Dreiklänge richtig korrekt bilden

  • Ersteller wiesenforce
  • Erstellt am
wiesenforce
wiesenforce
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.08.17
Registriert
13.05.06
Beiträge
1.526
Kekse
3.625
Hallo,

ich hab bisher Dreiklänge immer sehr oft enharmonisch verwechselt, damits nicht zu "kompliziert" wird. Nun möchte ich aber mal genau wissen wie man Dreiklänge bildet. Also ich meine sowas wie E-dur oder so ist natürlich kein Problem. Aber wenn ich die Aufgabe jetz so stelle:

Ich muss einen Mollsextakkord bilden und habe als tiefsten Ton (welcher ja dann die Terz ist) dann ein His.

Dann lautet der Akkord ja His, Disis und Gisis, oder?

Also rein von der Logik her würde ich sagen, dass man besten immer von einer etwas vertrauteren Tonart denkt z.B. wenn man sagt mit H wäre das ja dann Dis und Gis) und dann unformen.

Ist das alles so richtig oder irre ich mich?

Fühl mich irgendwie in dem Metier nicht soo wohl : /

danke


ps: ich stell mir gerade selber aufgaben.. wenn von dem ton Bb (als niedrigsten Ton) einen übermäßigten Sextakkord bilden würde, dann wäre dieser Eses übermäßigt? (als Eses, ges, Bb.. ?)
 
Zuletzt bearbeitet:
M
MaBa
HCA Musiktheorie
HCA
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
26.06.05
Beiträge
1.477
Kekse
4.425
Ich muss einen Mollsextakkord bilden und habe als tiefsten Ton (welcher ja dann die Terz ist) dann ein His.

Dann lautet der Akkord ja His, Disis und Gisis, oder?

Also rein von der Logik her würde ich sagen, dass man besten immer von einer etwas vertrauteren Tonart denkt z.B. wenn man sagt mit H wäre das ja dann Dis und Gis) und dann unformen.

Ist das alles so richtig oder irre ich mich?

Ist richtig so.

Es gibt zwei Möglichkeiten vorzugehen. So wie du, man geht von H aus und fügt anschießend die fehlenden Kreuze hinzu. Wenn man Noten aufschreibt ist das wohl der beste Weg.

Alternative wäre, vom enharmonisch verwechselten C auszugehen und am Ende alle Töne enharmonisch zurück zu tauschen. Ist aber in dem Fall hier umständlicher.


ps: ich stell mir gerade selber aufgaben.. wenn von dem ton Bb (als niedrigsten Ton) einen übermäßigten Sextakkord bilden würde, dann wäre dieser Eses übermäßigt? (als Eses, ges, Bb.. ?)

Wenn ich die Frage richtig verstanden habe:
Der vorgegebene Ton Bb ist die Terz des Akkordes, der Grundton eine Terz tiefer wäre dann Gb, die übermäßige Quinte darüber D:
=> Bb - D - Gb

Gruß
 
wiesenforce
wiesenforce
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.08.17
Registriert
13.05.06
Beiträge
1.526
Kekse
3.625
ja stimmt.. war wohl schon zu spät^^

danke für deine hilfe
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben