elektro, dance - wie machen die das?

von 900?, 13.10.04.

  1. 900?

    900? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 13.10.04   #1
    hi,
    wenn ich mir nun so endgeile dance mucke von daftpunk z.B. anhöre, frage ich mich immer wie ich diese musik eigentlich fabriziere...?
    im grunde sind es doch verschieden sounds, die dann alle zusammen einen damn geilen groove erzeugen, oder wie?

    das geht doch alles nur mit pc....und mit welchen programmen?

    kann ich das zu hause mal versuchen oder braucht man da damn teure geräte??

    wenn ich so sachen wie "aerodynamic" oder "face to face" anhöre geht mir einfach einer ab und ich würde so gerne mich da selber mal versuchen... :rolleyes:

    gibts auch programme mit denen ich selber remixe produzieren kann, bzw. wo ich schon gemachte samples nach meinen wünschen zusammen "stricken" kann???

    ich spiel eigentlich schlagzeug und hab auch mal lange zeit klavier....musikalische grundsachen sind also vorhanden, wenn man das überhaupt braucht :confused:

    danke, ich hoffe die fragen sind nicht allzu dämlich...

    edit: ich mag aber nur so funky dance/house machen...kein techno/trance!!!
     
  2. stefan storm

    stefan storm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    27.12.05
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #2
    also gibt da verschiedene möglichkeiten. Kannst das ganze eher softwaremäßig (am computer) machen oder nur mit hardware.
    falls du schon nen ganz anständigen computer hast ist das für dich als einsteiger! die günstigere alternative. würde mir für den anfang entweder ein programm wie fruityloops besorgen (das ist allerdings ziemlich eingeschränkt) oder als alternative mal bei cubase oder logic (gibts aber jetzt nur noch für apple) reinschauen. das ist sequenzersoftware heißt du hast viele audiospuren auf die du verschiedene instrumente (via vst-plugins) legen kannst. würde mir dann noch nen sampler-plugin besorgen damit kannst du einzelne musikstückchen samplen (wo wir beim remixen wären) und dann sind natürlich noch nen paar synthies nicht schlecht. musst du dich halt reinarbeiten. am besten ersmal nen paar bücher besorgen (zumindest für cubase&co) musikalisches vorwissen ist ja vorhanden.
    gruß stefan
     
  3. 900?

    900? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.10.04   #3
    danke ertsmal,
    also fruity-loops kann ich mal zum rumprobieren holen...du sagtest das wäre eingeschränkt...gibts bessere alternativen ? (so wie du das gesagt hast, hört sich das so an als ob cubase eine schlechtere alternative wäre...)

    und das mit dem sample plug in für den remix hab ich nicht ganz verstanden...kann ich damit den song dann in seine "einzelteile" zerlegen, oder ?
     
  4. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 14.10.04   #4
    Ein sehr gutes Programm für samtliche Elektromusik ist Propellerheads "Reason". Mittlerweile gibt es sogar schon die Version 2.5.
    Ist anfangs etwas komplizert, aber mit etwas übung geht alles... :great:
     
  5. Flowshi303

    Flowshi303 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    15.09.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.04   #5
    Effecte nicht vergessen

    Wenn du mehr in Richtung House machen willst, sind auch gute Effekte ganz wichtig, besonders solche Sachen wie ein ordentlicher Filter oder WahWahs. Reason kann ich auch empfehlen, das ist ein virtuelles Instrumenten Rack mit ein paar Synthies und Samplern, leider ist der Sequencer etwas umständlich. Da würde ich dir Cubase oder Fruity Loops (kenn ich leider nicht) raten, das ist am Amfang sicherlich ziemlich kompliziert ist aber wirklich gut. Cubase kannst du auch mit dem Reason zusammen benutzen.
     
  6. DeneR

    DeneR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    4.11.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.04   #6
    ich bin reason-bastler und gehe auch sehr gern richtung house. ich bin mit reason recht zufrieden und man kann viele dinge basteln - genré bezogen und auch vielfältig.
    was mir nicht so gefällt ist die qualität. man muß schon extrem viel im reason rumschrauben bevor klänge wie im cubase (seis mit hardware oder soft synthies) herauskommen.
    noch ein vorteil ist die vielfalt der einzelnen zusatz rfl´s im netz, da das prog ja schon recht viel verbreitet ist. von fruity loops war ich allerdings nicht so überzeugt. hat zwar auf den ersten blick ziemlich viele effectgeräte, aber im endeffekt ist dies mit reason auch realisierbar. ich denk das verhält sich wie mit cubase und logic :) - die einen mögen das und kommen damit besser klar und die anderen halt des andere.
     
  7. szallah

    szallah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.04   #7
    also fruityloops ist meiner meinung nach wirklich nur was zum reinschnuppern. wenn man wirklich höhere ambitoinen hat sind so sachen wie logic oder cubase unumgänglich... ich persönlich halte da eher zu cubase, weil das halt alles so leicht von der hand geht mit den ganzen vst-instrumenten. und als sampler kann ich kontakt von native instruments sehr empfehlen. da lädt man dann einfach n instrument rein, legt, wenn nötig, den midi-kanal fest, und in cubase "komponiert" man dann mal kurz ne midispur, routet den output in's kontakt, und schon hört man anstatt den üblichen midiklängen irgendwelche viel schöneren instrumente. aber das muss ich ja jetzt nicht alles erklären. wen's interessiert kann ja mal bei www.sx-tutorials.de vorbeischauen und sich da schlau machen.
    und ich selbst meine mal gehört zu haben, das speziell daft punk, zumindest beim neuen album, fast ausschließlich mit pc und midis gearbeitet haben. die quelle wo ich das her hab weiß ich aber net mehr... :(
     
  8. DJ NGE

    DJ NGE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.04
    Zuletzt hier:
    24.08.06
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.04   #8

    Das liegt halt daran, dass die mitgelieferten Synthesizer Patches und Drumkits größtenteils sehr dürftig sind. Da muss man schon wie gesagt selber rumschrauben oder eben im Netz nach besseren suchen (die es zu hauf gibt). Die Kickdrums die bei Reason mitgeliefert werden sind z.B. ziemliche grotte ;)

    Ansonsten weil hier alle sagen Fruity Loops wäre so beschränkt: Ein Kumpel von mir aus Belgien arbeitet fast ausschließlich mit Fruity Loops und seine Sachen sind wirklich allererste Sahne, er hat auch schon Plattenreleases und nen Vertrag. Vielleicht sagt euch ja der Name "Icone" etwas...
     
Die Seite wird geladen...