Die richtige Gitarren Art für meinen Musikgeschmack?

von Meddle, 20.01.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Meddle

    Meddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.08   #1
    Erstmal ein freundliches Hallo an alle :)

    Wieder ein neuer an Bord der sich demnächst mit einer Gitarre eindecken möchte :great:

    Bisher habe ich ein wenig gelesen, mir Tipps per Suchfunktion angeschaut etc.

    Mein Musikgeschmack geht in folgende Richtungen: hauptsächlich 60er,70er, teils noch 80er......simon and garfunkel, pink floyd, rolling stones, bob dylan und co. ein bisschen hendrix darfs auch sein. (selbstverständlich wird man das nicht alles am Anfang spielen können - aber Zielrichtung und Einsatzgebiet sollte die Wahl erleichtern)

    habe nun festgestellt das die meisten songs aus dieser zeit auf westergitarre gespielt werden, richtig ? wobei pink floyd und rolling stones so einiges auf e-gitarre gemacht haben...deshalb weiss ich nun nicht was besser ist geeignet ist. Vielleicht haben wir ja Pros hier die genau den gleichen Geschmack haben und mir verraten können was besser geeignet ist.

    Als Einstiegsgerät bei der Westergitarre habe ich mir schonmal 2 Gitarren rausgesucht:

    Cort Earth Pack 60NS Westergitarre - könnte ich für ca. 140 bekommen.
    YAMAHA F310P NA - könnte ich für ca. 150 bekommen.

    Gute Auswahl für meine belange zum Einstieg mit ein wenig Qualität ?

    Werde Montag auch noch in 2 großen Geschäften in der Stadt schauen ob die ähnliches für diesen Preis haben.

    Als Lernsoftware habe ich mir zum Einstieg "Garantiert Gitarre lernen" von Bernd Brümmer ausgesucht, und Wiki Lagerfeuerdiplom als Ergänzung.

    Vielleicht gibts auch noch freundliche Tipps wg E-Gitarre sinnvoller oder nicht?! Wenn ja, welche wären günstig (mit nötigem Zubehör bis 160-170 euro) und gut ?

    Vielen Dank an alle die helfen können,

    Liebe Grüße

    Meddle
     
  2. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 20.01.08   #2
    Hallo,

    was die Wahl zwischen E- und Western-Gitarre angeht, musst Du Dich in erster Linie selbst entscheiden, was Du willst. Die Anwendungen und der Klang sind sehr unterschiedlich.

    Wenn Du gerne Sachen a la Bob Dylan machen möchtest, solltest Du zur Western-Gitarre greifen. Rock-Musik a la Rolling Stones oder auch Pink Floyd wird in der Regel auf der E-Gitarre gespielt. Dort ist es eher die Ausnahme, dass man auf eine Akustik-Gitarre trifft.

    Solche Musik ist z. B. typisch für Western-Gitarre:
    http://youtube.com/watch?v=wIBoHaaSz2g
    http://youtube.com/watch?v=hZy9FBDnNac (mit Oscar the Grouch ;) )
    http://youtube.com/watch?v=VRsJlAJvOSM

    Während das hier ganz eindeutig E-Gitarren-Musik ist:
    http://youtube.com/watch?v=3ih6ufxtg8E
    http://youtube.com/watch?v=-axOgiuo8Ec

    Die Frage musst Du Dir also selbst stellen: Welches Instrument willst Du spielen?
     
  3. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 20.01.08   #3
    hi meddle, dann mal herzlich willkommen hier

    als einsteiger-instrumente werden die beiden sets schon mal ganz o.k. sein, dennoch solltest du beide gitarren im vorfeld antesten (bzw. testen lassen). denn auch bei "schnäppchen" ist es wichtig, dass das instrument bundrein ist. das bedeutet einfach ausgedrückt, dass die saiten in den einzelnen bünden auch den richtigen ton sauber wiedergeben (gerade günstige instrumente haben damit oftmals probleme...)
    außerdem sollte dir der klang der gitarre zusagen - durch die verschiedenen verbauten hölzer ergeben sich natürlich verschiedene klangfarben. von warm und klar bis blechernd und dumpf kann alles dabei sein.

    generell würde ich empfehlen mit einer western bzw. klassischen gitarre zu starten. bei e-gitarren in dieser preisregion wirst du zwar auch fündig, aber qualitativ könntest du auf kurz oder lang unzufrieden sein UND es kommt noch ein verstärker hinzu ODER software/hardware wenn du lieber am PC üben willst... mein tipp wäre also eine western-gitarre zum einstieg und danach dann eine "bessere" e-gitarre.
    stones und floyd kann man übrigens auch prima "unplugged" spielen, lediglich der sound ist anders ;)

    gruß
     
  4. Meddle

    Meddle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.08   #4
    Vielen Dank schonmal für deine Antwort.

    Genau sowas habe ich mir schon gedacht :o Tja, wofür sollte man sich entscheiden.....ich glaub die Entscheidung treffe ich dann in Ruhe und beim Besuch den Musikgeschäftes wo ich auch Vor-Ort testen kann.

    Wären die o.g. Western denn in Ordnung ?
    Welche E-Gitarre sollte ich mir mal genauer anschauen?

    Bei E hab ich die Yamaha Pacifica 112 gefunden - Allerdings ist die mit 250 inkl Verstärker ne Kante zu teuer. Tipps für max 160-170 inkl Verstärker und co. ? Bitte gängiges was es auch in den üblichen großen Musikgeschäften gibt :) Wird Fender eigentlich überschätzt ? Habe in den bisherigen Tipps nur wenig zu Fender gesehen...

    Danke,

    Gruß Meddle
     
  5. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 20.01.08   #5
    o.g. western-gitarren "sollten schon o.k. sein" (ich kenne sie nicht), aber wie gesagt - lieber anschauen und testen und die verkäufer löchern ;)

    bzgl. den komplett-sets für e-gitarren sagt mir mein verstand "NEIN" in diesem preisbereich, aber vielleicht antwortet ja noch jemand, der selber etwas entsprechendes hat und eine objektive meinung geben kann...

    fender - überschätzt? hmm, ist halt neben gibson (und einigen anderen) eine "legende". fender baut super instrumente (und das kann ich auch als nicht-fender-fan sagen) ;)
    für stones und floyd songs wäre es natürlich DIE lösung. da das preislich bei dir nicht ganz funktionieren würde, kannst du dich auch bei "squire" umsehen, das sind die günstigen fender-produkte die dann aus mexiko oder asien kommen statt aus den USA.
     
  6. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 20.01.08   #6
    Servus,
    Deine Fragen sind so oder aehnlich immer mal wieder gestellt worden, und bei den Antworten kommen sich die Leute dann öfters mal in die Haare, von wegen ob diese oder jene Gitarre gut ist, akustische oder E besser zum anfangen geeignet ist, ob Fender überschätzt wird...Das Ding ist einfach, dass all das subjektiv ist. Ich würde momentan fast dazu neigen Dir ne E fuer den Anfang zu empfehlen, aber das kann man argumentativ auch gut genau andersrum sehen. Folgendes : Mit ner E hast zu zum Einen sehr sehr viel mehr Möglichkeiten was den Sound angeht. Ne Western klingt wie ne Western, wenn Du sie unverstärkt spilst, und verstärkt auch , nur eben plusminus dem Eq. So. Aber David Gilmour z.B. spiele soweit ich mich erinnere Strats recht häufig, und die nicht clean, und bei den Stones sieht man recht häufig Teles im Einsatz. Hendrix ist bekannt dafuer einige Effekte als erster überhaupt eingesetzt zu haben, und er hat echt nicht gespart. Die könntest Du mit ner akustischen mehr oder weniger vergessen. Simon & Garfunkel, ok, die haben akustische gespielt, aber ob das Niveau der Zupftechniken sich fuer Anfänger eignet bezweifle ich. Noch n Argument : Diu kannst ne E mit Kopfhörer spielen, dann auch nachts um Uhr spielen, und E Gitarren spielen sich bei vielen Techniken leichter (Bending, Barree). Das kann man, wie gesagt, auch umdrehen und argumentieren dass man es, wenn man den schwereren Weg auf der A gegangen ist, definitif auch auf der E hinbekommt. Ok, sticht. Aber trotzdem ist es fuer Anfänger leichter auf der E. Und wie gesagt - stilistisch bist Du mit ner z.B. Squier Power Strat eben sehr variabel, mit ner Western quasi garnicht. Noch n Tip : Ich würde nie nie nie das Geld ne entscheidende Rolle spielen lassen. Was haste denn davon wenn Du Dir das leistest was nicht das bringt was Du willst ? Dann sind 150 Euro eben 150 zuviel . Spar lieber noch nen Moment und mach dann das was sich richtig anfühlt. Ich werfe mal in den Raum ...Powerstrat Squier und Roland Microcube oder Vox DA5. Oder die erwähnte Pacifica. Wer am falschen Ende spart verliert den Spass und die Lust, und dann wars das mit Gitarre spielen. Nicht wegen 50Euronen gleich am Anfang versuppen !
     
  7. Meddle

    Meddle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.08   #7
    Vielen Dank für die weiteren Antworten :)

    Ob Wester oder E-Gitarre überleg ich mir noch :) Erstmal gute Geräte in dieser Preisklasse raussuchen, dann gehe ich mir die im Geschäft anschauen und nehme die mit, die mir am meisten zusagt.

    @Vincent-Vega: Deine genannte "Squier Power Strat" kann ich nirgends finden. Wäre das diese hier: "Squier Affinity Strat RW BK Black" ? Oder ist Powerstrat ein anderes Modell ? Wäre toll wenn du mir die exakte Bezeichnung oder einen Link geben könntest - per google und thomann hab ich keine o.g. gefunden.

    MusicStore Köln ist bei mir in der Nähe, die haben ja ganz brauchbare Preise und viel Auswahl...habe da z.b diese Pakete gefunden:

    Squier Electric Pack SE-100 BK SP10-Amp,Bag,Kabel,Gurt,Tuner, 159 Euro
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=fcfVqHzlc.0AAAEVTBtWf70R&JumpTo=OfferList

    Fender Squier Aff. Strat BK + FW15+Gurt+Tuner+Kabel, 229 Euro
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...iCAAAAEX26oVGYw1&JumpTo=BrowseStandardCatalog

    Yamaha EG-112, GA-15, YT-100, Gurt, Kabel, Plektren, 249 Euro
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=fcfVqHzlc.0AAAEVTBtWf70R&JumpTo=OfferList

    Die erste Gitarre wäre nicht so optimal?! Die letzte ist ja die Pacifica (bzw eine aus diese Modellreihe nur günstiger wenn ich das richtig verstanden habe), die habe ich schonmal notiert.

    Weitere Vorschläge, Ideen ? :)

    Gruß Meddle
     
  8. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 20.01.08   #8
  9. Meddle

    Meddle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.08   #9
    alles klar - dann werde ich mir montag folgende modelle speziell anschauen und vermutlich eine davon nehmen (vermutlich die e-gitarre - weil der amp ja auch so eine akustic simulieren kann...dann könnte ich beides ein bisschen üben.....vergleichbar mit ner reinen acoustik wirds natürlich nicht sein, das ist mir klar ;) )

    Wenns ne western wird sowas hier: Yamaha F 370 NT Natural
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...GIT0009173-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    wenns ne e-gitarre wird:

    Squier Affinity Fat Strat RW Black
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...GIT0003557-003&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList
    + Verstärker:
    Roland Micro Cube
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...GIT0005632-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    Jemand noch was zu verbessern? :)

    Gruß Meddle
     
  10. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 20.01.08   #10
    Hallo Meddle und herzlich willkommen!

    Mit den Rolling Stones, also Keith Richards, liegst du mit deiner Einschätzung absolut richtig. Der alte Hase begann auf einer Nylon-Gitarre, wechselte dann auf eine akkustische Jazz-Gitarre. Diese bestückte er mit einem japanischen Pickup und machte so eine "elektrivizierte" Akkustikgitarre aus ihr. Der ganze Aufwand, da sein Geld nicht für eine E-Gitarre reichte. :D (kann in der guitar heroes II nachgelesen werden)

    Später setzte er auf Humbuckersound, d.h. bis zu drei Humbucker an einer Les Paul Standard oder einem schwarzen Custom-Modell. Ebenfalls nutzte er einen Vibrato (Bigsby-Vibrato). Alles in allem nicht mainstream und sehr eigenwillig (passend zum seinem Charakter).

    Über Pink Floyd stand in der guitar 11/07 ein großer Bericht: David Gilmour spielt vor allem Strats.

    Mein lieber Meddle, jetzt hast du ein Problem, denn das sind zwei absolut verschiedene Richtungen. Aber mach dir keine Sorgen, es bleibt nicht bei einer Gitarre. :p

    Persönlich spiele ich gerne Punk (The Cure, The Police), Classic-Rock (Bon Jovi) und Bluesrock (Aerosmith). Um die Musikrichtungen alle abdecken zu können besitze ich eine Tele (Steg-Singlecoil, mittiger Singlecoil und Hals-Humbucker) und eine Paula (Hals- und Steghumbucker).

    Eine Fat-Strat ist recht vielseitig. Leider fehlt aber der glockenhelle Sound eines Steg-Singlecoil. Für den Anfang bist du mit einem solchen Modell trotzdem bestimmt gut beraten. Schau dir auch mal die oft gelobte Yamaha PAC an. Zum Microcube gibt es noch den VOX DA5, der auch sehr gut sein soll (leider keine eigenen Erfahrungen).

    Gruß

    Andreas
     
  11. ChrisLeebear

    ChrisLeebear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 21.01.08   #11
    Naja, gehst vielleicht ein wenig zu subjektiv an die Ansache ran.
    Ich mein ich bin ebenso der Fender Strat Typ der auf der Suche nach dem perfekt cleanen glockigen Fender Klang ist.
    Naja, vielleicht der Threadersteller nicht.
    Hab auch Soundsamples einer Fatstrat die mich überzeugen, dass die Zusammensetzung HSS gut zusammenpasst :)
     
  12. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 21.01.08   #12
    @Chris: Wer auf der Suche nach einem glockigen Sound ist, kommt um einen Steg-Singlecoil natürlich nicht herum (ob nun Strat oder Tele). Aber wie von mir beschrieben, gibt es die "Eierlegendewollmilchsau" leider nicht. Zwischen Pink Floyd und den Rolling Stones liegen nun mal Welten. Entweder man leistet sich gleich zwei unterschiedliche Gitarrentypen oder eine, die beiden Ansprüche halbwegs gerecht werden kann. Deshalb ist eine Fat-Strat für den Einstieg nicht unbedingt die schlechteste Wahl, oder?

    Gruß

    Andreas
     
  13. Meddle

    Meddle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Solingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.08   #13
    Vielen Dank für alle Kommentare :)

    War heute im Geschäft und habe mir verschiedenes angeschaut....einer der empfohlenen E-Gitarren hat mir dann zugesagt.

    Habe nun folgende Sachen gekauft:

    Squier Affinity Fat Strat (HSS) Montego Black
    Roland MicroCube
    Dunlop Big Stubby 1mm, 6 Stück

    Der Acoustik-Sim vom Micro klingt gar nicht so schlecht....

    Naja, nun gehts ans üben :) Erstmal Grundlagen, Begriffe und co.

    Grüssle Meddle
     
  14. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 21.01.08   #14
    na dann viel spass und erfolg :)
     
  15. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 22.01.08   #15
    Passt doch. Klassisches, solides Anfängermaterial. Wegen den Picks : Ich hab es anfangs total unterschätzt wieviel es ausmacht Picks zu finden mit denen man gut spielen kann. Die Stärke, die Oberfläche und die Form machen sowohl am Ton als auch am Handling wirklich VIEL aus. Mittlerweile hab ich rauhe Dunlops, einige mit Sandpapier, beides in verschiedenen Stärken, dazu Picks aus Mammutzahn und Palisander, und es gibt fuer jedes den optimalen Einsatz. Falls Du also der tage findest dass das Plek Dir durch die Finger rutscht oder hängenbleibt oder einfach zu grell klingt - spiel mal mit den verschiedenen Pleks, und Du wirst ne Lösung finden.
     
  16. StringBreaker

    StringBreaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.09
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.228
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    295
    Erstellt: 08.05.11   #16
    kann mich da meinem vorredner nur anschließen. Pleks werden echt oft unterschätzt.
     
  17. TheMystery

    TheMystery Gitarren - MOD Moderator

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    7.446
    Zustimmungen:
    1.620
    Kekse:
    58.990
    Erstellt: 08.05.11   #17
    @String Breaker:
    Das ist bestimmt eine wichtige Erkenntnis, allerdings stammt die Frage des TEs aus der fernen Vergangenheit (Januar 2008), so dass ich einfach mal davon ausgehe, dass er diesen Fakt mittlerweile verinnerlicht hat.
    In der Annahme, dass damit in diesem Thread alles gesagt wurde, mache ich hier [​IMG]

    Gruss
    TheMystery
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping