Die richtige Einstellung!

von Traeumeer, 08.06.08.

  1. Traeumeer

    Traeumeer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.08
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #1
    Hey Leute,

    bald ist es soweit, ein paar Freunde schließen sich zusammen um eine Deathcore-Band zu gründen. Da meine Wurzel irgendwo im Old-school und Technical Death Metal liegen, habe ich auch meine Reglereinstellungen so übernommen.
    Doch irgendwie klingen die Noten, die ich nach den Leersaiten spielen immer etwas "fad".
    Grob habe ich folgende Einstellung:

    Gain: 7 - 10 | Bass: 6 - 10 | Mitte: 1 - 4 | Treble: 5 - 7

    Was könnte ich verbessern, um einen Sound, zu jenem Musikstil passend, zu erhalten?

    Bitte um ein paar Ratschläge.

    Lieben Gruß,
    Marvin
     
  2. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 08.06.08   #2
    - Dein Equipment steht auch nicht in deinem Profil.
    - "Fad" inwiefern? Sound charakterlos? Nicht durchsetzungsfähig?
    - EQ Pedal kaufen?
     
  3. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 08.06.08   #3
    Schonmal mehr Mitten/weniger Gain probiert? Vielleicht hilft das ja auch in deinem Fall.
     
  4. Traeumeer

    Traeumeer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.08
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #4
    Equipment!

    Gitarre:

    ESP LTD. MH-1000

    Verstärker:

    Marshall Valvestate 2000 AVT Preamp AVT150

    - - - -

    Es ist ja schon ein sehr "gain-brauchender" Sound und mit mehr Mitten gefällt's mir gar nicht mehr.
    Mit "fad" meine ich, dass die "leeren" Noten (ich habe meine Gitarre auf das "Drop-B" gestimmt) alle anderen überschatten und einfach "zerstören", selbst wenn sie abgedämpft sind.

    Lieben Gruß,
    Marvin
     
  5. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 08.06.08   #5
    dann nimm gain und/oder bass zurück. Bei extremen Einstellungen beider Parameter, wie du sie ja betreibst, suppen halt grade die tiefen bassigen gedämpften Töne lange nach, matschen und übertönen den nächsten Ton.
    Also entweder du entscheidest dich für nen klareren Sound oder behältst deine Soundeinstellungen. Du hast nur die zwei Möglichkeiten:rolleyes:
    Oder nen andere amp;)
     
  6. Traeumeer

    Traeumeer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.08
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #6
    ich wollte mir an sich sowieso einen ENGL Fire- oder Powerball kaufen. :D
     
  7. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    4.180
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 08.06.08   #7
    Dann machs halt...:D
     
  8. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 08.06.08   #8
    Mit denselben Einstellungen wird der aber auch nicht gerade toll klingen. Gerade die beiden Amps brauchen ordentlich Mitten, um sich durchzusetzen, was auch für die verwendeten Lautsprecher gilt. Allerdings finde ich, hat gerade der Fireball einen echt geilen Mittenbereich, schön fett und fast schon grollend. Mit Gain solltest du gerade bei Death Metal sehr sparsam sein. Auf CDs klingt es immer nach sehr viel, Live sieht es ganz anders aus. Da ist weniger viel mehr, gerade wenn man mal wieder 16tel bei 200 BPM schrubbt, darf nicht viel Gain im Spiel sein, sonst klingt es wie ein breiiger Ton. Das Attack kommt aus der Anschlagshand, der Druck auch, also runter mit dem Bass. Für die ganz tiefen Frequenzen ist der Bassist zuständig, nicht der Gitarrist. Bands, die das beherzigen und sich ihre Frequenzen aufteilen, klingen live in der regel auch besser, die anderen meist, naja, mies eben. Hab schon genug Metalbands gesehen, bei denen sich jeder selbst einen möglichst fetten Sound eingestellt hat, aber zusammen, oje, da kam gar nichts mehr definiert und sauber rüber. Gerade bei tiefergestimmten Klampfen (ich bin auch Tiefstimmer:D) muss man da echt aufpassen.
     
  9. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 08.06.08   #9
    beim avt lässt isch wohl nicht viel machen, da kommt kein tighter sound raus, egal wei du den einstellst. eventuell würde ein eq helfen, ist eingentlich immer gut bei soundproblemen und auch sosnt hilfreich für den gesamtsound der band. es wird etwas fummelei sein aber es wird garanteiert besser werden. wenns nicht klappt bleibt dir nichts anderes übrig, als ein zerrpedal zu kaufen oder halt nen neuen amp. ich denke vor allem bie transistorendstufen ist ein equalizer sehr hilfreich. du kannst die unnötigen bässe (ab 70Hz runter) komplett abschneiden, sodass dei keinen headroom verbrauchen, den du dann für ~120Hz und ~250Hz einsetzen kannst. damit setzst du dich im bass schonmal besser durch. bei den mitten kannste dir dann aussuchen welche frequenz du bosstest und welche scoopst um doch noch nen einigermaßen "badewannenartigen" sound hinzukriegen. mit den höhenreglern kannste die labberigen höhen vom avt im higainbetrieb etwas straffen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping