[DIY] Potireperatur beim G-Major

von hoschi, 04.08.08.

  1. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Liebe Forumskollegen,

    ich habe vor einiger Zeit das Poti meines G-Majors repariert und dabei ein paar Fotos und Videos erstellt, die ich auf diesem Wege gerne mit Euch teilen möchte.

    ZUR SICHERHEIT:
    Das G-Majpr wird an 230V Netzspannung angeschlossen. Diese Spannung ist LEBENSGEFÄHRLICH. Einen Eingriff sollte man nur Fachleuten überlassen. Das Stromkabel MUSS man vor dem öffnen entfernen. Überlegt Euch bitte sehr gut ob ihr euch eine solche Reperatur zutraut!!! Ich bin Radio- und Fernsehtechniker, weiß also wie so etwas funktioniert.

    Solltet ihr dennoch dieser Anleitung folgen und dabei euer G-Major zerstören übernehme ich natürlich keinerler Gewährleistung.

    Jeder der ein paar Jahre altes G-Major hat kennt das Problem mit den Poties. Besonders die äußeren Drehregler machen schnell Probleme und dadurch das Editiieren von Effekten zu einer nervenraubenden Aufgabe.

    Zu Anfang gleich hier ein Video, dass die beschriebenen Probleme zeigt.
    Wie zu erkennen ist drehe ich den das Poti zwar immer im Uhrzeigersinn, das Menu springt aber munter hin und her.

    Das Problem ist eigentlich nur, dass das Poti verschmutzt ist. Die Reinigung ist ein Kinderspiel, an das Poti heran zu kommen allerdings garnicht so einfach. Ich würde die Aufgabe als durchaus Anspruchsvoll bezeichnen. Man benötigt mehrere Torx-Schraubenzieher, einen guten Lötkolben mit feiner Spitze, eine Entlötpumpe und noch ein paar Kleinigkeiten, die jeder Bastler zu Hause haben sollte.

    Um an das Poti heran zu kommen, muss man zunächst die vier Schrauben (2 x links, 2 x rechts) mit einem TORX-Schraubenzieher entfernen.

    [​IMG]

    Dadurch kann man die 19" Halterungen abnehmen und das G-Major sieht dann so aus:

    [​IMG]

    Jetzt zieht man die inneren und äußeren Potiekappen an. Sie sind nicht verschraubt und können einfach entfernt werden.

    [​IMG]

    Den vorderen Teil kann man jetzt erst nach vorne ziehen...

    [​IMG]

    ...und dann zur Seite weg schieben.

    [​IMG]

    Jetzt muss noch eine Potireihe (ganz rechts: TAP & Bypass All) abmontiert werden. Hierzu einfach die obere Plastiknase hochbiegen und die Potis sollten entgegen kommen.

    [​IMG]

    Jetzt kommen die beiden TORX-Schrauben zum Vorschein, die das Display halten. Diese losschrauben.

    [​IMG]

    Die Vorderplatine kann jetzt abgezogen und nach oben umgeklappt werden. Bitte auf das Breitbandkabel links achten (grau). Dieses Kabel ist mit unter sehr empfindlich und darf keiner Belastung ausgesetzt werden.

    [​IMG]

    Hat man - so wie ich - Probleme mit dem linken, äußeren Poti müssen folgende Lötpunkte (6 an der Zahl) vom Lötzinn befreit werden:

    [​IMG]

    Danch kann man das Poti von der Platine entfernen und hat es dann seperat vor sich liegen. Die hier mit rot gekennzeichneten "Nasen" müssen nach oben geklappt werden...

    [​IMG]

    ...damit das Poti geöffnet werden kann.

    [​IMG]

    Jetzt kommt endlich das Problem zum Vorschein:
    Die sog. Schleiferkontakte sind verdreckt und ein bisschen oxidiert. Am besten reinigt man so etwas mit einem Wattestäbchen und etwas Alkohol. Bevor ihr jetzt den letzten Schluck Jack Daniels opfern wollt: Alkohol zum reinigen brauchen wir!!
    So etwas wie Spiritus o.ä. Ich habe den Nagellackentferner meiner Freundin genommen.

