EMG an Brücke brummt beim Anfassen, mittlerer Poti kratzt, alle Potis schwergängig!

von Mr. Gitaroo, 29.11.06.

  1. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #1
    Hi!
    Ich habe nun meine Austauschgitarre bekommen, da die alte eine paar Schäden am Griffbrett hatte. Es handelt sich hierbei um eine Schecter C-1 Hellraiser (EMG 81 und 85). Soweit ist mit ihr auf den ersten Blick alles in Ordnung. Der Hals ist leicht konkav, genau so, wie er sein soll, die Saitenhöhe am 10. Bund beträgt schnarrfrei knappe 0,5mm, die Saiten sind absolut neu und das Dingelchen ist oktav- und bundrein. Aber leider haben sich technisch einige Mängel gezeigt, die bei der Gitarre davor nicht aufgetaucht sind. Leider habe ich von dem Kram (noch) keine Ahnung, weshalb ich nun euren Rat brauche:

    -Trotz zur Vorgitarre gleichem Abstand der EMGs zu den Saiten ist der Pickup an der Brücke sehr störanfällig und fängt komischerweise an zu brummen, sobald ich z.B. zum Abdämpfen mit der Hand etwas näher dran bin. Auch klingen sie verglichen zu der Gitarre davor total anders (mag z.T. an den besseren Saiten liegen). Nur mal zur Richtigstellung: Der EMG an der Brücke ist höhenreicher und klingt klarer (?) und der am Hals ist etwas Dumpfer, vielleicht eher basslastiger (?).

    -Der 3-Wege-Schalter knackt beim Umschalten und gibt allgemein unangenehme Störgeräusche von sich, sobald ich leicht bewege. Vor allem im Gainbereich ist das etwas nervig. Bei der Gitarre davor konnte ich munter bei vollem Gain hin- und herschalten, ohne dass da nur ein kleiner Mucks zu hören war.

    -Die Potentimeter, und zwar alle drei, lassen sich nur verdammt schwer drehen. Ich muss da praktisch schon richtig Kraft aufwenden, damit sich da etwas bewegt. Die ersten paar Millimeter ist die Drehung gewohnt weich, aber danach wird sie bis zu einem Punkt immer schwerer und dann gegen Ende wieder etwas leichter. Auch erzeugen die Potis beim Drehen - vor allem der mittlere - ein starkes Reibgeräusch, das dann über den Speaker sehr laut zu hören ist.

    Ich habe, wie gesagt, leider (noch) keine Ahnung von dem ganzen technischen Kram und wie ich was reparieren könnte, weshalb ich euch ganz lieb und nett um Rat fragen möchte. Welche Ursachen können diese Fehler haben und wie kann ich sie beheben?

    MFG
    Mr. Gitaroo
     
  2. 7even

    7even Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.834
    Erstellt: 29.11.06   #2
    Vlt liegt es an der Buchse.
    Ich hatte das Problem mit den Reibgeräusch wenn man an den Potis dreht bei meiner Viper, die hat ebenfalls nen 81er und nen 85er.
    Irgendwie war einer der Kontakte in der buchse verbogen und das führte komischerweise zu den Störgeräuschen.
    Andererseits kann es auch sein, dass die Potis kaputt sind. vlt. sind sie innen in kontakt mit ner Flüssigkeit gekommen und sind verrostet.
    Am Pickup selbst dürfte es nicht liegen.

    MfG Mr.ESP
     
  3. 35Percent

    35Percent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.06
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #3
    also das erste klingt eigentlich nach schelcheter lötstelle... aber emgs ham doch quick connect kabel oder so... seltsam. die störgeräusche kommen wenn du zu NAH DRAN BIST? wüsste nicht wie dass die elektronik beeinflussn kann, andererseit bin ich nich so der pro in solchen sachen=)
    das mit den potis klingt wie wenn der schiebe kontakt zu stark auf der widerstandsschicht liegt. allerdings glaub ich nicht dass man da was ändern kann, da man die dinger ja nicht aufbekommt. vll gibts irgendne flüssigkeit die was bringt?
     
  4. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #4
    Mit ganz nah dran meine ich, dass ich nicht einmal den Pickup selbst berühren muss. Es reicht schon aus, wenn ich eine der Schrauben um den Tonabnehmer herum leicht berühre oder einfach nur die schwarze EMG-Kappe. Komischerweise ist das dem EMG am Hals egal. Der ist still.
     
  5. 35Percent

    35Percent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.06
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #5
    sehr seltsam... wüsste nicht was dass der funktion eines tonabnehmers anhaben kann sry. ich denk ich würds zum händler tragen und durchchecken lassen (wenner das kostenlos macht?) oder umtasuchen?
     
  6. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #6
    Autsch, nochmal austauschen. Also an mir hat PPC-Music wohl keinen guten Kundengewinn. :p
     
  7. tele

    tele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    731
    Erstellt: 29.11.06   #7
    na da musst du dir aber keine gedanken drum machen wenn die dir ein schadhaftes gerät geben. nachdem das ja offenbar nur ein leihgerät ist würde ich da keinesfalls selbst herumbasteln.
     
  8. Mr.Vegas

    Mr.Vegas Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    964
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 29.11.06   #8
    mit dem mini-inbus kannst du die madenschrauben in den potis aufdrehen und die potis so höher stellen.
    das knacken im schalter hört sich eindeutig nach einem wackler an und das mit den brummenden EMGs scheint wohl ein masseproblem zu sein.

    sowas hätte beim durchchecken eigentlich auffallen müssen.

    schade dass deine meinüng über schecter jetzt anscheinend versaut ist :(

    hättest gleich bei mir eine geordert ;)

    *edit

    mach mal das elektronikfach auf und schau dir die lötstellen an, schließ die gitarre mal an den amp an, schlag die saiten an und wackel dabei mal im elektronikfach an den kabeln. wenn dann irgendwas kracht liegt es an einer lötstelle. is das mit dem schalter auch wenn du ihn seitlich etwas bewegst, also nicht normal schalten sondern seitlich rappeln?
     
  9. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #9
    Das Schalterknacken tritt kurz vor, währen und nach dem Schaltpunkt auf. Wie gesagt, die Gitarre davor hat keinen einzigen Mucks von sich gegeben.

    Meine Meinung von Schecter ist nicht schlecht, aber in hohen Tönen loben möchte ich sie nicht mehr. Natürlich kann es auch sein, dass ich einfach Pech hatte und zwei Montagsgitarren erwischt habe, aber die Chance ist relativ gering. :(
     
  10. Mr.Vegas

    Mr.Vegas Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    964
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 30.11.06   #10
    das haste allerdings, ich lieb nämlich meine hellraiser :D
     
  11. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #11
    Ich habe PPC-Music nochmal kontaktiert und leider ist ein weiterer Austausch nicht möglich, da das die letzte Gitarre auf Lager war. Die davor hatte ja den im Schecter-Thread erwähnten Schaden an den Griffbrettflanken und eine andere Gitarre von denen ist ein Austellungsstück bzw. eine Anspielgitarre.
    Deshalb will ich die Gitarre trotzdem behalten, da die Probleme wohl von mir bzw. einem Fachmann aus einem der hiesigen Musikshops behoben werden können. Netterweise schickt mit PPC-Music als "Entschädigung" bzw. kleine Vertröstung zwei Sätze Gitarrensaiten zu.

    Ich möchte euch bitten, mir bei dem ganzen Kram zu helfen. :)
    Ich habe z.B. jetzt die seitliche Schraube mit einem Steckschlüssel aus dem mittleren Potidrehknopf rausgedreht, kann den Drehknopf aber nicht bewegen. Ich habe irgendwie Angst davor, zu viel Kraft beim Ziehen aufzuwenden. Oder muss ich die Potis anders verstellen?

    Ich hoffe ja immernoch, dass das alles nur an einem Verkabelungsfehler liegt, denn die Gitarre ist einfach ein Traum. :D
     
  12. Mr.Vegas

    Mr.Vegas Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    964
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 30.11.06   #12
    kräftig dran ziehen dann geht der schon ab, btw musst du die nur lösen und nicht rausdrehen.

    das ist aber schwach von PPC, 2 satz saiten. ich hätte die zurückgeschickt und mein geld zurückverlangt ganz ehrlich.
     
  13. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.06   #13
    Ja, aber leider habe ich momentan keine Gitarre im Haus. Es war schon schwer genug auf die Hellraiser zu warten und sie dann auch noch austauschen zu lassen. Und sonst habe ich leider keine Möglichkeit an eine neue Hellraiser in Black Cherry zu kommen. Nach den Mängeln, vor allem an der ersten, ist mir ein Import doch zu riskant.

    Muss ich sonst noch beim Poti-Verstellen etwas beachten?
     
  14. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.06   #14
    Hi!
    Hatte einen ähnlichen Thread im falschen Forum gepostet. Der wird also gelöscht, weshalb ich diesen hier eröffne. Hier eine kurze Problemerläuterung bezüglich meiner neuen Gitarre. Es handelt sich hierbei um eine Schecter Hellraiser (EMG 81 an der Bridge, da silbernes Logo und EMG 85 am Hals, da goldenes Logo):

    -Der EMG an der Bridge brummt sehr stark, sobald man die Pickupkappen oder eine der mittleren Schrauben links oder rechts am Rahmen anfasst. Das tritt ein, sobald irgendeine Form von Zerre ins Spiel kommt.

    -Der 3-Wege-Schalter knackt beim Umschalten, sobald der Volume-Poti für den Bridge-EMG auch nur leicht aufgedreht ist. Das Knacken ist auch bei sehr niedrigem Gain oder in jeglichem Clean-Kanal deutlich hörbar.

    -Alle drei Potis lassen sich nur unsauber drehen, da sie meist in der Mitte, plötzlich einen höheren Widerstand beim Drehen haben.

    -Der mittlere Poti, also der Volume-Poti des Bridge-EMGs, verursacht ein lautes Reibgeräusch beim Drehen. Das Geräusch ist die ganze Drehung durchgehen vorhanden und ist an der Stelle mit dem höheren Widerstand entsprechend deutlicher zu hören.

    Meine Frage ist, welche Ursachen diese Störungen haben könnten? Ersichtlich scheint, dass alles irgendwie mit dem Bridge-EMG zusammenhängt, da nur er und sein Poti diese Geräusche verursachen. Die anderen Potis und der Hals-EMG sind absolut still.

    Es wäre echt nett, wenn ihr mir sagen könnten, wie ich bei der Untersuchung der Gitarre jeweils vorgehen muss, da dies bezüglich Pickups und Potis mein erstes Mal ist. ;)

    MFG
    Mr. Gitaroo

    EDIT: Wer sich wundert, warum dieser Post so komisch aussieht, dem sei gesagt, dass meine beiden Threads zusammengeführt wurden. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping