber verzerrt nicht so gut wie mit dem Marshall Class 5. Ich habe noch so einen kleinen Peavey Piranha, der ja ein "Metalamp(chen)" ist. Metal = V30 sagt man oft, aber der Piranha gefällt mir mit dem Greenback besser. Also bleibt es dann so:

2466 + 212 V30
Class 5 + 112 Greenback
Piranha + 112 Greenback
Blues Jr + 112 WGS ET65 ( der hat mir anfangs gar nicht so gefallen, inzwischen aber sogar sehr gut )

Du siehst ... ist ein bisschen wie Tetris und Trial and Error ;-)
 
QuidProQuo

QuidProQuo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.21
Registriert
08.01.18
Beiträge
203
Kekse
737
Man kann sich auch zu viele Gedanken machen :D

Irgendwann wird es Zeit, sich einfach was zuzulegen ... was vielleicht nicht zu exotisch und nicht zu teuer sein sollte. Mit der Zeit entwickeln sich auch deine Hörgewohnheiten. Kann sein, dass du dann was neues willst.

Und ... deutet sich schon was Richtung Entscheidung an?
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben