DI/Line Out direkt mit PC Interface verbinden?

  • Ersteller ElDorado
  • Erstellt am
E
ElDorado
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.10.19
Registriert
03.10.04
Beiträge
23
Kekse
0
Wollte hier kurz mal nachfragen. Viele Heads haben ja Line Out, manche DI Ausgänge.
Vielleicht um meine erste Frage kurz zu klären. Ist das das gleiche?

Meine zweite Frage wäre. Ich weiss, die sind eigentlich dazu da, um fürs Mischpult anzuschliessen.
Aber kann man von diesen Ausgängen auch direkt zum Sound Interface gehen mit nem XLR Kabel?

Konkret, ich hab ein Focusrite 2i2 und würde mir gerne den Markbass Little Mark 250 zulegen,
der ja nen Line Out hat. Könnte ich mich damit direkt beim Focusrite einstöpseln?

Bin ein Noob in solchen Sachen und hab immer Angst was dabei zu verbrutzeln, deswegen frag
ich lieber einmal mehr nach^^
 
Eigenschaft
 
EPBBass
EPBBass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
30.08.16
Beiträge
889
Kekse
3.008
Ort
Kreis Segeberg
Moin,

Line Out und DI Out sind nicht das Gleiche, das können andere aber besser erklären als ich. Wichtig ist, dass der DI Out ein symmitriertes Signal ausgibt, welches gegen Störeinsflüsse resistenter ist.

Zu deiner Frage:
Ich habe ein fast identisches Setup für die selben Zwecke, nur dass ich einen Gallien Krueger MB200 Und ein Steinberger UR12 nutze. Vom MB200 mit dem DI Out ins UR12 und von dort in den PC.

Mit Focusrite und Markbass wird es wohl genauso funktionieren.

Du kannst den DI Out oder den Line Out des Markbass nutzen um in das Interface zu gehen, musst die Gain Struktur nur entsprechend anpassen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
mjmueller
mjmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
05.08.14
Beiträge
6.114
Kekse
25.818
Ort
thedizzard.bandcamp.com
dass der DI Out ein symmitriertes Signal ausgibt
Das kann der Unterschied schon sein: DI-Out (XLR-Buchse) ist symmetrisch geführt, ein Line-Out dagegen (Klinke-Buchse) nicht zwingend. Kann aber auch sein (sollte dann irgendwo stehen). Aber auch selbst wenn der Lineout nicht symmetrisch geführt ist, macht es idR keine Schwierigkeiten auf kurzen Kabelwegen - es fehlen ca. 6dB Gain gegenüber einem symmetrischen Signal.
Wenn es zu Rauschen oder Einstreuungen kommen sollte, einfach eine DI-Box zwischen Lineout und Eingang des Interfaces hängen, schon ist es ein DI-Out :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
MrC
MrC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
25.09.12
Beiträge
1.739
Kekse
9.100
Ort
Rhein-Main
Erst mal grundsätzlich: egal ob via DI oder Line Out, es ist alles noch Line Level mit den genannten Pegelunterschieden, also keine Sorge, dass Du irgendwas "verbrutzeln" könntest ... wäre was Anderes, wenn Du z.B. einen Lautsprecherausgang mit Klinkenanschluß an einen Eingang anschließt, der Line Level haben möchte, das wäre ... unschön ...

BTT: viele Amp-Hersteller haben einen DI Out (symmetrisch) und evtl. zusätzlich einen Line Out (unsymmetrisch, Klinke). Gedanke: mit dem DI Out wird das Signal zum FoH geschickt, an den Line Out kann z.B. eine separate Endstufe angeschlossen werden, wenn man auf der Bühne zusätzliche Power braucht. Meist ist es so, dass der DI Out entweder einen fixen Pegel oder einen separaten Pegelregler hat, der Line Out dagegen hinter dem Master sitzt. Macht in dem beschriebenen Setup ja auch Sinn: mit dem Master regelst Du Deine Bühnenlautstärke, ohne dass am FoH ständig nachgeregelt werden muss. Gilt für Recording an Stelle von FoH genauso: Du kannst Dich leiser stellen (Master), ohne dass der Pegel in der DAW in die Knie geht.

Markbass geht in der Bezeichnung der Anschlüsse einen Sonderweg: der Little Mark 250 hat "nur" einen Anschluß, der "Line Out" heißt, aber einen XLR-Anschluß aufweist. Also das, was viele mit "DI Out" bezeichnen. Aber mit separatem Pegelsteller auf der Frontblende. Also: Kabel mit XLR an den "Line Out"-Anschluß, anderes Ende in das Focusrite, mit dem "Line Out" Regler den Pegel für das Focusrite anpassen, und los geht's ...

Bässte Grüße

MrC
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
elkulk
elkulk
Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik
Moderator
HCA
Zuletzt hier
01.02.23
Registriert
07.03.05
Beiträge
12.616
Kekse
78.399
Ort
Rhein-Main
Hallo,

nur ergänzend für Leute, die einen anderen Amp mit dessen DI-Out (XLR) an den XLR-Eingang eines Interfaces oder Mischpults anschließen möchten:

Wenn der DI-Out Linepegel liefert und nicht regelbar ist, wie bei diesem Little Mark 250, und wenn der XLR-Eingang nur für Mikrophonpegel ausgelegt ist, kann es sein, dass der DI-Pegel vom Amp den Mikrophoneingang des Interfaces/Mischzpults übersteuert.
Davon geht der Eingang normalerweise nicht kaputt, aber man kann dann eben das Signal so nicht nutzen.

Entweder verbindet man dann einen Klinken-Lineausgang des Amps mit einem Klinken-Lineeingang des Interfaces oder man nutzt einen XLR-auf-Klinke Adapter, um den Linepegel-DI-Ausgang (XLR) mit dem Linepegel-Klinkeeingang des Interfaces zu verbinden.

Gruß
Ulrich
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
chosen69
chosen69
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.08.22
Registriert
20.12.19
Beiträge
13
Kekse
0
Offensichtlich ist der Beitrag schon älter und bei mir geht es um Gitarre statt Bass, aber die Fragestellung ist ähnlich:
mein Mini Silver Jubilee hat einen D.I. Ausgang (6,3mm Klinke), den ich per Klinke/Klinke "normales" Instrumentkabel mit dem Focusrite Scarlett 2i2 Studio 3rd Gen verbunden habe.
Der D.I. Ausgang am Amp ist nur Klinke, der Eingang am Focusrite kann XLR oder Klinke.
Leider bekomme ich aber kein brauchbare Signal bei Ableton zum recorden.
Nicht brauchbar heisst in diesem Falle man hört nix von der Gitarre bzw. wenn ich den Pegel hochdrehe am Focusrite wird es eher zum leisen Brummen.
Die Anwahl von "INST" oder "AIR" hat auch nichts geändert.
Was mach ich falsch ?
Muss ich über eine D.I. Box gehen ? Oder brauch ich ein Klinke auf XLR Kabel ?
 
chosen69
chosen69
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.08.22
Registriert
20.12.19
Beiträge
13
Kekse
0
Offensichtlich ist der Beitrag schon älter und bei mir geht es um Gitarre statt Bass, aber die Fragestellung ist ähnlich:
mein Mini Silver Jubilee hat einen D.I. Ausgang (6,3mm Klinke), den ich per Klinke/Klinke "normales" Instrumentkabel mit dem Focusrite Scarlett 2i2 Studio 3rd Gen verbunden habe.
Der D.I. Ausgang am Amp ist nur Klinke, der Eingang am Focusrite kann XLR oder Klinke.
Leider bekomme ich aber kein brauchbare Signal bei Ableton zum recorden.
Nicht brauchbar heisst in diesem Falle man hört nix von der Gitarre bzw. wenn ich den Pegel hochdrehe am Focusrite wird es eher zum leisen Brummen.
Die Anwahl von "INST" oder "AIR" hat auch nichts geändert.
Was mach ich falsch ?
Muss ich über eine D.I. Box gehen ? Oder brauch ich ein Klinke auf XLR Kabel ?
Hat sich erledigt. Kabel war defekt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben