[Buch] - Dr. Licks - Standing in the Shadows of Motown

von MortWP, 04.03.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MortWP

    MortWP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    470
    Erstellt: 04.03.08   #1
    Wollte das an das andere Review dranhängen, aber der Thread war leider geschlossen, also neu:

    Typ: Biographie / Lehrbuch halb und halb
    Seiten: 190
    Playalongs: Ja, 2x30 Tracks mit biographischem Material und Aufnahmen berühmter Bassisten (siehe unten)
    Druck: durchgehend schwarzweiß mit rosa-auf-grau-Farbcover (an sich schon wieder stylish)

    Das Buch von Dr. Licks (Ami halt...) von 1989 ist eine Homage an James Jamerson, den Motown-Bassisten, der mit den "Funk Brothers" die Studio-Band für u.a. Stevie Wonder, Marvin Gaye, Smokey Robinson etc. gestellt hat.
    Ich hab es nur auf Englisch gefunden, es ist mir auch nicht bekannt, ob es übersetzt wurde, jedenfalls gibt es die englische Version bei Amazon, bei Musik-Service, Thomann und MP gibts leider gar nix (Basssaiten sind immer knapp unter der 25 Euro-Versandkostengrenze, da wäre der Buchkauf grade recht gekommen, aber das nur am Rande).

    Es besteht aus 3 Teilen:

    Teil 1 - Biographie
    Hier wird ausführlich auf das Leben von Jamerson eingegangen, es liest sich spannend, enthält viele zeitgenössische Schwarzweißfotos und ist ansprechend aufgemacht. Sehr zu empfehlen! (78 Seiten)

    Teil 2 - Der Sound
    Ein kurzer Abriss über den Aufbau des Studios, eine Beschreibung des Equipments und eine mündlich überlieferte Etüde, die Jamerson wohl mal einem Schüler verraten hat, die mich aber nicht vom Hocker haut.
    Außerdem eine Stilanalyse anhand der Songs "Uptight" (Wonder), "I'd be a fool tonight" (dito) und "How long has that evening train been gone" (Frank Wilson). Diese Songs sind leider nicht auf der CD enthalten, wer also mitspielen möchte, muß sie sich selber kaufen.

    Teil 3 - "Stars and Scores"

    Der eigentliche Lehrbuchteil - und der ist super. Das besondere an dem Buch: (Fast) alles, was in der Basswelt Rang und Namen hat, hat zwei bis drei Seiten bekommen, um zu Jamerson und seinem Spiel Stellung zu beziehen und eine Basslinie zu einem Jamerson-Lied nachzuspielen /sneuzuinterpretieren (natürlich spielt jeder Bassist einen anderen Song). Und die Mitwirkenden lesen sich wirklich wie ein Who's who der Basswelt: McCartney, Pino Palladino, John Entwistle, Marcus Miller, F.R. Prestia, Nathan Watts, Jack Bruce, Chuck Rainey... und Jamerson Jr.
    Daneben sind die Basslinien auch 1 A - nur in Notenschrift, was für mich mittlerweile kein Nachteil mehr ist, aber erwähnt werden sollte. Wobei die Sachen streckenweise auch rhythmisch so komplex sind, daß man sie beim besten Willen nicht mehr in TAB-Schrift hätte ausdrücken können.
    (90 Seiten)

    Die CDs
    Sind super. Auf 2 CDs a 20 Tracks haben die o.g. Bassisten und Künstler ihre Meinung zu Jamerson noch mal akustisch kundgetan und auch die Basslinien zu bekannten Songs (Master Blaster, Get Ready etc.) eingespielt. Und zwar nicht zu den Originalsongs, sondern komplett neu mit eigener Rhythmusgruppe und gut hörbarem Bass, was das Nachspielen deutlich erleichtert.
    Nachteil der CDS:
    - Streckenweise geben Leute einfach nur Interviews, so z.B. der Chef von Motown Records. Das hätte man wegen mir auch im biographischen Teil abdrucken können und dafür noch einen Bassisten mehr spielen lassen können. Diese Nur-Wort-Beiträge machen aber geschätzt höchstens 25% der CDs aus.
    - größerer Nachteil: Die Tracks auf den CDs sind nicht nach Songs, sondern nach Künstler unterteilt. D.h. ein Track heißt z.B. "James Jamerson Jr.", und auf diesem spricht ebenselber anderthalb Minuten über seinen Vater, spielt "What's going on", spricht wieder, spielt "Ain't that peculiar", spricht, spielt "My guy". D.h. man kann die Songs nicht direkt anwählen, sondern muß spulen - was für mich, da ich unterwegs gern mit iPod übe, ein echtes Manko ist. 4 Tracks draus zu machen, die man direkt anwählen kann, wäre auch kein Problem gewesen - die CD zur Bass Bible hat doch auch irgendwie 80 Tracks a 30 Sekunden, technisch muß das also möglich sein.


    Verarbeitung / Layout
    Das Buch wirkt insgesamt ein bisschen Oldschool, die Schrift ist aber gut zu lesen. Etwas störend ist, daß die Transcriptionen "gelayoutet" sind, also in einem schwarzen Kasten in die Seite eingefügt sind - da wäre weniger Layout und dafür größere Noten weniger ablenkend gewesen. Die CDs sind vorbildlich in wiederverschließbaren Plastikhüllen im Buch eingebunden, man reißt also keine Papiertasche kaputt, es bleibt alles schön nett zusammen.
    Das Buch selber ist geleimt, die Leimung scheint auch (noch) zu halten. Da ich das Buch aber immer plattdrücke, damit es auf dem Notenständer nicht wieder zufällt, bin ich skeptisch, wie lange das noch hält, bisher gehts aber gut. Habe auch mal die alter Kassetten-Version vom Buch in der Hand gehalten, das war noch eine Spiralbindung, was mir zweckmäßiger scheint - aber wie gesagt, die Leimung scheint zu funktionieren.

    Zusammenfassend:
    + biographischer Teil
    + eine Menge interessanter Basslinien, nicht nur für RnB-Fans
    + super Staraufgebot
    + gute Playalong-CD
    + sehr guter Notensatz
    - Transkriptionen nehmen nur einen Teil der Seite ein
    - CD-Tracks schlecht getrennt
    - Leimung

    Also, eine echt tolle Sache, vor allem bekommt man für unter 30 Euro knapp 200 Seiten plus 2 CDs, wenn man das mit anderen Ebassschulen (20 Euro für 16 Seiten liebloser Etüden) vergleicht, kann man überhaupt nicht meckern!
     
  2. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 05.03.08   #2
    Danke für das informative Review - und gut, dass du es nicht drangehängt hast.:great:
     
  3. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 05.03.08   #3
    Auch von mir vielen Dank für das Review!
    Klingt mit dem Biografieteil mal nach etwas anderem :great: !
     
  4. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 06.03.08   #4
    Hier hat jemand die original Bass-Spuren von den original 8-Track Aufnahmen ziehen können:
    http://www.ricksuchow.com/press-group-112.html

    Man muss dem Besitzer der Seite eine E-Mail schicken, dann bekommt man die Zugangsdaten. Ist alles legal, wie groß und breit auf der Seite erklärt.

    Have Fun!

    Gruesse, Pablo
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping