Direct Drive und Tom-Aufhängung


MaY
MaY
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
08.07.05
Beiträge
106
Kekse
124
Ort
Nord NRW
Hallo zusammen,
nach 6 Jahren dachte ich, ach komm, schreib mal wieder was ins Drummer Forum :)
Nicht viel los hier mehr, wa?

Ich mach's kurz: Ich habe mir vor ca. 13 Jahren oder so eine Pearl Eliminator mit Kette geholt und bin nach wie vor zufrieden damit. Ich mach Meddl auf Amateurniveau, holprige Doublebass links, das ganze Programm.
Letztes Jahr war ja mal die gelb/schwarze Thomann Version der Trick Dominator runtergesetzt, aber da konnte ich mich noch zurück halten. So eine habe ich jetzt über Kleinanzeigen, fast unbenutzt für deutlich weniger geschossen.
Ich wollte schon lange mal ein Direct Drive haben, habe die über die Jahre mehrfach bei anderen Drummern getestet und ja, ist halt echt krass reaktiv und auch einfach mal was Neues.
Ob ich damit besser werde? Sicher nicht, ohne da auch die Zeit reinzustecken.
Wenn's mir nicht liegt werde ich die auch wieder verkaufen, also Augen auf bei Kleinanzeigen :D
Meine Eli tut's ja noch problemlos.
Ich werde mal berichten, ob ich der richtige für Direktantrieb bin.
Für Tipps zu Trick Pedalen bin ich sehr dankbar!

Außerdem möchte ich so langsam mal meine Toms von der Bassdrum befreien, irgendwelche Tipps hierfür?
So ein Stativ mit Doppelhalter ist irgendwie kontraproduktiv, meine ich. Direkt auf Rack umsteigen? Hätte ich so langsam mal Bock drauf.

Freue mich über Reaktionen ;)
 
Eigenschaft
 
xCJ279x
xCJ279x
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.22
Registriert
06.12.18
Beiträge
40
Kekse
0
Ort
Dortmund
Pearl Eliminator :great: wobei bei meiner so langsam die Spannung der Feder nachlässt, muss das rechte Pedal ständig nachziehen...

Bezüglich der Toms: ich bin Fan davon, die per Multiklammer am Beckenstativ mit zu befestigen. Wieso wäre ein extra Stativ mit Doppelhalter deiner Meinung nach kontraproduktiv?
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.049
Kekse
16.560
Ort
Oberfranken
Bezüglich der Toms: ich bin Fan davon, die per Multiklammer am Beckenstativ mit zu befestigen.

Ich absolut nicht. Habe meine "virgin bassdrum" sogar umgebaut, dass ich einen Tomarm montieren kann. Da weiß ich sicher, dass nichts umkippen kann. Gerade bei eher beengten Bühnen kann es schon mal vorkommen, dass man die Beine der Ständer nicht voll ausklappen kann. Mir ist schon mal so ein Teil umgefallen, war nicht schön.
Auf der Bassdrum weiß ich, dass es hält. Irgendwelche Klangveränderung gegenüber der ungebohrten Bassdrum konnte ich nicht feststellen.

Andere - teure - Alternative wäre ein Rack. Wenn man viele Toms, Becken und Krimskrams hat, die für mich sinnvollste Lösung.
 
ThaInsane88
ThaInsane88
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
04.08.09
Beiträge
2.641
Kekse
5.836
Ort
Heinsberg
Ich hab alles an einem Rack hängen. Das aber auch nur um mir Ständerwirrwar zu ersparen. Hab halt 4 Toms und 8 Beckenarme und ne Remote Hi-Hat am drangeknallt.

Das Rack lässt sich angenehm eng um meine beiden Bassdrums und den Rest anlegen, so dass ich auf nem 2 x 1,50 Riser meine gesamte Burg mitsamt meinem Hinterteil unterbringen kann.

Hab irgendwann 7/8" Aufnahme der Toms und einiger Beckenarme gekürzt. Vorher hatte ich die Tomarme zur Fixierung der Bassdrum genutzt. Klanglich kein Unterschied feststellbar.
Warum willst du diese Änderung denn überhaupt durchführen? Willst den Aufbau des Sets generell etwas zentraler um die Snare aufbauen oder hats andere Gründe?

Ich selber spiele übrigens auch seit ein paar Jahren ne Direct Drive Maschine. Eine von Yamaha. mit das beste Pedal, das mir je unter die Hufe gekommen ist. Fühlt sich genau so an, wie ich es haben will.
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.049
Kekse
16.560
Ort
Oberfranken
Ich selber spiele übrigens auch seit ein paar Jahren ne Direct Drive Maschine. Eine von Yamaha. mit das beste Pedal, das mir je unter die Hufe gekommen ist. Fühlt sich genau so an, wie ich es haben will.

Die 9500er hab ich auch. Eine tolle Maschine. Yamaha führt immer etwas ein Schattendasein neben DW, Tama, Pearl, Trick und wie sie alle heißen. Völlig zu unrecht. Einmal richtig eingestellt läuft meine seit Jahren wie am Schnürchen.
Die beste Maschine ist die, die man gar nicht merkt. Die Yamaha ist so eine, würde sie immer wieder kaufen. :great:
 
MaY
MaY
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
08.07.05
Beiträge
106
Kekse
124
Ort
Nord NRW
Ich gucke hier zu unregelmäßig rein, danke für eure Antworten ...

Ich bin sehr zufrieden mit der Trick Dominator Longboard. Wenn man sein Leben lang nur Kette gespielt hat ist das sehr viel Umgewöhnung, aber so langsam ist muscle memory da und ich komme endlich über 160bpm hinaus ohne mir einen abzubrechen. Was ich mit der Eli nie geschafft hatte.
Viel viel üben ist da angesagt. Aber ich glaube, jetzt noch mal zurück kann ich nicht mehr.

Meine Toms habe ich mittlerweile auch mit Multiklemmen an 3 Beckenstative ausgelagert. Nicht doll, aber tuts und löst alle meine Probleme.

Generell bin ich jetzt, nach ca. 17 Jahren Drumming einigermaßen zufrieden mit meinen Einstellungen.
Als nächstes kommt die eigene Mikrofonierung :D
 
i-drummer
i-drummer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.111
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Gute Wahl :great: - das sehen aber bestimmt nicht alle hier so.

Ich habe selbst eine Trick Black Widow Single Pedal (Shortboard) und finde das Spielen leichter und angenehmer als mit einer traditionellen Kettenmaschine. Und ja, sie hat auch einen ziemlichen Wumms. Bin froh, dass ich mir das Ding geleistet habe. :juhuu:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben