Erfahrungen mit Thomann proBONE? (nicht pBone)

von Pfeifenfreund, 23.02.16.

  1. Pfeifenfreund

    Pfeifenfreund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    119
    Ort:
    zwischen Eifel und Westerwald
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    948
    Erstellt: 23.02.16   #1
    https://www.thomann.de/de/thomann_probone_1_bb_tenor_trombone.htm

    Diese Posaune kostet ca. 600 EUR und scheint in den Abmessungen ungefähr der King 2b zu entsprechen. Nach Auskunft von Th. ist das keine "Einsteigerposaune", sondern was Vernünftiges (bisher konnte ich mich auf deren Auskünfte immer verlassen). Allerdings gibt es keine einzige Käuferbewertung, was mich ein wenig stutzig macht.
    Zu Th. hinfahren, ist mir bei dem derzeitigen Wetter zu aufwändig und ich bin eher nicht der Typ, der sich einfach was schicken lässt (oder was gebrauchtes kauft;)). Was ich suche: Eine echte klangliche Alternative zu meiner eher "sinfonischen" J. Voigt (die natürlich mein Liebling bleiben wird).

    Hat die schon mal einer von euch die proBONE gespielt und kann was dazu schreiben?

    Danke im Voraus
    Grüße
     
  2. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.112
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    44.972
    Erstellt: 23.02.16   #2
    Ich würde die proBONE einfach "blind" bestellen und bei Problemen bzw. Nichtgefallen zurücksenden.

    Vorstellen könnte ich mir beim Budget der proBONE einen Vergleich gegen die Carol Brass, deren günstige Trompeten sind teilweise mehr als gut und geradezu unglaublich - sobald man aufs Preisschild schaut. Sie hat allerdings ein 8" Schallstück (was mir auch lieber wäre).
    https://www.thomann.de/de/carol_brass_ctb_2207_yss_ynnn_y3.htm

    Gespielt habe ich aber leider noch keines der beiden folgenden Modelle. :nix:

    Gruß Claus
     
  3. trombone2016

    trombone2016 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.16
    Zuletzt hier:
    30.11.17
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.03.16   #3
    Hallo!

    Immer im Klaren darüber sein, dass die Dinger aus China kommen. Ich plädiere eindeutig auf gebrauchte Posaunen namhafter Hersteller.
    Das steckt mehr Erfahrung und Wissen dahinter. H&K, King, Bach, Conn... alles gut!
     
  4. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.112
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    44.972
    Erstellt: 18.03.16   #4
    Das deckt sich nicht so richtig mit meinen Erfahrungen.
    Auch bei den namhaften Herstellern gibt es genügend "Mängelexemplare", die sich letztlich auch auf dem Gebauchtmarkt tummeln.

    Das bezieht sich sowohl auf ganz herbe Mängel wie schlechter Ansprache und Intonation oder topfigem Klang durch fehlende Sorgfalt in der Herstellung wie auf Mängel der Lackierung oder so bedauerlich frühzeitige Korrosion, dass es in unseren Breiten kaum an schlechter Pflege allein liegen konnte.

    Umgekehrt gibt es eine ganze Reihe sehr guter Instrumente aus Fernost. China-Fertigung als Etikett wäre für mich sicher kein Grund, der ein genaueres Hinschauen verhindert.

    Aber hier geht es vor allem um konkrete Erfahrung mit der proBone und da haben wir bislang leider nichts beizutragen. :nix:

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Pfeifenfreund

    Pfeifenfreund Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    119
    Ort:
    zwischen Eifel und Westerwald
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    948
    Erstellt: 12.05.16   #5
    Hallo zusammen,

    nachstehend ein kurzer Erfahrungsbericht zur proBone (ich bitte dabei zu berücksichtigen, dass ich mich selbst nur zu den "leicht Fortgeschrittenen" rechne).

    Die Posaune kommt relativ schlicht daher: ein sehr einfacher Verschlusshaken, das Ausgleichsgewicht ohne Verzierung - aber alles technisch einwandfrei verarbeitet. Der Lack ist o.k., der Zug läuft; da gibt es nichts zu meckern. Die Abmessungen entsprechen ungefähr der Kunststoff-pBone (10 mm kleinerer Schallbecher); der Klang ist entsprechend nicht "extrem".

    Ich war überrascht, wie leicht sich das Instrument spielen lässt: Das Jubilieren in den höchsten Höhen empfand ich als ungleich einfacher im Vergleich zu meiner J.Voigt mit L-Bohrung 13,89. Natürlich braucht die "Kleine" weniger Luft und - wegen des deutlich geringeren Gewichts? oder des schärferen Mundstücks? - kommt sie mir einfach temperamentvoller vor. Wirklich Spaß hatte ich mit dem Teil, als ich in relativ schallharten großen Räumen ganz andere musikalische Eindrücke als mit meiner Voigt erreichen konnte. Die proBone klingt enger, konzentrierter...Wer allerdings einen ausgesprochen runden, weichen Klang haben will: dafür ist sie nicht gebaut. Auch das piano-Spiel fällt mir mit meiner Voigt leichter.

    Mir macht es einfach Freude, dasselbe Lied nacheinander mit beiden Posaunen zu spielen, und zu hören, wie ich mich dem unterschiedlichen Leistungsvermögen der Instrumente anpasse.

    Wirklich überraschend war für mich das Gesamtpaket: Natürlich gehören Reinigungsmittel und Zugschmierung sehr häufig zum mitgelieferten Zubehör; aber ein Vincent Bach (12C) und ein wirklich sehr guter Protec-Koffer (306) , in den auch eine open-wrap passen würde, sind tolle "Dreingaben".

    Insgesamt ein sehr zufriedenstellender Kauf, an dem ich sicher noch lange Spaß haben werde!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping