Elektronik bei altem Höfner Modell 185

von FuX, 27.08.06.

  1. FuX

    FuX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.04
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Hude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 27.08.06   #1
    Moin,

    ich habe da einige Probleme mit einem Höfner/Hofner Modell 185, wohl irgendwann aus den 60ern.

    Hauptproblem: Es kommt nichts raus. Nachdem die Saiten runter waren und die Elektrik draußen, offenbarte sich mir folgendes Bild.

    [​IMG]

    Der zur Hälfte weiß ummantelte Draht ragte vorher unter dem Griffbrett heraus.

    Na ja, die Verkabelung sieht _eigentlich_ noch ganz gut aus, bis auf den ominösen weißen Draht.

    Mein Plan von der Materie hält sich in engen Grenzen und ich hoffe deshalb auf euren kompetenten Rat.

    Hier noch mal ein größeres Foto, man sieht die einzelnen Potis, die Schalter für die Pickups und links die Buchse.

    http://david.gag-community.com/bass/2.jpg
     
  2. Schnubbel

    Schnubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    22.09.11
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 27.08.06   #2
    Der weiße Draht sieht aus wie eine Masseverbindung. Tut denn garnichts, auch wenn Du eingesteckt an allen Reglern und Schaltern mal wackelst?
     
  3. FuX

    FuX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.04
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Hude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 27.08.06   #3
    Es gibt nur diverses Gebrumme, wenn man die Bauteile berührt, aber einen direkten Einfluss hat man mit den Potis und Schaltern nicht.
     
  4. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 27.08.06   #4
    Den Fehler zu finden mit Messgerät und Lötkolben ist nicht schwer. Ohne allerdings wirds kritisch.
    Problemstellen können sein:

    - die Pickups (beide defekt, unwahrscheinlich)
    - PU-Umschalter (sehr wahrscheinlich, weil mechanische Bauteile mit der Neigung zu Verschleiß/Verschmutzung)
    - Die Potis (eher unwahrscheinlich, das sind noch welche mit Pertinax, die halten ewig)
    - Die Buchse (sehr wahrscheinlich, weil mechanisch beansprucht)

    Lege mal einen Brückendraht vom ersten PU zum "Pluspol" der Buchse, damit überbrückst du die ganze Mimik. Tönt es nun, systematisch den Weg dahin absuchen. Tönt es nicht, kann die Buchse hin sein, mal eine andere nehmen. Oder der PU, also den anderen nehmen.

    Wenn du ein Messgerät hast, das Ganze mal durchmessen; wie es geht, weißt du ja, denn du hast ja ein Messgerät...;)

    Der lose Draht ist die Masseverbindung zur Brücke/Saitenhalter und gehört da natürlich befestigt.
    Viel Erfolg bei der Suche [​IMG].
     
  5. FuX

    FuX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.04
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Hude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 28.08.06   #5
    Äh, ich bin gerade ziemlich betrunken, aber danke für die Hinweise, über meine Familie bin ich mit Messgeräten und Lötkolben bestens ausgestattet und werde mir die Sache morgen noch mal genau ansehen.

    Weder Brücke (die war überhaupt nicht am Korpus befestigt) noch Saitenhalter ragen irgendwie in das E-Fach hinein. Ich werde mir da noch mal was überlegen.

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten, wer noch etwas zum Thema beitragen kann, der ist herzlich eingeladen, etwas zu schreiben. Prost.

    MfG
    fuX
     
Die Seite wird geladen...

mapping