Einspielen der Tastatur - konkret: mein MP8

von Trombonist, 18.03.08.

  1. Trombonist

    Trombonist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 18.03.08   #1
    Hallo.

    Ich muss Euch mal was fragen.... ;)

    Kann es sein, dass die Tastatur des MP8 genauso eingespielt werden muss wie die eines echten Klavieres?

    Ich habe ja am Anfang diese Tests mit den Gewichten gemacht. Einige Tasten gewegten sich mit 50-60 g nicht aus der Ruhelage heraus. Erst nach 1-2 mm fiel die Taste nach unten. Also so, wie die Tasten des MP8II "frisch aus der Verpackung".

    Seit einigen Tagen denke ich, dass das MP8 irgendwie flüssiger spielt.

    Eben habe ich deshalb mein Experiment mit den Gewichten nochmal wiederholt. Mit verblüffendem Ergebnis: Die Tasten gehen tatsächlich flüssiger. Sie bewegen sich jetzt mit demselben Gewicht aus der Ruheposition heraus.

    Es kann natürlich auch was mit dem Trocknen (="Schwinden") des Holzes zu tun haben. Durch das Schwinden werden vielleicht die Führungsbohrungen der Tasten etwas weiter, und die Taste hat weniger Reibung.

    Jedenfalls spielt sich das Instrument jetzt fast so, wie ich es mir vorstelle. :great:
    Gruß
    T
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 19.03.08   #2
    Kann ich mir gut vorstellen, dass es mit der Zeit da Änderungen gibt, und zwar nicht nur verstärktes Tastenklappern. Ob die Hersteller das vielleicht absichtlich so bauen, dass der gewünschte Zustand erst nach einiger Zeite erreicht wird? :confused:
    Ich mein - Gitarrensaiten sind auch erst nach ein paar Tagen gut eingespielt.

    Das mit dem Holz ist natürlich erster Ansatzpunkt beim MP8, da sich das wohl am schnellsten in der ganzen Mechanik verändert. Ansonsten - auch ein Autogetriebe verändert sich mit der Zeit... :nix:

    MfG, livebox
     
  3. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 19.03.08   #3
    Vielleicht sinds auch die Filze.
     
  4. klimpy

    klimpy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 21.03.08   #4
    Bei den Klavierbauern wird von Raumklima gesprochen, also spielt Luftfeuchtigkeit eine Rolle - zumindest bei Holz definitif - inwieweit bei den Tasten, da sollte man auf den entsprechenden Seiten mal nachlesen.
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 22.03.08   #5
    Das ist nunmal eine Mechanik, wenn man sowas öfter bewegt, macht sich das bemerkbar. Spielt mal alte und viel genutze Hammermechaniken. Da merkt man das Alter am Spielgefühl.

    Da kommt einfach alles zusammen und ich bezweifel stark, dass das auf die Holztasten zurückzuführen ist, oder dass man das bewusst eingebaut hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping