Eigenbau Nr. 1

  • Ersteller Kevinho
  • Erstellt am
K
Kevinho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.19
Registriert
14.07.14
Beiträge
55
Kekse
0
Moin moin,

nach vielen Vorbereitungen und einigen Tips unter anderem hier aus dem Forum bin ich nun auch endlich dabei, mir meine erste eigene Gitarre zu bauen.
Es soll sich hierbei um eine Les Paul-Kopie handeln und ich möchte dieses Vorhaben gern mit euch teilen und hoffe, dass ihr ein wenig Spaß beim Lesen und Verfolgen habt
und dass ich eventuell noch den einen oder anderen Tip während der weiteren Arbeiten abstauben kann.. :crutch:


Ich habe mich für mein Vorhaben letztendlich doch gegen ML-Factory entschieden und den LP-Bausatz von Harley Benton bestellt.
Der Grund dafür ist, dass die Chance wohl doch recht hoch ist, dass beim "ersten Mal" nicht alles klappt wie man sich das vorstellt
und es somit schade um den höherwertigen (und vor allem kostenintensiveren) Bausatz wäre.
Dass die Qualität dafür etwas leidet, ist mir klar, aber das nehme ich für den ersten Versuch in Kauf..
whistling.png

Außerdem lässt diese Variante zu Beginn meiner Meinung nach viel Spielraum, um einiges auszuprobieren und später ggf. aufzuwerten.

Der Bausatz kam kurz vor Silvester bei mir an und ich war schon sehr gespannt, was mich beim Auspacken erwartet -
In vielen Bewertungen konnte man von fehlender Passgenauigkeit und etlichen Verarbeitungsmängeln
(Hals passt nicht, Fräsungen zu klein, Bohrungen versetzt, Leimflecken auf dem Holz, Kratzer und Kerben, ...) lesen.

Ich für meinen Teil muss allerdings sagen, dass ich wirklich positiv überrascht bin.
Ich habe auf den ersten Blick ordentliches Holz mit schöner Maserung, ohne Kratzer, alle Komponenten scheinen zu passen und die Bohrungen stimmen
- bis auf eine, die leicht daneben ging - ebenfalls. Im Gegensatz zu den vielen negativen Rückmeldungen bin ich auf den ersten Blick also doch sehr zufrieden,
allerdings habe ich auch bisher kaum Erfahrungen, weshalb ich keine Vergleiche ziehen kann.

Die Gitarre sollte zuerst gebeizt und anschließend mit Schellack versiegelt werden.
Dazu habe ich das Holz erstmal sehr grob schleifen müssen, da sich auf dem Bausatz bereits Porenfüller und Grundierung befand,
die zum Beizen erstmal wieder runter musste.


Nach der ersten Schicht Beize in dunkelrot war ich weniger begeistert - Sehr fleckig! (Siehe Foto 1)

Nach ordentlichem Schleifen und neuer Schicht Beize sah das Ergebnis schon besser aus (Siehe Foto 2)

Da ich eine bestimmte Vorlage verfolge, war ich nun am Überlegen wie ich diesen gewünschten Farbton hinbekomme...
Ich entschied mich dann folgend nach kurzem anschleifen für zwei Schichten Beize in Mahagoni (Foto 3) und zwei weitere Schichten dunkelrot.
Das ergab dann heute in etwa den Farbton, den ich mir vorgestellt habe (Foto 4). Ein sattes Weinrot, welches auf dem Foto aufgrund des Lichts deutlich heller aussieht als in Natur -
Zwar noch etwas fleckig im nassen Zustand, aber mal sehen wie es morgen trocken aussieht..


Hals, Seiten und Boden habe ich nach ordentlichem Schleifen bisher drei Mal mit Beize in Nussbaum gebeizt.
Auch hier habe ich zu Anfang deutliche Flecken gehabt (Foto 5), die die Beize nicht aufgenommen haben.
Nach dem dritten Durchgang jedoch sind die Flecken fast verschwunden (Fotos 6, 7 und 8), sodass ich nun noch einmal anschleifen werde und dann mit einer Schicht Mahagoni rübergehe.
Auch hier möchte ich einen leichten Rotstich haben..


Das ist mein bisheriger Verlauf des Gitarrenbaus...

Morgen folgt dann der angesprochene Anschliff der Seiten, des Bodens und des Halses und die Schicht Mahagoni.
Wenn dann alles soweit getrocknet ist, möchte ich mit der Schellackpolitur beginnen!


Ich bin gespannt, was sich aus dem ganzen Projekt ergibt und freue mich, wenn ich ein wenig eure Neugierde wecken konnte..


Bis dahin einen schönen Abend und einen guten Wochenstart!

Viele Grüße


Kevinho :hat:
 

Anhänge

  • Erste Schicht dunkelrot Decke.JPG
    Erste Schicht dunkelrot Decke.JPG
    22,7 KB · Aufrufe: 187
  • Zweite Schicht Dunkelrot Decke.JPG
    Zweite Schicht Dunkelrot Decke.JPG
    33,2 KB · Aufrufe: 161
  • Zweite Schicht Mahagoni Decke.JPG
    Zweite Schicht Mahagoni Decke.JPG
    46,2 KB · Aufrufe: 174
  • Vierte Schicht dunkelrot Decke.JPG
    Vierte Schicht dunkelrot Decke.JPG
    35,4 KB · Aufrufe: 166
  • Erste Schicht Nussbaum Seiten.JPG
    Erste Schicht Nussbaum Seiten.JPG
    93,6 KB · Aufrufe: 165
  • Dritte Schicht Nussbaum Boden (trocken).JPG
    Dritte Schicht Nussbaum Boden (trocken).JPG
    70 KB · Aufrufe: 174
  • Dritte Schicht Nussbaum Hals (trocken).JPG
    Dritte Schicht Nussbaum Hals (trocken).JPG
    53 KB · Aufrufe: 167
  • Dritte Schicht Nussbaum Seiten (trocken).JPG
    Dritte Schicht Nussbaum Seiten (trocken).JPG
    90,2 KB · Aufrufe: 172
Sveenie.c
Sveenie.c
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.18
Registriert
13.08.07
Beiträge
536
Kekse
8.920
Ort
Raum Heidelberg
Zwar noch etwas fleckig im nassen Zustand, aber mal sehen wie es morgen trocken aussieht..

Moin!

Gerade in feuchtem Zustand kannst du beurteilen wie die Farbe und Beschaffenheit spätger nach dem Finish in etwa aussehen werden. Getrocknete Beize hat überhaupt nichts mit dem späteren Farbton zu tun.
Die Flecken sind entstanden, weil noch Rückstände von der Grundierung im Holz waren. Da hast du nicht gründlich genug geschliffen.

Ansonsten drück' ich dir die Daumen und wünsch' dir gutes Gelingen!
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben