[Effekt] Harley Benton - British True Tone

  • Ersteller DEPUTY_JOHN
  • Erstellt am
DEPUTY_JOHN
DEPUTY_JOHN
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
01.12.07
Beiträge
458
Kekse
1.710
Ort
Neuwied
Die Farbe sagt alles.

Ich habe das Pedal NICHT wegen seiner angeblichen Simulation von irgendwelchen Marshall Amps gekauft, denn ich spiele einen Randall – Amp und da benötige ich keinen Marshallsound, ich wollte lediglich meinem Amp – Randall RG 1503 – im Cleanchannel verschiedene Overdrivesounds hinzufügen können. Deshalb kaufte ich auch schon den American True Tone und nun diese hier, den British True Tone. Dass dieses Gerät, den Marshallsound erzeugen soll / kann, konnte ich nicht feststellen und ist meiner Meinung nach sicherlich der Fantasie einiger User auf Grund der Pedalbezeichnung entsprungen. British Sound = Marshall. Ich würde vielmehr sagen, dass die Bezeichnung an den Sound Britischer Rockbands angelehnt ist, hier speziell so würde ich mal behaupten Deep Purple, oder auch Iron Maiden. Und damit dürfte klar sein welches Soundpotenzial dieses Pedal bestitzt. Denn das British True Tone ist ein Verzerrerpedal und keine Ampsimulation.

Na dann also mal angeschlossen und getestet.

Gehäuse / Optik: / Podis
Das Gehäuse ist ein einem schönen Lila Ton lackiert, ( Deep Purple ) Das lässt schon erahenen, welche Sound in diesem Kästchen sind.......

Die Aufdrucke und Podis sind schwarz. Die Beschriftungen sind sauber und klar leserlich. Das Gehäuse ist robust und aus Metall. Die Podis sind O.K, keine hakeln, wackeln und kein kratzen und von der Größe her auch richtig dimensioniert.

Von der Optik sieht das Pedal nach Oberklasse aus, das Design der True Tone Serie ist Spitzenklasse, aber ist das auch beim Sound so? Wir werden sehen / hören. Der Netzteilanschluss ist an der rechten Seite. Das Batteriefach ist einfachem zu öffnen, mit einem Deckel aus Plastik an der Unterseite, ohne das nervige zusammendrücken von Pins oder aufdrehen von Gewindepins an irgendwelchen Tritttastern.

Weil ich das Gerät auf einem Gatorboard mit Stromversorgung betreibe, spielt der Batteriewechsel bei mir keine Rolle. Das Gerät hat einen Bypass.

Die Kabel sitzen fest in den Buchsen, da wackelt nichts, auch der Netzanschluss an der Seite ist KEIN Hindernis bei der Verkabelung.

Der Schaltknopf für An / Aus erledigt seine Arbeit ohne ein Knackgeräusch. Eine LED zeigt den Schaltzustand – AN oder AUS – an.

Sound:
Die Soundqualität und Soundpalette ist durch die Dreibandklangreglung sehr gut, und reicht mit Unterstützung des Voice- und Driveregler von leicht angezerrt für Balladen bis hin zur vollen Overdrivezerre, Smoke on the Water, wird mit diesem Pedal zum wahren Erlebnis, aber für echte Heavy Metal Verzerrung sollte man den Extreme Metal von Harley Benton verwenden.

Das British True Tone, kling nie künstlich oder aufgesetzt, auch bei Vollvoice und Vollgain, hat man immer noch einen schönen Sound nach dem Vorbild der britischen Rockbands wie eben Deep Purple, Led Zeppelin oder Iron Maiden.

Ich hatte schon einige Overdrivepedale von Boss, Digitech, Ibanez etc. aber mit keinem konnte ich den Deep Purple / Iron Maiden Sound so schön erzeugen wie diese hier. Man muss zwar wie bei allen Pedalen etwas rumprobieren bis man seinen gewünschten Sound gefunden hat, dafür wird man dann aber mit einem prima sahnigem Sound belohnt. Natürlich reagiert das Pedal bei Singlecoils anders als bei Humbucker, bei meiner B.C. Rich Warlock BK II Widow, mit Humbucker, habe ich einen exzellenten Overdrivesound hinbekommen. Den Amp im Cleansound, und das British True Tone nur leicht reingeregelt bis ca.9 Uhrstellung, lässt sich durch das Zuschalten des Harley Benton Classic Chorus und, oder des Harley Benton Digital Delay ein wunderschöner leicht angezerrter Tiefensound erreichen. Wunderschön zum Beispiel für Rockballaden.

Ob das bei einer Singlecoilgitarre auch der Fall ist, vermag ich nicht zu sagen.

Je weiter man die Gain- und Voiceregler aufdreht des so sahniger wird der Overdrivesound, ein Zunahme des Rauschens war nicht fest zustellen und kann daher weder am Preis noch an der Marke fest gemacht werden. Sollte es dennoch rauschen, so kann man ein Noise Gate einschleifen oder vorschalten. Ein Noise Gate hat wohl jeder Gitarrist, entweder als Pedal oder im Amp integriert.

Wer einen reinen Marshallsound unbedingt benötigt, sollte doch wohl besser eine Marshallampsimulation in einem Multieffektgerät verwenden. Oder sich direkt einen Marsahll Amp kaufen.

Dass ich, das Pedal aber wegen des absolut klasse britischen Rocksounds behalten habe, bedarf wohl keiner extra Erwähnung.

Allgemeines:
Auch hier beweist Harley Benton wieder einmal, dass man qualitativ hochwertige und auch Soundmässig hochwertige Effektgeräte auch für einen erschwinglichen Preis verkaufen kann, ohne das man mit 80 % des Geldbetrages den Herstellernamen bezahlen muss. Ich jedenfalls bin dabei mein komplettes Pedalequipment für den Bandgebrauch, auch für Liveauftritte und Studionaufnahmen, von Boss & Digitech auf Harley Benton umzustellen.

Fazit:
Wer die Qualität von Sounds und Equipment nur am Preis oder Namen festmacht, dem wird hier sicherlich ein exzellentes Overdrivepedal entgehen, denn das British Sound liefert exzellenten Overdriverocksounds, und das auch noch, für nur
29,90 €. Das British True Tone Pedal, übertrifft locker viele höherpreisige Overdrivepedale, auch im Live- und Studioeinsatz.

Für alle die einen Britischen Overdrivesound der Marke Deep Purple / Iron Maiden wollen, ist dieses Pedal unverzichtbar. Da fragt man sich, warum man für Overdrivepedale mit weniger Soundvielfalt und Soundqualität, mehr Geld bezahlen soll ? Klare Kaufempfehlung !!!

British Truetone.jpg
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
DieterWelzel
DieterWelzel
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.11.22
Registriert
02.04.11
Beiträge
5.884
Kekse
44.910
Ort
Bonn
Interessanter Review! Soundsamples wäre hilfreich.

Beste Grüße
Dieter
 
Swen
Swen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
23.04.04
Beiträge
4.000
Kekse
6.027
Ort
bei Leipzig
Schönes Review. Die HB Tretminen, die es auch unter dem Namen Joyo gibt, scheinen ja allgemein weitaus besser zu sein, als die Preise vermuten lässt und das deckt sich auch mit meiner Erfahrung.
 
Dr Dulle
Dr Dulle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
16.06.14
Beiträge
6.545
Kekse
20.536
Ort
Berlin Wedding

Je weiter man die Gain- und Voiceregler aufdreht des so sahniger wird der Overdrivesound, ein Zunahme des Rauschens war nicht fest zustellen und kann daher weder am Preis noch an der Marke fest gemacht werden. Sollte es dennoch rauschen, so kann man ein Noise Gate einschleifen oder vorschalten. Ein Noise Gate hat wohl jeder Gitarrist, entweder als Pedal oder im Amp integriert.

Anhang anzeigen 400196

Nein ich besitze definitiv kein Noise Gate. Dafür besitze ich aber den AC True Tone.
Auch hier wird der Sound sahniger, runder wenn man Voice weiter aufdreht.
Allerdings rauscht das Teil schon bei Gain a la Classic Rock deutlich, bzw wenn
man Treble zu weit aufdreht. Der Klang ansich ist gemessen am Preis von 29,-
allerdings wirklich ok und brauchbar (solange man nicht High gain u.ä. spielen will)
 
Gitarrotron
Gitarrotron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.23
Registriert
30.08.06
Beiträge
645
Kekse
352
...und das auch noch, für nur
29,90 €...Da fragt man sich, warum man für Overdrivepedale mit weniger Soundvielfalt und Soundqualität, mehr Geld bezahlen soll ? Klare Kaufempfehlung !!!

Naja, man bekommt für 50-60 Euro auch den passenden Treter direkt aus dem Hause Marshall (Guv'nor, Jackhammer und wie sie heissen), da ist der Preis eigentlich auch nur "konsequent" :)
Das der Harley auch nicht schlecht klingt glaube ich dir aber. Danke für das Review!
 
Soulagent79
Soulagent79
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
04.05.07
Beiträge
5.542
Kekse
27.904
Ort
Mülheim an der Ruhr
Das ist wirklich ein super Pedal, vor allem, weil es ja eigentlich nicht nur ein Verzerrer ist, sondern allgemein die Charakteristik eines
Amps nachahmt - undzwar zu 100% analog.
Man kann es direkt ans Mischpult oder eine PA anschließen.

Ob es den Marshall-Klang genau trifft, darüber kann man streiten,
aber es klingt auf jeden Fall nach echtem Amp.
Die Farbe kommt wohl eher durch Hendrix' "Purple Haze" zustande.

Hier, ein Video, dass ich vor einiger Zeit gemacht habe:


...und hier ein Lied, das ich damit produziert habe.
Jede Gitarre, die Ihr hier hört wurde mit dem Bristish Sound eingespielt:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DEPUTY_JOHN
DEPUTY_JOHN
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
01.12.07
Beiträge
458
Kekse
1.710
Ort
Neuwied
Interessanter Review! Soundsamples wäre hilfreich.

Beste Grüße
Dieter
Geht leider immer noch nicht, Ich kann immer noch keine Soundfiles auf den PC spielen, warum auch immer, keine Ahnung.....
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Schönes Review. Die HB Tretminen, die es auch unter dem Namen Joyo gibt, scheinen ja allgemein weitaus besser zu sein, als die Preise vermuten lässt und das deckt sich auch mit meiner Erfahrung.
Klar sind die Besser als in der Presse teilweise dargestellt. Weil unter anderem die Mitbewerber von Harley Benton die Bewertungen schreiben...........Die wo die Treter Gut bis Sehr Gut abschneiden, sind garantiert von Usern die das Pedal wirklich haben.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Nein ich besitze definitiv kein Noise Gate. Dafür besitze ich aber den AC True Tone.
Auch hier wird der Sound sahniger, runder wenn man Voice weiter aufdreht.
Allerdings rauscht das Teil schon bei Gain a la Classic Rock deutlich, bzw wenn
man Treble zu weit aufdreht. Der Klang ansich ist gemessen am Preis von 29,-
allerdings wirklich ok und brauchbar (solange man nicht High gain u.ä. spielen will)

Ok, dann hast Du keine NG. Ich bin halt davon ausgegangen, dass dies standart ist.
Das AC gefällt mir aber leider nicht so....Aber das ist ja wie alles Geschmackssache.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Naja, man bekommt für 50-60 Euro auch den passenden Treter direkt aus dem Hause Marshall (Guv'nor, Jackhammer und wie sie heissen), da ist der Preis eigentlich auch nur "konsequent" :)
Das der Harley auch nicht schlecht klingt glaube ich dir aber. Danke für das Review!
Klar bekommt man für 50 - 60 die Pedale von Marshall, ABER sind dann auch 20-25€ Geld für den Namen und NICHT für die Sounds oder die Qualität etc....
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Das ist wirklich ein super Pedal, vor allem, weil es ja eigentlich nicht nur ein Verzerrer ist, sondern allgemein die Charakteristik eines
Amps nachahmt - undzwar zu 100% analog.
Man kann es direkt ans Mischpult oder eine PA anschließen.

Ob es den Marshall-Klang genau trifft, darüber kann man streiten,
aber es klingt auf jeden Fall nach echtem Amp.
Die Farbe kommt wohl eher durch Hendrix' "Purple Haze" zustande.

Hier, ein Video, dass ich vor einiger Zeit gemacht habe:


...und hier ein Lied, das ich damit produziert habe.
Jede Gitarre, die Ihr hier hört wurde mit dem Bristish Sound eingespielt:


DANKE, das du mich visuell und akustisch unterstützt hast.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Soulagent79
Soulagent79
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
04.05.07
Beiträge
5.542
Kekse
27.904
Ort
Mülheim an der Ruhr
Gern geschehen. :)
Probier das Pedal doch mal an einer PA oder einer Stereoanlage aus oder schließe es direkt an den PC an.
Ich finde da macht es eine noch bessere Figur als am Amp.
 
Gitarrotron
Gitarrotron
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.23
Registriert
30.08.06
Beiträge
645
Kekse
352
Klar bekommt man für 50 - 60 die Pedale von Marshall, ABER sind dann auch 20-25€ Geld für den Namen und NICHT für die Sounds oder die Qualität etc....
Klar. Wobei ich das auch schon als guten Kurs empfinde. So manch anderer nahmhafter Hersteller nimmt mal mindestens nen Hunni für so nen Treter. Aber zurück zum Benton: Glaub den werde ich mit der nächsten T-Man-Bestellung mal probieren. Zum Vergleich hätte ich hier noch ein besagtes Marshall JH1 und ein AMT M2
 
DEPUTY_JOHN
DEPUTY_JOHN
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
01.12.07
Beiträge
458
Kekse
1.710
Ort
Neuwied
Klar. Wobei ich das auch schon als guten Kurs empfinde. So manch anderer nahmhafter Hersteller nimmt mal mindestens nen Hunni für so nen Treter. Aber zurück zum Benton: Glaub den werde ich mit der nächsten T-Man-Bestellung mal probieren. Zum Vergleich hätte ich hier noch ein besagtes Marshall JH1 und ein AMT M2

Ja so gesehen hast Du recht, da sind 50 bis 60 Euro nicht die Welt. Und für mehr Geld gibt es weit aus schlechtere....Bestell das Pedal ruhig mal mit, du wirst es nicht bereuen.
 
MKRocker
MKRocker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.22
Registriert
29.05.11
Beiträge
154
Kekse
103
Ort
Oberösterreich und Tirol
Klar bekommt man für 50 - 60 die Pedale von Marshall, ABER sind dann auch 20-25€ Geld für den Namen und NICHT für die Sounds oder die Qualität etc....

Über den Klang kann man natürlich immer streiten, aber rein von der Verarbeitungsqualität und der Qualität der Bauteile her sind die Marshall Pedale wirklich günstig. Die Dinger sind robust und fast unkaputtbar. Gleiches gilt in dieser Preiskategorie für die alten Boss Effekte. Was die Verarbeitungssqualität angeht sind die über alle Zweifel erhaben. Name hin oder her, ich finde den Preis für das Gebotene schwer in Ordnung.

Ich besitze auch einige Joyo (Harley Benton) Pedale. Klanglich gibts da nichts auszusetzen und ich mag sie sehr. Da kann ich deine Begeisterung gut verstehen. Aber man merkt schon, dass in der Produktion gespart wird. Insbesonders die mechanisch beanspruchten Bauteile sind im Langzeitbetrieb oft problematisch. Taster, Buchsen, Potis... Da scheint es auch eine große Serienstreuung zu geben. Der Preisunterschied zur Marshall/Boss Klasse ist nicht ganz unbegründet und nur allein durch den Namen zu erkären. So fair muss man sein.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben