Empfehlungen: Altsax-Mundstücke

von Knebi89, 11.11.09.

  1. Knebi89

    Knebi89 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.09
    Zuletzt hier:
    14.09.17
    Beiträge:
    510
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    598
    Kekse:
    6.083
    Erstellt: 11.11.09   #1
    Mache mich grade auf die Suche nach einem neuen Alt- Mundstück und wollte fragen, was ihr mir besonders empfehlen könnt, habe mich mit Alt Mundstücken bisher nicht recht intensiv beschäftigt.

    Momentanes Equipment:
    Meyer 7, Vandoren ZZ 3er (Tenor)

    Damit hab ich einen ziemlich dunklen, erdigen Sound was auch meinen Soundvorstellungen ganz gut entspricht aber ich könnte doch ein bisschen mehr Höhen im Sound vertragen.
    Wichtig ist mir, dass es nicht zu kreischend, schneidend wird.
    Bin für Kunststoff (mit baffle) und Metall offen.

    Danke für jede Antwort, Sebi.
     
  2. MrJoeHahn

    MrJoeHahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.09
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 16.11.09   #2
    Meine Empfehlung:
    bleib beim Meyer 7 udn übe was das Zeug hält.
    Ich spiele das auch und ich hab genauso gedacht wie du aber es wird mit nem anderen Mundstück nicht besser bleib dabei und übe in den hohen lagen. Mach ganze viele obertonübungen vom tiefen b etc. Ich geh mal davon aus du kennst diese Übungen^^
     
  3. Knebi89

    Knebi89 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.09
    Zuletzt hier:
    14.09.17
    Beiträge:
    510
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    598
    Kekse:
    6.083
    Erstellt: 16.11.09   #3
    Ich kenn sie und ich mach sie. Trotzdem, ich stoße mit dem Meyer an Grenzen die mit anderen Mundstücken noch lang nicht auftauchen.

    Habe jetzt mein altes Dukoff F7 wieder ausgepackt... das Ding ist eine Mordwaffe ;)
    Höhen ohne Ende aber etwas labil, ohne Kern (mit Tenorblatt kann man dem etwas entgegenwirken, aber natürlich nicht optimal)

    Suche also etwas zwischen Dukoff F7 (Metall) und Meyer 7 (Ebonite)... ein großer Bereich, ich weiß :p ...tendentiell eher Metall.

    Hat jemand Erfahrung mit den neuen Guardala Mundstücken oder andere exotische Tipps?
     
  4. MrJoeHahn

    MrJoeHahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.09
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.11.09   #4
    also ich hab auch noch ein "Otto Link"
    ich weis nicht ob es dem entspricht was du sucht aber ein Versuch wäre es wert
    Das ist ein Metallmundstück und macht ordentlichen Lärm^^
     
  5. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 18.11.09   #5
    Hallo!

    Bin auch bekenndner "Linker", allerdings auf Bari *).
    Bin allerdings nicht der Meinung, dass es jetzt "Lärm" macht. Es hat eine große Kammer und keine Stufe, kein Vergleich also mit einem z.B. Berg Larsen mit kleiner Kammer und Stufe.

    Also, will meinen: "Lärm" ist relativ. Ich strebe eher nach einem warmen, leicht kerngem Sound. Eher Carney als Kupka.

    Grüße
    Roland

    *)
    Otto Link Super Tone Master (also Metall) 8* (=125er Öffnung)
     
  6. MrJoeHahn

    MrJoeHahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.09
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 18.11.09   #6
    Blas mal ordentlich in dein Horn rein!!
    Wenn dieses Ding keinen Lärm ( natürlich nur im Positiven Sinne ( wenn man sein Horn unter kontrolle hat)) macht, dann weis ichs auch nich.
     
  7. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 18.11.09   #7
    Tu ich, keine Bange!

    Habe am Samstag dafür gesorgt, dass man mich hören konnte. *)
    Allerdings - wie gesagt - habe ich keinen Kettensägensound, den ich mit "Gebrüll" assozieren würde. Dafür isses IMHO nicht aggresiv genug (die Betonung leigt auf IMHO).

    Grüße
    Roland





    *)
    Gegen (oder mit):
    3 Tenorsax, 5 Altsax, 2 Klarinetten, vier Trompeten, vier Posaunen, E-Giarre, E-Bass, Piano, Schlachtzeug.
    Trotzdem hat man noch meine Basisarbeit gehört. :-)
     
  8. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    3.139
    Erstellt: 03.12.09   #8
    Probier`s mal mit einem Jody Jazz Hr 7

    ich benutze das Meyer 7 und daneben wenn ich etwas mehr "Schärfe" haben will das Jody. Gefällt mir ganz gut und ist auch keine große Umstellung im Ansatz. Vorher bin ich von dem Meyer immer mal wieder auf ein Selmer Metall Jazz F gewechselt, war mir zu hart und zu flach im Ton.

    Auf dem Tenor habe ich 30 Jahre !!! Berg Larsen hintern mir und bin nun mit vollster Zufriedenheit auf ein Mundstück von Christoh Heftrig "CH 7" Metall umgestiegen.

    atrofent
     
  9. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 05.12.09   #9
    Ich spiele auf meinem Alto neben einem Steamer, ein Zinner Adjustone und finde das Mundstück klasse. Es ist halt sehr variabel. Von dunkel und warm bis hin zu funky und obertonreich. Es hat oben einen Schieber drauf, womit man die Kammer ändern kann und du hast im Prinzip alles damit abgedeckt.

    Wenn ich im Hintergrund in der Band spiele, dann habe ich den Schieber meistens so im 2 Drittel, spiele ich ein schnelleres Solo, dann schiebe ich ihn ganz hoch, dann ist das Sax recht laut und obertonreich. Bei Balladen ganz runter, dann ist der Ton wunderschön dunkel und weich.
     
  10. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    3.139
    Erstellt: 09.12.09   #10
    ich habe das Zinner Adjustone letztes Jahr in einem Musikgeschäft angespielt, hat mir eigentlich von seinen Möglichkeiten her sehr gut gefallen. So ganz weg davon bin ich nicht, wenn ich es nochmal vorfinde - direkt in meiner Nähe hat es kein Musikgeschäft - werde ich es nochmal etwas ausgiebiger testen. Beim ersten mal hatte ich ein paar Intonationsprobleme nach dem jeweiligen Umstellen, nicht sonderlich gravierend aber musste schon mit dem Ansatz korrigieren. Wie gesagt, werde nochmal Umschau danach halten.

    atrofent
     
  11. Laylotier

    Laylotier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.09
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Sauerland/Westfalen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.09   #11
    Hi
    Ich spiele seit Jahren auf meinem Alt-Sax ein Lawton 7*.Ist in meinen Augen nen gutes Allround-Mundstück.Warmer Sound im unteren Bereich und in den oberen Lagen schön Kräftig+Scharf.Nur an ein gutes Gebrauchtes ranzukommen wird immer schwieriger weil sie seit ein paar Jahren nicht mehr hergestellt werden.
    In der Band für Soli´s u.ä. greife ich gerne auf mein OTTO LINK Super Tone Master 7* zurück weil es in jeder Lage ein hohes Durchsetzungsvermögen hat.
     
  12. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    3.139
    Erstellt: 16.12.09   #12
    Ich habe jetzt ein "Strathon Ajustone" (Zinner) zum Ausprobieren erhalten. Allerdings für Tenor Sax. 110 - 8.
    Mein Instrumentenbaumeister meinte: sei nicht schlecht, hätte sich aber nicht durchgesetzt. Gründe: einmal die Mechanik sei öfters nach einiger Zeit undicht geworden, in Folge ließen sich die tiefen Töne nur noch schwer anblasen ebenso die Flageoletttöne, zum anderen die persönlichen "Vorlieben" der Saxophonisten, da wird lieber mal ein ganzes Mundstück gewechselt.

    Ich habe jetzt 2 Tage drauf herum geblasen, alles mögliche an Literatur was mir gerade so in die Hände kam. Am Anfang habe ich ständig hin-und her geschoben, klar, wollte ja ausprobieren, jetzt bin ich bei einer Stellung hängen geblieben, die mir gefällt. Mal sehen wie sich's die nächsten Tage entwickelt, da blase ich in verschiedenen Formationen.

    Grüße
    atrofent
     
  13. Knebi89

    Knebi89 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.09
    Zuletzt hier:
    14.09.17
    Beiträge:
    510
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    598
    Kekse:
    6.083
    Erstellt: 21.12.09   #13
    Danke für die Tipps,

    Das mit dem Adjustone klingt ja sehr interessant! Wie kann man sich das vorstellen? Mechanik unter einer elastischen Schicht?

    Wie auch immer, für mich kommt der Tipp leider zu spät. Bin seit kurzem im Besitz eines Jody Jazz ESP 8, sehr knackig. :)

    Worauf ich sonst noch so gestoßen bin während meiner Suche:
    - (neue) Berg Larsen: Einfach zu kontrollieren, ein bisschen zu scharf.
    - Ted Klum Lost Wax Copies: Siehe B.L.

    Liebe Grüße, Sebi.
     
  14. Leve

    Leve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.09
    Zuletzt hier:
    24.04.12
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    189
    Erstellt: 21.12.09   #14
    Hi,

    die von dir erwähnten Ted Klum Mundstücke klingen interessant, in welcher Preisliga liegen diese und für welche Sax-Modelle sind sie erhältlich?
    Ich habe gerade nur einen kurzen Artikel überflogen und leider keine Zeit, länger nachzulesen, wäre super, wenn du ein paar kurze Infos dazu geben könntest.

    Grüße,
    Leve
     
  15. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    3.139
    Erstellt: 28.12.09   #15
    An Knebie89:

    Ich versuche das Ajustotone mal zu beschreiben:

    recht schmales Kautschukmundstück, die Blattschraube ist fest montiert (die Andruckmetallplatte,wird in der Mitte durch eine Schraube auf das Blatt gedrückt wird, Francois Louis Ultimate hat auch so eine zentrale Schraube).

    Die Blattschraube sitzt unten

    Das Jody ESP hat meines Wissens nach einen Spoiler, den man herausnehmen kann.

    Genau so ein ähnliches Teil ist in der Ajustotone Mundstückkammer montiert und lässt sich durch einen Schiebeschalter, der auf der Oberseite des Mundstücks herausschaut ca 1,5 cm stufenlos nach vorne oder hinten bewegen. Dadurch verändert sich die Kammergröße, in Folge der Ton. Herausnehmbar ist das Teil nicht.

    Hier liegen aber auch anscheinend die Tücken: Dadurch das der Schiebeschalter oben aus dem Mundstück herausschaut kann beim Dauergebrauch anscheinend eine Abnützung an den Gleitflächen entstehen und "falsche" Luft ins Mundstück kommen - dies sagte mir mein SaxDoc. Ich kann es bisher nicht feststellen.

    Ich blase nun schon ca 14 Tage auf dem Mundstück herum, der oder die entstehenden Effekte sind schon OK, nur ich blase einfach lieber auf meinem alten Berg Larsen oder auf dem Mundstück von Christoph Heftrig, das etwas heller ist als das B.Lars.
    Dazu habe ich auf dem Ajust. ein paar Anblasprobleme bei den High Notes, und ab c , d, e, f im Hohen Register muss ich recht stark mit dem Ansatz die Stimmung korrigieren.

    Vielleicht "schlage" ich noch mal fürs Alto bei Jody zu, mal sehen was der Geldbeutel meint ;-)

    atrofent
     
  16. Guiseppe

    Guiseppe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Gilserberg, HE
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    155
    Erstellt: 06.01.10   #16
    Wo findet man den die Zinner Adjustone Mundstücke? Hab mich schonmal auf die Suche gemacht, aber bin bis jetzt noch nicht fündig geworden. Gibts irgendwo eine Site wo man sich das gute Stück mal anschauen kann?:confused:

    Und was ist von Berg Larsen Steel Mundstücken für Alto zu halten? (Also von den Edelstahlteilen) Ich spiele im Moment nen Meyer 6 Kautschuk für die ganze klassischen Sachen, such aber jetzt auch nen MPC für Jazz, Rock, etc. und allgemein ein Mundstück für nen knackigeren, schärferen, aber in tiefen Lagen auch erdigen Sound, und bin da mit dem Meyer nicht so ganz zufrieden. Was könnt ihr da so empfehlen?

    Keep on chooglin'

    Guiseppe
     
  17. Leve

    Leve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.09
    Zuletzt hier:
    24.04.12
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    189
    Erstellt: 06.01.10   #17
    Die Homepage von Zinner, ja ;)
    http://www.hans-zinner.de/html/haufig_gestellte_fragen.html

    Die Zinner Adjustone sind von Zinner produzierte Strathon-Mundstücke.

    Ich nehme an, wenn du ein Meyer 6 spielst, sind die klassischen Sachen der klassische Jazz?^^
    Die Berg Larsen sind keine schlechten Mundstücke, aber genauso beachtenswert sind z.B. Otto Link, Dave Guardala oder offenere Meyer.
    Viele sind auch mit einem Christoph Heftrig sehr zufrieden, gefällt mir persönlich aber nicht so. (sind preislich auch ziemlich hoch angesetzt).
    Ich habe letztes Jahr auf einer Musikmesse noch interessante Mundstücke von einem kleinen Hersteller aus Frankreich im Mund gehabt, aber leider keine Ahnung mehr, wie sich diese Firma nennt :(

    Eine gigantische Übersicht mit Informationen bietet Mike Duchstein auf seiner Homepage http://saxophon-service.de/homep/angebote/mund.htm , da kannst du dich mal durchwühlen, da dürfte fast was dabei sein ;)


    Und wenn wir schon bei Mundstücken sind:
    Hat einer von euch mal das FRANCOIS LOUIS SPECTRUOSO ALTSAX 205 angespielt?
    In der Beschreibung heißt es, das Ansprechverhalten sei wie bei Holzmundstücken.
    Ist das in dem Fall positiv?^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping