[Effekt] - MXR Distortion+

von Mr.Randy_Rhoads, 21.06.06.

  1. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 21.06.06   #1
    Hallo ihr Süssen :D

    Hier haben wir mein erstes Review, das ich schreibe. Es handelt sich dabei um das distortion+ von MXR.

    Ich werde versuchen objektiv zu bleiben, aber bei soviel Schönheit werd ich vielleicht das eine oder andere Mal daneben treten.

    Fangen wir an mit der

    Verpackung

    Geliefert wird der Treter in einer schwarzen Kiste, wo in grauer Farbe Teile eines Bauplans einer elektronischen Schaltung zu sehen sind. Auf der rechten Seite ist sie gelb, und in dicken grossen Buchstaben ist M-104 zu lesen. Die Hinterseite habe ich mir erst angeguckt, als ich aus dem Laden rauswar. Hier ist ein Foto zu sehen des Treters, in 4 Zeilen erklärt, was alles dran ist (Das ist nicht sehr viel) und oben rechts ist die Gebrauchsanweisung zufinden, könnte man meinen: Distortion Regler zurückdrehen und Volume aufreissen, für den Blues-Sound, oder dreh den Distortion Regler bis zum Anschlag, für den Sound, den Randy Rhoads berühmt gemacht hat.

    Kommen wir zum innern der Verpackung..da ist nix besonderes..jedenfalls ist mri nix besonderes aufgefallen, denn da gibt es weseltich wichtigeres :D

    Die Verpackung, in der die Platine drin ist, sprich das Gehäuse des distortion+. Das Gehäuse scheint das gleiche zu sein, wie beim Dyna Comp, Phase 90 usw. Ich weiss nicht, wer bei MXR für die Gehäuseentwicklung zuständig ist, aber jedenfalls sollte der oder die bis in den Himmel gelobt werden. Das Ding könnte man wahrscheinlich auf einem Slayer-Konzert in die pogende Menge schmeissen, und bis nach dem Ende des Konzerts dort liegen lassen, es wäre wohl kaum etwas damit passiert. Es ist einfach für härteste Knochenarbeit ausgelegt..absolut perfekt ! An der Unterseite ist eine Moosgummifläche (draufgeklebt), und die gewährleistet auch auf Parkett/Holz Boden einen festen Stand. Was mir am äusseren nicht gefällt, ist die halterung der LED. Ein sehr dünnes und irgendwie unpassend spärliches Plastikstück. Ein Gummistück, oder eine Metall-Halterung würde nicht nur besser aussehen, sondern wahrscheinlich auch besser halten. Aber sie tut zuverlàssig ihren Job und was ja nicht ist, kann ja noch werden :D

    Links und Rechts ist Input (rechts) und output(links) zu finden, sowie rechts auch noch den Anschluss für das 9V Netzteil, welches nicht mitgeliefert wurde.
    Mir persönlich würde es besser gefallen, wenn der Stromanschluss oben am Gehäuse auffindbar wäre.

    Ausstattung

    Hier sollte man schnell fertig sein, denn wirklich viel gibt es nicht dran.
    Ein Regler für die Lautstärke. Hiermit wird ermöglicht, den Clean-Kanal (welchen man ja eingestellt haben sollte am Amp) auf eine Lautstärke zu brigen, oder halt für Solo-Passagen den ''Durchbruch'' gegen Bass, Drums usw. zu schaffen.

    Dann wäre da noch ein Distortion Regler, welcher selbstverständlich den grad der VErzerrung regelt.

    Beide Regler sind mit schwarzen Kunststoffkappen ausgerüstet. Die Streife und der Punkt, welche den aktuellen ''Standpunkt'' angeben, leuchten im Dunkeln. Dazu lagen in der Packung auch noch 2 Gummi''deckel'', die man über die Kappen draufsetzen kann (Das will man mal nicht falsch verstehen :rolleyes:)

    Ansonsten gibt es noch eine rote LED, die den Betriebszustand anzeigt, und einen Einschaltknopf, auf den ich mich schon mit vollem Gewicht draufgestellt hab (Etwa 84 kg) und ich durfte erfreulich feststellen, dass der Knopf sich darüber kaputtgelacht hat :D


    Sound (eher subjektiv)

    Wie man hinten auf der Packung lesen kann, kriegt man sowohl einen bluesigen SOund, als auch den Rhoads sound aus dem Distortion+ raus.

    Ich habe es lange nicht für möglich gehalten, aber mit richtiger Gitarre, und Amp-Einstellung klingt es TATSÄCHLICH FAST wie Randy Rhoads zu seinen Lebzeiten.
    Ich selber spiele eine Ibanez GAX 32 (gleich der GAX30, aber haut nicht zu fest auf mcih drauf bitte :o) und einen hughes&Kettner edition Blue 30R (nicht den neuen DFX, mit Effekten) und ich leg meine Hand dafür ins Feuer, dass schon mit diesem günstigen Equipment eine Spur des Rhoads-Sounds wiederzufinden ist.

    Der blues-Sound könnte meiner Meinung nach etwas weicher sein. Es mag auch an meiner Gitte liegen, welcher sehr höhenlastig ist. Aber ich meine wirklich schrille, ekelige Höhen, weit fern von angenehm. Aber durchaus auch brauchbar im Blues-bereich, obwohl sich Alternativen finden lassen sollten.

    Ich finde, dass es trotz nur 2 Regler (wobei ja einer nix am Ton verändert), einfach wahnsinn ist, wieviele geile Sound man da rauskriegt. Und mit besserem Equipment kann es eigentlich nur besser werden.

    Fazit

    Was will man mehr ?
    Vielleicht einen EQ, aber ich bin froh darüber, dass kein EQ dran ist. Wer einen EQ haben will, sollte ausschau nach einem Dime-Distortion halten, welches ähnlich klingen sollte (etwas schärfer). Für etwa 75-100 euro kriegt man ein Profi-Gerät. Ich würde es eigentlich jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer genialen Zerre ist. Sicher könnte man die LED-Halterung verbessern, aber die tut ihren Dienst. Seit etwa 25 Jahren (solang gibt das dist.+ schon) scheint sich das Prinzip ''weniger ist manchmal mehr'' (Gruss an Patzwald :great:) ausgezahlt zu haben.


    Über Fragen oder Feedback oder ähnliches würde ich mich sehr freuen !

    Cya !
     
  2. uckkreator

    uckkreator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    147
    Erstellt: 22.06.06   #2
    Tolle Review. Die Gehäuse die du beim Slayerkonezert in die Menge schmeisen willst (Der Getroffene wird sich freuen :D ) kommen von hammod und sind für 5-6€ auch auffem freien Markt zu erhalten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping