[Effekt] - Nobels ODR-1 vs. Danelectro Wasabi AO-1

von stylemaztaz, 28.04.06.

  1. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 28.04.06   #1
    hallo,

    hab endlich meinen wasabi overdrive von thomann bekommen und da ich ein bissel zeit hab, hier mal mein 1. review*freu, aufgeregt*! wie immer, alles was im folgenden steht ist und bleibt subjektiv...

    vorgeschichte:
    hab den nobels schon etwas länger und benutze ihn als slight crunch. nur hat es mich immer gestört, dass er keinen tonepoti hat(dazu später). dann immer wieder vom wasabi gelesen, gedacht der hat doch tolle feature(od und booster in einem mit 2 schaltern) und so mal schnell bestellt...

    so hier die 2 prachtburschen:
    http://www.wasabitone.com/AO.htm
    www.nobels.de/cgi-bin/products/show.pl?d_odr-1

    äußeres/feature
    mann, das ding ist schwer. genauso wie der sumoringer in der mitte des pedals hockt, so sitzt der metallblock auf dem teppich, schwer und superstandfest. man könnte annehmen, dass in der box ein zeigelstein auf einen wartet... geformt wie ein amischlitten, mit den richtig sexy kotflügel an beiden enden mit je einem taillight. nichts kann dem gehäuse irgendwas anhaben, und wenn doch, dann ist alles drumrum sowieso auch schon kaputt.
    einziges manko: alle potis sitzen auf ner durchsichtigen plastikplatte, worunter man die platine sehen kann...
    features:
    -tone- , level-, drive, mixregler(verhälnis dry/wet-sound)
    -eq-poti mit 4 presets
    -boostschieber für 5 bzw 10db
    -pickup-schalter um sc/humbucker-signalunterschiede aufzuheben...
    -und: schalter für effect und ein unabhängiger boostschalter(!)

    ich hab den neuen nobels overdrive, nicht den alten, der noch ganz grün war. jetzt ist bis auf das logo alles in silber gekleidet. verarbeitung top, allerdings bei weitem nicht schwer wie der wasabi, und die potis wackeln ein wenig, haben etwas spielraum...ansonsten: boss-style, allerdings sind die anschlüsse (wie beim wasabi) oben statt an der seite.
    features:
    -level-, drive-, spectrumregler
    -remotebuchse, um das ding von zB midi ein-/ausschalten zu können

    sounds(gespielt mit ner ibanez sc-420 in nen crate vc5212 40w röhrencombo)
    -level: bringt ordentlich viel signal, d.h. als reiner booster echt ne überlegung!
    -drive: vom superleichten ancrunchen(so wie mein leankanal sowieso schon ist...) bis dezentem overdrive. das ding hat nicht viele gainreserven! acdc sind mit gutem anschlg noch drin, sonst geht da nicht mehr viel, overdrive ist in dem fall ernst gemeint. von der zerre her eher sanft als kratzig, selbst bei geringeren drive, wo manche pedale irgendwie den sound abbröckeln, sehr schöne zerre!
    eq bypass: ein definitiv sehr warmer grundsound: mittig, mit viel bass aber eher zurückhaltenden höhen. vintage, auf dietside,de wird er mit tubescreamer verglichen. da ich den ts nicht kenne halte ich mich da raus. aber den tonepoti dreh ich schon über 3/4, obwohl ich eigentlich gar keine höhen mag, aber sonst hört man beim hals-bucker zu wenig die hohen saiten. ich würde sagen, marshall ohne kratizigkeit, gefällt mir super!
    eq 1:hä? metal? scoop-sound mit vielen höhen und richtig wenig mitten! der hals.bucker wurde da schon fast sc-artig, aber sonst gefällt mir des net so...
    eq 2:jetzt kommen die mitten wieder, und wie! klingt wie ein wah in mittelposition, gaaaanz viel mitten, nasaler klang, super für soli, da hört man dich garantiert
    eq 3: so was wie ein treble booster. viele höhen und mitten, kaum bässe. gut für die etwas dunkleren gitarren, mir zu höhenlastig...
    eq 4: neben bypass mein fav! dezenter midscoop, höhen bleiben wie sie sind, bässe noch etwas stärker. clean klingts rischtisch fenderlike, v.a. bei splitposition meiner ibanez! richtig schöner cleansound auch vom step-pu, das ist echt selten...und verzerrt im verbund mit meinem shredmaster bekomm ich den goilsten drucksound: viele bässe, trotzdem mit mitten und genau richtigen höhen. perfekt
    mix: geniale funktion, wenn man wenig vom drysound hinzufügt, hört man den ganzen attack und twang + crunchsound. mix dabei nur 4/5 wet, sonst klings wie ein clean mit summen im hintergrund...
    boost: w.g. unabhängig vom overdrive, ein cleaner und neutraler volumeboost. 5db reicht vollkommen für solieren, 10db dann auch für metalsachen...(ich frag mich wie man dann den okko booster mit 65db voll ausfahren will...?) anscheinend liegt der booster vom signalweg her hinter dem od, ich persönlcih fände es vll besser wenn man mit dem booster noch ein wenig mehr gain/sustain aus dem overdrive bekommen könnte, um noch mehr "sahne" zu bekommen...
    pickupschalter: einzige unsinnige function des pedals. sc-stellung gibt dir nen volboost von ca. 5db(!) und hum-stellung genau das gegenteil. ob das jemand braucht?

