Die Melodien im Kopf realisieren !

von Evil_Invader, 21.08.06.

  1. Evil_Invader

    Evil_Invader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.05
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    hoher Norden (nähe hamburg)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.06   #1
    Hallo allerseits !

    Ich habe das Problem weder das "absolute Gehör" zu haben noch Tönen sofort ihre Notenwerte und die Griffe auf der Gitarre zuordnen zu können, obgleich mir aber von Zeit zu Zeit richtig gute Melodien und Riffs durch den Kopf geistern. Das Problem dabei, wie bekomme ich diese Melodien im Schädel zu Papier (bzw. GuitarPro) ? Sobald mir etwas geniales einfällt, setze ich mich normalerweise sofort an die Gitarre und versuche den ersten Ton, den ersten Griff zu finden. Doch während ich krampfhaft jeden Bund und jede Saite durchgehe und versuche den gehörten Ton mit dem der Melodie zu vergleichen, kommen eben diese beiden Töne komplett durcheinander. Es dauert nicht lange und schon habe ich Riffs und Melodie vergessen bzw. nur noch eine stark abgefälschte Version im Kopf. Ich habe mich schon so oft darrüber aufgeregt, jedes Mal wieder wenn ich dachte endlich nen tollen Song schreiben zu können und dann nach 15 Minuten nur noch einen Haufen Wirr-Warr in Guitar Pro und im Kopf habe. Tja, woran liegt das .. . Meine Orientierungslosigkeit auf dem Griffbrett (bin daweil aber auch erst 2 Jahre am Ball) wenn es daran geht Töne gezielt zu finden verwirrt mich mit all den "so ähnlichen und doch so verschiedenen Tönen" bis ich ganz einfach nicht mehr zwischen der ursprünglichen Idee und dem was ich auf dem Griffbrett fabriziere unterscheiden kann. Ich denke da wird es so ziemlich jedem Anfänger ähnlich gehen. Habt ihr Tipps für mich wie ich meine Ideen konservieren kann ? Oder sollte ich unbedingt als nächstes mein Gehör trainieren ? Gibt es auch noch andere Möglichkeiten ? Würde mich über Antworten freuen :great: !
     
  2. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 21.08.06   #2
    Mhh vielleicht wär es was, wenn du die Melodie auf Band summst oder irgendwie anders festhälst ohne, dass du die genauen Noten kennen musst. Ich denke dann bekomst du mit der Zeit eine bessere Orientierung und kannst es schneller umsetzen.
     
  3. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 22.08.06   #3
    Ich beschäftige mich derzeit auch mit dem Thema und habe 2 Vorschläge:

    1. Dein Problem ist ja, dass du die Melodie nicht sofort auf dem Instrument umsetzen kannst und sie dann vor lauter Gefrickel vergisst. Also setze sie anderweitig um, z.B. indem du sie singst/summst und das Ganze aufnimmst.
    Der Vorteil dieser Methode ist auch, dass du beim Singen volle Freiheit hast und nicht nur Melodien entstehen, die sich aus einem naheliegenden Gitarrenfingersatz ergeben.
    Also z.B. größere Intervallsprünge oder interessante Intervalle.


    2. Jede Melodie entstammt einer Tonart. Wenn du also nichts Kompliziertes mit Tonartwechsel im Kopf hast, sind alle möglichen Töne in der Skala der jeweiligen Tonart enthalten (Tonmaterial). Also smme oder singe deine Melodie und suche dabei eine passende Skala.
    Die nimmst du dann zur Ausarbeitung. Du must vllt. immer noch etwas suchen, aber ganz so planlos wird es nicht mehr sein. Dann versuche, das Gesungene auf dem Fingersatz abzubilden.

    Also in Kurzform: Idee schnell festhalten, dann in Ruhe auf die Gitarre umsetzen.
     
  4. Evil_Invader

    Evil_Invader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.05
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    hoher Norden (nähe hamburg)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.06   #4
    Einfache, aber geniale Idee, Vielen Dank euch beiden :great:
     
  5. darknezzz

    darknezzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Entlang des Rheins
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    2.500
    Erstellt: 23.08.06   #5
    Mir geht es ähnlich, denn oftmals habe ich auch Melodien im Kopf, die ich nicht sofort umsetzen kann. Neben der Methode des Summens/Pfeifens/Singens, habe ich auch mal versucht, das ganze systematisch anzugehen.

    Dazu habe ich erstmal versucht, den Rhythmus hinzukriegen, auf einem beliebigen Ton. Dann kann man versuchen Töne, die scheinbar dieselben sind im Kopf, ebenso auf denselben Ton zu legen. Wenn man dann diese "Tongruppen" gebildet hat, kann man anfangen, diese zu verschieben, in dem man schaut, welche tiefer oder höher klingen, ob evtl. noch eine andere "Tongruppe" dazwischen kommt et cetera. Dann kann man das ganze noch mal verschieben, auf einen beliebigen Startton, die Intervalle bleiben gleich. Dann sollte Man tehoretisch seine Melodie haben. ;)

    Ich habe das ganze in einem Sequenzer gemacht, weil man da eben diese Balken hat, die man meiner Meinung nach leichter verschieben kann, aber vermutlich geht das ganze auch mit einem normalen Notensatz Programm, oder gar auf dem Klavier/der Gitarre.

    Nun ja, ich komme (bzw. kam, denn mittlerweile klappts zumindest auf dem Keyboard auch ohne ganz gut) mit dieser Methode ganz gut klar, vielleicht hilft's dir ja auch was (hoffe, dass ich's nicht zu ungenau erklärt habe ;) )
     
  6. Lucilius

    Lucilius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    501
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    707
    Erstellt: 23.08.06   #6
    Eine andere Möglichkeit ist die, sich ein chromatisches Stimmgerät zu nehmen, hast du ja vllt sogar als Gitarrist, und dem Gerät was vorzusingen. Das zeigt dir nämlich, wenn du das richtige Gerät hast und einen Ton einigermaßen halten kannst, welchen Ton du grade singst. Den brauchste dann nur noch auf der Gitarre zu finden, nech?

    So mach ich das immer... funzt eigentlich auch ganz gut.

    Ich hab dabei folgendes Gerät:
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_mt50_metronom_tuner.htm
    Nich teuer, geht aber trotzdem. Meistens. Und man kann's auch noch so ganz nebenbei als Stimmgerät benutzen und wenn man unbedingt will auch als Metronom, das piepst aber ganz fürchterlich, das macht mich eher agressiv...
     
  7. Pilzedieb

    Pilzedieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.05
    Zuletzt hier:
    6.01.16
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.346
    Erstellt: 24.08.06   #7
    hab ich auch schon so gemacht, es eignet sich auch gut der "AP Guitar Tuner" für den pc. einfach mikro dran und ausprobieren

    und das alles kostenlos ;)
     
  8. Dez Fafara

    Dez Fafara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    22.09.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.06   #8
    Wenn ich eine Melodie im Kopf hab, dann versuche ich die auf dem Klavier (Hab ich lange gespielt) zu spielen. Wenn sie dann so ist, wie ich sie im Kopf hatt, schreibe ich die Töne auf, spiele sie auf der Gitarre (wenn du sie für eine Gitarre möchtest) und gucke, ob man diese Tonfolge gut spielen kann. Dann kommen noch ein paar Akkorde dazu etc...
     
Die Seite wird geladen...