E-Drums für den Anfang???

von Trashgirl73, 10.08.04.

  1. Trashgirl73

    Trashgirl73 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.04   #1
    Hallo liebe Community,

    ich habe mich endlich dazu entschlossen, das Schlagzeugspielen zu erlernen. Jetzt kommen bei mir aber einige Fragen auf, da wäre ich froh, wenn mir einer (oder mehrere) von euch helfen könnten...

    1. Ich überlege, mir für den Anfang erstmal E-Drums zuzulegen (allein schon wegen meinen Nachbarn, die würden sich bedanken...). Was haltet ihr davon? Oder sollte ich zu Beginn mit einem "richtigen" Schlagzeug-Set beginnen und gegegebenenfalls einen Proberaum suchen? Wie sind die Unterschiede im Klang / Empfinden etc.?

    2. Soll ich für's erste einen Anfänger-Kurs besuchen oder gibt es bereits gute Übungsanleitungen (Bücher, Videos etc.), mit denen ich unabhängig lernen kann?

    3. Meine letzte Frage oder Bitte: Alle möglichen Tipps von Euch für einen blutigen Anfänger! Erfahrungswerte sind ja bekanntlich die beste Informationsquelle! ;-)

    Ich dank euch schonmal im Vorfeld,
    einen lieben Gruß,

    Trashgirl73

    Meine liebsten Musikstile: Metal, Punk, Rock, Independent...
     
  2. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 10.08.04   #2
    Hi,

    also ich bin kein Freund der E-Drums, da sie zum Einen ein deutlich anderes Spielgefühl haben, als ein A-Set und zum Anderen, dass sie einfach nicht so gut aussehen, wie ein A-Set.
    Für ein Anfänger ist es bei den zwei Punkten erstmal egal, ob er auf einem A oder E Drum spielt.
    Klanglich ist das schwer zu sagen. Ein E-Drum hört sich natürlich mehr nach "Hi-Fi Qualität" an. Du kannst besser Sounds von CD's nachmachen.
    Hast aber bei schlechteren/billigeren E-Drums nicht die Dynamik wie auf eine A Set.
    Erlerenen kann man das Drummen auf beiden Sets gleich gut/schlecht. ;-)
    Aber wenn deine Nachbarn kein A-Set erlauben, dann ist, denke ich, ein E-Drum besser, da du das dann auch wirklich bei dir zu Hause hast und kannst regelmäßig üben. Denn ich finde es schlecht, wenn das Schlagzeug nicht direkt "griffbereit" steht und man muss erst zum Ü-Raum gehen/fahren. Da mag man mich vielleicht als faul abstempeln, aber ich habe die Erfahrung so gemacht...
    Andererseits ist ein Proberaum mit einem echten A-Set besser in der Hinsicht auf eine Band.
    Das musst du dir mal selber durch den Kopf gehen lassen.
    Preislich ist zwischen einem A- und einem E-Set kein großer Unterschied.

    Was heißt da "Anfängerkurs"?
    Wenn da ein ordenlicher Schlagzeuger sitzt, der Schlagzeug/Schlagzeuglehrer studiert hat, der dir auch wirklich die richtigen Techniken zeigt, dann ist das auf jeden Fall sinnvoll.
    Wenn du dir nämlich ab jetzt alles selbst beibringst gewöhnst du dir sehr schnell irgendwelche Fehler in der Sitzposition, Stockhaltung, Zählweise der Schläge oder "Einstellmöglichkeiten am Schlagzueg" an.
    Also erstmal ein Leherer der dir die Grundsachen zeigt. Dann machst du mit Büchern weiter. Oder parallel zum Lehrer mit Büchern arbeiten.
    Und natürlich gibts eigentlich recht gute Bücher, mit denen man alles "selbst" erlernen kann, aber ich rate davon ab, weil ein lebendiger Lehrer, der dann auch neben dir sitzt kann deine Fehler leichter sehen und leicher rausarbeiten.
    Du gewöhnst dir erst gar keine Fehler an.

    Was für Tipps möchstest du hören? Also welche Art Tipps? :confused:

    Die Musikstile haben übrigens beim Anfangen erstmal keine Werte! ;-)
     
  3. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.04   #3
    Danke für die Info!

    Ich würde auch gerne mit einem A-Set anfangen, jedoch wird mir zu Beginn erstmal nix anderes übrig bleiben als E-Drums. Natürlich ist es beruhigend zu hören, dass es zu Beginn kaum einen Unterschied macht, ob A-Set oder E-Drums... Wie sieht es denn aus mit dem "Schlagen", geht man da bei E-Drums anders vor?

    Mir ist jetzt das Yamaha DTXpress III Drumset für den Einstieg vorgeschlagen worden. Schonmal drauf gespielt oder andere Erfahrungen mit gemacht?

    Ich werd auf jeden Fall Unterricht nehmen, da wäre es nicht schlecht wenn ich Tipps kriegen könnte, wie ich einen "guten" Schlagzeuglehrer finden und "identifzieren" kann.

    Dann wäre es trotzdem nett, wenn ich noch einige Bücher- oder CD- oder sonstwelche Tipps kriegen könnte für den Anfang! ;-)

    Danke schonmal wieder,
    vlg,
     
  4. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 10.08.04   #4
    Also normal ist das bei den E-Drums auch so, dass man draufhaut und gut is. ;-)
    Der Rebount ist natürlich anders. Der Stock kommt anders zurück.
    Das ist für Leute die lange auf A-Drums gespielt haben natürlich erstmal gewöhnungsbedürftig. Genauso ist es umgekehrt.
    Jetzt gibts natürlich noch die Variante ein A-Set mit speziellen Fellen und Trigger auszurüsten, da ist das Spielgefühl näher am A-set. Aber nur näher, denn insgesamt ist doch alles noch etwas "härter". Man hat aber trotzdem elektrische Klänge.
    Wovon ich jetzt noch gehört habe, dass das Spielen auf E-Drums härter sein soll. Die Handgelenke sollen schmerzen weil der Stock härter abbrallt. Aber dafür gibts ja jetzt von Zildjian auch extra Sticks für. (Ich selber kann das nicht sagen, da ích kein E-Drum besitze, aber mal gelegenlich drauf gespielt habe.)


    "Mir ist jetzt das Yamaha DTXpress III Drumset für den Einstieg vorgeschlagen worden. Schonmal drauf gespielt oder andere Erfahrungen mit gemacht?"

    Sorry, mit E-Drums speziell kenne ich mich jetzt nicht aus.
    In einem anderen Forum meine ich über das DTXpress nur gutes gehört zu haben. Natürlich ist das kein High-End.


    Gute Schlagzeuger zu finden ist am leichtesten, wenn man einwenig Kontakte zu anderen Musikern oder Bands hat. Die kennen dann hier und da mal einen, bei denne sie selber mal Unterricht hatten oder sonstwas...
    Sonst kann man sich auch mal zu den ördlichen Musikschulen bewegen, in Zeitungen schauen.
    Ich würde sagen, dass das in jeder Gegend etwas anders gehandhabt wird.
    Wenn man dann jemanden getroffen hat, heißt es nur ausprobieren, ob man mit dem Lehrer klar kommt sonst lieber weitersuchen.
    Und wichtig ist, dass das ei ausgebildeter Schlagzeuglehrer ist, der an einer ordenlichen Musikschule oder Privat unterrichtet. Also kein befreundeter Drummer, der vielleicht gut spielen kann und der das mal so eben nebenher macht...


    Tipps zu Büchern ist schwer. Vorallem wenn man da nicht auf dem neuesten Stand ist. ;-)

    Soll das Buch jetzt doch etwas für Anfänger sein, die selber "ran" wollen?

    Wenn du einen Lehrer nimmst, wird der dir sebeso sagen, welches Buch du kaufen sollst/musst, denn der wird auch immer übungen aus Büchern machen und damit du die dann zu Hause weiter machst brauchst du halt solch ein Buch. Nennt sich überigens "Schlagzeugschule".

    Oft wird für den Anfänger und Fortgeschrittenen die selber Unterricht haben "Modern Drumming 1" empfohlen.

    Wenn man dann wirklich die Grundsachen drauf hat, kann man sich auf andre Bücher fixieren, die sich dann wirklich auf unterschiedliche Musikstile versteifen. Aber das hillft dir im Moment mal wenig weiter, da du erstmal die "Basis" brauchst. Welche Taktarten gibt es und wie liest man Noten.
    All den Kram.

    Viel Spaß und Glück dabei.
     
  5. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.04   #5
    Na, dann dank ich dir schonmal für die einleitenden Erklärungen! Hab mich schon mal mitsamt den Tipps in der Hosentasche aufgemacht und hoffe doch, so bald wie möglich loslegen zu können!

    Ich werd bestimmt von mir hören lassen (im wahrsten Sinne des Wortes... ;-) ), vielen Dank nochmal,

    vlg, Trashgirl73!


    P.S.: Schon mal was von der "Drums Easy"-DVD von Tom Hapke gehört / gesehen? Empfehlenswert? *ichkannsnichtlassen*
     
  6. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 10.08.04   #6
    Mach das.
    Halt uns auf dem Laufenden.

    Also selber hatte ich das Buch Drums Easy+ DVD noch nie in der Hand.
    Aufgebaut dürfte das etwa so sein, wie das Modern Drumming 1.
    Infos über Drum Easy:
    http://www.drums.de/389.0.html
    Sieht ja eigentlich sehr gut aus und dürfte für dich auch gut sein.
    Die DVD's lassen die sich sehr sehr gut bezahlen. Die Schule kostet um die 50Euro und ich selber habe noch keinen Erfahrung mit Lern-DVD'S gemacht und trau denen noch nicht so recht. Ich würde mir halt dann überlegen, ob es mir das Geld wert ist.
    Wenn dann noch ein Lehrer dazu kommt, der zeigt dir, wie man in solch einem Buch am bessten vor geht.
    Aber ehrlich gesagt weiß ich noch nicht so richtig, warum du soo scharf auf dieses bzw. auf ein anderes Buch bist!? Ich würde mal abwarten, bis du ein Lehrer hast.
    Oder willst du jetzt doch keinen?
     
  7. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.04   #7
    Jo, ich weiß, gekauft ist alles immer sehr schnell... ;-) Aber ob es dann wirklich so effektiv zum Einsatz kommt, ist ne andere Frage. Abwarten und Tee trinken ist die Devise. Ich bin nicht unbedingt scharf auf diese DVD, sie ist mir nur bei meiner Recherche über die Füße gelaufen...

    Ich werde wohl erstmal einige Geschäfte unsicher machen und mich einfach mal an so'n E-Drum von Yamaha dransetzen. Das zum einen. Zum anderen ist es nicht einfach, einen geeigneten, oder überhaupt einen Schlagzeuglehrer zu finden (ich versuch es über's Internet, bin aber noch auf keine guten Site gestoßen).

    Falls das hier jemand weiteres noch lesen sollte - gibt es im Raum Frankfurt / Main einen guten, bezahlbaren Schlagzeuglehrer (oder eine Lehrerin)? Tipps sind noch immer willkommen!

    So wie ich das mitbekommen habe, sind einige Musikschulen momentan noch in den Sommerferien. Von einer habe ich gesagt bekommen, dass bereits alle Plätze belegt sind und ich mich Mitte September nochmal melden solle. Das dauert mir aber zu lang! ;-)

    Ich düs jetzt noch ein wenig durch die bunte, weite Welt des WWW und schau mal, ob ich noch was finden kann... ;-)

    bis bald,
    vlg, Trashgirl73
     
  8. ruficus

    ruficus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.06.06
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 11.08.04   #8
    DU kannst ja mal ne ANzeige aufgeben. Suche Schlagzeuglehrer... Wenn sich einer meldet, dann hattest du Glück, wenn nicht, dann musst du dich halt gedulden(komisches Wort) bis die Schulen wieder aufmachen. Es ist aber normal, dass man sich vor den Sommerferien anmelden muss und dann geht nichts mehr.

    Aber versuchen kann man's trotzdem.
     
  9. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.04   #9
    ... bin nun auf einen staatlich geprüften Musikerzieher im Fach Schlaginstrumente gestoßen, der für Einzelunterricht (45min.) 80 Euro und für 2er-Unterricht a 45min. 40 Euro verlangt. Außerdem: Jahresvertrag, aber: 2 Schnupperstunden (45min.) a 25 Euro.

    Ist das im Rahmen oder Wucher?

    Dank Euch wiedermal für die Hilfe,
    Trashgirl73
     
  10. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.04   #10
    ... schuldijung, hab mich vertan...

    gleiche Preise, jedoch pro Monat, ihr versteht... ;-)

    Trashtrashgirl73 ;-))
     
  11. Smelly

    Smelly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    274
    Kekse:
    2.498
    Erstellt: 11.08.04   #11
    ich net....
     
  12. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.04   #12
    will heissen... Einzelunterricht: 80 Euro für den Monat, also 4 Stunden a 45min., wenn man davon ausgeht, dass dieserjener einmal pro Woche stattfindet...
    *soschwerwarsnunauchwiedernich* ;-)
     
  13. scarface

    scarface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.04
    Zuletzt hier:
    23.07.06
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 11.08.04   #13
    für nen privaten lehrer, also keine städtische musikschule, sind die preise durchaus üblich.
    ich zahl ungefähr dasselbe.
    so schnupperstunden sind übringens sehr empfehlenswert!

    gucks dir einfach mal an.
    nach 2 std kannste ja sehn, ob du mit ihm klarkommst, wie der unterricht aufgebaut ist, etc.
     
  14. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 11.08.04   #14
    Im Raum Ffm bist du doch, was Schlagzeuggeschäfte angeht (und damit auch dem einfachen Knüpfen von Kontakten zu Lehrern prima bedient.

    Cream-Musik (Taunusstraße in Ffm, direkt in Hauptbahnhofnähe)
    Dr Drum in Wiesbaden
    Drums Direkt in Kelsterbach (prima Second Hand Sachen)
    Drumstation in Maintal (bei Hanau)
    Musikservice Aschaffenburg
    Musikhaus Sandner in Limburg
    Schönau in Giessen
    Drums Only in Koblenz

    edit
    noch was zur Ausgangsfrage, E-Pads haben ein etwas anderes Spielgefühl gegenüber einem Naturfell. Grundlegende Übungen und Unabhägigkeit sowie Grooves und dergl. lassen sich natürlcih n einem E-Set genauso Üben.
    editende

    Grüße

    Bob
     
  15. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.08.04   #15
    Die Schnupperstunde ist gebongt, dauert jetzt zwar noch ein paar Tage, aber immerhin.

    Ich dank Euch allen für die vielen Infos, supernett, ich merk schon, auf Drummer ist Verlass... ;-)

    vlg, Trashgirl73
     
  16. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.09.04   #16
    Hallo, ihr Drummers, ihr!

    Zur Info... habe nun meine erste Unterrichtsstunde in Sachen Drums absolviert und absolut Blut geleckt! Was für ein Spaß!

    Tatsächlich habe ich mich nun für den Kauf eines "ordentlichen" Schlagzeugs entschieden. Nach dem Besuch eines Fachhandels ist mir das Einsteigerset von Pearl, namentlich Forum, ans Herz gelegt worden. Bin aus irgendwelchen Gründen jedoch noch nicht wirklich damit glücklich.

    Weiter habe ich nun das Pearl Target entdeckt, welches mir schon mal zusagt. Ich weiß, ich weiß, für weitere Infos soll ich jetzt das Forum durchforsten, das ist mir jetzt aber echt zu stressig, bin auch nicht so der Held im Durchforsten.

    Die leidige Frage: Pearl Target - ja oder nein? Info: Basix gefällt mir nicht... sorry. Wer mich dazu überreden möchte, sei jedoch herzlich eingeladen... ;-) kann ja sein, das ich dann nen Fehler begehe...

    Ansonsten; wie dämme ich das gute Stück? Mir ist gesagt worden, abkleben reicht voll und ganz. Wie mache ich das? Und: wie dämme ich die Bass-Drum? Dann: Welche Becken schlagt ihr vor für einen Anfänger mit ein wenig Anspruch? Notenständer?

    Bin schonmal gespannt.

    vlg, Trashgirl
     
  17. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 02.09.04   #17
    Das ist schön.

    Also von der Qualität her ist das Forum nen Tick besser als das Target. Noch besser wäre das Export. Mit dem kann man auch nach 3-4 JAhren noch etwas anfangen. ;-)
    Eigentlichkannst du mit dem Forum aber auch nichts falsch machen. Die Hardware hält, nur wenn du ein bisschen Fortgeschrittener bist und ander Drumsets hörst, dann gefällt das Teil vom Klang her nicht. (Beim Forum sowie Target.)
    Bist du dir sicher, dass du das Basix CUSTOM meinst??
    Und wie sieht es mit etwas gebrauchten aus? Da würde ich dir dann, wenn dir das Basix nicht gefällt, zu einem gebrauchten Mapex Mars Pro, PEarl Export oder Sonor Force 2001/2003 raten.

    Achja, warum gefällt dir das Target besser? Wegen dem Preis? ;-)
    Eigentlich ist da für einen Anfänger, kaum ein Unterschied in den Sets. Beides haben ungefär das gleiche Holz, Hardware ist ähnlich...
    Und auf die Frage "Target ja oder nein?", würde ich eher mit "nein" beantworten, da es qualitativ nicht so das Beste ist. Ich würde mich halt erst nach anderen Alternativen umschauen. (Es gibt noch andere Marken, außer Pearl und Basix. ;-)

    Nicht "Dämmen", "Dämpfen". :p
    Am besten garnicht. Versuch erstmal ob du deinen gewünschten Sound ohne Dämpfen nur mim Stimmen hinbekommst. Auch das Stimmen muss man lernen und Erfahrung sammeln, dass geht nicht ganz so schnell, wie es sich jeder immer denkt.
    Wenn du dann vor lauter Verzweiflung noch Dämpfen musst;-), nimm halt ein bisschen Klebeband und kleb es an den Rand der Trommel. Am bessten so eingerollte Streifen. Solange, wies dir passt.

    Die Bassdrum würde ich dann schon Dämpfen. Ne alte Decke reinlegen, sollte nicht zu dick sein und jenach Raumbeschaffenheit ein Loch in das Bassdrumresonanzfell schneiden.

    Welcher Notenständer istsowas von egal, nimm einfach einen, den du irgendwo am Spreicher findest...

    Becken: Ich bin ja doch ziemlich von den Sabian b8 in Sachen PReis/Leistung angetan und kann die empfehlen. :D
    Von den BEcken hast du wirklich noch viel. Genauso wie mit den Paiste Alphas auch. Allerdings werden beide Beckensets zu teuer für dich sein, seiden zu kaufst mal wieder gebraucht.
    Am Anfang tuns auch "billigere" Messingbecken, die du dann, wenn du Fortgeschritten bist, verkaufst und dir nach und nach teurere Becken anschaffst. So haben es wahrscheinlich die meisten Drummer auf diesem Kontinent gemacht. :D

    Okay, wenn du wirklich das Basix CUSTOM meinst, dann versuche ichs doch mal mim überreden.

    Die Vorteile von dem Basix Custom liegen ganz klar an dem Holz, was verwendet wird. Nämlich hat das Basix Birkenkessel, die in der Preisklasse nicht selbstverständlich sind. Das Target und Forum haben sehr billiges Sperrholz, was wirklich nicht gut klingt.
    Außerdem ist das Basix Custom LACKIERT. Um das Target und das Forum wurde lieblos einen hässliche Folie gespannt, was natürlich klanglich sowie optisch nicht gerade toll ist.
    -das Basix Custom verfügt auch noch über sogenannte "Freischwingersysteme", dass sind Tomhalterrungen, die der Tom erlauben, möglichst ausgewogen zu schwingen, damit der Klang möglichst "rund" und "ausgewogen" ist. Dies ist bei solch einer Preisklasse auch nicht gerade selbstverständlich.
    Die Hardware geht bei dem Basix in Ordnung, würde sagen, die ist ungefär genauso gut, wie beim PEarl. Allerdings wäre es meiner Meinung nach nicht so schlimm, wenn du mal das eine oder andere Hardwareteil nachkaufen musst.
    Der andere Vorteil ist auch der Preis. Das Basix Custom liegt ca. bei 500 inklusive Hardware und billigen Becken bei 500Euro.
    Das Pearl Forum liegt etwas darüber. Glaub so um die 600.

    Der einzige Nachteil beim Basix Custom ist, dass es keine Markenware ist und somit nicht ganz so gut weiter/wieder -verkaufbar ist.
    Außerdem genießt die Marke Basix bei vielen noch einen schlechten Ruf, da sie das CUSTOM nicht kennen, nur den wirklich billigen Müll von Basix.

    Fazit für mich wäre: Auf jeden Fall das Basix Custom.

    Hoffe geholfen zu haben.
     
  18. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.09.04   #18
    ... vielen Dank für die umfangreichen Infos.

    Hmmmm. Da muss ich jetzt mal ne Nacht drüber schlafen und meine Gedanken "dämmen", äh, dämpfen *lol*

    Klar spielt bei mir der Preis erstmal ne große Rolle, wäre ja ein wenig hirnlos, sich gleich ein superteures Paket zu besorgen, ohne eine Ahnung vom Spielen... Außerdem, wie sollte es auch anders sein, die Optik. Ist ja wie beim Moped-Fahren, wenn man gerade anfängt, achtet man bzw. frau gerne noch verstärkt auf Optik, fast noch vor der Leistung... naja. die Anfängersets sehen ja alle nicht so prikelnd aus. Was soll's.
    Nach diesen Ausführungen ist das Basix Custom ja offensichtlich von besserer Qualität. Aber wie schaut es in einem Jahr z.B. aus, wenn ich das gute Stück wieder veräußern will? Hmmmm...

    Nun gut. Ich sprech nochmal mit meinem Lehrer, was er von den Sets hält.

    Habe mir übrigens Sticks von Vic Firth, SD4 Combo, geholt. Lagen am Besten in der Hand.

    Vlg, Trashgirl73, schon länger mopedfahrend ;-)
     
  19. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.09.04   #19
    hallo,

    um mich mal wieder zu Wort zu melden... bin ja hier bestens informiert und unterstützt worden, da ist das zur Info nur richtig so...

    habe mir nun ein Pearl Export 825, 2003er Serie, gekauft, es kann also endlich losgehen!

    dann ist erstmal aufbauen, abkleben und dämmen angesagt... ;-) ich freu mich schon!

    zudem werde ich mir noch ein paar Drumlehrer anschauen, muss ja alles stimmen...

    so long, Trashgirl73
     
  20. Trashgirl73

    Trashgirl73 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.09.04   #20
    ... meine natürlich EX825...
     
Die Seite wird geladen...

mapping