1. Offspringfreak

    Offspringfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    10.04.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.05   #1
    Hi, möchte mir in der nächsten Zeit mal ein DW Drum kaufen. Und da gibt es ja viele Serien. Ich würde mich interessieren was für Unterschiede es bei den 2 günstigsten gibt( ich glaube die heissen Collector's Finisch Ply und Collector's satin Oil). Hat schon jemand ein DW gespielt? Hat schon jemand eins gespielt, dass scheisse klang? Und weiss jemand was der Klangunterschied ist bei Maple(Ahorn) oder Birke?
    Danke
     
  2. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 15.07.05   #2
    Ich hab schon mal DWs gespielt, es klang nicht scheiße, aber auch nicht hervorragend. Besonders die Toms sind ziemlich nichtssagend. BDs und Snare gehen. Snares teilweise auch super. Die Collectors Holz-Snare kommen aber meist nur hochgestimmt gut.

    Es gibt nur eine Serie, und die heißt Collectors. Entweder in Birch oder in Maple.

    Finish Ply, Lacquered und Satin Oil sind die Varianten der erhältlichen Finishs.

    Satin Oil ist matt lackiert, Finish Ply foliert und Lacquered hochglanz lackiert. So sehen auch die Preise aus, in dieser Reihenfolge.

    Die Birken-Kessel sind dünner, ich hab eins kurz angetestet, hat mir besser gefallen als das Maple. Von Verstärkungsringen würde ich absehen, die schränken den Klang nur ein.

    Insgesamt sind DWs eben Trommeln die zum abmiken gebaut sind, akustisch kommen sie nicht so toll.

    Deshalb überleg dir das gut, auch gebraucht sind die meist überteuert.
     
  3. Offspringfreak

    Offspringfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    10.04.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.05   #3
    Aber vom Klang her ist es kein Unterschied ob ich ein Satin Oil oder Finisch Oil kaufe? Nur die Farbe ist anders?
     
  4. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 15.07.05   #4
    Ja. Keine Unterschiede im Klang.
    Wobei ich das mit dem Satin Oil und dem Finish Oil nicht verstehe.
    Von dem Finisch mal abgesehen. ;-)
     
  5. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 16.07.05   #5
    Satin Oil und Lacquered sind klanglich ziemlich gleich. Es sei denn der Lack ist bei Lacquered wäre sehr hart und würde den Kessel etwas steifer machen.

    Finish Ply heißt deshalb Finish Ply (Ply = Lage), da meines Wissens dort eine äußere Lage Holz weggelassen wird, da ja eine dicke Folie drauf kommt. Diese kann auch mal so dick sein wie eine Lage Holz.

    Klangliche Unterschiede merkt man höchstens beim 1:1 Vergleich ein einem guten Raum, d.h. alle Sets müssen dieselben Bedingungen haben. Aber auch dann wären die Unterschiede eher gering.
     
  6. Offspringfreak

    Offspringfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    10.04.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.05   #6
    Also ich spiele Punk und möchte eine satten, punchigen Sound. Was soll ich nehmen? Birch oder maple?
     
  7. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 16.07.05   #7
    Mach dir nicht so´n Kopf über die Frage ob Maple oder Birch für deine Belange geeigneter ist.
    Es gibt mindestens ein gutes gutes Dutzend andere Faktoren die für einen bestimmten Sound wesentlich ausschlaggebender sind.
    U.A. die Tiefe der Bassdrum, ihr Durchmesser, die Gratung der Kesselränder, Fellauswahl, Stimmung des Frontfells, Stimmung des Schlagfells, Dampfung Ja/Nein falls JA: WELCHE, Material des BD-Beaters, Aufschlagpunkt des Beaters, Falam Slam oder nicht, deine Art zu spielen, gräbst du den Schlegel förmlich ins Schlagfell oder lässt du ihn nach erfolgtem Schlage sofort wieder vom Fell zurückprallen, Mikro-Wahl, Mikro Positionierung, Loch im Reso-Fell oder nicht, falls ja: wie gross und vor allem WO, etc...............

    Falls es dich interessiert, ich handhabe das folgendermassen, egal mit welchem Set:
    Remo Powerstroke III Schlagfell (Coated), sehr locker bzw. tief gestimmt und mit sehr kleinem Falam Slam versehen, Resofell ebenfalls Powerstroke III (Ebony, also Schwarz) noch a Bisserl lockerer gestimmt als das Schlagfell (Darf im Vergleich zum Schlagfell ruhig Falten werfen!), 5 Zoll grosses Loch im Resofell etwa auf 3 Uhr Position mit aufgeklebtem Verstärkungsring, ein mittelgrosses gar kuscheliges Kissen in der Bassdrum (es berührt sowohl Schlag, als auch Resofell leicht und ist mit einer 1,5 Kilo Dose Lüders Grünkohl beschwert. Das verhindert ein Verrutschen des Kissens und ebenso das zu starke Aufplustern des Kissens, was der Bassdrum schlichtweg Volumen nehmen würde.:D )
    Als BD-Beater verwende ich bevorzugt DW-Beater und zwar mit der Hartfilz-Seite. Zu Anfang sind die evtl. etwas zu soft, aber mit der Zeit werden die immmer härter.
    Damit erziele ich einen satten und punchigen BD-Sound, natürlich im Zusammenhang mit MEINER Spielweise und der nach diversen Experimenten endlich gefundenen für mich optimalen Mikro-Position.
    Ich spiele zu 90% Heel-Up und auch nicht grad zaghaft.
    Ausser bei schnell gespielten Doppel oder Dreifach-Schlägen lasse ich den BD-Beater auf dem Schlagfell ruhen. (To bury the Beater, wie der Angelsachse zu sagen pflegt.)
    Ob das alles bei deiner ureigensten Art zu spielen den gleichen gewünschten Effekt hätte kann ich schlecht abschätzen, habe dich ja noch nicht klöppeln gehört.
    Ausserdem muss für dich SATT und PUNCHIG nicht zwangsläufig so klingen wie ich es für mich interpretiere.;)
    (Im Genre der Punkmusik kann mit Satt und Punchig durchaus etwas Anderes gemeint sein als in den Musikstilistiken in denen ich mich bewege.)

    Viel Spass beim Herumexperimentieren!:)

    Mit herzlichem Groove!

    WayneSchlegel
     
  8. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 17.07.05   #8
    Der muss von dir aus kommen.
     
  9. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 17.07.05   #9
    :D:D:D

    Da schreib ich mir ´nen Wolf und 00Schneider bringts mit einem Satz auf den Punkt.:great:


    Zurück zum eigentlichen Thema:
    Habe schon DW Sets gespielt die grausam klangen, allerdings auch schon über recht ordentliche. (Durch die Bank Maple. Über die Birkenkessel-Sets aus dem Hause DW kann ich mir bisher kein Urteil erlauben.)
    Der Name DW ist meines Erachtens mittlerweile leider oft wohlklingender als der eigentliche Sound dieser Sets.
    In dem Laden in dem ich gelegentlich aushelfe stehen 3 DW Sets. (ein Finish Ply, ein Satin Oil und ein Lackiertes) Keines der drei macht mich klanglich oder von ihrer Verarbeitung her sonderlich an, bisher klang noch JEDES von mir entpackte und gestimmte Mapex Orion auf anhieb deutlich besser, bei wesentlich günstigerem Preis und wie ich finde besserer Verarbeitung.
    Selbst ein Taye Maple Set hat mich bisher klanglich noch eher überzeugt.
    Ich behaupte keinesfalls, dass DW Schrott baut, im Gegenteil, die Sets sind schon in Ordnung, ABER andere Hersteller erzielen durchaus vergleichbare und sogar objektiv BESSERE Ergebnisse zu wesentlich weniger an Körperverletzung grenzenden Preisen.
    Ich gönne jedem der es sich leisten kann und der davon wirklich überzeugt ist sein DW (schliesslich kommt Deutschland mit der Geiz ist geil Mentalität nie aus dem Keller raus :D) , aber für mich gibt es Alternativen ohne Statussymbol-Aufschlag.
    Warum nicht z.B. bei so feinen Firmen wie Stegner mal anklopfen, was die so für Kurse aufrufen für ein nach deinen Vorgaben zusammengelöteten Custom set aus feinsten Keller Maple Kesseln. Dann hätte man ein absolutes Unikat und obendrein ggf. noch Geld gespart.;)
     
  10. SQuidy^^

    SQuidy^^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.07
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.05   #10
    Also ich spiele beim lehrer nen DW set allerdings weiss ich nicht ob maple oder birch. Werd das nöchste mal fragen. Jedoch kann ich sagen das die bd bei diesem set echt geil klingt für meinen geschmack. Jedoch denke ich das es vorallem an der stimmung liegt. Die felle sind im vergleich zu meinem extrem tief gestimmt. Die toms gefallen mir soundtechnisch auch ziemlich gut sowie die snare jedoch denke ich gibt es für Punk bessere sets. Allerdings hört es sich echt affeingeil an wenn mein lehrer was auf seinem DW spielt.
     
  11. Offspringfreak

    Offspringfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    10.04.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.05   #11
    Würde im Drumunterricht auch gern ein DW spielen!:)
    Ihr habt ja gesagt, dass die Snares gut klinge. Bedeutet das, dass man sie auch gut spielen kann ohne sie zu dämpfen. Denn eine gute Snare ist für mich eine, die geil klingt ohne sie noch zu dämpfen.
     
  12. SQuidy^^

    SQuidy^^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.07
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.05   #12
    Wenn ich mich richtig erinnere ist die snare im unterricht nicht gedämpft und die hört sich nicht schlecht an. Kann mich aber auch täuschen mit der dämpfung
     
  13. hippiejim

    hippiejim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 17.07.05   #13
    Mann muss aber auch sehen aus welchem Jahr dein Schlagzeuglehrer das DW Set hat, wenn er noch eins aus den "Keller-Zeiten" hat, finden viele diese meist besser, denn Keller Kessel machten DW auch berühmt für ihren Sound.
    Ich habe noch kein neues DW gespielt (also seitdem sie eigene Produktion haben), aber viele finden den alten Sound einfach besser.
    Ich persönlich würde mir höchstens DW Hardware holen, den Rest find ich bei DW total überteuert.
     
  14. hippiejim

    hippiejim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 17.07.05   #14
    Stegner kann ich nur empfehlen, Gerd ist ein super netter Kerl, der sehr viel liebe in seine Arbeit steckt, hab ne Custom Snare von ihm Heim, und die ist seit Jahren meine Hauptsnare.
     
  15. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 17.07.05   #15
    :D


    Also ich hab gesagt dass die Snares meist gut klingen, aber nur in höheren Stimmungen. Zumindest die Collectors Maple, Craviotto ist wieder was anderes.

    Wenn aber Billy Ward so ein Teil spielt, ist das Jacke wie Hose wie das Ding gestimmt wird. Man hat bei ihm den Eindruck, das Fell würde einfach Lose auf der Snare liegen. Aber trotzdem Zack, da kommt der Punch beim Backbeat. So dumm kannste gar nich schauen.


    Eine geile Snare ist z.B. Brady Jarrah Block 14x5,5. Die hat ein gewisses Etwas, was bisher jeden ansprang.
     
  16. Offspringfreak

    Offspringfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    10.04.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.05   #16
    Also ratet ihr mir eigentlich alle ab ein DW zu kaufen? Wieso spielen denn so viele bekannte Drummer DW? Nur weil man bei denen so Riesen-Bassdrums kaufen und jede mögliche Farbe auswählen kann, oder weil der Sound allgemein halt trotzdem super ist?
     
  17. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 18.07.05   #17
    @offspringfreak

    weil DW nicht gleich DW ist, früher hat DW Keller-Kessel (das ist eine Firma, die für alle möglichen Firmen die Kessel herstellt) benutzt, heute fertigt DW eigene Kessel. Die selbstgefertigten Kessel klingen nach Meinung vieler Drummer nicht so gut wie die Keller- Kessel.

    weil die DW Sets mikrofoniert gut klingen aber rein akustisch nicht sooooo der Überhammer sind

    weil die DW Sets in Amerika nen Haufen weniger kosten als in Europa (und zu allem Überfluss die bekannten Drummer DW Endorser sind und die Sets für noch viel weniger Geld oder sogar Umme bekommen)

    und genau aus dem Grund bekommst Du hier kein "Boah, geil, DW, unbedingt kaufen!" zu hören, weil es auf dem Markt vergleichbare oder bessere Sets zu einem günstigeren Preis bekommst.

    Grüße

    Bob
     
  18. Watcher Of The Skies

    Watcher Of The Skies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    397
    Erstellt: 18.07.05   #18
    DW-Drums sind (wie eigentlich immer) Geschmackssache. Ich habe schon DW-Snares gehört, in die ich mich am liebsten "reingelegt" hätte weil sie so sagenhaft geklungen haben. Dann gibt es auch wieder DW-Sets, wo man sich schon fragt, warum die so teuer sind. Letzten Endes musst du das selbst für dich entscheiden. Eines ist auf alle Fälle klar: Ein "schlechtes" Set wirst du von DW nicht bekommen, das ist schon alles im Top-Level-Bereich.

    Wir haben bei musik-service.de ein paar Infoseiten über DW. Die sind zwar "parteiisch", enthalten aber dennoch viele nützliche Infos. Falls noch nicht geschehen solltest du sie dir mal ansehen.
     
  19. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 19.07.05   #19
    Anscheinend gehen die Meinungen über DW Drums weit auseinander. Für mich klingen die "neuen" DWs am besten, alte kenne ich leider keine. Vom Namen her hätte ich übrigens zuerst eher ein Tama gekauft, ich spiele hauptsächlich Metal und dort sind die weit verbreitet. Tama hatte mir aber ein wenig zu viel Attack, klingt aber schon auch sehr gut. DW hat noch einen zusätzlichen Wumms der immer irgendwie mitschwingt, so ein richtig tiefer Klang, und das war dann zusammen mit dem Design das K.O. für das Tama, denn diese waren kaum billiger. Habe mir ein Starclassic Maple angeschaut. Habe allgemein verschiedenste Marken angeschaut und eine nach der anderen abgehakt.

    Vielleicht hattet ihr Probleme mit Kesseln die kurz nach dem Übergang zur eigenen Produktion gefertigt wurden? Wann war das übrigens?
     
  20. Offspringfreak

    Offspringfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    10.04.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.05   #20
    Wie meinst du das?

    Also heute hab' ich ein einem Musikladen ein DW probiert und muss sagen, dass das irgendwie nicht speziell besser klang als sonst ein anderes. Aber hat trotzdem 5'000 Schweizerfranken gekostet (Shell-Set) Es war zwar auch nicht gestimmt oder gedämpft. aber trotzdem hab' ich was besseres erwartet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping