Der Röhrenthread

von house md, 17.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. house md

    house md Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 17.12.16   #1
    IMG_1624.JPG Servus!

    Ist doch eine gute Idee, hier einmal das kollektive Know-how, Erfahrungen usw. zu unterschiedlichen Röhrentypen und -herstellern/ Brands zu sammeln um so eine Datenbank wachsen zu lassen, die echte Entscheidungshilfen bietet. Positiv wie Negativ!
    Auch Backgroundinfos, z.B. zu unterschiedlich gelabelten Röhren gleicher Hersteller oder zu NOS-Röhren sind super! Ich mach mal den Anfang und freue mich auf regen Erfahrungsaustausch!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.536
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.061
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 17.12.16   #2
    Schau mal hier:

    https://www.musiker-board.de/thread...us-aktueller-produktion-und-der-sound.528064/


    Insbesondere auch dieser Beitrag:

     
  3. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 17.12.16   #3
    Oh shit, danke! Das hab ich nicht gewusst, kann ein mod den thread möglicherweise löschen??? Allerdings dachte ich an Vor- und Endstufenröhren, in obigem thread gehts nur Preamptubes, oder?
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.536
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.061
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 17.12.16   #4
    Wieso gleich löschen?

    Das passt doch. Mein Thread bezieht sich auch nur auf aktuelle produzierte 12AX7/ECC83.

    Über NOS Röhren und diverse Endstufenröhren habe ich gar nichts geschrieben. Das kann ergänzend ja hier auch noch stattfinden.
     
  5. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 17.12.16   #5
    IMG_1625.jpg Okay, schauen wir mal wie der thread ankommt :)

    12AY7/6072A TAD Premium Selected

    Die 12AY7 ist die Standardvorstufenröhre in den Fender Tweedamps und signifikant am typischen Tweedtone beteiligt, liefert die 12AY7 doch etwa 55% weniger Gain als z.B. die 12AX7. Gain bedeutet dabei tatsächlich nicht zwingend weniger Lautstärke, sondern weniger "Dirt", also späteres Zerren.

    Die Version von TAD ist mit rund 23€ nicht gerade ein Schnäppchen. Es handelt sich um eine "selektierte" Röhre, vermutlich aus chinesischer Herkunft(?), die das TAD-Brand bekommt.

    Die TAD 12AY7 ist eine sehr rauscharme Röhre, die tatsächlich einen sehr warmen und klaren Ton besitzt, ohne in den Bässen undurchsichtig zu werden. Alles schön süss und feingezeichnet. Der Unterschied zur 12AX7 ist markant, Crunches kommen merklich später, aber süsslicher und weniger rau.

    Ich habe die Röhre im Cream Mk3 in der V1 gespielt und setze sie in meinem SWART in der Masterstufe ein. Die Röhre ist nicht billig, aber ihren Preis wert und daher vorbehaltlos zu empfehlen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Robin Masters

    Robin Masters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.14
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    261
    Ort:
    Oberer Untersee
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 18.12.16   #6
    Ich finde die Idee prima! Was sicherlich auch daran liegt, dass ich Röhrenthreads ganz generell und immer gerne lese. Insofern steuere ich hier gerne die eine oder andere Röhre bei.

    Zum Start gibts von mir ein paar EF86er, die ich vor geraumer Zeit mal in einem kleinen Shootout verwurstelt hab.


    EF86 VALVO

    [​IMG]


    Die EF86 von Valvo beschreibt man am besten mit dem Attribut "Ausgewogen". Sie klingt warm und in allen Lebenslagen angenehm, bietet ein fundiertes aber unaufdringliches low-end und auch der Gainbeitrag liegt eher im Mittelfeld.

    Ob die EF86 tatsächlich von Valvo in Hamburg, oder von einem anderen Philips Werk gefertigt wurde ist wohl nicht gesichert, es finden sich auch baugleiche und Philips gelabelte Röhren auf dem Markt.


    EF86 Tungsram

    [​IMG]

    Die Tungsram EF86 ist für mich die knalligste und rockigste EF86. Scharf und trotzdem perlig in den Höhen, mehr Gain als andere Vertreter und dazu das ausgeprägteste low-end.

    Tungsram stellte meines Wissens die Röhre selbst her, auch ich habe bislang von diesem Vertreter noch nicht wirklich viele Rebrandings in freier Wildbahn gesichtet. Wer eine solche Tungsram EF86 zu einem vernünftigen Preis sieht, der hat meine uneingeschränkte Kaufempfehlung.


    EF86 Siemens

    [​IMG]

    Die EF86 von Siemens ist ein interessanter Vertreter, klanglich besticht sie durch einen ausgeprägten warm, seidigen Charakter zum Preis eines deutlichen Einbruchs in den unteren Frequenzen und die Röhre hat subjektiv deutlich weniger Gain als andere Vertreter. Diese Eigenschaften müssen aber kein Nachteil sein. Bei cleanen Aufnahmen hebt sich diese Siemens/RFT sehr angenehm mit ihrem seidigen Charakter ab.

    Vermutlich hat Siemens EF86er selbst nie hergestellt. Mit Jogis Röhrenbude als Referenz kann man diesen Vertreter RFT zuordnen, andere Siemens 86er sind mit den Valvo/Philips Röhren baugleich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.078
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    942
    Kekse:
    23.644
    Erstellt: 18.12.16   #7
  8. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 18.12.16   #8
    IMG_1626.JPG
    NOS PHILIPS ECG 5751

    Hier ein NOS-Schätzchen aus den frühen 80ern.
    Die 5751 liegt mit 70% Gain zwischen der Sanftheit der 12AY7 und der Rotzigkeit der 12AX7- nicht everybody's darling, aber ich mag sie. Diese Röhre klingt fantastisch- perlige Höhen, kräftige Mitten, transparente Bässe und dabei einen Charakter, der seinesgleichen sucht. Spätestens mit so einer Röhre bleiben auch Skeptiker ("Röhren klingen alle gleich") sprachlos. Leider fing das Schätzchen nach 14 Tagen an zu rauschen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Robin Masters

    Robin Masters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.14
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    261
    Ort:
    Oberer Untersee
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 18.12.16   #9
    [​IMG]

    Raytheon 12AX7A Longplate

    Als nächstes aus der Sammlung einige Exemplare der Raytheon 12AX7A. Hierzulande ist Raytheon nicht so sehr verbreitet, der Nordamerikanische Gebrauchtmarkt war aber eine zeitlang fast schon überschwemmt von der 12AX7A, da selbige Röhre von US-Amerikanischen Orgelherstellern wie Baldwin und Lowrey verwendet wurde.

    Im Bild einige der gängigen Rebrands die ich zu Zeiten eines besseren EUR/USD Wechselkurses zusammen gesammelt habe. Die Raytheon 12AX7A ist eine Longplate, also mit langer Anode. Im Ergebnis bedeutet das mehr Gain als bei einer standard 12AX7 und selbst nach einigem Gebrauch noch Emissionswerte, die weit über denen einer neuen 12Ax7 aus heutiger Produktion liegen. Die Raytheon 12AX7A ist damit z. B. der 7025 recht ähnlich, jedoch ist sie klanglich etwas wärmer, bzw. deutlich dunkler als beispielsweise die Sylvania 7025 und damit sehr gut geeignet "brighte" Amps zu zähmen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. drul

    drul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.784
    Zustimmungen:
    955
    Kekse:
    4.245
    Erstellt: 19.12.16   #10
    Ist es hier erlaubt auch Fragen zu stellen? Wenn ja, würde ich mich über Tipps zu guten 6V6 Röhren freuen. Unter "gut" verstehe ich neben einer guten Fertigungsqualität und Lebensdauer auch geringe Rauschentwicklung und v.a. ein harmonisches Verzerrungsverhalten. Ich möchte demnächst mal die EH aus meinem Princeton Clone austauschen und habe leider zu 6V6 Typen/Herstellern noch recht wenig Informationen gefunden (die nicht von den Shops selbst stammen).
     
  11. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 19.12.16   #11
    Sobald ich Zeit finde, kommt ein Paar Tung-Sol 6V6 in meinen Swart, dann kann ich zumindest zu denen etwas im Vergleich zu EH 6V6 sagen!
     
  12. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    8.569
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.180
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 19.12.16   #12
    Hier meine Erfahrungen/Meinungen:

    EH 6V6: Findet man meist als GT oder Ruby Branded Erstausstattung in 7ender Amps und deren Derivaten. Keine schlechte 6V6, schöner aber durchschnittlicher Ton mit etwas bissigem Mid und Top End, hält einiges aus und ist für Otto Normaluser so die Brot und Butter 6V6, aufgrund des doch schlanken Basses auch gut für HB Spieler.

    Genalex/GoldenLion 6V6: Aus der selben Fabrik wie die EHs, allerdings mit einem deutlich süßeren Ton, cremiger Zerre und im oberen Lastbereich sehr gut tragender Kompression. Verträgt aber keine so hohe B+ , man sollte wenn möglich die 400V nicht überschreiten drum aufpassen bei der Gleichrichterröhrenwahl. Für 5E3, alte Deluxe Reverb, alte Gibsons, etx mit 5Y3 GRR die perfekte (End)Röhre), läuft am sichersten im Bereich 65-70% Pmax.

    TAD 6V6-GT-STR: Kommt der Genalex sehr nahe, mit einem etwas tighterem Bottom End und trotzdem cremiger Zerre, komprimiert nicht so stark wie die GoldenLion hält dafür aber auch bis so ca 420V B+ noch durch. Meine Empfehlung für den Allround Deluxe Reverb. Princeton oder Gibson GAs...

    Mullard 6V6 ReIssue
    : Eine etwas anders klingende 6V6 wobei anders nicht schlecht bedeutet, die Röhre hat einen weicheren Sound, es fließt irgendwie wie Sirup, mittelstarke Bässe und sehr schönes TopEnd, eher was für den Blueser als den Rocker. Kommt mit erhöhter B+ durch zusätzliche Kühlflügel einigermaßen klar, ich würde trotzdem nicht über 400V gehen. Ein befreundeter Rockabilly Gitarrist schwört auf die in seinem umgebauten BJr...

    TungSol 6V6 ReIssue:
    Für mich die tonal am schönsten klingende 6V6, mittelstarker Bass der nicht ausfranst, cremige Zerre und dick, dick Sahne im Overdrive. So soll für mich eine 6V6 klingen, der Hals PU steht schön bauchig, der Steg bellt und beißt ohne jedoch mit IcePicks zu nerven. Leider scheint die Qualität in letzter Zeit etwas zu schwanken, ich hatte einige Early Lifetime Fails, möglicherweise aufgrund von Gitterströmen die über dem Spec lagen oder auch B+ >400V (Amps mit Ausfällen waren ein zwei Deluxe Reverb, ein Ampeg J-12, beide mit 5U4GB GRR). Der Satz in meinem 5E3 fing leider schnell zu rasseln an, ich hab ihn jetzt mit Silikonringen "ruhiggestellt", ein anderer Satz hat permanent gerauscht, seltsamerweise nicht mehr als ich die Jungs in Einzelhaft im 5F1 hatte? Wenn diese Unzulänglichkeiten abgestellt würde wäre das DIE 6V6, da braucht man keinen Arm und Bein mehr für NOS ausgeben...

    SovTek 6V6: Naja, wer nur darauf Wert legt dass der Amp laut macht wird die nehmen, sind halt relativ kantig im Ton, mit bröselig sägender Zerre und bollerigen Bässen...allerdings sind das so mit Abstand die zähesten und robustesten 6V6 die ich kenne, ich hatte mal einen Amp hier in dem die bei 400V mit 40mA pro Kolben rot glühend liefen und das seit Jahren....

    JJ6V6S: Eigentlich eher ne 6L6 im 6V6 Gewand, deutlich größer, glockiger im Sound mit einem sehr deutlich erhöhten Mittenspektrum. DIE Röhre wenn man aus einem 6V6 Amp einen Rocker machen will, auch gut geeignet um 6L6 Amps etwas zu zähmen. Kann auch B+ ab die von den meisten 6V6 nicht mehr toleriert werden ist aber in letzter Zeit sehr anfällig gegen Mikrofonie geworden und ich hatte schon Sätze auf Lager die neu waren und beim auswickeln keinen Getter mehr hatten weil wohl undicht...

    China 6V6: leider bisher noch keine guten Erfahrungen gemacht, meist frühe Ausfälle, Mikrofonie oder Rasseln, dito bei den ganz schwarzen Russen 6V6. Auch sehr empfindlich gegen B+ >400!
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  13. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 19.12.16   #13
    Was die Tung Sol 6V6 angeht kann ich mich Bluefreak nur anschließen. Hab die gerade in meinen SWART gesteckt und die Röhren klingen schon out of the box sehr lieblich, cremig und oldschool, um nicht zu sagen "richtig" tweed. Gefallen mir deutlich besser als die Electro Harmonix, wobei ich nicht weiß, wieviel die gelaufen haben. Sehr ausgeglichen mit etwas Gewicht auf glockigen Höhen. Sehr schön! Mal schauen, wie sie sich auf Dauer entwickeln.

    Enttäuscht bin ich von der Tung Sol 12AX7, die ich nach zehn Minuten rausgeworfen hab. Ziemlich harsch und rotzig, mittenlastig, steril. Ändert sich vielleicht nach gewisser Zeit, aber ich mag den Grundton nicht. Geht für meinen Stil und in meinem Amp gar nicht, klingt wie eine High Gain Röhre. Dagegen ist die JJ12AX7 MG wie nach Hause kommen: glasklar und glockig, dennoch warm und holzig. Derzeit meine Lieblingsröhre und in jeder Beziehung absolut empfehlenswert, wenn es eher um cleane bis leichte Crunchsounds geht. Sehr kultiviert!
     
  14. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 28.12.16   #14
    ELECTRO HARMONIX 12AX7

    Die habe ich heute mehr aus Zufall ausprobiert- und bin begeistert! Schön transparente Bässe, warme Mitten und traumhaft "sparkelnde" Höhen, wie diese Röhre überhaupt Höhen ohne Ende anbietet, dennoch alles warm, detailliert und überhaupt nicht spitz oder laut (vgl. TungSol). Gefällt mir tatsächlich nochmal deutlich besser als die JJ, sehr zu empfehlen! Einschränkend sei aber darauf hingewiesen, dass es sich bei meiner Röhre um eine nicht mehr fabrikneue handelt!
     
  15. Robin Masters

    Robin Masters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.14
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    261
    Ort:
    Oberer Untersee
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 28.12.16   #15
    Freut mich, dass die EH für dich gut funktioniert. Für mich war die EH 12AX7 einst mit der Grund warum ich angefangen habe NOS Röhren einzusammeln. Hatte vier von den EH 12AX7 neu gekauft und zwei waren direkt aus der OVP kommend tot. Danach habe ich die verbliebenen zwei nicht mehr grossartig beachtet, hatte ich doch gerade zum selben Preis den ich für die vier EH bezahlt hatte, acht unbenutzte Tungsram ECC83 bekommen, und damit ging die NOS Reise los :)

    Nach deinem Bericht sollte ich der EH wohl irgendwann nochmals eine Chance geben.
     
  16. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 28.12.16   #16
    Das tut mir leid, vielleicht hast Du einfach Pech gehabt und ne miese Charge erwischt? Ich habe gerade nochmal nach zwei Stunden Pause etwas gespielt und bin echt begeistert! Zumindest in meinem SWART klingt sie phänomenal. Ich habe mir eben auch noch einen Röhrenchart angesehen, demnach hat die EH als eine der wenigen, möglicherweise einzige 12AX7 eine gleiche Verteilung von Bässen und Höhen mit etwas zurückgenommenen Mitten (wenn man dem glauben darf), was sie für meine Musik und meinen Stil ideal macht.

    https://www.amplifiedparts.com/tech-corner/12ax7-comparison-current-made-tubes
     
  17. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.536
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.061
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 28.12.16   #17
    Ich muss leider hier sagen, dass ich die EHX 12AX7 - so wie sie die letzten Jahre produziert wurde - einfach grauenhaft finde.

    Ich selbst hatte mehrere bestellt, ein Kumpel auch. Ich hab sie in mehreren ganz verschiedenen Amps getestet und das Ergebnis war immer das gleiche: In den Gainstages ein "kratziger", "sägender" Sound mit viel Gain und mit sehr unangenehmen Mitten - am "erträglichsten" noch weiter hinten im PI oder davor (falls Röhre für Loop, EQ etc. vorhanden).

    Für mich ganz klar und mit großem Abstand die schlechteste aktuell produzierte 12AX7 - und ich hab mich auch sehr gewundert, dass die überall in den Tube-Town Maps auftaucht (meistens in V4 und V5) - evtl. ist sie einfach recht robust und wenig störanfällig, oder man will dort große Bestände noch verkaufen. Das weiß ich nicht.

    Bei den Tung Sol 12AX7 RI muss man schon aufpassen, dass man keine "schrille" bekommt. Die klingen dann trotz breitbandiger schöner Mitten sehr beißend in den Höhen.
    Von BTB hatte ich bisher am wenigstens solche bekommen, wenn ich welche bestellt hatte.
    Wenn da alles passt, sind das wirklich sehr gute 12AX7 und meiner Meinung nach mit die besten - allerdings würde ich niemals einen Amp komplett mit denen bestücken. Eher nur V1 und den Rest mit einem JJ und China Mix auffüllen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.12.16 ---
    Ergänzend noch eine Anmerkung von mir:

    Meines Wissens waren die älteren EHX12AX7 genau die gleichen Röhren wie die Sovtek 12AX7 LPS - von denen spreche ich aber nicht - sondern von denen, die es aktuell zu kaufen gibt.
    Die Sovtek 12AX7 LPS mag ich manchmal ganz gern, macht sich auch sehr gut im PI - und sogar bei Mid-Gain Amps mit "Rockcharakter" in V1 (bei mehr Gain ist die nicht so toll).
     
  18. Robin Masters

    Robin Masters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.14
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    261
    Ort:
    Oberer Untersee
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 28.12.16   #18
    Rein aus Neugier, wie lang müsste das dann her sein?

    Mein verbliebener EH 12AX7 Bestand ist deutlich über 10 Jahre alt und meine haben alle die gelbe Beschriftung und kurze Anoden.
     
  19. house md

    house md Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 29.12.16   #19
    Das klingt betrüblich... ich hab ja geschrieben, dass ich eine EHX unklaren Alters habe- und bin immer noch völlig geflasht von deren Ton. Vielleicht sollte ich mal eine neue zum Vergleich ordern. Mein Amp ist ziemlich piefig mit Röhren, die TungSol hat er quasi ausgekotzt, JJs sind Standard bei SWART und klingen cool, aber diese EHX legt nochmal richtig was nach. Möglicherweise klingen die erst gut, wenn sie "eingetragen" sind?
     
  20. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    8.569
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.180
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 29.12.16   #20
    Schau halt mal nach ob man den DateCode auf der Röhre noch sehen kann, das Herstellungsmonat/-Jahr sollte auf jeder Röhre als MM/YY aufgestempelt sein.
     
mapping