[Effekt] Harley Benton: AC TrueTone - Review (Fotos + Soundsamples inside).

von TheMystery, 04.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. TheMystery

    TheMystery Gitarren - MOD Moderator

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    7.648
    Zustimmungen:
    1.784
    Kekse:
    59.586
    Erstellt: 04.04.12   #1
    Vorgeschichte + allgemeine Informationen:
    Letzte Woche habe ich mir aus Neugier das Harley Benton AC TrueTone-Pedal bestellt, und wurde (besonders im Kontext des aufgerufenen Preises) vom Klang sowie vom Gesamteindruck positiv überrascht. Das Pedal liefert einen charakteristischen und eigenständigen Klang, und "funktioniert" sowohl als Recording-Preamp (siehe Klangbeispiele), als auch vor bzw. am Effekt-Return (m)eines Röhrenamps.
    Die Verarbeitung ist in meinen Augen beanstandungslos, das Gehäuse ist aus robustem Stahlblech und wirkt relativ unverwüstlich. Die Batterie ist mit ein paar schnellen Handgriffen (und ohne zusätzlichen Werkzegeinsatz) gewechselt.
    Wer auf die Batterie verzichten will, findet neben dem Instrumenteneingang einen 9-Volt-DC-Netzteilanschluss.

    Der Aufbau und die grundsätzlichen Funktionen:
    Wie auf den Fotos mit den Einstellungen zu erkennen ist, besitzt das AC-TrueTone 6 Poti.
    In der oberen Reihe finden sich die Equalisingfunktionen (von links nach recht: "Low","Mid" und "High"), die untere Reihe enthält die "globalen" Parameter (von links nach rechts: "Level", "Voice" und "Drive").

    Die EQ-Sektion arbeitet zum Großteil wie bereits von zahlreichen anderen Geräten bekannt, allerdings ist mit zunehmender Öffnung des Regelwegs neben der zu erwartenden Frequenz- und Klangänderung auch eine wahrnehmbare Lautstärkenzunahme zu bemerken. Störend ist das nicht wirklich, da mit dem Level-Regler klangneutral entgegengewirkt werden kann. Zu erwähnen ist noch, dass der mit dem Mid-Regler änderbare Regelbereich relativ "breit" ist, und die mit Abstand größten Soundveränderungen aller EQ-Regler hervorruft.

    Bei den "globalen" Parametern sorgt "Level" für die Ausgangslautstärke und wirkt nahezu klangneutral. "Drive" regelt den Verzerrungsgrad und "Voice" erfüllt eine Mischfunktion indem sowohl das Voicing als auch der Verzerrungsgrad beeinflusst wird: im Linksanschlag ist ein höhenreicher und mittenarmer, eher "dünner", "low-gain"-Sound zu hören: Je weiter der regler nach rechts wandert, desto mehr Mitten kommen hinzu, und der Klang wird "voller" und "dunkler". Zudem nimmt auch das Gain-Level in geringem Umfang zu.

    Zu den Aufnahmen:
    Die Klangbeispiele wurden über ein Line6-Interface (Guitarport) und die Line6-GearBox-Software in Reaper aufgenommen. Die Aufnahme erfolgte dabei ohne Softwareamps und ohne jegliche Effekte, aber mit einer programmeigenen Boxensimulation.
    Für die Aufnahmen kamen verschiedene Gitarren zum Einsatz, das jeweilige Modell und der verwendete Tonabnehmer ist mit den Soundbeispielen dokumentiert.



    Klangbeispiele:

    Beispiel: "Jazz"
    http://soundcloud.com/git_02/harley-benton-truetone-ac-jazz
    Gitarre: H&K-Archtop (ES-175-Style) HH - Neck HB
    Box: GearBox-Simulation: 2x12 1967 Class A-30
    Einstellungen: Bild_1.jpg

    Beispiel: "Chords"
    http://soundcloud.com/git_02/harley-benton-truetone-chords
    Gitarre: Fender Mexico Special-Run Strat HH - Neck Coil (Split HB)
    Box: GearBox-Simulation: 2x12 1967 Class A-30
    Einstellungen: Bild_5.jpg

    Beispiel: "Retro"
    http://soundcloud.com/git_02/harley-benton-truetone-ac
    Gitarre: Johnson Mando Diao Tele (Original Fender-Tele-PU in der Bridgeposition) SC/Lipstick - Bridge SC
    Box: GearBox-Simulation: 2x12 1967 Class A-30
    Einstellungen: Bild_2.jpg

    Beispiel: "n'Roll"
    http://soundcloud.com/git_02/harley-benton-truetone-ac-1
    Gitarre: Vintage AFD-Paradise Paula-Kopie HH - Bridge HB
    Box: GearBox-Simulation: 2x12 1967 Class A-30
    Einstellungen: Bild_4.jpg

    Beispiel: "Hammer"
    http://soundcloud.com/git_02/harley-benton-truetone-ac-2
    Gitarre: Brian May Signature "Black Special" - SSS - Bridge+Middle SC
    Box: GearBox-Simulation: 2x12 1967 Class A-30
    Einstellungen: Bild_6.jpg

    Soweit zu meinem Review, ich hoffe das Ganze ist/war für euch einigermaßen informativ...


    Gruss
    TheMystery

    Ps. Fragen/Anmerkungen/Kommentare sind natürlich willkommen;)
     
    gefällt mir nicht mehr 13 Person(en) gefällt das
  2. TheMystery

    TheMystery Threadersteller Gitarren - MOD Moderator

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    7.648
    Zustimmungen:
    1.784
    Kekse:
    59.586
    Erstellt: 05.04.12   #2
    Zm Abschluss noch ein weiteres Hörbeispiel, das verdeutlicht, dass das AC TrueTone auch als Bassoverdrive genutzt werden kann (man möge mir mein dilletantisches Spiel verzeihen):

    Beispiel: Bass
    http://soundcloud.com/git_02/harley-benton-truetone-ac-bass
    Bass: H&K 4-String StingRay-Kopie 1HB - Bridge HB
    Box: GearBox-Simulation: 4x10 Silvercone
    Einstellungen: Bild_3.jpg

    Gruss
    TheMystery
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    17.02.17
    Beiträge:
    17.036
    Zustimmungen:
    3.816
    Kekse:
    131.234
    Erstellt: 05.04.12   #3
    Klasse Review, mit kurzem, aber auf's wesentliche reduziertem Text, und schön eingespielten Soundfiles.

    Da sieht man mal wieder, dass man auch für sehr wenig Geld sehr brauchbare Effektpedale bekommen kann. Knapp 30€ sind ja mal ein Witz. Da muss sich auch kein/e Schüler/in einen Ast absparen.
    Wenn ich bedenke, was ich für das ein oder andere Pedal auf meinem Board hingelegt habe, müßte ich mich eigentlich schämen (tu ich aber nicht. Als alter Mann darf man sich auch sinnfreie Hobbys leisten ;) )

    LG Eggi
     
  4. uwegraf

    uwegraf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.10
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    777
    Erstellt: 06.04.12   #4
    Klasse Pedal. Hatte die Gelegenheit dieses und zwei weitere Harley Benton Pedale an meinem Blackstar HT-5 zu testen. Vielen Dank an "TheMystery" für den live Test ! Am Effekt-Return absolut überzeugend. Vorgeschaltet beim HT-5 etwas mau. Alternativ hatte ich noch den Marshall Guv";nor Plus angeschlossen. Dieser konnte mich aufgrund des dünnen Klanges an meinem Amp nicht überzeugen. Angeschlossen an einen anderen Röhren-Amp wendete sich jedoch das Blatt.
     
  5. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.04.18
    Beiträge:
    8.515
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.155
    Kekse:
    46.876
    Erstellt: 06.04.12   #5
    Schönes Review, einzig würde ich noch hinzufügen dass alle(!) TrueTone Pedale eine kleine Schwachstelle haben: Die DC Buchse ist nicht am Gehäuse befestigt und stützt sich dort auch nicht ab das führt gerne zu Brüchen an den Lötstellen da alle Hebelkräft die über den Stecker auf die Buchse wirken direkt auf die Lötpunkte gehen....
     
  6. TheMystery

    TheMystery Threadersteller Gitarren - MOD Moderator

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    7.648
    Zustimmungen:
    1.784
    Kekse:
    59.586
    Erstellt: 06.04.12   #6
    Danke für diese Information! Ich muss nämlich "gestehen", dass ich mir das Pedal zwar rundum angeschaut habe, es aber bis auf die Batterieklappe nicht geöffnet habe...

    Gruss
    TheMystery
     
  7. the_sickness

    the_sickness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    24.12.17
    Beiträge:
    549
    Ort:
    Rottweil
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    2.640
    Erstellt: 17.09.12   #7
    wenn thoman sich mit ihren soundsamples nur halb soviel mühe geben würden wie du, würden sie sicher doppelt soviele pedale verkaufen.
     
  8. bluesboy2502

    bluesboy2502 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.11
    Zuletzt hier:
    21.11.12
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.12   #8


    Warum sollten sie ? An diesen Pedalen verdienen sie doch kaum was. Nachdem ich das eine oder andere davon schon hatte oder habe bin ich selbst nach längerer Zeit mit der Qualität noch sehr zufrieden...eins der großen Vorteile sehe ich im Soundspektrum und Anhebung der Fülle des Tones gerade beim etwas leiseren spielen oder recording...da sind die teilweise besser einzustellen als so manches teueres Pedal.
     
  9. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    5.372
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    2.748
    Kekse:
    22.862
    Erstellt: 29.09.12   #9
    Habe das Ding auch seit ein paar Wochen und direkt noch den British Tone nachbestellt. Schon der Wahnsinn, was diese kleine, billige Kiste drauf hat. Selbst wenn ich sie bei uns im Studio an die sterilen Monitorboxen anschließe, habe ich das Gefühl vor 'nem Amp zu stehen, wenn ich spiele. Bald muss man zu 'nem Gig nicht mal mehr einen Amp mitnehmen. Einfach den Soundmann bitten, die Kiste an die PA anzuschließen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping