Epiphone SG G-400 Vintage.....Problemchen

von idefix, 24.07.06.

  1. idefix

    idefix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 24.07.06   #1
    Hi Kollegen!
    habe mir ne wunderschöne Epiphone SG G-400 Vintage in worn brown gekauft.
    Ich würde gerne einen anderen Bridge-Pickup einbauen, der vorhandene Epi ist mir zu zahm.
    Ich denke da so an Seymour Duncans entweder SH-8 Invader oder den JB, SH-4.
    Habt Ihr da eventuell andere Vorschläge?
    Stil: Hard/Heavy-Cover 70'er/80'er
    Ein weiteres Problemchen ist folgendes:
    Beim Saitenwechsel ist mir aufgefallen, dass die Gewindesockel für die Bridge etwas locker sind, also die Korpusbohrungen etwas zu groß sind. Epiphone hat versucht das mit einem eingelegten Papp-streifen(?!) zu beheben.
    Wie kann ich das dauerhaft festsetzen? (...vielleicht spaltfüllenden Kleber (2K Epoxidharz o.ä.?))
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Schwingungsübertragung sich dadurch deutlich verbessert.
     
  2. NotveryevilTobi

    NotveryevilTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    1.619
    Erstellt: 24.07.06   #2
    Also der SH8 soll ja Clean ziemlich schlecht klingen weil er n ziemlich hohen Output hat und halt eher für Zerre und Highgain geeignet ist - und da du ja Hard/Heavy-Cover 70'er/80'er machen willst, bräuchtest du meiner Meinung nach auch nen guten Cleansound. Zur anderen Frage: also ich würde den komischen Pappstreifen rausnehmen und, wie du schon gesagt hast, bissel Epoxidharz nehmen (nich soviel, dass es beim reindrücken des Gewindesockels wieder rauskommt, sonst gibts ne riesen Sauerei) unds festdrücken.

    PS: Als PU vllt sowas in der Richtung DIMARZIO DP-100 CR Super Distortion Creme GITARREN + Co. Tonabnehmer E-Gitarre OG0801 Musik-Schmidt Frankfurt
    PPS: Probier einfach mal den Pickup Picker von der DiMarzio Homepage (rechts unten) DiMarzio.com
     
  3. Pitti

    Pitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    2.931
    Erstellt: 24.07.06   #3
    Ich denke auch das der SH-8 nichts für den von dir genanten Stil ist. Sh-4 passt besser finde ich. Kannst dir ja mal auf der Seymour Duncan Seite die einelnen Tonabnehmer anhören. Electric Guitar Pickups
     
  4. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 24.07.06   #4
    Also 70er bis 80er Hardrock.. da fallen mir jetzt viele ein. Stil Gunsnroses: Burstbucker (glaub ich) wenns härter werden soll teste mal den Tony Iommi Signature Pickup. Der Gibson Dirty Fingers soll auch viel Output haben..

    Okay, ich geb zu, das sind stolze Preise...
     
  5. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 24.07.06   #5
    Das mit den Gewindebuchsen ist einfach mal eine Sauerei und darf nicht vorkommen!
    Punkt!
    Aber der Kundendienst bei Epiphone.com (bzw. Gibson) ist eigentlich sehr gut und sollte Dir weiterhelfen.
    Ansonsten würde ich Schmierereien mit Kleber vermeiden.
    Sinnig und professionell wäre das Aufbohren der Buchse aud das nächstgrößere Maß (also, wenn die Bohrung eine 10'er Bohrung hat, auf 12 mm) aufbohren und mit einem Rundholz (Hartholz; Buche oder Ahorn; gibts im Baumarkt) und ein bißchen Leim wieder fest verschließen. Nach dem Aushärten des Leims (je nach Abbindezeit) kann die alte 10'er Bohrung wieder erneuert werden. Buchse mit sanfter Gewalt einpressen (Holz oder Plastik unterlegen) und aus die Maus.
    Da die Buchse eh am Kragen ca 1mm übersteht, ist das Rundholz danach nicht mehr zu sehen.
    Wer will denn schon Plastikkleber zwischen seiner klangbildenden Hardware und dem Korpus!
    Verschiedene Holzbohrer ( 2,4,6,8,10,12) ein wenig Ponal-Leim, eine Unterlage für den Schutz der Buchse beim "einhämmern" und das Rundholz (keine Dübelstange) mit einer kleinen Säge.
    Achte bitte auf die Erdung. Ich weiß nicht, ob das Kabel bei Dir an den Buchsen der Tunomatic oder des Tailpieces sitzt.

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping