DJ Controller Denon 7000, Pioneer DDJ RX, Roland DJ 808

von DJStefan, 03.02.17.

  1. DJStefan

    DJStefan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    457
    Erstellt: 03.02.17   #1
    Hallo liebe DJ-Gemeinde,

    ich habe mir folgende Controller zum Test bestellt:

    Roland DJ 808
    DDJ RX von Pioneer DJ
    Denon MC 7000

    Gearbeitet habe ich zuletzt mit einem Denon MC 6000 mk2.

    Vordergründig ging es mir um die Soundqualität, aber auch um Softwaremöglichkeiten und die Portabilität für mobile DJs.

    Roland DJ 808:
    Ziemlich großer, aber relativ leichter 4 Kanal DJ Contoller, da viel Plastik.
    Toller Klang (wirklich klar und hell und natürlich) + Druck - eindeutig der Controller mit der besten Soundkarte! (24/96, 32 Bit interne Wandlung!!) IMG-20170202-WA0007[1].jpg IMG-20170202-WA0007[1].jpg
    Toll auch die verbaute Drum-Machine + Voice Machine von Roland, dem Urgestein der digitalen Instrumentproduktion
    Ansonsten die üblichen SERATO Features, Effekte, Pads, nicht so schicke, aber funktionierende Jogs.
    Wer auf natürlichen (professionellen) Klang Wert legt + die Drum-Machine nutzen möchte, + evtl. andere Roland Instruments anschließen möchte: ZUGREIFEN!!

    DENON MC 6000 mk2:

    Der Kleine aus Metall. Klingt gut (24 Bit) Hat zwei Mikro-Eingänge mit Echo Effekt + EQ. 4-Kanal. Kann eigentlich alles. Für mobile DJs die richtige Wahl!!

    Pioneer DDJ RX: Rekordbox ist eine tolle Software. Aus dem Stand kann man Effekte einstreuen, die richtig geil klingen. Auch die Songverwaltung ist mustergültig. Ebenso gelungen ist das Pioneer-Design. Dieses Gerät sieht am Besten aus. Design und Haptik: volle Punktzahl. Genau richtige Größe und Gewicht für mobile Gigs. Clubfeeling für unterwegs.
    Auch die Klangqualität ist gut - bis man den Sound direkt vergleicht - mit dem Roland DJ 808 beispielsweise. Der A-B Vergleich bringt es ans Tageslicht: Pioneer klingt gut, aber es geht besser. Klarer, heller, natürlicher. Dass ausgerechnet der Marktführer hier schwächelt - eigenartig. So ein Traumcontroller, so eine Traumsoftware - und die Soundqualität nur mittelmäßig. Sehr sehr schade und nicht wirklich zu verstehen.

    Denon MC 7000: Komplett aus Metall gefertigt. Leuchtet hübsch Partymäßig. Hat zwei Soundkarten und zwei Mikroeingänge. Keine weiteren nennenswerten Innovationen. Mit 7 Kg gerade noch mobil. Der Sound ist astrein. Gute Soundkarte. Geile Jogs. Hochwertiges Controller Flaggschiff mit überdurchschnittlicher Klangqualität. Der Klang liegt merklich über dem DDJ RX und nur gering unter dem Roland 808, der alle überragt. Aber der Unterschied ist nicht die 500 € wert, wenn man nicht unbedingt eine Drum-Machine braucht.
    Ein wenig merkwürdig erscheint die DENON-Website, im Vergleich zu Pioneer DJ, wo wirklich alles stimmig ist. Keine richtige Bedienungsanleitung, kein richtiger Hinweis auf Utilities, Konfigurationen, Firmware usw.
    Aber: fühlt sich sehr gut an, klingt auch sehr gut!!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. DJStefan

    DJStefan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    457
    Erstellt: 03.09.17   #2
    Hallo Kollegen.

    Habe inzwischen mit dem Roland 808 direkt in eine kleine PA gespielt. Der Output der Sou
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.09.17 ---
    Konnte den Roland DJ 808 inzwischen auf einer Veranstaltung einsetzen. Der Master Output des Roland 808 war wirklich heftig, zu heftig für ein kleines PA System. Der Sound war viel zu heftig und verzerrt, obwohl in Serato alles im grünen Bereich. Allerdings verschwindet in Serato die Master Pegel Anzeige, wenn der Roland angeschlossen wird, was etwas merkwürdig ist?
    Man muss die Lautstärke am Mac heftig herunterregeln und den Master Ausgang in den Settings des Controllers auf mindeste - 6 db absenken, was der Musik die Billanz nimmt.
    Mir gelang es nicht, den Klang optimal zu regeln. Das war sehr schade, weil der Controller eigentlich sehr gut verarbeitet ist und das Mikrofon sehr gut funktioniert, die Jogs gut in der Hand liegen usw.. Aber irgendwie war der Sound extrem zu heftig.
    Habe ich da irgendetwas falsch eingestellt?
    - Lautstärke am Mac, voll auf?
    - Master Setting am Controller (Standard ist laut Manual 0 db)
    - Master in Serato auf 12 Uhr?
    Oder ist der Roland nur was für große PA Systeme?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping