Einsteiger Hilfe für DAW & Keyboard spielen

  • Ersteller MoroNephar
  • Erstellt am
MoroNephar
MoroNephar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.22
Registriert
05.04.22
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo zusammen,
ich hab da als Anfänger in Sachen Musik ein Paar Fragen, bei denen Ihr als Hobby- wie auch Profimusiker sicherlich helfen könnt.

Kurz zu mir:

- Papa, 40 Jahre alt, wenig Zeit
- spielt kein Instrument
- kennt aber die Grundlagen der Musiktheorie
- hat fast alle DAW monatsweise getestet (Reaper hat sofort geklickt, FL Studio macht Spaß, Ableton geht aber die Augen bluten)
- besitzt FL Studio Prod. Ed., Ableton Live Intro, Reaper
- versteht die Grundlagen der drei DAW
- beschäftigt sich seit zwei Jahren mit den technischen Hintergründen zu DAW, Plugins, Signalfluss, Effekte, Side chaining, mixing, mastering, compression, Hüllkurven, Synthesizer, Synthesearten usw.
- will aber kein DAW jockey werden
- häufig von Analyse Paralyse und Preset Scrolling betroffen
- möchte als Hobby live "jammen", hauptsächlich elektronische Musik (Techno, Minimal, LoFi, Ambient, Trance)
- will Piano lernen, um mal wenigstens ein Paar brauchbare Melodien erzeugen zu können

Jetzt stehe ich allerdings vor ein Paar Optionen und den damit einhergehenden Fragen, auf die ich mir selbst noch keine Antwort geben kann.

OPTION 1

Ableton Live Intro + Launchpad Mini + Launchkey Mini

Weil günstig und meinem "Skill-Level" angemessen? Weil ich noch gar nicht weiß, ob diese Art von Controller überhaupt meines ist?

OPTION 2

Ableton live Intro + Launchkey 61

Weil brauchbare Anzahl an Tasten, um Piano zu lernen + gleichzeitig schonmal eine Auswahl an Knöpfen, Schaltern und Reglern?

OPTION 3

Ableton live Intro + Launchpad X/ Pro

Weil hey, am Ende ist der Pad Controller auch nur ein Instrument, das es zu lernen gilt? Aber vielleicht der, der mehr Spaß bringt? Braucht es überhaupt Piano zu lernen? (Ich vermute schon.)

OPTION 4
(Und das ist die für mich am wenigsten infrage kommende)

FL Studio oder Reaper + M-Audio Keystation 61

Ich kann jetzt allerdings nicht so Recht sagen, warum ausgerechnet das ausscheidet. Vielleicht weil ich mich mit meinem laienhaften Verständnis jetzt so auf Ableton und das "Live jammen" eingeschossen habe, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das mit Reaper oder FL auch gehen könnte?

Wie sind denn da Eure Erfahrungen?

Lieber kleine Brötchen backen, kleine Controller und die Einstiegsversion einer DAW kaufen, bis die eigenen Fähigkeiten den Funktionsumfang sprengen?

Doch eher erstmal ein einfaches Midi-Keyboard mit 61 Tasten + DAW nach Lust und Laune (Mit Reaper komme ich am besten zurecht), weil es dann em Ende doch eher Sinn macht erstmal das Instrument halbwegs zu beherrschen?

Oder lieber gleich Vollversion eine der DAW nebst nem Controller mit jeder Menge Pads und Fadern?

Fest steht, ich möchte das weiter lernen, ausbauen und langfristig dranbleiben. Denn das Thema lässt mich jetzt seit zwei Jahren einfach nicht mehr los. Ich bin nur einfach gar nicht sicher, was da best practice ist. Ich hoffe Ihr könnt mir da helfen.

Bis dahin vielen Dank im Voraus, beste Grüße und jede Menge pangalaktische Donnergurgler!
 
Eigenschaft
 
Falcon030
Falcon030
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.22
Registriert
21.10.19
Beiträge
157
Kekse
632
Ort
Berlin
Vielleicht solltest Du nochmal kurz beschreiben, was Du Dir unter "Piano lernen" vorstellst.
Ansonsten wird der erste Antwortpost (nach meinem) lauten: "Piano lernen auf nem Midi-Keyboard mit weniger als 88 Tasten und ohne Hammermechanik kannst Du komplett vergessen!"
Wenn Du wirklich Klavierspiel lernen willst, brauchst Du auch ein Klavier oder etwas, das einem Klavier vom Spielgefühl halt sehr nahe kommt.

Wenn Du "nur" Keyboard spielen lernen willst, also quasi wissen willst, welche Tasten Du zur Erzeugung welcher Töne Du drücken musst, Du gelegentlich Melodien einspielen willst und wenn Du das Keyboard vor allem zur Eingabe von Daten in die DAW nutzen willst, ist die Kombination Launchkey 61 (eventuell reicht dann sogar schon die 49er-Version) plus DAW Deiner Wahl brauchbar.

Wenn Du aber, wie Du schreibst, auch "live jammen" und auch langfristig dranbleiben willst, solltest Du schon in irgendeiner Form tiefer in die Materie Keyboard-/Klavierspiel eintauchen und auch über Unterricht nachdenken.
Und dann ist der Kauf eines (Digi-)Pianos zum Erlernen der Spieltechnik und - wenn es Dein Budget zulässt - zusätzlich einer Launchkey-/DAW-Ausstattung eine Überlegung wert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
MoroNephar
MoroNephar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.22
Registriert
05.04.22
Beiträge
2
Kekse
0
Piano lernen = Synth Leads/ ein Paar Melodien spielen lernen. Also so weit, dass ich auch weiß was ich da tue und ich nicht nur dysharmonische Grütze in die Software klöppel. Ich will kein Pianist werden.

Vielen Dank für Deinen Input.
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.387
Kekse
84.617
Hallo und willkommen im Musiker-Board! :hat:

Piano lernen = Synth Leads/ ein Paar Melodien spielen lernen. Also so weit, dass ich auch weiß was ich da tue
"Piano lernen" im Sinn von Notenlesen in Verbindung mit koordiniertem Tastendrücken geht auch auf einer 61er oder größeren Synth- oder Masterkeyboard-Tastatur.
Mein Tip für die Praxis, weil relativ pop- und arpeggiolastig:
https://www.thomann.de/de/artist_ahead_musikverlag_meine_erste_klavierschule.htm

Gruß Claus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
JanekA
JanekA
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
02.12.20
Beiträge
162
Kekse
924
Doch eher erstmal ein einfaches Midi-Keyboard mit 61 Tasten + DAW nach Lust und Laune (Mit Reaper komme ich am besten zurecht), weil es dann em Ende doch eher Sinn macht erstmal das Instrument halbwegs zu beherrschen?
Das wäre meine Empfehlung. Du kannst auch ohne Pads, einfach mit einer Miditastatur sehr viel Spaß haben und viel lernen.

Vergrößern kannst du dich dann immer noch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Filztier
Filztier
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
16.11.15
Beiträge
657
Kekse
1.142
Ort
Nürnberg
Ableton macht natürlich am meisten Sinn in Bezug aufs live jammen.
Außerdem bist du dann genremässig in der richtigen Community.

Und wenn du eh die "Tasten" lernen möchtest, nimm Keys. Pads kannst du dir immer noch zulegen.

Achja:
und ich nicht nur dysharmonische Grütze in die Software klöppel.

Du kannst in deinem Midi Editor Tonarten auswählen. Live markiert dir diese jeweils farblich vor. Falls du das noch nicht wusstest..
Und dann gibt's noch die Chord und Scale Plugins unter Midi Effekten. Bestimmt auch bei Intro.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
AchimK
AchimK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
31.01.21
Beiträge
982
Kekse
1.572
Ort
Raum Köln Bonn Aachen
... Vorsicht bei Option 1 Da sind Mini Tasten im Spiel !
Man sollte schon die normale Pianotastengröße haben, das andere ist eher Spielzeug oder nur zum Eingeben von Noten, Ideen für Unterwegs o.ä. geeignet.
Keinesfalls zum "Live" spielen ... :m_key:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben