Engl Powerball: Was genau macht Channel-Volume?

von Emulgator01, 22.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Emulgator01

    Emulgator01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Zuletzt hier:
    15.06.14
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    30
    Erstellt: 22.07.10   #1
    Hoi liebe Gitarristengemeinde!

    Ich nerv mal wieder mit einer kniffligen Frage ;)

    Diesmal geht es mir um die vier Channel-Volume Regler beim Powerball. Da ich nicht so viele andere Amps auswendig kenne, beziehe ich mich mal auf den einen, aber es gibt sicher andere Amps, auf die meine Frage genau so zutrifft.
    Meine Frage ist diesmal rein theoretischer Natur. Ich möcht einfach gern wissen, was in meinem Amp drinnen vor sich geht :D

    Also: Stellen wir uns mal die Signalkette bei einem Kanal vor (Effekte und alles andere ausgeblendet) und gehen vom klassischen Röhrenamp mit Mastervolume-Regler aus (also NICHT vom Powerball). Da sieht die Kette ja im Prinzip wie folgt aus:
    Pickup -> Gitarrenvolume-Regler -> Gain-Regler -> Vorstufenröhren -> Mastervolume-Regler -> Endstufe -> .... (ab hier wirds für meine Frage uninteressant)

    Der Gitarrenvolume-Regler sitzt direkt hinter dem Pickup. Wenn ich ihn voll aufgedreht habe, lässt er das Signal ungehindert durch, ansonsten schneidet er etwas weg.
    Der Gain-Regler sitzt vor der Vorstufe. Wenn ich ihn voll aufgedreht habe, lässt er alles durch, und die Vorstufe bekommt das ganze Signal ab (was höchstwarscheinlich zur Übersteuerung der Röhren und somit zur Verzerrung in der Vorstufe führt).
    Danach ist das Signal mehr oder weniger (je nach dem, wo ich meinen Gain-Regler habe) verstärkt.
    Der Mastervolume-Regler kann mir das Signal vor der Endstufe noch einmal begrenzen, so dass nicht die volle Ladung hier rein geht.
    So habe ich das zumindest verstanden ;)

    So nun hat bei Amps wie dem Powerball jeder Channel einen eigenen Volume-Regler. Manche behaupten, dass diese Regler eigene Mastervolume-Regler für jeden Kanal darstellen. Wenn ich jetzt an meine gelernte Definition von Mastervolume-Regler denke (und zwar, dass der vor der Endstufe sitzt), kann ich das nicht so ganz unterschreiben.

    Ich kann nämlich mit dem Gain-Regler schön die Vorstufenübersteuerung steuern (klar, der sitzt direkt davor), und mit dem Master-Volume die Endstufenübersteuerung (das gleiche in grün). Wenn ich am Master-Volume drehe, merke ich auch, wie die Endstufenverzerrung immer mehr oder immer weniger wird (vorausgesetzt, ich hab ein bisschen Gain drinnen). Bei den Channel-Volume Reglern kommt dieser typische Endstufensättigungsklang jedoch nicht hinzu. Es kommt mir eher vor, als ob wirklich das Signal einfach lauter und leiser wird.

    So und nun meine Frage: WTF macht dieser Regler genau? :D
    Wo setzt der an? Irgendwo zwischen den Vorstufenröhren? Wie genau sieht hier die Signalkette aus? Begrenzt er wie die zwei anderen Regler einfach nur das Signal, oder macht er etwas anderes? (dann wär er ja irgendwie für den Hugo)

    Wie gesagt: Mich irritiert, dass sich der Sound extrem verändert wenn ich an Gain oder Master-Volume drehe. Beim Channel-Volume ist die Veränderung minimal und zum Teil sicher auch durch die Speaker bedingt.

    Vielleicht findet sich ja hier jemand, der schon mal die Schaltpläne gesehen hat, oder solche Systeme von ähnlichen Amps kennt. Würde mich sehr interessieren. Und ich bin mir sicher, dass andere Leute diese Frage auch sehr interessieren könnte (hab natürlich vorher die Suchfunktion genutzt, hab aber keinen ähnlichen Thread in der Vergangenheit gefunden).

    Grüße,
    Emu
     
  2. Thhherapy

    Thhherapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    nähe Salzburg
    Kekse:
    7.272
    Erstellt: 22.07.10   #2
    mal schnell in die Schaltpläne guck......:D


    Was macht der Regler....
    Das was du auch geschrieben hast, er regelt die Lautstärke für jeden einzelnen Kanal, ohne den Gain oder die Endstufensättigung zu verändern.
    Das dient zur Lautstärkeanpassung zwischen den einzelnen Kanälen. Wär ja blöd wenn die unterschiedlich laut wären, duch unterschiedliche Gain oder Tone Einstellungen.
    Beim Fireball z.b. haben manche Probleme, das bei ihnen die 2 Kanäle unterschiedlich laut sind. Mit Volume Regler könnte man es angleichen.



    Wo sitzen sie....
    Zuerst kommt der Gain Regler, denn das Tone-Stack, dann kommt der Volume Regler, dann werden alle Kanäle wieder auf ein Signal zusammengefasst, weiter gehts in den Effektloop und zum Schluss zu den Master Volume Regler.
     
  3. Emulgator01

    Emulgator01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Zuletzt hier:
    15.06.14
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    30
    Erstellt: 23.07.10   #3
    Danke schon mal für die rasche Antwort... aber ich verstehe immer noch nicht wie genau das funktioniert. :D

    Also mir ist mal erklärt worden, dass sowohl Gain- als auch Mastervolume-Regler nichts anderes machen als die Signalstärke zu verringern. Sagen wir jetzt mal ich hab den Regler auf voll, geht 100% durch, hab ich ihn auf 12 Uhr, gehen 50% des Signals durch. Sollte jetzt der Channel-Volume-Regler vorm Mastervolume sitzen, dann stelle ich mir das so vor:

    Wenn ich Channel-Volume auf Hälfte und Mastervolume auf voll habe, wird das Signal zuerst auf 50% gekappt, geht dann unverändert weiter und in die Endstufe -> 50% des Signals, welches aus der Vorstufe kommt, trifft auf die Endstufe.
    Wenn ich Channel-Volume auf voll und Mastervolume auf Hälfte habe, geht das Signal zuerst unverändert durch, wird dann aber auf 50% gekappt -> Es landen ebenfalls 50% des Signals in der Endstufe.

    Nun muss man nicht unbedingt Profi sein, um herauszuhören, dass es einen irrsinnigen Unterschied macht ob ich den einen Regler oder den anderen höher eingestellt habe. Endstufensättigung tritt nur wirklich ein, wenn ich den Mastervolume-Regler auch ordentlich aufdrehe. Wie du schon beschrieben hast: Scheinbar sollen die Dinger die Lautstärke möglichst ohne Veränderung des Tons regulieren.

    Aber wie? :confused:
     
  4. Thhherapy

    Thhherapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    nähe Salzburg
    Kekse:
    7.272
    Erstellt: 23.07.10   #4
    Nach dem Volume Regler kommt ja noch der Effektloop.
    Dieser ist duch Röhren gepuffert.

    Beim Gain Regler ist es so,....
    Stell dir vor der Gain Regler hätte bei z.b. 50% Regelweg 100% Ausgangssignalstärke.
    Ist etwas schwirig zu erklären. Du darfst nicht vom Regelweg selber ausgehen. Wichtig ist die Signalstärke die auf die nachfolgende Schaltung wirkt.
    Die 50% sind für die nachfolgende Schaltung der Höchstwert und diese Arbeitet dann mit 100%
    Dreht man jetzt den Gain Regler weiter als diese 50% auf, fängt die nachfolgene Schaltung (in diesem Fall die Röhre) zu übersteuern an. Weil es dann über die 100% geht.
    > Tonänderung duch Verzerrung und Übersteuerung.

    Wie das jetzt genau beim Master Volume ist, weis ich nicht. Darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht :rolleyes:. Denke das es aber fast genau so ist.
    Ich glaub das hat aber auch was dazmit zu tun das die Verstärkung nicht linear ist oder so.
    Was beim Powerball auch noch hinzu kommt, ist die Röhre für die Phasenwendung, die zwischen Master Volume und Endstufenröhren sitzt. Diese braucht man für die Push-Pull Endstufe.
    Ob die Endstufenzerrung jetzt wirklich von den Endstufenröhren kommt oder doch von der Phasenwenderröhre....?
    Das sollte einer erklären der sich besser auskennt.


    Beim Volume Regler ist es so wie du schon richtig vermutet hast. Regelt man auf 100%, kommen auch 100% raus. Für die nachfolgende Schaltung (hier der Buffer für den Effektloop) sind diese 100% auch wirklich 100% und es kommt zu keiner Verzerrung.
     
mapping