drum spieltechnik garagen rock

von wizkid, 13.10.07.

  1. wizkid

    wizkid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.07
    Zuletzt hier:
    18.08.09
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.07   #1
    Hallo,

    Ich suche dringend Drum Notationen/Tabs zu Garagenrock Bands und Spieltechniken, besonders interessieren mich Lieder von den Northwestpacific Bands wie den Sonics und den Wailers. Aber auch aktuelle Bands wie z.B. die Knights of the new Crusade. Ich fange grade an Drums zu lernen und interessiere mich besonders für den "rumpeligen" Sound.
    Danke und Gruß wizkid
     
  2. timmeoe

    timmeoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.08
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Walzbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.07   #2
    ok..., wenn du mir genau erklären könntest was genau garagenrock ist, kann ich dir vllt. helfen
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 14.10.07   #3
    ich beziehe mich jetzt mal auf die überschrift:

    eine spieltechnik dafür gibt es nicht. es gibt allgemeine spieltechniken, die sich eigentlich in jeder stilistik anwenden lassen (moeller, gladstone, heel & toe und wie sie alle heißen mögen) zudem lernt eigentlich jeder drummer, egal welcher richtig noch die allseitsbeliebten rudiments, die man dann je nach gusto auf das drumset übertragen kann.

    ich hab garage immer als relativ laut/schnell/dreckig und "energetisch" im hinterkopf, von daher ist es hierbei wichtig von anfang an ne gute technik zu lernen, mit der du sowohl die lautstärke als auch die geschwindigkeit ohne probleme abdecken kannst (probleme im sinne von sehnenscheidentzüdung nach nem 2std gig). moeller wäre hierzu sicherlich nicht schlecht.

    spiele niemals mit bloßer kraft (zB aus dem oberarm heraus) sondern immer locker, man kann genügend lautstärke mit einfachen strokes aus dem handgelenk/unterarm bekommen (moeller whip)
     
  4. wizkid

    wizkid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.07
    Zuletzt hier:
    18.08.09
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.07   #4
    hallo und danke schonmal. unter "garage" verstehe ich z.b. folgenden sound: http://thehound.net/19870314/hifimp3s/start46.mp3
    die grundlegenden spieltechniken und rudimente übe ich schon. aber mit dem raushöhren, was die drums spielen klappt es leider noch nicht so gut. zum mitspielen wären daher tabs nicht schlecht, aber die auswahl an songbooks in läden bzw. tabs im internet ist für die genannten bands scheinbar nicht so groß. falls jemand dahingehend noch tips hat wäre ich sehr dankbar. gruß
     
  5. vansie

    vansie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    307
    Erstellt: 14.10.07   #5
    mit den tabs bzw noten...
    probiers doch mal bei www.ultimate-guitar.com die ham da echt viele noten und wenn du dort was findest musst dir einfach noch guitar-pro kaufen (die investition lohnt sich meiner meinung nach wirklich) und wenn du das dann hast, dann hast du echt ne riesen auswahl an tabs bzw noten!
     
  6. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 14.10.07   #6
    Anstatt GuitarPro kannst du auch Tux Guitar verwenden. Tux Guitar ist kostenlos.
     
  7. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 16.10.07   #7
    Na, spiel doch einfach mal Material nach, daß Du so zuhause hast.

    Zur Spieltechnik: Es gibt keine spezielle Spieltechnik für die und die Musik. Es gibt unendlich viele Sachen, die man lernen kann. Nen Doublestroke spielst ja im Rock genauso wie bei ner Top40-Band.

    Deinen Stil entwickelst Du aus nen Mixtur zwischen Sachen, die Du Dir raushörst und Sachen, die Dir dann selbst einfallen.

    Alles weitere solltest Du mit nem Lehrer ausmachen...Viel Spaß
     
Die Seite wird geladen...

mapping