Digitale Steuerkabel LWL AES/EBU auch für Computerrecording?

von domor, 07.11.03.

  1. domor

    domor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.03
    Zuletzt hier:
    18.07.05
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.03   #1
    Hi,
    letztens sah ich auf dieser Seite:

    http://shop180.eoa.de/cgi-bin/shop.dll?referer=ly&AnbieterID=221&Seite=frameset.htm&bnr=AVSS2100&verteilt=1

    das es anscheinend auch eine andere Art Mikrofonkabel als die herkömmlichen gibt.Inwiefern sind diese zu empfehlen?

    danke für Antworten
     
  2. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.03   #2
    die Digitalen Kabel dienen der Übertragung digitaler Signale über eine Strecke. Sei werden bei digitalen Lichtgeräten eingesetzt (DMX-Steuerungen) oder auch bei der Verkablung digitaler Audioelemente (AES/EBU).
    Diese Kabel haben auf Grund ihres speziellen Verwendungszweck einen hohen Widerstand von 110Ohm und sind für die Mikrofonübertragung nicht nur deshalb denklich ungeeignet. Denn es käme nicht wirklich besonders viel am Ende der Leitung mehr an, denn Mikrofonkabel sollten möglichst wenig Widerstand bieten, damit das ohnehin schwache Mikrosignal noch immerhin ausreichend kräftig erhalten bleibt.

    Die in meinen Augen und Ohren besten Mikrokabel gibts entweder von PlanetWaves (gleiche Technik wie Monster) oder von SommerCable.
     
  3. domor

    domor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.03
    Zuletzt hier:
    18.07.05
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.03   #3
    danke für diese präzise antwort
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 07.11.03   #4
    Vorsicht, Patrick...

    Die 110 Ohm sind der Wellenwiderstand im HF-Bereich (einige 10kHz aufwärts, also nicht im Audiobereich)! Die Kabel haben DC-Widerstände von nur wenigen Ohm, wobei die Übergangswiderstände an den Steckern den größten Anteil haben dürften. Typische Werte liegen so um 60 Ohm/km... Und Audio (NF-) Signale sind aus HF-Sicht gesehen mehr oder weniger DC.

    Schnapp dir mal ein handelsübliches Antennen-Coax-Kabel (75 Ohm) und guck dir mal die Dämpfung an im Bereich 0-20kHz... 8) Dann weißt du was ich meine.

    Impedanzen sind hier das Stichwort.

    Ob allerdings AES/EBU-Kabel die "besseren" Mikrokabel sind, darauf möchte ich mich nicht festlegen - eine gewisse Dämpfung der Höhen könnte passieren. Ein Pegelverlust über die Leitungslänge ist aber eigentlich auszuschließen.

    Jens
     
  5. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.03   #5
    uuuuuups,

    na wo war ich denn da wieder mit meinen Gedanken... :?:

    Na wer richtig lesen und dann noch richtige Gedanken dazu richtig sortieren kann ist klar im Vorteil.

    Sorry!
    Natürlich stimmt das so wie Jens das gesagt hat, sorry - ich war grad wohl nicht ganz bei der Sache. :oops:
     
Die Seite wird geladen...

mapping