Ehret die Meister: James Jamerson!

von chebubu, 02.12.04.

  1. chebubu

    chebubu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    46
    Erstellt: 02.12.04   #1
    Nachdem ich jetzt so ein bisschen hier durchgezogen bin fällt mir das eklatante Fehlen des Namens JAMES JAMERSON *verbeug* auf! Nur mal kurz am Rande wird bei den "Bassissten die Bassgeschichte schrieben" sein Name erwähnt.

    Aber hey - ist ja auch richtig, denn James alias The Hook (Einfinger-Spieltechnik!) hat nicht Bass-, sondern (auch) Musikgeschichte geschrieben, immerhin ist er der Musiker mit den meisten Nr.-1-Hits in der Geschichte der Musik (vielleicht nach Walther von der Vogelweidhe!? ;) )!!

    Wer noch nie was von ihm gehört hat, sollte mal mit Stevie Wonders "I was made to love her" anfangen, oder überhaupt alles von Motown anhören(The Temptations, Diana Ross, The Supremes, The Four Tops, Stevie Wonder, Marvin Gaye, Smokie Robinson etc), von kurz nach den Anfängen 1959 bis 1970/71, die über 30 Nr.1'er aus der Zeit und die zig Alben hat er komplett eingespielt!!!
    Bezeichnenderweise werden auf den "The Ultimate Selection" CDs von Diana Ross and The Supremes und The Four Tops, die gerade vor mir liegen, jeweils 3-6 Keyboarder, Gittaristen, Drummer und ander Musiker angegeben, jedoch nur ein Basser!

    Und diverse große Basser (McCartney, Marcus Miller, John Entwistle, Will Lee, Phil Chen und etliche mehr, die unserjungereins gar nicht kennt...) haben sich vor ihm verbeugt im echt empfehlenswerten Werk "Standing in the Shadows of Motown" von Dr. Licks.

    So, das wollte ich jetzt mal loswerden denn
    Ehre, wem Ehre gebührt! :great:
     
  2. das_fundament

    das_fundament Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    14.03.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.04   #2
    Ja, Jamerson war super!
    Wer Bass spielt und Motown nicht kennt, tja was kennt der dann eigentlich?
    Das gehört zur Geschichte des Instruments und seiner Spielweise genauso dazu wie der abgeploppte Preci-Sound zu James J.

    Also, nicht immer die Fiedel-Basser von heut anbeten, sondern auch mal ´nen Blick zurück auf "The Hook" werfen. Seine Basslines waren im wahrsten Sinne "Hooklines".
     
  3. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 02.12.04   #3
    Yep. Da werde ich nix gegen sagen. Wohl einer der bedeutensten Bassisten,
    Autodidakt noch dazu. Hat Anfangs noch alles mit Kontrabass gespielt danach nur mit Fender Precision. Ein Mann der die Stilistik des Basses in jeder Beziehung geprägt hat.
    Schade, daß er sich zu Tode gesoffen hat...wurde glaub ich 47...
     
  4. chebubu

    chebubu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.12.04   #4
    Schön zu lesen, dass J.J. hier bekannt und geachtet ist!

    geboren wie ich am 29.01, er allerdings 1938... :p,
    gestorben an Leberzirrhose, Herzversagen und Pneunomie am 02.08.83.

    Bevorzugtes Mittagessen: eine Flasche Metaxa und ein halbes Kilo Trauben...

    Er hat übrigens selten bis nie seine Saiten ausgewaschen oder gewechselt, deshalb wurde er später nicht mehr gebucht, der neue Sound war halt anders, auch gepoppt oder geslapt hat er nie.
    Jamerson hätte sich anpassen können, aber es hat ja auch niemand zu Hendrix gesagt "Hey, spiel doch mal die und die Saiten und den und den Stil!" Er hatte seinen Stolz...
     
Die Seite wird geladen...

mapping