    der grundsound vom nobels ist eher neutral, nur unerheblich mehr wärme(mitten/bässe)
    level: auch hier, als booster ne tolle wahl, holt viel raus!
    drive: geht von leicht bis doch ziemlich deftig crunch, mehr gain als der wasabi, aber dafür nicht so weich und cremig, bei höheren driveeinstellungen eher britischen sound
    spectrum: so, der vor-/nachteil des pedals. nach links: -->bypass, keine tonveränderung, ´gut für rhytmussachen, aber ziemlich kalt/trocken. nach recht-->mitten und höhen werden angehoben(genauso wie beim wasabi eq 3), der cremefaktor steigt und singlelinien flutschen nur noch...jedoch ziemlich höhenreich, aber nicht schneidend. für nen schönes solo ideal, jedoch kann man die höhen nicht am pedal kapen, was ich net so toll finde...aber da die höhen nicht extrem sind, kann ich gut damit leben. aber der wasabi hat hat grad auf dem feld gepunktet...

    fazit:
    2 wirklich tolle overdrive-pedale! wasabi kann wirklich viel und der warme, bassig/fette sound gefällt mir echt super, mit den eqs und dem booster der perfekte overdrivepedal! der nobels ist nicht so flexibel, dafür vom sound/-qualität her dem wasabi auf jeden fall ebenbürtig. sein einsatzgebiet würde ich eher als solo-supercremesound-pedal sehen, da ist er mit dem richtigen setup nicht zu schlagen. der wasabi kann auch, aber daneben noch wunderbare rhythmussounds/schrammelsounds erzeugen, deswegen hab ich mich jetzt für den wasabi ao-1 entschieden und mit ihm den nobels ausgetauscht. aber der nobels bleibt auf jeden fall im proberaum, sei es für record- oder jamsessions... hehe

    falls ihr also auf wirklich gute overdrivetreter seid, checkt die beiden mal, denn:
    -geiler sound,
    -gute verarbeitung
    -keine oder nur sehr wenig geräusche
    -billig( beide ca. 50€)

    so, kommentare und kritik sind willkommen. ich gehe erstmal meine finger schonen...

    greetz

    stylemaztaz
     
  2. astronaut

    astronaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    21.08.10
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 03.07.06   #2
    falls ihr also auf wirklich gute overdrivetreter seid, checkt die beiden mal, denn:
    -geiler sound,
    -gute verarbeitung
    -keine oder nur sehr wenig geräusche
    -billig( beide ca. 50€)

    so, kommentare und kritik sind willkommen. ich gehe erstmal meine finger schonen...



    Hallo und vielen Dank,
    habe den Wasabi auch schon in die engere Wahl gezogen. Klar, Baldringer, Tonebone, T-Rex, xotic lesen sich ganz gut an. Die drei letzteren sind ja auch noch einigermaßen bezahlbar. Der Danelektro Wasabi Overdrive bekommt aber für einen relativ günstigen Preis überall ganz gute Kritiken. Werde den mal ausprobieren.
    Haben noch den mxr microamp, den Vox Big Ben, RAT??? und T-Rex Geräte im Auge. Sollte im Rahmen von maximal 200 Euro bleiben. Sollte dieser Rahmen gesprengt werden und die Geduld über die Vernunft siegen geht ja wohl nur Baldringer.
    Hauptsächlich geht es mir um einen durchsetzungsfähigen Solosound. Ich weiß: Der kommt ja hauptsächlich aus den Finger. Werde ich auch daran arbeiten. Aber der Amp hat da halt so seine Schwächen. Sonst mag ich den total.
     
  3. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 03.07.06   #3
    man sollte dabei aber auch nicht vergessen das der Baldringer Dual Drive in einer ganz anderen liga mitmischt als die geräte bis 200 euro...naja ich empfinde den dual drive als mit den besten zerrer den es so gibt, halt boutique teil mal wieder. die hohen kosten kann man da aber auch verstehen, baut der liebe dirk (ein sehr guter bekannter von mir) die teile komplett allein in handarbeit, zudem klingt das teil sogar geil wenn man direkt in die pa spielt.....also gibt da schon einige sehr krasse unterschiede.

    gibt nebenbei 2 versionen vom dual drive...ein etwas "harmloseres" gain modell undn high gain teil....
     
  4. astronaut

    astronaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    21.08.10
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 03.07.06   #4
    ja, ist schon klar. Das ist sicher kein Vergleich. Wie soll das auch gehen. Es muss ja dennoch alles (Gitarre, Amp, Box, Soundvrstellungen) zusammenpassen, so dass man um das ausprobieren eigentlich nicht herumkommt. Die viel preiswerteren Geräte sind ja schnell mal ausprobiert. Ich hoffe aber, dass ich den Baldringer auch mal ausprobieren kann und werde solange schon mal sparen.
     
  5. stylemaztaz

    stylemaztaz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 04.07.06   #5
    big ben kenn ich net, soll aber auch gan toll sein mit 2 schaltern und röhre und so...
    microamp ist ein booster, kein overdrive oder ähnliches, der verstärkt nur das gitarrensignal, verändert den sound aber ich. da du nen solopedal suchst wär der nicht so wirklich das richtige für dich, genauso mit rat, der eher ein dist-pedal ist...

    also solopedal würd ich dir echt den nobels odr-1 ans herz legen. oder den odr-1 plus. mit dem spectrumpoti holst du echt nen hammergeilen leadsound raus, und das obwohl der grund sound irgendwie geicht bleibt, nur bekommt man mehr sahne/sustain/glanz...

    was hast denn bis jetzt ma ausprobiert?

    greetz

    stylemaztaz
     
Die Seite wird geladen...

mapping