diy komponentenfrage

von lennoert, 05.05.07.

  1. lennoert

    lennoert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hamburch ;-)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.07   #1
    nabend
    ich werde mir einen röhren vorverstärker bauen, alle vorbereitungen, wie schaltzeichnung, verdrahtungsplan und gehäuseplan sind schon erstellt. nun zu meiner frage:
    1. ist es besser lötleisten zu verwenden oder lieber steck platinen?
    2. welche kabel soll ich benutzen, da es ja wohl auch zischen den röhren ein wenig wärmer werden könnte oder?
    3. welches material benutze ich als masseleitung und wie bringe ich die an. irgendwo wo platz ist und sie keinen kontakt mit gehäuse, etc. hat?
    und was ist eine stich-masse-leitung?
    4.ist es ratsam die effekt-aus/eingänge am hinteren teil des geäuses einzubauen? da das ja aber n preamp wird, kann ich sie ja auch vorne hinsetzten oder?
    5. auf bildern sieht man abschirmungen aus metall?!? für die röhren... wirkt das irgendetwas entgegen, (dem brummen?)
    6. kann ich meine röhren auch vertikal nach oben bauen, so dass sie durchs chassis durchgucken? (aud fotos anderer sieht das immer so genial aus) wie befestige ich die röhren so?


    so, eine ganze menge fragen,
    ich hoffe ihr könnt mir helfen
    liebe grüße
    Lenny :great:
     
  2. Guitarhead85

    Guitarhead85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    10.04.15
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Brühl bei Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.07   #2
    hey... ziemlich viele Fragen... hehe...

    1.) ich bevorzuge Lötleisten, ist im Prinzip aber Geschmackssache.
    2.) Zu den Kabeln gibts in den verschiedenen Anleitungen gute tipps, die sollten halt ausreichend dimensioniert sein.
    3.) Für die Masseleitung gilt auch das gleiche wie bei 2.): Ausreichend dimensionieren (geringer Widerstand!) - Du kannst Sie schon platzieren, wo platz ist - aber da nisten sich leider schnell Brummschleifen ein - also Masse weg von Signalführenden Kabeln!!!
    4.) ...Geschmackssache - Ich baue eigentlich bis auf Input alle Anschlüsse nach Hinten - sonst hat man tausend Kabel vorm Amp und das sieht dann nicht mehr schön aus...
    5.) ja das wirkt etwas entgegen - dass die Röhren nicht so schnell kaputtgehen!!!
    6.) ... Prinzipiell kannst Du die Röhren auch Diagonal durch die Ecken des Amps führen... nur denk daran: Du musst den Amp auch irgendwie transportieren - und die Röhren sind relativ stoß- und Fallempfindlich - sie sind ja aus Glas... einmal Amp fallen lassen, dagegenrennen, umwerfen, etwas gegen die Röhren werfen (Auftritt!!!)
    Aber wenn Du das unbedingt machen willst, hilft ein dünnes MetallBlech, dass Du am Chassis nach oben führst, könnte ich mir vorstellen...

    so, ich hoffe, ich konnte Dir fürs erste helfen!

    Gruß, Gonzo
     
  3. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 06.05.07   #3
    Hallo,
    sei bitte vorsichtig, an Frage 3 erkennt man das du noch etwas Nachholbedarf hast bevor du dich an den Bau wagen solltest.

    Masse wird mit dem Gehäuse verbunden genauso, wie die Erde ans Gehäuse gehört. Alles andere ist Lebensgefährlich und du kannst im Fehlerfall (zurecht) dafür verklagt werden solange ein anderer über das Ding spielt oder zu Schaden kommt (afaik sogar wenn die Person das ohne deine Zustimmtung macht).

    Grüße
    Henning
     
  4. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 06.05.07   #4
    WEnn das ein Röhren Vorverstärker wird, wozu brauchst du da einen Effektweg wenn ich fragen darf?
     
  5. lennoert

    lennoert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hamburch ;-)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.07   #5
    ich hab den schaltplan aus der gitarre und bass von 06/10 und 11.
    da sind effektwege mit drinnen (parallel und seriell).
    Ich hab vor den preamp im sinne eines schul-projektes zu bauen (e-technik unterricht) und danach werde ich darüber ein referat halten (so habe ich 2 fliegen mit einer klappe geschlachgen xD ).
    und ja Namenlos, du hast recht was das anbelangt bin ich wirklich noch ein wenig unerfahren, aber falls es zum äüßersten kommt kann ich immernoch meinen vater fragen, der is elektriker...

    liebe grüße
    Lenny
    ps: was ist denn jetzt nich stich-masse-leitung?
     
  6. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 06.05.07   #6
    Ich kann nur ne Sternmasse...
     
  7. lennoert

    lennoert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Hamburch ;-)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.07   #7
    Aus G&B: "Zur Masseführung stellte sich eine Stichleitung als optimal herraus, die vom (empfindlichsten) Schaltungs-Eingang zum Ausgang des Tonestacks reicht und sinnvollerweise mit entsprechend dickem Draht (1 mm) ausgeführt wird".

    so xD
     
  8. Guitarhead85

    Guitarhead85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    10.04.15
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Brühl bei Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.07   #8

    Da muss ich jetzt (erstmal) zustimmen... Aber mal ehrlich Jungs: Bei aller Vorsicht - Newton hätte die Schwerkraft nicht "erfunden", wenn ihm kein Apfel auf den Kopf gedonnert wäre... die ersten Menschen haben sich mit Sicherheit EINIGE male verbrannt, bevor Sie selber Feuer machen konnten. Und auch ich hab mir schon den einen oder anderen Stromschlag geholt, weil ich Depp nicht an die Elkos gedacht habe (nur ein Beispiel...)
    Also was soll das alles? Lasst den Jungen (und tausende andere auch) versuchen - er wird schon wissen, dass 400V Gleichstrom nicht angenehm sind. Aber aus Fehlern lernt man, und die braucht man auch, um was zu lernen... ;-)

    gruß, Gonzo

    ... Aber versteht mich nicht falsch - seid EXTREM vorsichtig - gerade als Elektronik-Anfänger!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping