DMX Dimmer und Pult für 24 Par Kannen

von Alina9, 10.09.16.

Sponsored by
QSC
  1. Alina9

    Alina9 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.16
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.09.16   #1
    Hi,

    in unserer Schule haben wir eine Bühne für Konzerte und Theater etc. Vorhanden sind 24 ältere Par-Kannen an Traversen vorne, seitlich und hinten. Es sollen evtl noch 3 Spots angeschafft werden. Der DMX Dimmer und das Pult sind nach vielen Jahren Nutzung durch und müssen ersetzt werden. Eine Anfrage beim bisherigen "Ausstatter" ergab einen ungefähren Richtwert von 10.000€, und das finde ich erschreckend viel. Wir wollen nur die verschiedenen Kannen stufenlos an und ausmachen, sonst nichts. Trotz Einlesen in die Materie finde das Ganze nicht leicht zu verstehen - auf dem alten Dimmer steht 12x1250W digital dimmer unit DMX512. Kann mir jemand ein solides aktuelles Modell empfehlen? Gerne auch ein passendes Pult...

    Vielen Dank schonmal!
    Grüße,
    Alina9
     
  2. just-lights

    just-lights Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.08
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Saarbrücken / Saarland
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    3.140
    Erstellt: 11.09.16   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.327
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    757
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 11.09.16   #3
    Die ColorSource-Pulte sehen schon recht vielsprechend aus. Muss doch mal bei Gelegenheit mal wieder in Holzkirchen vorbeischauen und das Ding unter die Lupe nehmen...

    Ansonsten gäbe es noch die SmartFade-Reihe:

    Aber bei dem Preisunterschied würde ich auch eher Richtung ColorSource tendieren, grade wenn doch mal intelligentes Licht hinzukommt. Das funktioniert bei den SmartFades erst ab der deutlich teureren ML Konsole und ist da auch eher ein Kompromiss.

    Dimmer dann MA oder eben auch ETC:

    Ein RCD muss im Dimmer nicht zwingend verbaut sein, wenn in der Unterverteilung schon einer sitzt. Aber andererseits - vor das Ding beim Schulfest mal mit in den Pausenhof wandert und da an einer Steckdose ohne RCD betrieben wird, sollte man vielleicht wirklich lieber auf Nummer sicher gehen und es in Kauf nehmen, dass man im (bei ordnungsgemäß gewarteten Scheinwerfern und Leitungen seltenen) Fehlerfall halt schlimmstenfalls mal zwei RCDs wieder "reindrücken" muss.


    Wenn man von dieser Überlegung jetzt mal absieht, käme aber vielleicht auch noch dieser Dimmer in Betracht:

    Es bleibt da eigentlich nur ein minimal fader Beigeschmack, weil mir das 6-Kanal-Modell mit einem einzigen DMX-Interface (anyma-uDMX-Nachbau - Gerät wurde in dieser Location aber mit anderen 4 PC-Interfaces und 3 Pulten problemlos betrieben) in unregelmäßigen Abständen abgestürzt ist; der ist aber auch schon 8 Jahre alt (die aktuellen haben also mittlerweile sicher eine andere Firmware) und es ist wie gesagt nur mit diesem einen Interface passiert. Mit zwei 1kW-Stufen auf einem Kanal flog gelegentlich 10 Minuten nach einschalten der Stromversorgung trotz Dimmwert 0% der entsprechende Sicherungsautomat am Dimmer (das ist mir nach wie vor ein Rätsel - vielleicht reißt er den Kanal nach dem Booten für eine Millisekunde einmalig hoch, so dass es nicht sichtbar ist, aber der Automat vom Einschaltstrom der kalten Leuchtmittel auslöst). Im laufenden Betrieb ist dann alles OK. Das sind aber wirklich die zwei einzigen Sachen - wie gesagt: Bei einem 8 Jahre alten Modell in unserer ganz speziellen Konstellation. Ansonsten kann ich über Betriebssicherheit und Dimmerkurve nicht meckern. Das Dimmverhalten ist auch im unteren Bereich super - wenn ich mir da meine 4-Kanal-Dimmer anschaue, die bei DMX-Wert 1 (von 255) die Scheinwerfer schon gefühlt auf 30% setzen - huiuiui...

    Einen wirklich, wirklich, WIRKLICH großen Bogen sollte man um das Fernost-Zeug machen - die Innenverdrahtung würde ein handwerklich talentierter Grundschüler besser hinbekommen (ich rede da gar nicht von optischen, sondern sicherheitstechnischen Aspekten) und so merkwürdige Sachen wie C20A Automaten für Schuko-Abgänge in Kombination mit recht lustigen Zulassungsaufdrucken (China 20A, CE 5A) runden das Gesamtbild "Brandsatz" ab...


    Gruß Stephan
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Alina9

    Alina9 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.16
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.09.16   #4
    Hi,
    danke für die Vorschläge! Verstehe ich es richtig, dass 2 12Kanal Dimmer benötigt werden? Aktuell ist nämlich nur einer vorhanden...
    VG,
    Alina9
     
  5. just-lights

    just-lights Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.08
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Saarbrücken / Saarland
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    3.140
    Erstellt: 11.09.16   #5
    Es werden nicht zwingend zwei 12Kanal Dimmer benötigt, aber im Theater macht es Sinn wenn möglichst viele Scheinwerfer einzeln angesteuert werden können.
    Bei 24 Scheinwerfern und 12 Dimmerkanälen müssen zwangsläufig zwei Scheinwerfer pro Dimmerkanal angeschlossen werden.

    Ich habe bewusst das ColorSource Pult gewählt, weil es dann Zukunftssicher ist;
    wenn irgend wann mal Multicolor LED Scheinwerfer angeschafft werden.
     
  6. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 11.09.16   #6
    Alles schon geschriieben. :-)

    Ich vermute mal, dass der alte Dimmer keine Hartingabgäng hat. Also müsste man, falls dem so ist, das ganze auf Harting umverdrahten oder man nimmt einen Installationsdimmer. Ich bin ja immer für Harting, da man bei einem defekt den Dimmer so ganz einfach zum Service bekommt.

    Für die 12 Kannen braucht es eben 12 Dimmer, sofern man jede Lampe einzeln ansteuern möchte, was auch Sinn macht.
    Andernfalls kann man auch die 12 Kannen jeweils paarweise anfahren. Kommt ganz auf den Einsatzzweck an. Bei Theateranwendung ist ersters wünschenswert, bei Konzerten reicht es auch paarweise.
    Im ersten Fallo braucht es dann noch einen zusätzlichen Dimmer, wobei Installationsdimmer auch gleich mit 24 Kreise gibt (Zero 88 Chilidimmer).
    Pro Kanal sind die Dimmer heute (als richtige Dimmer und kein Spielzeug) mit 10A minimum abgesichert, d.h. man bekommt pro Kanal locker 2kW ans laufen.

    Als Dimmer würde ich hier Markenware nehmen, also MA, ETC, LLT, Zero99. Chinageräte wie Stairwille würde ich nicht nehmen wolen.

    Pult könnte auch eine Softwaresteuerung interessant sein und dazu evtl. Sidewings, als externe Hardware vom Herstller der Software.
    Ansonsten sind die genannten Pulte super und passen.

    Das Budget liegt hierbei, da alleine das Pult schon gut zu buche schlägt, im Bereich 6000 - 8000 zzgl. Installationsarbeiten, Dokumentation und Einweisung. 10k€ sind schon ein wenig hoch, doch noch im Rahmen. Wenn es nur der Dimmer sein soll, dann liegt man zwischen 2-3 k€. Da ist aber dann keine Installation bzw. Umbau auf Harting drin.
     
  7. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.327
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    757
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 11.09.16   #7
    Das wäre tatsächlich eine wichtige Info. Ist das ein richtiger Wanddimmerschrank oder irgendwas mehr oder weniger mobiles mit Schuko/Harting? Am Besten wäre, Du postest mal ein Foto der bestehenden Anlage.

    Als Softwarelösungen wären z.B. MA dot2 onPC oder Chamsys MagicQ interessant. Kann man beides mit einem einfachen ArtNet-Interface auch erstmal ohne weitere Bediengeräte testen und dann bei Bedarf die Wings dazukaufen.

    Bei ETC wäre als gehobenes Modell noch der ALEX Dimmer interessant.
     
  8. Alina9

    Alina9 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.16
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.09.16   #8
    Es handelt sich um einen fest installierten Medienschrank mit ausschließlich den beiden auf den Fotos abgebildeten Geräten (die Beschriftung lässt darauf schließen, dass es ursprünglich mal 2 Dimmer waren). Ich versuche morgen mal an die Rückseite zu kommen...
     

    Anhänge:

  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.327
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    757
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 11.09.16   #9
    Es handelt sich um EC 12 Dimmer der Marke IES. Laut Handbuch sollten diese mit normalen 16-poligen HAN-E Multipinausgängen bestückt sein, passt also. Dann kann man theoretisch jeden 08/15 Rackdimmer da einbauen.
     
  10. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 11.09.16   #10
    Da die stromverteilung schon von llt ist....
     
  11. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.327
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    757
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 11.09.16   #11
    LLT würde ich definitiv in die engere Wahl nehmen, ja. Wobei ich da jetzt momentan keine Preise weiß, verbaue eigentlich nur MA und ETC.

    Wahrscheinlich kann man die Stromverteilung eh rausschmeißen, da diese sehr wahrscheinlich auch nur wieder per CEE 32A irgendwo angesteckt ist - genau wie der anzuschaffende Dimmer. Scheint ja überhaupt ein mobiles Rack zu sein. Aber mal die weiteren Infos abwarten.
     
  12. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & Friendly User Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    5.332
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    720
    Kekse:
    26.787
    Erstellt: 12.09.16   #12
    Ich finde euer Budget unerwartet hoch, aber angemessen. Unerwartet auch nur, weil es sich um eine Schule handelt. Freut mich, denn damit kann man vernünftig und zukunftssicher arbeiten.

    Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich euch auf jeden Fall die ColorSource von ETC empfehlen. Schaut euch auch das Modell 20 AV an, dass hat einige sehr nette Features, die den Aufpreis definitiv rechtfertigen (auch abseits der Video-Spielerei).

    Es ist bei eurem Budget auf jeden Fall lohnenswert, auch über einen Ersatz von farbigen PAR-Scheinwerfern durch LED-Scheinwerfer (z.B. Expolite TourLED42) nachzudenken. Ihr könntet bspw. auf einen zweiten Dimmer verzichten und stattdessen 12 PAR-Scheinwerfer durch 8 TourLED ersetzen. Die geringe Anzahl ist meist kein Problem, da ein einzelner Scheinwerfer ja nun alle Farben bedienen kann. So kannst du Möglichkeiten der ColorSource auch viel besser auskosten.

    Vom Budget passts:
    Bildschirmfoto-2.png

    Ich kann dir empfehlen, die Jungs von thomann AudioPro mal um ein Angebot zu bitten, sicherlich auch mit dem ColorSource 20 AV. Die können dir die Planung und Installation gleich mit anbieten. Wir haben damit bei unserer Schulaula Sanierung sehr gute Erfahrungen gemacht!
     
  13. Alina9

    Alina9 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.16
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.09.16   #13
    Ihr seid echt klasse, vielen Dank für die vielen Anregungen und Überlegungen!!
    Mobil soll die Anlage nicht sein, das Rack ist ein einem fest installierten Medienschrank eingebaut. Es sind tatsächlich Harting-Verbindungen, das scheint es ja einfacher zu machen.
    Die 10.000€ sind eine Hausnummer die bisher genannt wurde, wir müssten das Geld tatsächlich erst mal irgendwie auftreiben. Daher schaue ich gerne auch nach günstigeren Lösungen. Und da bei uns zum jetzigen Zeitpunkt eh niemand das Potential einer solchen Anlage auch nur im Ansatz ausschöpfen könnte (die richtigen Fader hoch und runter ziehen wenn sie gut beschriftet sind, das war es dann auch schon befürchte ich) muss es nicht unbedingt Perlen vor die Säue sein - aber eben trotzdem etwas anständiges.
    Über die schrittweise Umstellung auf LEDs habe ich auch schon nachgedacht, und die Aussicht, ein zukunftssicheres Pult zu kaufen, ist gut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & Friendly User Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    5.332
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    720
    Kekse:
    26.787
    Erstellt: 12.09.16   #14
    Also braucht ihr was einfach zu bedienendes, und ich denke, da seit ihr dann schon richtig. Schadet aber auch nicht, sich von thomann Audio Pro nochmal beraten zu lassen ;)


     
  15. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 12.09.16   #15
    Ich rate oder bitte euch/dich nicht an der falschen Stelle zu sparen. Lieber in gute, dafür wenige Geräte investieren, als in Masse und Elektroschrott. Man hat einfach mehr davon, egal ob nun Festinstallation oder Mobil.

    Gute Dimmer sowie Pulte wurden schon genannt. Das ETC ist super!
    Es gibt auch von Eurolight ein sehr nettes Pult, was mich sehr überrascht hat.
    http://eshop.steinigke.de/de/mpn70064516-eurolite-dmx-move-controller-512-pro.html
    Das Ding ist gut, für das was es kostet. Allerdings ist eine Softwaresteuerung mit nachrüstbarer Hardwarewing oder eben das schon genannte ETC Pult deutlich freier und besser.

    Was schlägt euch euer Ausstatter vor?

    Da die Finanzierung nicht geklärt ist erst mal generell nochmal die Frage: Was ist defekt bzw. soll getauscht werden und warum, wenn nicht defekt.
    Überlegt euch wie oft das Material benötigt wird und welche VA's bedient werden (Zeugnisvergabe, allgemeine Schulfest(e), Party, Theater, Chor, usw.) Je nach Job hat man auch entsprechende Anforderungen an die Beleuchtung.

    Was habt ihr noch außer den PAR Kannen?
    Wo liegen welche Leitungen? Wo kommen die Hartings raus? Gibt es Spiltboxen? Liegt in der Nähe der Kannen/Hängepunkte/Aufstellpunkte auch DMX?

    Gut ist, dass das ganze auf Harting (zumindest beim Einspeisepunkt) ist. Damit kann man sich eines normalen Dimmers, wie er auch in der Mobilen VA-Technik eingesetzt wird, bedienen. Das ist meiner Meinung nach das Vernüftigste, denn ein Austausch/Service ist deutlich einfacher. Harting und Strom weg, fertig. Bei einem Installationsdimmer mit Festverdrahtung muss man die Kiste erst mal Entdrahten, sonst hängen am Ende die Lampen immer noch dran. ;-)
     
  16. jw-lighting

    jw-lighting Helpful & Friendly User Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    5.332
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    720
    Kekse:
    26.787
    Erstellt: 12.09.16   #16
    Hast du das über mehrere Jahre getestet? Ich habe mit diesem Hersteller sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Gerade bei einer Schule hat man es meist mit langfristigen Investitionen zu tun, d.h. es muss für viele Jahre halten. Ich fürchte, das ist mit eurolite leider eher die Ausnahme. Wenn das Geld für das ETC da ist, ist das auf jeden Fall die deutlich bessere Wahl. Auch, weil es recht intuitiv zu bedienen ist.
     
  17. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 12.09.16   #17
    Nein, ich hatte das Ding noch nicht in den Fingern und ja, ich habe auch so meine Bedenken was die Verarbeitungsqualität dieser Marke angeht. Allerdings sind die auch in der Lage zu lernen. Das Ding lässt sich anscheinend recht einfach programmieren, volles 512DMX Protokoll, so gut wie keine Einschränkungen bei den Fixtures und das Ding hat gar Motorfader.

    Ich bin selbst am Überlegen ob ich das nicht mal testweise in den Vermietbestand nehme. 2 Jahre Gewährleistung ist in jedem Fall dabei und wenn das Ding in den ersten 3 Wochen nix taugt geht es wieder zurück.

    Langzeittauglich... hmm. So lange ist das Ding ja nicht auf dem Markt und wer weiß... Allerdings: Alle 2 Jahre wieder 500€ für'n Pult investieren ist schon doof, vor allem für eine Schule. Da ist das ETC schon die bessere Wahl, wenn es eben das Budget hergibt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping