Dropped Tunings bei String through Body

von metvirus, 24.12.07.

  1. metvirus

    metvirus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.12.07   #1
    Hi, mir wurde zwar im Forum gesagt, das meine alte Gitarre Ibanez GIO GA60 (geschraubter Hals, mit normalen Tremolo System, nicht Floyd Rose)einen guten Sound hat (ich bin erst leicht fortgeschritten), trotzdem hab ich mir jetzt eine JACKSON DKMGT (EMG 81 + 85, string through body, geschraubter Hals ....) gegönnt, die demnächst bei mir ankommen wird.

    So nun meine frage, meine alte "billig" Gitarre hab ich echt gequelt was tunings betrifft. Jeden tag was anderes, von std. E aus dropped C dann wieder half step down, 1 step down, dropped d und wieder au E, ich spiel halt viele verschiedene Songs.
    Die hat das eigentlich auch immer gut mit gemacht, wobei zum schlusshien klang ein tuningwechsel nicht mehr gerade oktavenrein.

    Jetzt hab ich diesbezüglich eher angst um meine neue (werd mich anfangs zurückhalten), verzieht sich da der hals, saitenhöhe, oder muss ich da sonst irgend was beachten? Wie gesagt string through body. Hab auch noch 10er (60) saiten bestellt die ich dann auch mal wechsel. Bezüglich Aktion hab ich überhaupt keine Ahnung .. plz help :)
     
  2. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 24.12.07   #2
    keine angst, deine jackson wird das genau so mitmachen wie eine ibanez. damit du ein optimales spielgefühl behälst, also eine gute saitenlage, solltest du nach jedem tunigwechsel den halsstab, der die halskrümung "regelt" einstellen. das wars!

    schöne weihnacht und viel spaß mit der jackson!
     
  3. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 24.12.07   #3
    theopraktisch sollte man och nach jedem tuningwechsel die oktavreinheit neu einstellen. für die saitenhöhe gilt je nach verwendeter saitenstärke und halskrümmung dat gleiche, das is der grund warum ich für verschiedene tunings verschiedene gitarren hab, macht sinn und es gib nich so viel einstell arbeit...
     
  4. metvirus

    metvirus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.12.07   #4
    Hey danke für die antworten :)

    Aber oh man, vom Halsstab lass ich lieber die Finger, wenn der im A ist dann gute nacht :/ , geht das auch ohne zb einfach mal ne zeit lang die saiten runter oder halt etwas entlasten für ne zeit lang? Und jedes mal zum Fachmann ... :(

    "Muss" ich den, einstellen wenn ich von den 9er Saite of 10er (60) wechsle und dabei auf dropped c, müsste dann ja trotzdem weniger zug auf den hals sein als bei 9er saiten und std. E!

    Saitenlage werd ich dann schon einstellen, aber Halsstab *angst*

    Sorry ihr habt euch eigentlich ganz verständlich ausgedrückt, also danke nochmal :)
     
  5. Iljak

    Iljak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 26.12.07   #5
    Halsstab einstellen ist nicht schwer. Du drehst behutsam in eine Richtung -> wird schlechter. Dann drehst du in die andere Richtung -> wird besser. Drehst weiter, bis es wieder schlechter wird und dann wieder zurück, bis du das beste Ergebnis hast. Falls du dir unsicher bist : Nicht zu stark drehen! Sondern das ganze eher langsam angehen.
     
  6. metvirus

    metvirus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.07   #6
    Ok, naja hab nur gehört der soll sehr schnell reissen. Werd ich wohl oder übel früher oder später mal machen müssen. Vl einfach mal vom Fachmann zeigen lassen direkt, mal schaun.

    Danke
     
  7. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 26.12.07   #7
    1/4tel drehung jedes mal, dann geht alles klar. so empfindlich sind e gitarren nunma nich, aber so gerüchte gibts ja zu hauf. so nach dem motto "bloß kein stimmungswechsel beim floyd, das kriegst du nie wieder hin" "unbedingt beim floyd eine saite nach der anderen wechseln sons is alles im acker" oder "lass deine gitarre bloß nich länger als 10 minuten ohne saiten, sonst verzieht sich alles".

    hat sich jedenfalls bei mir bis jetz alles als humbug heraus gestellt....
     
  8. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 27.12.07   #8
    also ich hab ne zeitlang ähnlich wie du gespielt, also häufige wechsel zwischen standard e<->dropped d und standard d<->dropped c.

    mit der oktavreinheit hatte ich dabei weniger probleme als mit der saitenspannung.
    was auf e und dropped d schön zu spielen war, war auf d/dropped c zu schlabberig und hab ich nen dickeren satz drauf hatte ich auf e schon beim stimmen angst das die saiten reissen.
    bin dann nach einiger zeit wie GI Peter Pan dazu übergegangen verschiedene gitarren für die Stimmungen zu verwenden, also eine für die e/dropped d sachen und die andere fest in dropped c für die band.

    nachdem du ja auch bald zwei klampfen hast wäre das meine empfehlung, und wenn du die saitenstärke passend wählst sparst du dir evtl sogar die neujustierung von halskrümmung und oktavreinheit.
    ich hab meine M-II, die mit 9-42 auf standard e kam damals mit 11-54 für dropped c bestückt und erstmal zum einstellen gebracht, und als ich die wieder abgeholt hab meinte der tech das er garnichts machen musste da alles noch gepasst hat....
     
  9. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 27.12.07   #9
    Wenn du dir sicher bist aber auch nicht. Der Halsstab ist ja sofort in der neuen Einstellung, das Holz dagegen braucht eine Weile. Einfach nach jeder 1/4 Drehung ein wenig warten und dann noch eine 1/4 Drehung machen, nicht zu viel auf einmal, dann kann eigentlich nix passieren.
    Nicht wie in nem Musikladen wo einer seine Gitarre brachte zum Einstellen, der Tech macht ne 1/4 Drehung und der Stab reist hinten den Hals auf. Weil der Typ den vorher noch festgezogen hatte. :screwy:
    Also vorsichtig, nicht zu viel an einem Tag, dann geht das klar.
     
  10. metvirus

    metvirus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.07   #10
    Ok, danke für die tipps, wenn was krumm wird probier ich das mal!
    Werde aber nur eine Gitarre behalten!
    Ich lass einfach mal die Std. Saiten drauf und spiel eine zeit lang auf E .. dann wechsle ich zu den anderen Saiten und spiele/wechsle nur noch zwischen Dropped D und dropped C, sind sowieso die meisten neuen Lieder, die ich auch spiele in diesem Tuning.


    Für dropped tunings hätte ich dann DUNLOP ZAKK WYLDE ICON 010", 013", 017", 036", 052", 060" .. sind die ok dafür? :D
     
  11. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 27.12.07   #11
    sicherlich, wären mir persönlich besonders für drop d allerdings VIEL zu dick
     
  12. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 27.12.07   #12
    eben..

    wenn du obenrum 10er willst würd ich mir nen 10/52 satz kaufen und die tiefe e saite durch ne 56 ersetzen (es sei denn dir passt die 52)
     
  13. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 27.12.07   #13
    mir sogar für drop c. bin nach einigem rumprobieren bei d'addario 11-54 für drop c gelandet, aber das is alles geschmacksache also wirst du wahrscheinlich nich um ausprobieren rumkommen.
    und bei den 10-60 kannste wohl ziemlich sicher schonmal die sattelfeile auspacken, denn ich bezweifel dass die bei nem nicht-locking sattel noch in die kerben passen....
     
  14. metvirus

    metvirus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.07   #14
    Ich wollte die einfach mal ausprobieren, die dicke wurde von vielen für dropped c empfohlen.

    Oh nein das mit Sattel hab ich überhaupt nicht beachtet, bei meiner alten Ibanez passen die normalen kaum rein, das kann ich wohl vergessen :(
     
  15. metvirus

    metvirus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #15
    Sorry das ich meinen alten thread pushe aber glaubst du bekomm ich 11-54 Saiten in den Sattel, wenn ja dann hol ich mir die :rolleyes:

    Meine Ibanez die ich momentan nur hab würde irgendwas über 9 (42) garnicht platz haben :(

    Omg ich warten seit 19.12 auf meine Gitarre, von Bayern nach Tirol :mad:
     
  16. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 31.12.07   #16
    hi, ich kenn die jackson nicht und ich bin mir auch nicht sicher ob sättel irgendwie genormt sind (spiel nur floyd rose :p), aber mein zweiter gitarrist hat ne schecter c1 (auch string through body) und er hat d'addario 11-52 noch ohne feilen draufgekriegt und spielt damit in drop c.

    im zweifelsfall musste wohl ausprobieren oder vielleicht mal im e-gitarren forum gucken obs nen jackson userthread gibt und da mal fragen ob das schonmal jemand probiert hat.
     
  17. Junge

    Junge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.06
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 31.12.07   #17
    Einfach die Saite in den Sattel legen, paar mal hin und her schieben, dann passt das! Wozu sind die denn so toll geriffelt. :D Hab ich bei meiner Ibanez Iceman auch so gemacht. Dann hab ich gemerkt, dass dieser Zakk Wylde Satz mal überhaupt nichts für mich ist. Oben zu dünn, unten zu dick. :screwy:

    Hab jetzt 11-56 für Drop C und 10-52 für Drop D und Standard E auf ner anderen Gitarre und bin glücklich. :)
     
  18. metvirus

    metvirus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.08   #18
    Sorry für meinen Push, aber ich hab sie jetzt endlich, und es sind .009, .011, .016, .024, .032, .042 drauf, gestimmt war sie komischerweise auf C# von Thomann, hab sie jetzt auf dropped C gestellt, und bis auf das scheppern aufgrund extrem niedriger saitenlage, was ich halt noch einstellen muss, passt die spannung meiner meinung nach noch gantz gut.

    Die Zakk Wylde sind glaub ich wirklich zu dick, werde die tiefe E-Saite mal entfernen und schaun ob die doch reinpasst.

    Nun aber noch kurz noch eine frage, nimmt die Gitarre schaden davon wenn ich die 009er - 042 drauf lass für dropped C, also bezüglich hals.

    Und so nebenbei so wies aussieht hat die nicht mal nen halstab, es wäre zwar ein schlüssel dabei, aber oben ist kein loch und unten auch nicht:screwy:

    Der Sound ist absolut atemberaubend!!
     
  19. Iljak

    Iljak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 03.01.08   #19
    Heidenei, 9-42 für Dropped C? Ist mir ja schon für Standard E zu wenig...
     
  20. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 03.01.08   #20
    Die Saiten scheppern wahrscheinlich nicht so wegen der Saitenlage, sondern weil 9-42 für drop-c zu dünn ist. Mir wären die sogar für E zu dünn. Schaden kann es nicht, wenn der Hals ordentlich eingestellt ist, aber spielen lässt sich das nicht allzu gut, mMn.
    Für drop-c empfehle ich 11-54, den Satz habe ich bei ernie ball mal gefunden und der ist für drop-c echt perfekt. Kein schlabbern und trotzdem noch gut und leicht bespielbar.

    Zum Schlüssel: Bei Jackson ist das genau anders herum, heißt: du brauchst keinen normalen Imbus, da die Mutter des Halseinstellstabes die Kanten schon aussen hat. Du brauchst einen Innenkantschlüssel (hoffe der Name ist richtig) in der passenden Größe. Den sollte jeder Gitarrenladen haben, oft geben sie den auch umsonst her.
     
Die Seite wird geladen...

mapping