Entscheidungshilfe gesucht zwischen Vox AD-xx VT und POD XT

von tuzz, 24.04.06.

  1. tuzz

    tuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 24.04.06   #1
    Hi,
    ich mache zu 90% Homerecording. Wenn ich mit andren Musikern zusammenspiele, dann miete ich mich in Räumen mit vorhandenen Amps ein. Soviel zum Vorwort. ;)

    Ich suche ein Gerät, mit dem ich Gitarre->*Gerät*->PC bewerkstelligen kann und dabei qualitativ gute Aufnahmen hinbekomme. Mein bisheriger "Verstärker" (MicroCube) fängt speziell bei Gain-Sounds stark an zu "flattern", sprich ich bekomme kein angenehmes Signal. (Gleiches Ergebnis bei RecOut und Microabnahme). Okay ist halt nur ein Einsteigergerät.

    Ich habe mich jetzt über das Line6 Pod-XT und den Vox AD-30 vt (bzw AD-50 vt) schlau gemacht. Beide ermöglichen mir ja mein Signal in den PC einzuschleusen. POD XT per USB, AD-xx-vt per RecOut/LineIn.

    Beim PODXT gibt es deutlich mehr und ständig erweiterte Amp/Speaker Modelle und zahlreiche Effekte. Der VOX ist halt ein physisch vorhandener Amp.

    Was ich eigentlich von euch möchte, ist eine Hilfe durch Argumente für oder gegen eines der beiden Modelle. Preislich nehmen sie sich nicht viel, auch wenn der 50er nochmal 100EUR mehr macht. Da braucht ihr also nicht drauf eingehen. ;)

    Also schießt los, nennt mir eure Meinungen und Erfahrungen. Danke für Antworten.
    lg,
    t.
     
  2. tuzz

    tuzz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 25.04.06   #2
    Mh zahlreiche Antworten. ;)
    Ich hab heute mal den PodXT spielen können. Ne Stunde lang ausprobieren dürfen. Ich liebe Gitarrenläden zur Mittagszeit, menschenleer... ;)

    Ich denk mal darauf wirds dann hinauslaufen, ist für Homerecording wohl einfach die bessere Wahl, zumal ich damit auch meinen Bass einspielen kann.

    Wer trotzdem noch was zu sagen hat, raus damit.
    lg,
    t.
     
  3. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 25.04.06   #3
    Also wenn du auch deinen Bass darüber spielen willst, dann ist der PodXT jetzt die allererste Wahl, denn seit ein paar Tagen gibt es ein Bass-Model-Pack, das man zusätzlich erwerben und installieren kann. Danach hast du die Grundsounds der wichtigsten Bassamps der letzten Jahrzehnte auf dem Pod. Tolle Sache. Schau mal hier:

    http://www.line6.com/modelPacks/podxt_bass.html

    Gruß
    Ralle
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.04.06   #4
    Wenn es nur ums Homerecording geht, gibt es noch eine interesante ALternative zum PODxt, nämlich den Line6-Toneport:
    http://www.musik-service.de/line-toneport-ux-1-usb-interface-prx395752634de.aspx
    http://www.musik-service.de/line-toneport-ux-2-usb-interface-prx395752635de.aspx
    Dabei handelt es sich um eine USB-Soundkarte, zusammen mit einer Modellingsoftware. Quasi ein PODxt in Software. Und an sich eben ein rcihtiges Recordinginterface, mit guten Ein/Ausgängen, der Möglichkeit auch ein Mikro anzuschließen etc.
    Größter Nachteil zum PODxt ist eben, dass Du immer einen Computer brauchst, um zu spielen. Dafür ist er um einiges billiger.
     
  5. tuzz

    tuzz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 25.04.06   #5
    Danke für die klassen Tip! Zum Aufnehmen erscheint mir das vom Preis-/Leistungsverhältnis ja sogar noch besser zu sein. Und den kann man (gegen Geld versteht sich) sogar um die PodXT Ampmodelle aufrüsten.

    Klingt gut.

    lg,
    t.
     
  6. The-Tosch

    The-Tosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    190
    Erstellt: 25.04.06   #6
    High tuzz,

    es wundert mich ein wenig, warum Du den PodXT nicht mit dem entsprechenden Konkurrenzprodukt von Vox: dem Tonelab SE vergleichst?
    http://www.musik-service.de/Vox-Valvetronics-Tonelab-SE-prx395740253de.aspx

    Es hat im Vergleich zum AD 30vt eine deutlich erweiterte FX-Abteilung, und setzt den Schwerpunkt auf die Modellierung natürlich klingender Röhren-Amps.

    Höreindrücke sind natürlich immer subjektiv und relativ (auch wenn ich oft den Eindruck habe, dass viele User hier nur ihr eigenes Gerät kennen....): Aber wenn es dir schwerpunktmäßig um einen wirklich überzeugend klingenden Röhrenamp für Computer-Recording geht, würde ich das Tone-Lab mal anchecken. Leider sind die Werksounds nicht so prickelnd; d.h. du musst "per Hand", die Einstellungen, wie du sie von einem Röhrenamp kennst, selbst vornehmen. Hier liegt ein weiterer Vorteil des TLSE: Die Bedienung ist im Unterschied zum POD sehr stark an einem "normalen" AMP, bzw. an Normalen Bodentretern orientiert.

    Mich persönlich hat der Pod im Vergleich mit dem Tonelab weder klanglich, noch vom Bedienkonzept her überzeugt.


    cu
    Tosch;)
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.04.06   #7
    Das entsprechende Konkurrenzprodukt zum PODxt ist eher der "normale" Tonelab.. Das Gegenstück zum Tonelab SE wäre eher der PODxt Live. Das passt vom Preis auch besser :-)
     
  8. tuzz

    tuzz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 25.04.06   #8
    Mh, also beim POD habe ich halt die Möglichkeit, das aufzuwerten durch den Updateservice von Line6. Das ist mir schon wichtig, einfach weil man dann noch mehr Möglichkeiten hat. Da ich ziemlich breitgefächerte Musik mache(n will), sind viele verschiedene Optionen zur Wahl schon viel wert. Bietet das Toneport das auch?

    Danke für die Antworten.
    lg,
    t.
     
  9. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 26.04.06   #9
    Also der Record Out vom Vox ist jetzt zwar schon okay, hab auch schon einige Aufnahmen damit gemacht, aber ist jetzt auch nicht so umwerfend. Wenn du den Vox mit nem Mikro abnimmst gibt es denke ich bessere Ergebnisse. Ausserdem hast du dann ein rießen Teil rumstehen.

    Wenns dir also nur ums Recording geht.. bist du mit den Line6 Teilen denke ich echt besser bedient. Dafür bist du dann halt auf nen PC angewiesen. Den Vox kannst halt überall mithinnehmen und auch mal ganz gut damit so proben, recht unkompliziert. Klingen tut er auf jedenfall auch recht gut, hat halt nicht viele Spielereien..
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 26.04.06   #10
  11. tuzz

    tuzz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 26.04.06   #11
    Ah mein Fehler. Das Toneport bietet das natürlich auch. Ich wollte eigentlich fragen, ob das Vox gerät das auch kann. Tonelab wäre dann der richtige Name gewesen glaub ich :)
    lg,
    t.
     
Die Seite wird geladen...

mapping