e-Saite scheppert stark bei Griff am 1.Bund

von Stealth_X, 21.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stealth_X

    Stealth_X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.21
    Beiträge:
    103
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #1
    Hallo,

    auf was würdet ihr spontan tippen, wenn bei einer E-Gitarre bei Griff am 1.Bund die hohe e-Saite so stark scheppert,
    dass man nicht mehr von einem Ton reden kann?
    Auf allen anderen Saiten und Bünden ists kein Problem, daher die Frage.

    Höhere Saitenlage und mehr Krümmung beheben das Problem, allerdings ists dann bei weitem nicht mehr so komfortabel bespielbar.

    Ist hier ein Bundstäbchen nicht richtig abgerichtet/eingesetzt oder ist das ein ganz normales Ergebnis bei zu niedriger/falsch eingestellter Saitenlage und zu geradem Hals?

    Was für mich auf Anhieb gegen ein reines Einstellungsproblem spricht ist, dass es nur auf der einen Saite auftritt?!

    Die Gitarre ist neu hat ein Floyd Rose und geschraubten Hals.


    Gruß und Danke im Voraus :)
     
  2. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    4.794
    Kekse:
    13.864
    Erstellt: 22.07.10   #2
    Da kann verschiedene Ursachen haben: Schlecht gekerbter Sattel, schlecht eingesetzter Bundstab, falsche Neigung des Halses, evtl. ist er sogar verdreht? Aber eben auch wie du schon sagtest zu niedrige Saitenlage oder falsche Halskrümmung, vielleicht ist auch einfach nur die Höhe der e-Saite am Steg zu niedrig, die Diskantsaiten sind ja meist tiefer gelegt als die Basssaiten. Um welche Gitarre handelt es sich denn? Gerade bei preiswerten ist einfach durch die Fertigungstoleranzen keine extrem niedrige Saitenlage möglich. Und wie flach ist die Saitenlage wenns scheppert? Fotos wären auch nicht schlecht, vielleicht kann man dann die Ursache eingrenzen. :D

    Ich würde spontan eher auf einen weniger schweren "Fehler" tippen, vielleicht ist so eine niedrige Saitenlage einfach nicht möglich? Sonst würde ich erst nochmal genau die Einstellung der Brücke und der Halskrümmung überprüfen, vor allem letzteres.
     
  3. Stealth_X

    Stealth_X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.21
    Beiträge:
    103
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.10   #3
    Hi Xanadu,

    danke für deine Antwort.

    Ich habe das Setup mittlerweile noch ein wenig verändert und das Problem wurde schon etwas besser.
    Man kann wieder von ein em Ton sprechen, aber es schnarrt immer noch.
    Wenn man sehr sanft anschlägt klingt der Ton nun klar.

    Ich habe dem Hals so viel Krümmung gegeben, dass wenn ich die E-Saite auf dem 1. und 17.Bund greife, am 7.Bund nur noch ein Hauch Luft ist.
    Saitenlage jeweils am 12.Bund (Oberkante Bundstäbchen/Unterkante Saite): E-Saite = ~2mm, e-Saite = ~1,3-1,4mm.

    Das Modell hatte ich zuerst absichtlich nicht genannt, damit unvoreingenommen an die Sache herangegangen wird :D.
    Es handelt sich um eine Washburn WM24V PROE(Made in Indonesien:o), die es stellenweise sehr günstig im Ausverkauf gibt.

    Ich habe ein Lineal am 1. bis 3.Bund aufgelegt und es kippelt leicht. Hmm vielleicht doch der 2.Bund zu hoch?

    Ein gegriffenes F (E-Saite) schnarrt auch ein wenig. Fällt aber nicht so stark auf bzw. kann man mit sanfterem Anschlag "kaschieren".
    Dazu muss ich sagen, dass das F noch geklungen hatte, als ich die Saitenlage tiefer und der Hals weniger Krümmung hatte.
    Da war das f bereits vollständig tot.
     
  4. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    4.794
    Kekse:
    13.864
    Erstellt: 22.07.10   #4
    So wie es sich anhört ist dein Setup schon extrem niedrig, da wundert es mich fast, dass nur die e-Saite in einem Bund schnarrt. Selbst bei meinen Luxusgitarren vom Gitarrenbauer ist so eine niedrige Saitenlage nur bis zum nächsten Saitenwechsel drin (gleiche Stärke, andere Marke), dann muss ich schon nachjustieren. Für so eine Lage muss wirklich alles stimmen, sonst ist sie unspiebar. Hast du mal über den Hals gepeilt, ist vielleicht der Bund nicht ganz korrekt eingesetzt und liegt etwas höher als die anderen? Die Sattelkerbe der Saite ist auch ok?

    In so einem Fall kannst du einfach nur die "Standardprozedur" noch einmal (oder besser, mehrfach...) komplett durchgehen, man muss immer erst um das Optimum herum "eiern" bis man es tatsächlich gefunden hat.
     
mapping