Die richtige Abstimmung Verstärker/Effekte/Gitarre (Lautstärke)

von Pophymnen, 27.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Pophymnen

    Pophymnen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #1
    Hi Freaks!

    Ich habe eine Frage bzgl. der besten oder "normalen" Einstellung der Gitarren Potis, der Effekte und des Amps.
    Hierbei geht es mir hauptsächlich darum mit jedem der Komponenten den besten Ton hinzubekommen.
    Nun gibt es Leute, die sagen, man solle die Vol Potis an der Gitarre nie ganz aufdrehen, immer nur etwas und dafür den Amp (Röhre) auf 6-8 stellen. Andere behaupten genau das Gegenteil...

    Zu meinem Equip:
    Gitarre: Höfner Galaxy
    Amp: Fender The Twin (100W)
    Effekte: 3x Danelectro Cool Cat (Drive, Overdrive, Fuzz)

    Wenn ich alles mittig einstelle fliegen mir im Proberaum die Ohren weg... der Verstärker steht bis jetzt immer so auf 4, die Vol-Pots an der Gitarre auch, die Effekte sind aber nur gaaanz minimal aufgedreht. Ich habe das Gefühl, dass eben dieses nur ganz minimale Aufdrehen sich stark auf den Sound auswirkt. Ich würd sie gern auch mittig stellen, aber selbst wenn ich dann den Amp runterdrehe ist es viel zu laut (auch mit Band im Rücken).

    Habt ihr Tricks? Wie stimmt ihr eure Instrumente/Amps/Effekte aufeinander ab???:confused:

    Freu mich auf eure Antworten/Ratschläge :)
     
  2. Fabi_S

    Fabi_S Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.04.09
    Zuletzt hier:
    28.12.20
    Beiträge:
    1.464
    Ort:
    Gaimersheim
    Kekse:
    6.446
    Erstellt: 27.06.10   #2
    Hallo!
    Ich starte mal einen Erklärungsversuch.
    Ich würd die Potis an der Gitarre voll aufdrehen, wenn du sie so weit zu machst kann es sein, dass dir Höhen verloren gehen und der Klang einfach ein wenig dumpfer wird (kommt auf die Elektronik der Gitarre an). Wenn du dann mal in einem Lied eine ruhigere Passage hast, kannst du das Poti ja wieder runter drehen.
    Und wenn dir der Verstärker zu laut ist, warum machst du ihn dann nicht leiser?:confused: 100 Watt braucht kein Mensch, des is eigentlich viel zu viel und wenn du den Verstärker eben soweit aufreißt auch viel zu laut. Du sagst, dass du alles mittig einstellst. Meinst du damit auch die EQ-Sektion? Da kann man auch viel am Klang und an der Lautstärke ändern.
    Die Pedale von Danelectro haben auch alle noch einen zusätzlichen Laustärkeregler. Wenns zu laut ist, dann eben leiser einstellen. Ich würds nur so laut einstellen wie den Verstärker. Oder zum Solo boosten nen Ticken lauter.
    Tschuldige, dass ich das jetzt so sage, aber dein Text liest sich so, als hättest du überhaupt keine Ahnung von deinem Equipment.
    Grüße,
    Fabi
     
  3. BenBraun

    BenBraun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.09
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    570
    Erstellt: 27.06.10   #3
    Hey Pophymnen,
    Cooles Equipment, steh auf die Danelectro Coolcat Zerren und the Twin ist ein geiler Amp - Mag den Sound sehr. Bei meiner Band steht der im Proberaum (Musikschule) und ich darf ihn mitbenutzen. Ich stell den Amp clean ein und benutze meine Bodentreter für Zerre/Soloboost. Zum einstellen hab ich mein Gitarrenpoti auf 10 und stell beim Amp meinen lautesten Clean-rythm tone ein. Der Masterregler ist bei mir zwischen 2 und 3 - und das ist sehr laut :D. Der Amp hat noch genügend Headroom um ihn auf Crunch und Leadlautstärke zu boosten. Das stell ich dann an meinen Tretminen ein (wieder mit Gitarrenpoti 10 - Maximale Sololautstärke). Wenn wir jetzt spielen regel ich den Gitarrenpoti oft runter um mich der Dynamik des Songs anzupassen, aber ich gehe sicher, dass ich nie die ganze Band übertöne.

    Noch ein Tip- benutz die Tiltlegs um den Amp zu kippen und auf deinen Kopf zu richten. Dann hörst d dich schön laut aber gehst niemandem auf die Nerven (meine Kollegen fragen mich sogar manchmal ob ich nicht weiter aufdrehen kann :D)

    @Fabi: Es gibt Menschen die 100 Watt Amps brauchen ;) - Nicht um sie voll aufzureissen, sondern einfach für diesen unglaublichen cleanen Punch, der aus so einem Fendertwin kommt. Für die Mucke brauch/will ich gar keine Endstufenzerre. Die Gitarre soll schön klar und tight rüberkommen. Diesen straighten, fast schon percussiven Sound kriegst du nicht mit einem Lowwattamp hin

    Cheers
    Ben
     
  4. Pophymnen

    Pophymnen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #4
    Hey,

    danke euch beiden.
    @ Fabi
    dein zu Anfang noch recht informativer Beitrag schlägt leider in einen wenig konstruktiven um... Hätte ich große Ahnung, würde ich wohl kaum diese Frage hier stellen?!

    @ Ben
    Ich liebe diesen Headroom, den der Amp hat, deswegen hab ich ihn ja :p
    Clean ungeschlagen!
    Die Idee von dir, Ben, den Amp schräg zu stellen, ist eine gute, nur leider geht das bei meinem nicht, da er keine Tiltlegs besitzt...
    Mir geht es einfach nur darum die Treter sinvoll und ohne Qualitätsverlust einzubetten. Ich habe das Gefühl, dass sie deutlich schlechter klingen, wenn ich sie nur Lautstärke-mäßig auf 1 drehe, als sie mittig aufzudrehen (Ton&Zerrung dabei mittig gestellt). Stelle ich die Lautstärke dann aber mittig ist alles viel zu laut... wobei clean alles gut ist...

    Ich durfte mal mit einem Berufsmusiker genau darüber reden und dieser sagte mir, dass viele Leute es falsch machen: nämlich den Amp wenig aufdrehen und die Git-Potis voll. Man sollte es umgekehrt machen. Viele Leute, mit denen ich darüber reden, machen das aber eben halt anders (Poti voll, Amp wenig)...
     
  5. Kingx4one

    Kingx4one Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.343
    Ort:
    Höxter
    Kekse:
    3.680
    Erstellt: 27.06.10   #5
    Das mit dem Amp schräg stellen ist schonmal gut. Da es mit deinem nicht funktioniert, könntest du ihn einfach auf einen Stuhl stellen oder irgendwas anderes damit er erhöht steht, somit bekommst du auch mehr ab. Andernfalls gibt es auch Ampständer die man schrägstellen kann. Die bekommt man recht günstig und es wär in deinem Fall vielleicht ne sinnvolle Investition.

    Das mit Vol-Poti voll und Amp wenig aufgedreht oder umgekehrt hängt immer davon ab was man bevorzugt. Es ist nichts besser oder schlechter. Ich bevorzuge es den Vol-Poti voll aufzudrehen. So hab ich die Möglichkeit bei ruhigen Passagen am Poti zu drosseln und den Verzerrungsgrad damit zu steuern.

    Am besten setzt du dich mal ne Zeit in deinen Proberaum und stellst dir erstmal nur mit Amp und Gitarre einen Sound bei einer passenden Lautstärke ein der dir gefällt. Schreib dir die Einstellung auf!
    Danach schließt due die Effekte einzeln dazwischen. Schreib dir für jedes Effektgerät die Einstellungen auf so wie sie dir gefallen. Dann schließt du alle Effekte an mit den vorher aufgeschrieben Einstellungen. Die Feineinstellung solltest du jetzt am Amp machen. Damit müsstest du erstmal ein wenig weiter kommen.

    Was noch gut wär um dir besser zu helfen:
    Was für Musik wisst du denn machen? Bzw. spielst du mit dem Amp hauptsächlich Clean und nimmst du die Effekte zur Verzerrung oder verwendest du auch den verzerrten Kanal des Amps?
     
  6. Pophymnen

    Pophymnen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #6
    Hey,

    sehr nützliche Tipps, danke! ;)
    Das mit dem Hinsetzen & ausprobieren hab ich natürlich schon gemacht, werd das aber nochmal, nach deiner Beschreibung, versuchen.

    Wir machen Popmusik im weitesten Sinne... Tocotronic, Tomte sind vielleicht unsere Magneten.

    Bis jetzt spiel ich meistens clean bzw. die Ref oftmals mit dem Fuzz-Pedal.
    Den Zerrkanal des Amps? Da bin ich mir auch unschlüssig... manchmal benutze ich den cleanen, manchmal den Zerrkanal mit ganz wenig Zerre mit davorgeschalteten Tretern.

    Vermutlich sollte ich mich aber für einen Kanal entscheiden, finde es aber überhaupt super schwierig "seine" perfekten Einstellungen zu finden...

    Ist es denn so, dass die Quali der Zerrer eingeschränkt ist, wenn die nur ganz minimal aufgedregt sind? Also Vol-mäßig? Ist so mein ganz subjektives Empfinden...
     
  7. Kingx4one

    Kingx4one Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.343
    Ort:
    Höxter
    Kekse:
    3.680
    Erstellt: 27.06.10   #7
    Naja, ne gewisse Lautstärke solltest du schon haben bei den Zerrern, ansonsten werden da auch Frequenzen abgeschnitten.

    Ich würds mal so versuchen:

    Cleankanal wie immer
    für leichte Zerren den Overdrive mit dem Cleankanal
    für mittlere Zerren den Zerrkanal des Amps
    für starke Zerren Zerrkanal des Amp mit dem Overdrive zusammen
    Fuzz und Drive nach belieben, anbieten würd sich für die beiden für mich der Cleankanal. Wie es sich für dich anhört müsstest du mal testen.

    Der Fender ist gut! Da lohnt es sich schon die beiden Kanäle auch zu nutzen und nicht nur einen wenn du eh verzerrt und clean spielst
     
  8. Thhherapy

    Thhherapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    nähe Salzburg
    Kekse:
    7.272
    Erstellt: 27.06.10   #8
    ich hätte noch nie gehört das man die Gitarre nicht ganz aufdrehen soll (für normal Sound).
    Muß mir das erstmal duchdenken.....

    Sinn macht es für mich keinen. Wer brucht schon Spielraum nach oben? Es ist gut wenn man das Gitarren Poti runterdrehen kann, für Crunch Sound, aber rauf.....
    Finde es auch nicht sehr vorteiihaft, das schon sehr schwache Gitarrensignal nochmals zu schwächen, indem man das Poti nicht ganz aufdreht. Je höher der Pegel ist, desto wengier Stör-Einstreuungen hat man.
    Es ist immer am besten, den Pegel so lange wie möglich so hoch wie möglich zu halten.
    Das es auch den Sound verändert und die Höhen verloren gehen hat Fabi_S ja schon geschrieben.

    Wenn du schon den Pegel verringern willst, um den Amp lauter aufdrehen zu können, würd ich das eher kurz vorm Amp oder im Effektloop vom Amp machen.
    Ich hab z.b. ein Volume Pedal im Effektloop. So kann ich auch bei niedrigen Lautstärken besser regeln.
     
  9. Pophymnen

    Pophymnen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #9
    Bernd Begemann hat mir das so erklärt ;)
    Und der hat, das lässt sich nicht abstreiten, einen genialen cleansound ;)

    Vielen Dank nochmal für eure Tipps! Ich werd mich gleich mal ransetzen! ;)
     
  10. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    3.768
    Ort:
    88515
    Kekse:
    24.544
    Erstellt: 27.06.10   #10
    Dieser Ansatz ist in manchen Bereichen nicht verkehrt - Gitarre ein wenig zurück für nen guten Crunchsound dann sind Reserven für's Solo da. Ich mach das so und der Schmidt setzt das perfekt um.

    Ich hatte den the Twin lange Zeit und der Amp ist klasse. Probier doch mal folgendes: geh in den Parallel Mode so daß beide Kanäle gleichzeitig laufen. Drehe den Gainregler auf 4 - 5 und pegel die beiden Lautstärken der Kanäle gleichmäßig ein - so bekommst du nen schönen crispen, leicht anzerrenden Cleansound - wenn du das Poti der Gitarre ein wenig zurückdrehst wird er völlig clean.

    Die drei Zerren stellst du dir ein, daß du deine unterschiedlichen Zerrsounds abdecken kannst und regelst sie mit der Lautstärke so, daß der Sprung von clean zu Drive jeweils nicht zu heftig ist - fertig. Zerren vor dem Parallelmode klingen beim the Twin supergut!:great:
     
  11. Pophymnen

    Pophymnen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #11
    Hi gutmann,
    nochmal gute Tipps! ;)

    Auf wie viel hast du denn die beiden Vol des Amps dann ungefähr, wenn du beide Kanäle benutzt? 3-4?

    &
    die Treter kann ich dann nur ganz, ganz gering aufdrehen (vol-mäßig), denn sonst fliegt mir alles um die Ohren. Und dann werden halt, wie oben beschrieben, die Frequenzen abgekappt. Das ist mein Problem, also die richtige Abstimmung...
     
  12. keksal

    keksal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    16.11.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    785
    Erstellt: 27.06.10   #12
    wieviel gain fahrst du denn an den pedalen? normalerweise hat man bei zerrern bei moderaten gain-einstellungen schon ungefähr die hälfte des potis bis unitygain, kannst du vielleicht ein foto der einstellungen bei den pedalen machen?

    die coolcats sind ja an sich sehr vernünftig gebaut, und haben jetzt auch nicht so einen riesen ausgangspegel, dass man das ding nicht halbwegs regeln könnte...
     
  13. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    3.768
    Ort:
    88515
    Kekse:
    24.544
    Erstellt: 27.06.10   #13
    Ich hatte die Volumeregler so ganz grob auf 2 in den beiden Kanälen - soviel halt das es laut genug für die Band ist und nicht alles zumüllt. Für Livezwecke muss Volume natürlich neu angepasst werden. Die Lautstärke der Pedale solltest du nicht ändern müssen. Die sollte wie gesagt gerade so hoch sein, daß der verzerrte Sound etwas lauter klingt als der cleane.
     
  14. Pophymnen

    Pophymnen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #14
    hey,

    hab das mal ausprobiert mit beiden Kanälen gleichzeitig, klingt super. Beide auf 2 und Gain habe ich auch auf 2 gestellt, super!
    Nur die Pedale ... da weiß ich wirklich nicht weiter...klar, kann ich die auf den cleansound abstimmen, aber dann sind sie suuuper laut, drehe ich nicht das vol ganz runter (an den Zerrern) habe sie jetzt ungefähr auf 2... reicht das, um nicht die Frequenzen abzuschneiden?
     
  15. Thompsen

    Thompsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Ilmenau
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 27.06.10   #15
    Kurz mal zum Volume Poti runterdrehen. Ist schon ne recht gute Idee, so kannst du den Amp ja deutlich mehr ausfahren, weil du den Pegel der Gitarre ja von vornerein absenkst. Ein ziemlich bekannter Gitarrist, dessen Name mir leider gerade nicht einfällt, fährt das Vol Poti an seiner Strat auch sehr gering und geht dann in nen fetten Marshall und kommt so halt in richtig nice Zerrgefilde :)
     
  16. Fabi_S

    Fabi_S Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.04.09
    Zuletzt hier:
    28.12.20
    Beiträge:
    1.464
    Ort:
    Gaimersheim
    Kekse:
    6.446
    Erstellt: 27.06.10   #16
    Hallo!
    @Pophymnen: Ich hatte nicht vor, dich in irgendeiner Art anzugreifen, aber es geht einfach nicht in meinen Schädel rein, dass jemand, der einen 1400€ Amp besitzt, sich nicht damit beschäftigt und hab gedacht dass du so Kniffe wie den Amp schräg stellen schon drauf hast. Deswegen nochmal T'schuldigung von meiner Seite.
    @BenBraun: Klar, mit einem 5 Watt Röhrentop bist du recht schnell am Limit, da hast du vollkommen recht. Meine Meinung ist, dass 50 Watt eigentlich vollkommen ausreichen.

    btt:
    Was hast du den für Einstellungen bei deinen Pedalen? Also ich mein alle Regler, nicht nur den für Lautstärke. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Teile schon bei 2(von 10) viel zu laut sind.
    Zum Thema Frequenzen abschneiden: Schnapp dir mal ein Pedal, Lautstärke auf Rechtsanschlag (bei verträglicher Lautstärke des Amps) und dann dreh das Poti immer weiter zu. Da müsstest du eigentlich sehr gut hören, dass das Ganze ab einem bestimmten Punkt ein wenig dumpfer wird.
    Grüße,
    Fabi
     
  17. Pophymnen

    Pophymnen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.10   #17
    @Fabi
    ich habe für meinen Amp keine 500 Euro ausgegeben und, wie oben schon geschrieben, mich natürlich schon damit auseinander gesetzt. Zudem ist das Hoch- oder Schrägstellen nicht mein primäres Problem sondern DIE ABSTIMMUNG DER KOMPONENTEN AUFEINANDER.

    Egal

    Bei dem Fuzz ist das Problem auf den Fall am größten. Da steht der Fuzz auf 10 Uhr, tone auf 12 und Vol auf 8 Uhr und es ist ZU LAUT :confused: wobei es clean halt super ist...
     
  18. BenBraun

    BenBraun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.09
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    570
    Erstellt: 28.06.10   #18
    Mach dir keinen Kopf wegen den Pedalen, die klingen auch bei niedrigem Volume sehr gut (Kann das auf jeden für den Overdrive sagen, den hab ich gleich zweimal weil er mir so gefällt), und wenn der gute Sound alle in Grund und Boden dröhnt machts ja auch keinen Sinn. Du solltest ein paar coole Einstellungen mit dem Treter-Vol auf 2 oder 3 finden.
    Zum Potiregeln - Mag es die Zerre mit dem Poti zu regeln bei einem Amp der in die Endstufenzerre geht. Das macht bei meinem Deluxe Reverb Clone richtig Laune, beim Twin ist es einfach viel zu laut ihn an dem Punkt zu fahren (Vol ab 5:D) - er ist einfach für andere Sounds gemacht

    @Fabi: Jedem das seine - und für manche Leute ist das halt nen 100watt amp, weil er in der Bassewiedergabe doch tighter ist als ein 50watter (natürlich reicht der von der Lautstärke allemal, nur eben nicht vom Ton)
     
  19. Pophymnen

    Pophymnen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.10   #19
    Ich danke du hast Recht...
    Muss ich halt mit Vol 2 leben ;)
    Find es aber trotzdem merkwürdig, die die Pedale so mhm "abgehen"...

    Das mit der Endstufenzerre ist in der Tat schwieirg ;)
    Aber ich hab hier zu Haus noch ein Fender Champion 600 stehen, da geht das wohl ;)

    Vielen Dank euch allen noch einmal! :)
     
  20. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    3.768
    Ort:
    88515
    Kekse:
    24.544
    Erstellt: 28.06.10   #20
    Was du natürlich immer noch versuchen kannst, ist die Leistung des Amps zu drosseln. Der The Twin hat an der Frontplatte den Hi/Low-Schalter - auf Low läuft er mit 25 Watt. Das ändert aber nicht viel an der Lautstärke sondern eher am Klang. Ob's die hilft - keine Ahnung, aber ein Versuch ist's wert.

    Freut mich, daß dir der Parallelmode gefällt - ich hab den Amp nur so gespielt:great:
     
mapping