Endstufe für vier 18" Subwoofer gesucht

von tibi-Electronics, 18.11.06.

  1. tibi-Electronics

    tibi-Electronics Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #1
    Hey...
    habe zwei 18" Basshörner (1000W, 4Ohm) und zwei 18" Bandpässe (650W, 8Ohm)

    Habe mir überlegt jew. ein Horn und einen Bandpass per Seite über eine Endstufe zu betreiben um Platz(im Case) und Geld zu sparen... sprich eine Endstufe im Parallelbetrieb für 4 Subs...

    Hätte dann also pro Seite 1650W an 2,7 Ohm zu versorgen...

    Passende Endstufe für mein Budget hätte ich auch gefunden:
    http://www.musik-service.de/phonic-xp-5100-stereo-power-amp-prx395750957de.aspx

    Was haltet ihr von meinem Vorhaben?
    Bitte um eure Ratschläge/Erfahrungen/Empfehlungen....
     
  2. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.11.06   #2
    Ich würde 2 Endstufen kaufen oder die Hörner links an den Amp und die Bandpässe rechts.
    2 verschiedene pro Kanal würde ich generell nicht machen und auserdem sind die Impedanzien unterschiedlich, also sind die 4 Ohm Boxen immer lauter als die mit 8 Ohm...
     
  3. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 18.11.06   #3
    Nimm als Endstufe zwei RAM Audio R1500. Die passen genau auf deine Anforderungen. Du hast eine bessere Kontrolle über die Lautstärke deiner Sub´s und hast auch keinen Totalausfall, wenn eine der Endstufen den Geist aufgibt:great: . Du sparst sogar noch 6kg Gewicht und hast mehr Power und Sicherheit bei deinen Endstufen.

    Die Endstufe ist in diesem Teil des Forums schon diskutiert worden.

    Was sind das überhaupt für Bässe?

    Gruß
    Martin
     
  4. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 18.11.06   #4
    Die Mischung von verschiedenen Bässen im selben Frequenzbereich geht fast immer schief. Ich würde das lassen.
     
  5. tibi-Electronics

    tibi-Electronics Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #5
    Hier mal paar Bilder von meiner PA und den BP...

    http://fotos.web.de/tibi-electronics/x1

    die BR dinger sind mitlerweile verschrottet ;)

    Oberton T52 Tops (ein wenig von mir umgebaut...) an Yamaha P4500
    Die BP sind mit P.Audio C18-650 bestückt und rumpeln ordentlich, aber leider fehlt bei Bandpässen der Druck bei der Basedrum, Bässe kommen ganz gut...
    zur ergänzung wollt ich mir daher zwei FAME MT-218B holen, hab sie mir letzte woche beim MS angehört und für das Geld i.O.

    Wie gesagt, jetzt fehlt die passende Endstufe, hab noch 4HE im Amp Rack frei und ca 800,- Budget, die RAM fällt deshalb mal raus, ist ein super teil, hab auch schon damit gearbeitet aber geld fehlt halt...

    die Überlegung von MetalBeast ist natürlich auch ne Möglichkeit... aber dann würde die Phonic ja schon am äußersten maximum arbeiten bei 2000W @ 2 Ohm... is wahrscheinlich auch nit so das wahre...?

    @ lini: meinst du wegen der überlagerung/auslöschung...?
     
  6. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 18.11.06   #6
    Nicht nur deswegen. Grundsätzlich mischt man keine unterschiedlichen Boxen im selben Passband. Gründe hierfür findest Du im PA-Board zu Hauf. Zumal Bandpässe und Hornsub nun wirklich genau die beiden entgegengesetzten Enden der Wurst darstellen... um das mal bildhaft auszudrücken.
    Gruppenlaufzeit und Phasenlage dürften soweit auseinanderliegen, dass es nicht klingen kann.
    Grundsätzlich heißt aber wörtlich, "dem grunde nach", womit ich ein Probieren und möglicherweise Funktionieren der Geschichte eben nicht ausschließen möchte.

    Wie trennst Du die Wege Deine Anlage im Moment?

    Ich frage deshalb, weil Du um eine aktive Trennung auf 3 Wege nicht herum kommen wirst. Und das ganze warscheinlich noch mit einer Controller-Lösung, da Du nur so Einfluss auf die Signallaufzeit der einzelnen Wege nehmen kannst, um so die Phasenlage anzugleichen. Alles im Allen wird das, schon ohne Berücksichtigung des Ampings, richtig teuer.
    Meine Meinung hierzu, lasse es besser ;)

    Grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  7. tibi-Electronics

    tibi-Electronics Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #7
    also ursprünglich hab ich die BP mit den BR Subs zusammen laufen lassen und zu den Tops bei 70 Hz aktiv getrennt...
    Hab damals auch ein wenig rumexperimentiert wie sich das ganze am besten anhöhrt und abgesehen vom höheren schalldruck keine großen änderungen wahrgenommen wenn ich nur BP +Tops oder BP+BR+Tops eingesetzt habe... ich weiß natürlich nicht wie sich das ganze zu den "Hörnern" vom MS verhällt...

    es geht mir auch gar nicht darum ein filligran abgestimmte pa auf die beine zu stellen mit der man Operetten oä bis in die letzte oktave wiedergeben kann... ;)
    die leute an die ich das ganze verleihe spielen meist HouseMusik oder Charts und die interessiert meist nur der Schalldruck und weniger der Klang, zumal wenn Alkohol im Spiel ist ;)

    also wie gesagt, ich suche eine einigermaßen passable lösung, zum möglichst angemessenen preis... ggf. stelle ich auch auf eine komplett anderes Sub System um...

    bin für jegliche vorschläge diesbezüglich offen :)
     
  8. musikment

    musikment Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    14.09.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #8
    Hallo,

    Wenn es nicht direkt übers Budget schlägt, würde ich Dir Endstufen von Crown

    empfehlen.

    Empfehlenswert ist die MacroTech Serie ( 3600/5000).

    Die haben gegenüber anderen Entsufen einer sehr hohen Däpfungsfaktor!!

    Dies ist im Bassbereich sehr wichtig.

    Z.B. haben die meißten Verstärker einen Dämpfungsfaktor von >300-500 bei 1 kHz.

    Crown hat einen Faktor von 1000 bei 200 Hz.!

    Solltest Du die Möglichkeit haben einen A/B Test machen zukönnen, wirst Du diesen

    Unterschied in der Impulsfestigkeit sofort hören.....


    Grüsse
    musikment
     
  9. tibi-Electronics

    tibi-Electronics Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #9
    Ja, das sind wirklich gute Teile... übersteigen nur leider deutlich mein Budget...
    werden ja auch nicht mehr gebaut so weit ich weiß, und bei ebay bin ich immer etwas vorsichtig... da hat jetzt letzt jemand ne nagelneue camco für 400,- sofortkauf angeboten...

    Aber zurück zum Thema...
    da mein ursprüngliches Vorhaben mit einer endstufe vier Subs zu betreiben wohl eher Suboptimal war habe ich mich dazu entschlossen das ganze auf zwei endstufen aufzubauen, so wie ihr hier auch vorgeschlagen habt...

    Also brauche ich dementsprechend 2 Endstufen (jew.2HE!!!) mit
    - 2x1200W an 4 Ohm
    - 2x750W an 8 Ohm
    Budget liegt immer noch bei 800,- bis 1000,-

    Oder meint Ihr es wäre besser und billiger direkt auf eine aktive Lösung umzusteigen...?
     
Die Seite wird geladen...

mapping