Dezenter Soft Synth für Pop/Rock gesucht

von Reflex, 17.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.991
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    14.517
    Erstellt: 17.08.10   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach Padsounds, die sich gut für dichte Pop/Rock-Arragements eignen, einfach um den Klang etwas mehr Fülle zu geben, dabei aber eher im Hintergrund bleiben, also den Song nicht dominieren.
    Sollten den Gesamteindruck des Songs also nicht in Richtung Synthie verschieben.
    Nexus oder Zebra z.B. haben wunderschöne Pads, aber die meisten sind für sowas eher ungeeignet.

    Vielleicht hat da jemand einen Tip?

    Bzw., wie kann man Padsounds in diese Richtung hin verändern?
    Natürlich kann man auch mit EQ viel machen, es wäre mir aber lieber, wenn die Sounds von Haus aus schon in die Richtung gehen würden.
     
  2. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.039
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 17.08.10   #2
    Ich würde mal behaupten, dass sich beinahe jeder VST Synthesizer dafür eignet, vielleicht ausgenommen die ganz brachial analog klingenden VAs, aus denen man nur dann weiche Pads heraus holen kann, wenn man den bzw. die Filter sehr weit zu macht (dann verliert der Klang oft aber an Charakter, was eher unerwünscht ist). FM Synthese ist vielleicht auch nicht so sehr geeignet wegen des leicht metallischen Klangs, der irgendwie immer mitschwingt. Ansonsten ist es vor allem eine Frage der Soundprogrammierung und insbesondere auch des Mixings. Zebra ist durchaus für sowas geeignet. So wie viele andere auch.
     
  3. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    4.424
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 17.08.10   #3
    Dem kann ich nur zustimmen. Wichtig ist, dass man sich mit der Funktionsweise eines Synths auseinandersetzt. Presets passen oft nicht 100%ig in einen Song hinein. Dann muss man selber Hand anlegen und den Sound entsprechend anpassen. Und Zebra traue ich den von Dir beschriebenen Sound ohne weiteres zu. Bevor Du viel Geld für einen SoftSynth ausgibst würde ich mich an Deiner Stelle mit der Grundsätzlichen Funktionsweise beschäftigen. Ich habe hier:

    http://dokuwiki.music-project.net/barn/Ramp/doku.php?id=synthesizer

    mal ein bischen was zusammengetragen. Wenn Du verstanden hast, wie so ein Ding Funktioniert wirst Du auch schnell wissen, was Du haben willst ;-) BTW: Von vielen Softsynths gibts Demo Versionen, die würde ich ruhig mal ausprobieren. BTW2: z3ta+ gibts momentan in einer Sonderaktion für 20$ statt 99$, der ist zwar schon etwas betagt, klingt aber ziemlich gut. Vielleicht wäre das sonst was für Dich? Für 16€ macht man da nichts verkehrt.

    Grüße
    Nerezza
     
  4. Reflex

    Reflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.991
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    14.517
    Erstellt: 19.08.10   #4
    Na ja, ich hatte gehofft, vielleicht ein paar Tips von Synths zu bekommen, die auch schon Presets in die Richtung haben, von denen man zumindest ausgehen kann.

    Ihr sagt beide dass Zebra gut dafür geeignet ist, vielleicht könnt ihr mir etwas konkreter sagen, wie man das hinbekommt?
    Ausgehend von einem oder zwei Presets des Zebra...

    @ Nerezza

    Danke für den tollen Link, werde ich mir auf jeden Fall anschauen.
     
  5. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.039
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 20.08.10   #5
    Ich besitze den Zebra gar nicht. Trotzdem weiß ich, dass es mit diesem Synth machbar ist. :) Auf deine Frage oben wirst du kaum Antworten bekommen. Der Grund ist einfach, dass es zu sehr abhängt vom Musikstil, vom jeweiligen Stück, vom eigenen Geschmack und letztlich eben auch vom Mix. Fang einfach an und probiere ein wenig herum. Sehr wahrscheinlich wirst du, selbst wenn du auf Presets zurück greifen willst, kaum darum herum kommen, eigene Anpassungen zu machen. Du wirst dich wahrscheinlich ein wenig in die Soundprogrammierung einarbeiten müssen. Wenn du dann konkrete Fragen hast, wird man dir eher helfen können.
     
  6. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    4.424
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 21.08.10   #6
    Meine Demo vom Zebra ist leider schon ein bischen abgelaufen :o

    Aber ich fand ihn extrem vielseitig. Ich hatte das Gefühl, dass ich da drehen konnte wie ich wollte und immer kam etwas brauchbares dabei heraus. Hier: Youtube baut einer ein Pad mit Zebra2 zusammen. Ich weiß nicht, ob das Deiner vorstellung entspricht, aber vielleicht hilfts ja weiter.

    Grüße
    Nerezza
     
  7. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.179
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 21.08.10   #7
    Der Synth1 könnte auch ganz gut passen.

    Von Presets solltest du dich aber verabschieden. Wer passende Synth Sounds haben will muss die wohl auch basteln, und dazu gehört ein wenig Übung.

    Bevor man sich die Musik aber mit Preset-Pads vollmüllt würde ich das dann aber lieber ganz lassen.
     
  8. Reflex

    Reflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.991
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    14.517
    Erstellt: 21.08.10   #8
    @ Nerezza

    Das Video ist wirklich super, danke!
    Da geht der Typ zwar extrem schnell vor, aber er hat auch Tutorials zu Zebra auf You Tube.

    @ MatthiasT

    Meinst du den kostenlosen Synth1? Werde ich mal probieren.
    Na ja, ich denke dass es eine ganze Menge an weltberühmten Songs gibt, in denen Presets von Synthies verwendet wurden.
     
mapping