Erfahrung mit Klavier-Ferntransport (NRW-HH)?

von .Jens, 03.11.19.

Sponsored by
Casio
  1. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    12.214
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.073
    Kekse:
    30.128
    Erstellt: 03.11.19   #1
    Ich muss mir gerade mal den Frust von der Seele schreiben. Ziel war (und ist), das Klavier meiner Frau, ein Schimmel 122, das noch bei Ihrer Mutter steht, aus dem Sauerland nach Hamburg zu holen. Abholung im 1. Stock, geräumiges Treppenhaus, Anlieferung in Hamburg ebenerdig, vom Wendehammer zum Aufstellort sogar definitiv mit Ameise/Rollbrett befahrbar ohne Stufen.

    Da anscheinend ganz viele Klavierspeditionen keine Ferntransporte anbieten, bin ich schlussendlich bei einer Firma "Klavierspezialtransporte" aus Hilden gelandet, die regelmäßig Sammeltransporte von NRW aus nach Norden oder Süden anbietet. Soweit, so gut. Höherversicherung über die gesetzliche Mindestanforderung hinaus wurde angeboten, Fotos vom Treppenhaus, Maße etc. wurden angefordert - alles geschickt und beantwortet. Dann sollte nun also gestern die Abholung stattfinden - bis der Anruf von meiner Schwiegermutter kam, die kriegten das Klavier nicht durchs Treppenhaus. Nun habe ich schon 4 Klaviertransporte miterlebt, u.a. mit sperrigem Jugendstil-Klavier durch ein wirklich enges Treppenhaus in den 4. Stock - aber die Aufgabe gestern wäre wirklich ein Leichtes gewesen.

    Der Inhaber der Firma schrieb mir dann gestern abend, sie hätten leider kein Personal für einen Treppentransport, nur eine Fahrmaschine, für die der untere Treppenabsatz leider nicht genug Raum biete.

    Ich habe dann gefragt, ob er mir denn einen Mitbewerber empfehlen könnte.

    Darauf kam heute morgen die Krönung: Er könne selbstverständlich gerne den Transport von NRW nach Hamburg durchführen, solange ihm jemand das Klavier vom 1. OG nach unten bringt. Hallo? Wie heißt die Firma noch gleich?

    So - das Thema mit dieser Firma ist für mich abgehakt. Frage ist, wer kann mir eine Alternative anbieten? Hat jemand von euch evtl. einen Tipp? Trans-Piano Logistik aus Delmenhorst scheint dem Papier nach noch ganz gut zu sein, von denen werde ich mal ein Angebot anfordern. Kennt die einer?
    @Piano-Gregor : der Abholort ist nicht so unendlich weit von Münster entfernt - kannst du einen zuverlässigen Transporteur aus der Region empfehlen, der auch nach Hamburg fährt? Die Langstrecke müssen die auch nicht zwingend mit 2 oder 3 Leuten fahren, weil wie gesagt am Anlieferort das im Grunde mit Ladebordwand und Hubwagen / Hunt auch von einer Person zu machen ist, wenn ich mit anpacke.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    9.638
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.902
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 03.11.19   #2
    Hier im Südwesten habe ich Leute, die auch einen Flügel die Wendeltreppe hochtragen, wenn es sein muß. Aber das nützt Dir vermutlich wenig ...

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  3. .Jens

    .Jens Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    12.214
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.073
    Kekse:
    30.128
    Erstellt: 03.11.19   #3
    Leute, die sowas tragen können, gibt es in Hamburg auch noch und nöcher... nur in Kombination mit >100km Fahrstrecke wird es dünn. Oder man ist eben bei normalen Möbelspeditionen, wo man dann wieder nicht weiß, ob die ein Klavier im Zweifel auch fachgerecht (de)montieren können.
     
  4. Tautologe

    Tautologe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.16
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    20
    Erstellt: 03.11.19   #4
    Halte Dich an normale Möbelspeditionen, die einem Speditionsverbund (z.B. DMS) angehören, die bieten Ferntransporte an und wissen selbstverständlich auch, wie man Klaviere professionell transportiert. Außerdem haben die den Vorteil, daß eine Partnerspedition vor Ort Möbelträger bereitstellen kann, wodurch Du die Hin- und Rückfahrt von zwei Helfern über die Autobahn einsparen könntest, was in Deinem Fall auch schon 12 Arbeitsstunden ausmacht. Aber drei Mann insgesamt werden zumindest beim Tragen über eine Treppe benötigt, und eine verantwortungsbewußte Spedition wird bei einem Klavier keine unbekannte Person mithelfen lassen.

    Den Transport kann man innerhalb eines Tages erledigen, da ist es egal, woher der Spediteur kommt. In Hamburg hat Zapf einen sehr guten Ruf. Die Preisfrage wird halt nur die, äh, Preisfrage sein.

    Was meinst Du denn mit De- und Montage beim Klavier? Die Frontverkleidung?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. .Jens

    .Jens Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    12.214
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.073
    Kekse:
    30.128
    Erstellt: 03.11.19   #5
    Hm. Mir haben bis jetzt sämtliche Klavierbauer, -Stimmer und Leute, die Klaviere transportiert haben möchten (gerade z.B. Pianohäuser machen ja sowas regelmäßig) immer dazu geraten, Klaviere nur von einer Fachspedition transportieren zu lassen. Da ich in meinem Leben schon oft umgezogen bin (wenn auch meist ohne Klavier) muss ich ehrlich sagen, dass ich zwar bei den beauftragten Speditionen nie Sorge um meine Möbel hatte - ob ich denen allerdings ein Klavier anvertraut hätte, weiß ich nicht.

    Das ist sicher richtig.

    Idealerweise muss wenig bis nichts demontiert werden. Ich hatte aber schon mehrere Klaviertransporte, in denen wegen enger Verhältnisse im Treppenhaus und aus Gewichtsgründen (4.OG ohne Absetzmöglichkeit) der Spieltisch abgenommen werden musste bzw. die Mechanik ausgebaut. Das hat immer gut geklappt - aber das möchte ich niemanden machen lassen, der ein Klavier zum ersten Mal von innen sieht.
     
  6. Tautologe

    Tautologe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.16
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    20
    Erstellt: 03.11.19   #6
    Die Fachspeditionen fallen aber wegen mangelnder Ferntransporte heraus, wie Du oben schreibst, oder? Somit muß man dann schauen, wer übrigbleibt und gewissen Standards gerecht wird.
     
  7. unterflur361

    unterflur361 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.16
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Bergheim
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    80
    Erstellt: 03.11.19   #7
    Bei den größeren Spediteuren beziehungsweise denen, die einem der größeren Verbände angehören, bekommst Du das in der Regel aus einer Hand und die haben Ihre Spezialisten, ob nun für Maschinentransporte, Kunst, Instrumente und so weiter. Ich empfehle Dir, wie auch schon @Tautologe, mal bei DMS oder deren Mitglieder anzufragen.
    Wobei ich denke, dass Trans-Piano eigentlich der richtige Ansprechpartner für dich sein sollte, laut Webseite.
     
  8. Jenzz

    Jenzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Ahnsen
    Zustimmungen:
    255
    Kekse:
    2.708
    Erstellt: 03.11.19   #8
    Moin .-)

    Hast Du mal bei PianoMovers in Hamburg angefragt?

    Ich habe einige Kunden, die mit denen ihre Rhodes' zu mir geschickt haben (was natürlich eigentlich Blödsinn ist, denn das geht auf Palette mit Spedition viel günstiger). Schienen mir aber kompetente Leute zu sein und kamen auch beim 'einfachen' Rhodes immer mit 2 Mann...

    Jenzz
     
  9. .Jens

    .Jens Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    12.214
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.073
    Kekse:
    30.128
    Erstellt: 03.11.19   #9
    Nein - nicht alle. Es ist nur schwierig, Fachspeditionen mit Ferntransport zu finden.

    Genau. Piano Trans gibt an, regelmäßig mit Bechstein Hannover zusammenzuarbeiten. Wenn die das bestätigen, dann wird es wohl der. Hat sich übrigens schon gemeldet und könnte theoretisch morgen abholen und Mittwoch früh liefern. Übrigens: natürlich kann man den Transport an einem Tag schaffen. Die Fachspeditionen, die Ferntransporte anbieten, scheinen aber so gut wie immer ein paar Transporte zu bündeln und können dann eben vernünftige Preise anbieten - dann liegen aber eben zwischen Abholung und Anlieferung evtl. 1-2 Tage.

    Ja, habe ich. Wäre meine erste Wahl gewesen - weil sehr guter Ruf und faire Preise - aber die machen auch nur Hamburg und Umland.
    --- Beiträge zusammengefasst, 03.11.19, Datum Originalbeitrag: 03.11.19 ---
    @Tautologe, @unterflur361 : Nur, damit ich eure Antworten besser einordnen kann (da ihr mehr aus der 6-Saiten-Fraktion zu stammen scheint) - habt ihr mal selbst ein Klavier besessen bzw. transportieren lassen? Nichts für ungut, aber gute, persönlich gemachte Erfahrungen beim Klaviertransport mit DMS-Speditionen würde ich anders gewichten als Hörensagen - daher die Frage.
     
  10. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    9.638
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.902
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 03.11.19   #10
    Häufig bieten die lokalen professionellen und spezialisierten Klavierträger auch an, das Klavier die Treppen herunter zu tragen und in den Lastwagen Deiner Wahl zu stellen. Fahren kann dann z.B. eine Spedition.
     
  11. .Jens

    .Jens Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    12.214
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.073
    Kekse:
    30.128
    Erstellt: 03.11.19   #11
    Ja, das geht natürlich auch. Das ist im Zuge eines Umzugs sicher eine gute Option. Nur hat man dann natürlich das zusätzliche Problem, ggf. 3 Gewerke (Klavierträger Abholung, Klavierträger Anlieferung und Spedition) sowie den eigenen Zeitplan (Anwesenheit bei Abholung/Anlieferung) zeitlich zu koordinieren. Und es ist preislich bei "nur Klavier von A nach B" sicher nicht die attraktivste Option. Plus: wenn denn wirklich bei Anlieferung festgestellt wird, dass etwas beschädigt wurde - wer war es dann? Bei der Frage ist "alles aus einer Hand" dann doch in vielen Aspekten einfacher...
    Nichtsdestotrotz danke für den Tipp...
     
  12. Tautologe

    Tautologe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.16
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    20
    Erstellt: 04.11.19   #12
    In jungen Jahren hatte ich selber zwei Jahre in einer Möbelspedition gearbeitet und hatte damals öfters das Vergnügen, Klaviere, Tresore etc. wuppen zu dürfen. Einige Male lief ich auch selber unten auf der Treppe, wodurch man die Hauptlast stemmt, also persönlicher gemachte Erfahrungen gibt’s nicht. :-) Somit weiß ich nicht lediglich als Kunde von einem erfolgreichen oder mißlungenen Einzelfall zu berichten, sondern kenne die Arbeit der Möbelspediteure aus der Innenansicht.

    Die Achtsamkeit bei solch schweren und zugleich sperrigen Gegenständen ist im Team sehr hoch und alles geht bedächtig und langsam vonstatten, zum einen wegen möglicher Schrammen am Klavier und im Treppenhaus, aber noch mehr wegen der Gefahr für Leib und Leben der Kollegen, was nicht übertrieben ist, wenn man mit einem Schwergewicht auf Treppen hantiert. Denn jeder Träger in den Gurten ist sich bewußt, wenn das Klavier erst mal rutscht, dann hält das niemand auf. Durch die tägliche Arbeit mit großen Gegenständen wissen die Leute dann auch irgendwann, was auf welche Weise durchs Treppenhaus passt und haben auch die Kondition bzw. das Knowhow, um ein Klavier transportiert zu bekommen. Ich war etwa auf einem Dutzend Klaviertransporten, schätze ich im Rückblick, Schrammen gab es aber nur am Körper und einmal im Treppenhaus, aber nie am Instrument, egal ob mit oder ohne Klavierdecke transportiert wurde. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, daß ich von anderen Teams oder aus dem Büro von Schäden an Klavieren gehört hatte. Über ungewöhnliche oder lustige Schäden hatten wir uns gerne ausgetauscht.

    Allerdings wurden vor Ort schon Klaviertransporte von den Kolonnenführern abgelehnt, was für den Kunden natürlich ärgerlich, aber letztlich ein Zeichen von Verantwortungsbewußtsein ist, wenn die Gegebenheiten nicht sicher sind. Deshalb finde ich auch -als Unbeteiligter- nicht schlimm, daß ein Team den Transport Eures Klaviers ablehnte, als der Trupp erst vor Ort auf den Treppenabsatz aufmerksam wurde. Das wäre allerdings für einen Möbelspediteur kein Hinderungsgrund gewesen, Klaviere haben wir ohne eine Fahrmaschine getragen, was immer das sein mag (Ein elektrischer Treppensteiger vielleicht? Aber da wüßte ich nicht, wie man damit ein Klavier transportieren sollte). Auch wäre niemand auf die Idee gekommen, die Mechanik etc. auszubauen, man kennt seine Grenzen. Wäre das Gewicht zu hoch gewesen, wäre es halt stehen geblieben. Ein Klavierspediteur hätte hier vielleicht die Mechanik ausgebaut, aber Schaden hätte das Klavier durch einen Möbelspediteur nicht genommen, und das ist das wichtigste.

    Bei dem hohen Versicherungswert wird obendrein bereits in der Disposition darauf geachtet, keine unerfahrenen Mitarbeiter zu schicken.

    Wenn es mit Piano-Trans klappt, ist ja alles bestens. Wenn sich jedoch kein Klavierspediteur findet, halte ich es für übertrieben vorsichtig und ungerechtfertigt, Möbelspeditionen grundsätzlich abzulehnen. Womit ich Dir allerdings keine Möbelspediteure aufdrängen wollte, sondern eigentlich nur eine seriöse Alternative aufzeigen möchte, damit das Klavier endlich an seinen Bestimmungsort gelangt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    9.638
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.902
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 04.11.19   #13
    Da gibt es die tollsten Dinger:



     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. .Jens

    .Jens Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    12.214
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.073
    Kekse:
    30.128
    Erstellt: 04.11.19   #14
    Dazu wurden ja im Vorfeld extra Fotos ausgetauscht und die Situation als machbar eingeschätzt. Zweitens ist das Klavier ja einst auf dem gleichen Wege da rauf gekommen, und drittens ist dieses Treppenhaus verglichen mit anderen, durch die ich schon größere Klaviere getragen bekommen habe, ein Tanzsaal.

    Mich ärgert nicht die Absage vor Ort, wenn es wirklich knapp ist, aber wenn eine angebliche Fachspedition nicht mal zwei oder drei Leute hat, die sowas auf den Gurt nehmen können, dann ist das Käse.

    Und in Sachen “Fahrmaschine“/Treppensteiger:
    Wenn das in dem Video geht, dann geht es in dem fraglichen Treppenhaus erst recht. Da ist auf dem Absatz etwa doppelt so viel Platz.


    Aber erstmal danke für deinen Erfahrungsbericht ;)
     
  15. unterflur361

    unterflur361 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.16
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Bergheim
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    80
    Erstellt: 04.11.19   #15
    Ich hab keine eigenen Erfahrungen beim Klaviertransport. Komme aus einer Spediteurfamilie, bin gelernter Speditionskaufmann mit Interesse an dem, was über den eigenen Tellerrand hinausgeht.

    Grüße, Michael
     
  16. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    356
    Erstellt: 04.11.19   #16
    Hallöchen,
    also unsere Klaviere werden mit einem Lokalen Klavierspediteur geliefert. Bei uns Kommen die Instrumente aber mit Pianoexpress an. Die fahren eigentlich auch für die meisten Hersteller o.ä. und machen das auch für Privatleute und da ist auch transport in obere Geschosse kein problem.
    ICh selbst habe schon mal einen "normalen" Spediteur gesehen der ein Kalvier transportiert... ich hab echt angst um das instrument gehabt.. außerdem musste ich dann einen Lackschaden Reparieren..

    Empfehlung von mir.. Probier es mal bei Pianoexpress..

    Grüße Anowon
     
  17. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    558
    Erstellt: 04.11.19   #17
    Hai, hier mal was von uns aus Osnabrück. Das ist ein Herstellerbetrieb bei uns und die werben zumindest mal damit, so etwas zu vermitteln.

    https://rohlfing-musik.de/service/

    Viel Erfolg!
     
  18. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    15.11.19
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    356
    Erstellt: 04.11.19   #18
    ist einfach nur ein ganz normaler Händler/Klavierbauer ;) .. die meisten Klavierbauer empfehlen dir ohne Probleme Speditionen. nur weil es Bauer heißt baut man noch nicht gleich klaviere :)
     
  19. .Jens

    .Jens Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    12.214
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3.073
    Kekse:
    30.128
    Erstellt: 04.11.19   #19
    Dieser schon: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/rohlfing-klavier-gebraucht/1241444089-74-1649 Zwar keiner von den "Großen", aber Rohlfing baut schon auch selbst Klaviere.

