EQ´s bei Amps

von patdcp, 18.07.07.

  1. patdcp

    patdcp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #1
    hallo!

    meine frage:wie bekomme ich denn raus,wie die EQ`s bei denverschiedenen amp-modellen arbeiten?gibts da irgendwo was im netz?normalerweise steht ja bei beschreibungen nur,dass der kanal eq´s hat,aber nicht,auf welche weise die arbeiten.

    bei welchen amps ist zb. die 12 uhr stellung linear,bei welchen die 7 uhr stellung usw...
    danke,gruss,patdcp
     
  2. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 18.07.07   #2
    Hallo:)

    Es ist üblich, dass die Eq's genau in Mittelstellung keine Einwirkung auf den Klang haben (blöd erklären, ich glaub du weißt was gemeint) und dann eben eine Erhöhung bzw. Absenkung des Frequenzbereiches, je nachdem du die Regler bewegst.
    Um wieviel dB maximal abgesenkt wird und wo die einzelnen Grenzfrequenzen liegen, sagt dir (meistens) die Bedienungsanleitung des Amps bzw. das Datenblatt


    Hoffe du verstehst was ich meine :great:
     
  3. Crestfallen

    Crestfallen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 18.07.07   #3
    im normalfall gibt es bei amp-eqs KEINE lineare einstellung, selbst wenn alle regler auf "12 uhr" stehen, wird der sound von der eq-section des amps massiv beeinflusst. eine solche einstellung kannst du dann z.b. "grundsound des amps" nennen wenn du willst, aber linear ist an ihr ist im regelfall gar nix.

    wenn du die schaltung des eq-stacks des amps hast, hilft dir vielleicht das programm hier weiter:
    http://www.duncanamps.com/tsc/
    es zeigt dir den frequenzverlauf des eqs, also welche frequenzen wie gedämpft werden. ist aber nur für passive eqs (die meisten amps haben passive eqs).
     
  4. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 18.07.07   #4
    Ja, ich kann die Aussage von Crestfallen nur bestätigen, die Dinger sind NIE linear. Dazu hast du aber auch noch andere frequenzverbiegende Elemente in dem Amp drin, Hochpässe, Tiefpässe usw...um eine Aussage über (höchstwahrscheinlich nie vorhandene) Linearitäten machen zu können, müsste man den ganzen Amp durchrechnen oder simulieren, nicht nur das Klangstellnetzwerk.

    MfG OneStone
     
  5. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 18.07.07   #5
    hi alle,

    erstma muss ich meinem Vorredner recht geben...
    und muss sagen, das man zwar den kompletten Amp durchrechnen könnte, um am Ende ein "sauberes Gitarrensignal zu erzeugen, aber wozu????

    Hat nicht jeder ein subjektives Tonempfinden und einen anderen Soundgeschmack??
    Und machen nicht die unterschiedlichsten Klangbilder, der verschiedenen Verstärker die Amp-Welt so interessant???

    Aber wenn Du vielleicht einfach nur den Ausgleich der unters. Lautstärken der einzelnen Frequenzen gemeint hast...
    Dafür hat man, so glaub ich, den Compressor erfunden...
    Der ja bei seiner Entwicklung ein Frequenzlautstärke angleichendes Instrument sein sollte...


    MfG

    Marv:screwy:
     
  6. patdcp

    patdcp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #6
    eigentlich hats mich nur interessiert,wie die eq regelung arbeitet...will da nix verändern oder errechnen...und ich wollte halt wissen,welche amps passive und welche aktive eq´s haben.

    noch ne frage:hat jemand nen tipp für livetaugliche eq´s jenseits des bosstreters?der hat mir zuwenig bänder

    gruss,patdcp
     
  7. Crestfallen

    Crestfallen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 19.07.07   #7
    wenn du dir das von mir verlinkte programm holst, kannst du ganz genau sehen wie ein passiver eq arbeitet. welche amps aktive eqs haben, weiß ich leider nicht, aber das sollte auf jeden fall dabeistehen (anleitung, technische daten, etc).

    meinst du eqs im bodentreterformat?

    mit 10 bändern z.b. dieser hier:

    https://www.thomann.de/de/mxr_m_108.htm (habs bei musik-service nicht gefunden)

    es gibt noch eqs als 19'' rackunits mit wesentlich mehr bändern.
     
  8. stonedrocker

    stonedrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    26.09.16
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    364
    Erstellt: 19.07.07   #8
    @marvellous:

    kompressor, stimmt so net ganz.... ein multibandkompressor kann frequenzselektiv die lautstärke anpassen... n normaler kompressor regelt die gesamte lautstärke... mit allen frequenzen....
     
  9. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 19.07.07   #9
    Hey stoned;),
    stimmt nicht so ganz,
    der compressor ist ein Frequenzlautstärke angleichendes Spielzeug, zwar nicht so genau, wie ein :eek: Multi :eek: band :eek: kompressor in :eek: Rackausführung, aber er passt, laut Definition, unterschiedliche Lautstärken verschiedener Frequenzbereiche aneinander an:rolleyes:, quasi automatisch... sustain und/oder fette fette Compression sind erfreuliche Nebeneffekte....

    MfG

    Marv
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 20.07.07   #10
    @themarvellous: schlicht FALSCH. stoned rocker hat absolut Recht, ein normaler Kompressor besteht aus einer Vorverstärkung, einer Gleichrichtung (Spitzenwert oder integriert) und einem Verstärkungssteller, der auf das Eingangssignal wirkt und dessen Abhängigkeit von der Steuerspannung eingestellt werden kann. Soviel mal dazu. Unterschiedliche Frequenzen in ihrer Lautstärke angleichen tut das Ding nur genau dann, wenn du ihm EINE Frequenz reinschiebst, also einen Sinuston. Den wirst du aber in Einzelform bei ner Gitarre nicht finden, folglich komprimiert dein Kompressor immer das gesamte Frequenzband, unabhängig von den Einzelfrequenzen, den interessiert nur die Amplitude.

    Wenn du den Frequenzbereich, aus dem die Steuerspannung gewonnen wird, einschränkst, dann hast du einen Multibandkompressor gebastelt, aber das ist wieder ein anderes Thema...
     
Die Seite wird geladen...

mapping