    [​IMG]

    Auch die Kontakte auf dem folgenden Bild sollten gereinigt werden:

    [​IMG]

    Soooo.

    Jetzt darf man alles wieder zusammen bauen und hoffen, dass man nichts falsch gemacht hat.

    Bei mir hat es geklappt, hier noch ein Video wo mein Poti wieder bestens funktioniert...

    Hoffe bei Euch klappt es auch. Wenn es Probleme gibt könnt ihr mich natürlich per PM kontaktieren...

    Solltet Ihr in der Nähe von Nürnberg sein kann ich Euch auch gerne bei der Reperatur unterstützen...


    Viele Grüße
    Hoschi


    EDIT: im weiteren Thread wird auch erläutert wie man das innere Poti repariert!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. jakob the ripper

    jakob the ripper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    6.312
    Erstellt: 04.08.08   #2
    Super Workshop!!!:great:

    Ich werde mein G-Major allerdings erst demnächst kaufen, also hoffe ich, dass es noch eine Weile dauert, bis ich dieses Problem hab:p

    Grüße,
    Jakob
     
  3. Damageplan

    Damageplan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.248
    Erstellt: 05.08.08   #3
    Wow, super beschrieben.
    Das werde ich heute Abend denk ich gleich mal ausprobieren.
    Ich habe seit einiger Zeit genau das gleiche Problem und hatte bis jetzt noch keine Gelegenheit, dass G-Major zu PMS (heissen die etz so? Is mir grad entfallen) zu schicken.
    Vielleicht kann mich das aber auch sparen jetzt :-)
    Und sollte was nicht klappen, muss ich leider auf dein Angebot eingehen...Ich komme aus der Nürnberger Gegend :D:D:D

    Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für den super Beitrag!

    Viele Grüße
    Matze
     
  4. hoschi

    hoschi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 06.08.08   #4
    Moin Matze,

    wie ist es gelaufen?
    G-Major schon in Flammen?

    Viele Grüße
    Hoschi
     
  5. Damageplan

    Damageplan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.248
    Erstellt: 06.08.08   #5
    Servus,

    wollte eigentlich gestern Abend noch schreiben, aber is dann doch a bissl später geworden.
    Aber jetzt tu ich's:

    Hoschi, du bist mein Held des Tages! Man sollte dich zum Mitarbeiter des Monats hier im Forum ernennen!!

    Es hat alles wie beschrieben funktioniert und was soll ich sagen?!
    Der Poti funktioniert wieder einwandfrei! Ich war erstaunt, wie verschmiert die Schleifkontakte waren...das hätte ich nicht erwartet!
    Einzig das Ablöten war wirklich eine nervenaufreibende Sache...Is schon ein ganz schönes Gefummel...
    Aber letztendlich ist etz wieder alles Gut und ich sehr zufrieden!

    Deine Anleitung sollte sticky sein, damit andere User sie auch immer gleich finden!

    Nochmals vielen Dank für die ausführliche Anleitung, ohne die ich mich mit Sicherheit nicht an das Problem gewagt hätte!

    Viele Grüße
    Matze
     
  6. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 06.08.08   #6
    Klasse Workshop - mein rechtes Poti fängt langsam mit den bekannten Marotten an - noch kann ich gut navigieren aber wenns mal zu arg wird kann ich es dann wenigstens selbst erledigen :great:
     
  7. =World=Eater=

    =World=Eater= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    19.03.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16
    Erstellt: 08.04.10   #7
    So, dann will ich mal den Thread aus der Versenkung holen.
    Zuerst mal ein dickes Dankeschön an Hoschi für das DIY.

    Habe mir kürzlich ein gebrauchtes Gmajor zugelegt, welches schon nach 2 Wochen Probleme mit dem rechten inneren Poti bekam.
    Also hab ichs mit deiner Anleitung versucht...bis mir dann eingefallen is, dass ja der innere die Macke hat.
    Der Poti lief bei mir blank, die Rasterung war wohl mit der Zeit verdampft. :D
    Und dann begann die große Internet-Recherche. Nach geschlagenen 2 Stunden Suche (die nur auf dem eingestanzten Firmen-Namen des Potis beruhte),
    hab ich dann die Bezeichnung des Enkoders(So schreien sich die Potis, die sich auch drücken lassen) herausgefunden. Beim Hersteller wird dieser "EC12E24204A8" genannt.
    Nach einer weiteren Stunde suchen, hab ich das Ding dann tatsächlich bei Conrad gefunden. Hier unter dem Namen "Encoder STEC12E08".
    Also los, das Ding gekauft und angefangen zu löten...
    und gelötet...
    und gelötet...

    Nach einem weiteren geschätzten Vierteljahrhundert war der Alte draußen (Ablöten kann ich aber immer noch nich :rolleyes:).
    Da der neue sich dann beim festlöten etwas verhakt hat, steht der Regler jetzt etwas weiter raus, aber JESUS! er funktioniert.
    Jetzt kann ich meinen Presets endlich auch wieder vielsagendere Namen geben anstatt nur kryptische Buchstabenanordnungen.

    Ich kann auch bestätigen: Das Ablöten des Enkoders ist die Hölle!
    Tipp eines Löt-gemangelten: Macht das nur, wenn sich wirklich gar nichts mehr einstellen lässt.

    Gruß,
    Axel
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 08.04.10   #8
    Wenn man nicht das passende Werkzeug hat, dann dauert das, ja. Wenn man einen brauchbaren Lötkolben, eine Entlötpumpe und Sauglitze hat, dann geht das in 10min...

    MfG Stephan
     
  9. =World=Eater=

    =World=Eater= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    19.03.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16
    Erstellt: 08.04.10   #9
    Gut möglich. Ich hab 2 der 7 Verbindungen trotz Entlötpumpe(allerdings nicht die beste) und Litze nicht freibekommen.
    Ablöten war mir aber auch immer schon etwas zu fitzelig.
    Bin da eher der Mann fürs Grobe. :D
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 08.04.10   #10
    MEHR HITZE :D

    (Klingt nach Spam, ist aber absolut ernst gemeint...Entlöten mit 300°C macht keinen Spaß)

    MfG Stephan
     
  11. =World=Eater=

    =World=Eater= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    19.03.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16
    Erstellt: 09.04.10   #11
    Naja die Station, die ich hier stehen hab bringt 450°C. Bin aber lieber bei 300 geblieben.
    War an für sich schon flüssig.
    (Oder wirds noch flüssiger bei höheren Temps? Vielleicht wirds dann eher abgesaugt. :gruebel:Oder es verdammpft einfach. Mitsamt der Platine.:D)
    Naja egal jetzt.:)
    Mein Gmajor läuft wieder und das is gut.:great:
     
  12. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 09.07.10   #12
    Ich denke dafür brauch ich keinen neuen Thread, ich schilder mal in Kurz:

    Reperatur der/des INNEREN Potis:

    Ich hab mir ein defektes G-Major gekauft, mit der Hoffnung den Fehler selber beheben zu können.
    Das Problem hier war nicht das äußere, sondern das innere,linke "Poti".

    Hier gibt es verschiedene Sachen, die kaputt sein können.
    Das Poti kann einfach nicht mehr funktionieren, es dreht leer und lässt sich drücken und ziehen (war bei mir so)
    oder ist einfach ungenau. In einigen fällen lässt sich das Poti reparieren,
    z.B. wenn man es durchdrücken kann, hat sich einfach nur der Stellring von dem plastiknöppel gelößt. Das lässt sich mit Sekundenkleber lösen. Aber sicherer, einfacher und warscheinlich langlebiger ist der Austausch von dem Poti.
    Und genau darauf wollte ich hier auch hinaus.

    Beide innere Potis (rechts und links) lassen sich problemlos als Ersatzteil kaufen.
    Dazu muss man wissen, das das wort "poti" eigentlich falsch ist. Wir reden hier von Digitaltechnik und daher sind hier
    "Encoder" verbaut.

    Einmal Encoder (links) ohne Taster:
    ALPS ENCODER STEC12E07 ( Conrad Link: http://www.conrad.de/ce/de/product/700701/ENCODER-STEC12E07 für 2,35 € )

    Einmal Encoder (rechts) mit Taster:
    ALPS ENCODER STEC12E08 ( Conrad Link: http://www.conrad.de/ce/de/product/700708/ENCODER-STEC12E08 für 3,33 € )

    Sind jeweils die original verbauten teile!

    Ich bin mal so frei und nehm hoschis bild:
    Encoder G-Major.jpg

    Die hier grün makierten stellen müssen ausgelötet werden und dann kann man den Encoder einfach heraus ziehen.
    Vorsicht beim Einlöten, einmal muss der encoder wieder gerade drauf sitzen (sonst eiert der Knopf und zieht den Außenring mit). Dann sind die Lötpunkte sehr eng aneinander. Die dürfen sich logischerweise nicht berühren :) Ich musste da auch ein wenig kratzen, da meine Lötstation mit der feinen spitze den Geist aufgegeben hat...

    (Die Leiterbahnen für das linke Poti liegen übrigens auf der Innenseite)

    Ich musste nur das linke austauschen, daher kann ich nicht garantieren, das es mit dem anderen genauso problemlos geht, und ob der verlinkte encoder auch wirklich stimmt (ich geh aber davon aus).
    Beim linken funktioniert jetzt bei mir alles problemlos!
    Für 2,35€ hab ich jetzt ein paar mehr gespart, da ich das defekte etwas günstiger bekommen hab :great:

    Basteleien gehen natürlich immer auf eigene Gefahr, wer nicht so fit im Löten ist, sollte da vllt einen Freund fragen, die sache ist nämlich schnell gemacht.
    Wie im Ausgangspost geschrieben bitte auf den Netstecker achten!! mal testweise einstecken und dann vergessen raus zu nehmen hat schon manch böses Erwachen gegeben. Ausschalten ist nicht gleich Ausstecken!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Extraector

    Extraector Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.12
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.13   #13
  14. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 06.01.13   #14
    Jep :) Alps Encoder bekommst du hier:
    http://de.rs-online.com/web/p/mechanische-drehgeber/7295915/

    (Verlinkter ist jetzt nicht zwangshaft der vom GM, hab einfach den ersten ring genommen den ich gefunden hab).
    Wenn das benötigte nicht drin steht, schreib denen, die besorgens dir :p

    //Edit:
    Ob oder welcher das ist kann ich dir leider nicht sagen, hab kein G-Major mehr. Technisch sind die dinger recht flexibel.
    Wenn du nicht weiter weisst, und auch hier keiner den richtigen raussuchen kannst, bleibt nur ablöten und einschicken,
    dann sollen die dir den richtigen raussuchen...
     
  15. Extraector

    Extraector Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.12
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.13   #15
    Super, danke!
    Ich habe, nachdem ich die Frage gestellt habe, noch etwas weiter gesucht und bin dann auf PMS Electronic gestoßen, die haben ein paar Ersatzteile für TC-Geräte und sind allem Anschein nach auch für die Reperaturen zuständig. Ich habe denen jetzt auch schon eine Mail geschrieben und hoffe erstmal dass die mir weiterhelfen können.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 06.01.13   #16
    Klasse, halt uns mal auf dem laufenden. Wenn die Ersatzteile liefern können wär das echt gut zu wissen. Ich hab ja schon angst was ich tu' wenn mein Kompressor (TripleC) irgendwann mal versagt ^^
     
  17. SigiZ58

    SigiZ58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.11
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.14   #17
    Hi,

    vielen Dank für diesen Artikel. Ich würde mich auch dafür interessieren, ob jemand nun weiss, welcher Encoder nun der richtige äussere Encoder ist. Ich habe noch nirgends definitiv die richtige Nummer finden können, lediglich die original TC-Nummer.

    7E34000701 Outer ENCODER, ENC/SRGP10-1

    Allerdings habe ich keinen entsprechenden ALPS finden können, obgleich es eine SRGP Serie gibt.

    Die richtige Bestellnummer wäre genial :-)
     
  18. SigiZ58

    SigiZ58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.11
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.14   #18
    Ui - die Bilder sind weg
    schade um die tolle Anleitung
     
Die Seite wird geladen...

mapping