    Wie auch immer: unser Klavier ist auf dem Weg. Ich hatte gestern nachmittag bei Trans Piano das Kontaktformular ausgefüllt, kriegte abends noch den Anruf, wenn es uns passen würde, könnten sie heute nachmittag abholen und Mi. morgen liefern. Als Referenz gab er u.a. Bechstein Hamburg an - da hatte ich heute morgen nochmal kurz angerufen, mir wurde der Herr wärmstens empfohlen (die machen wohl die meisten überregionalen Auslieferungen mit ihm). Der Papierkram war per Mail schnell erledigt.

    Und was soll ich sagen: die waren laut meiner Schwiegermutter heute in "10 Minuten" mit dem Klavier wieder weg. Lass es mal 20 Minuten gewesen sein, jedenfalls war da jetzt von schwierigem Treppenhaus in keinster Weise die Rede, und es konnte ganz klassisch mit Gurten ohne Probleme runtergetragen werden. So, wie ich das von einer Fachspedition erwarte.
    Nun warten wir drauf, dass übermorgen früh das gute Stück hier anrollt ;)

    Danke für alle Beiträge, ich werde berichten, wie es ausgegangen ist.
    --- Beiträge zusammengefasst, 04.11.19, Datum Originalbeitrag: 04.11.19 ---
    Ach so: da hatte ich parallel auch noch angefragt, die waren allerdings knapp 25% teurer und hätten erst in 2-3 Wochen Termine gehabt.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  20. Piano-Gregor

    Piano-Gregor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    609
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    5.632
    Erstellt: 06.11.19   #20
    Sorry @.Jens für die späte Antwort, ich war länger nicht mehr hier.

    Also: diese erste Firma aus Hilden ist ja wohl der Kracher. Das geht ja gar nicht. 2 Leute reichen, um auch ein schweres Klavier runter zu tragen. Und wenn man nur mit so einer Raupe arbeiten kann, dann ist man keine Fachspedition. Punkt.

    Diese Firma Trans-Piano Logistik kannte ich bisher nicht, scheint aber ein guter Tipp zu sein. Ich arbeite als Händler ausschließlich regional, d.h. ich lasse Klaviere nicht quer durch Deutschland schleppen. Für NRW kann ich Up & Down aus Wuppertal wärmstens empfehlen. Mit denen arbeite ich seit 12 Jahren problemlos zusammen. "Normale" Speditionen, die sich nicht auf Klaviere spezialisiert haben, kann ich nicht empfehlen. Natürlich gibt es immer wieder problemlose Transporte mit solchen Firmen. Und es gibt auch unter solchen normalen Speditionen gute Firmen. Aber ich mach den Job jetzt seit über 30 Jahren und hab da so einiges erlebt mit Firmen, die nicht auf Klaviere spezialisiert sind. Auch wichtig: Fachfirmen bieten normalerweise auch De- und Remontage bei engen Treppenhäusern an. Da muss man nicht extra einen Termin (bzw. 2 Termine) mit einem Klavierbauer machen.

    Piano-Express ist die bekannteste Firma, die auch wirklich bundesweit fahren. Allerdings recht teuer. Vor allem aber: die kommen mit echt dicken LKWs. Passt nicht in jedes Wohngebiet. Die sind spezialisiert auf B2B, also an Händler.

    Zum Thema Rohlfing aus Osnabrück: deren Fabrik wurde im 2. Weltkrieg total zerstört. 1950 haben die zwar ein neues Haus eröffnet, aber nicht mehr wirklich Instrumente komplett neu gebaut. Spätestens seit 1969 sind die "nur" noch Händler, nicht aber Hersteller. Die Klaviere, die die heute unter dem Namen Rohlfing verkaufen, stammen von Pearl River aus China. Das Klavier, was hier auf Ebay Kleinanzeigen verlinkt wurde, stammt zwar wohl nicht von Pearl River, aber vermutlich hat Rohlfing schon lange woanders produzieren lassen.

    Es gibt übrigens eine Webseite, die Transporte vermittelt. Da gibt man Daten an (Standort, Stockwerk, Instrument, Entfernung etc.) und bekommt kurz danach Angebote. Ich hatte da mal eine Anfrage gemacht. Da hatten sich durchaus gute Firmen gemeldet. Die Seite hat zwar einen eher abschreckenden Namen (wie ich finde), scheint aber was zu taugen. Darf ich das hier verlinken?

    https://www.klaviertransport-billiger.de/
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping