Erfahrungsbericht : Aufnahmeprüfung Bachelor Gitarre in Hamburg

von jeankloet, 30.05.07.

  1. jeankloet

    jeankloet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 30.05.07   #1
    Moin,
    ich hoffe ich habe mal die richtige Ecke gefunden. Ich möchte ein paar von euch die Aufregung und vielleicht auch die Spannung vor der Aufnahmeprüfung nehmen. Über Feedback würde ich mich natürlich sehr freuen...

    AUFNAHMEPRÜFUNG Bachelor Instrumentalstudiengänge Gitarre an der Musikhochschule HH

    Punkt 5 fing mein Tag an. Ich fühlte mich schon sehr gut vorbereitet aber schaute trotzdem nochmal in meine Unterlagen für die Musiktheorie. Ich hatte mir schon durch ein Wochenendseminar der MusikHS und Erzählungen eines Freundes (hatte seine Prüfung bereits im Febr.) ein Bild machen können, welche Themen ich vorbereiten müsste.
    Ich nahm mir ein Brot mit und Traubenzucker mit(darf man nicht unterschätzen, bloß nicht mit leerem Magen in die Prüfung !!!) fürn Weg. Auch ein leichtes Getränk sollte man nicht vergessen.
    Pünktlich um 7.45 Uhr sollten wir antanzen. Es macht durchaus Sinn das Auto stehen zu lassen und die Bahn zu nutzen. Im Bus vom Bahnhof zur Hochschule traf ich gleich eine direkte Konkurentin. Man hat sich gemustert aber ins Gespräch kam man nicht. Zu groß war der "Respekt", wobei eigentlich beiden klar sein müsste, dass der Gegenüber mindestens den gleichen Bammel hat.
    Überpünktlich in der Hochschule angekommen traf ich auf weiter Musiker und Gitarristen. Mit einigen Saitenzupfern kam ich dann recht schnell ins Gespräch und wir traten gemeinsam den Weg zum Beratungsraum an. Von Konkurenzdenken war nicht viel zu spüren.
    Dort hieß es gleich um 8:30 (für mich immer noch eine total unhumane Zeit :eek: ) fände die schriftliche prüfung statt.
    In ca. 6-7 4er Reihen durften wir nebeneinander Platz nehmen. 2 Profs der Hochschule begannen auch sehr bald die Zettel für die Gehörbildung auszuteilen und fingen darauf hin auch schnell an. Angefangen mit Intervallen, 3- und 4-Klängen in verschiedenen Umkehrungen bis hin zu 1- und 2-stimmigen Noten- und Rhythmusdiktaten ging Alles sehr schnell. Mir fiel es teilweise sehr schwer (obwohl ich mich recht gut vorbereitet hatte) mich zu konzentrieren weil ich neben mir einen Prüfling sitzen hatte, der sowohl der Sprache als auch der Beherrschung der Stummschaltung seines Handys nicht mächtig war. Zu meiner Verwunderung ließen sich die aufsehenden Profs dadurch auch nicht stören. Sie sagten nur einmal " if you want to study in Germany you have to be able to understand german" und damit war das Thema gegessen. Schade eigentlich. Wenn man die 2mal gespielten Beispiele verpasst hat, hat man Pech gehabt.

    Schon fast verzweifelt widmete ich mich direkt im Anschluss der Theorie und hoffte dort ein paar Punkte sammeln zu können. Diese Prüfung war für mich deutlich leichter. Einfache Intervalle/Akkorde/Skalen bestimmen oder bilden, Ausschnitte von Stücken besprechen. Welche Tempobezeichnung könnte über dem Notensatz stehen?
    Für welche Besetzung könnte dieser Ausschnitt komponiert sein?
    Moduliert das Stück? Wenn ja wo und wohin?
    Was bedeuten die Zeichen a) p b) sf
    etc.
    Die Zeit war auf 40 min begrenzt und ich brauchte auch wirklich jede Sekunde.

    Kurz vor 10 waren wir fertig und es hieß der erste Prüfling müsste um 10 schon ran. Alles ein bisl knapp. Der Zeitplan, der schon um halb 10 aushängen sollte, ließ immer noch auf sich warten. Nervosität machte sich breit.
    Als der Plan kam wurde uns mitgeteilt das alle Zeiten sich um eine Stunde nach hinten verschieben würden. 12 Bewerber und 3 davon sind garnicht erst gekommen...garnicht mal so übel :)
    Für mich sollte es um 12.15 Uhr soweit sein. Ich hatte mir den oben stehenden Freund als Begleitung mitgenommen und wir beschlossen noch nen Kaffee trinken zugehen um 1) aus der Hochschule rauszukommen (mal was anderes sehen) und 2) ein bißchen frische Luft zu bekommen.
    Als wir wieder zurückkamen wollte ich mich ganz gerne ein wenig einspielen. Im Keller waren dafür Räume vorgesehen, die jedoch schwer umkämpft waren von allen Prüflingen. Man durfte die Studenten rausschmeißen, was nur die wenigsten wussten und so bekam ich doch recht schnell nen Raum.

    Gegen 12:05 Uhr begab ich mich zu Prüfungsraum . Der Zeitplan war jetzt schon um eine viertel Stunde verschoben. Der Gitarrist vor mir durfte dann rein und ich hatte Zeit nochmal die vorher geprüfte auszuquetschen. Gitarre gestimmt und rein in den kleinen Raum.

    Dort wurde ich mehr als freundlich empfangen. Entgegen meiner Erwarteung saßen nur 2 Professoren in dem Raum. Den Prof. Olaf Van Gonnissen kannte ich schon von diversen Meisterkursen und ich war sponntan sehr ruhig. Auch der Umstand das ich meine erste Prüfung schon hatte lies unerwartet ruhig werden. Ich hatte mein Programm ausgedruckt und legte die Zettel+Noten auf den Tisch. Die Beiden zeigten sich positiv Überrascht und fragten dann, womit ich denn anfangen wolle...
    Man muss sich drauf einstellen das man doch recht schnell wieder unterbrochen wird. Alles halb so schlimm. Nachdem ich meine Stücke angespielt hatte sollte ich noch ein Stück vom Blatt spielen. Es war eine kleine, mehr als simple Etüde. Nix was einen beunruhigen sollte.

    Ich war fertig. Doch gehts jetzt weiter? Wenn ich im Laufe der Woche (2-4 Tagen) Post bekommen sollte, weiß ich dass es wohl nicht gut genug gewesen sein konnte. Durchgefallen. Wenn es länger dauert hat man zumindest bestanden. Ein Platzgarantie ist es in Hamburg leider nicht...
    Mal schauen. Meine Aufnahmeprüfung war gestern und ich weiß noch überhaupt nicht was passiert.
    Macht euch auf jeden Fall nicht verrückt und bereitet euch so vor, dass ihr sagen könnt "mehr ging nicht" oder "ich bin mir sicher". Genügend schlafen, essen und trinken. Ist wirklich enorm wichtig.

    Wer jetzt noch Fragen hat kann mir gerne schreiben. Ein Feedback ist natürlich auch immer schön. Vielleicht habt ihr auch Erfahrungen machen können...
    Ach ja, wer nen Rechtschreibfehler findet darf ihn aufheben, draufspucken, ihn in die Tasche stecken und sich was wünschen ;)
     
  2. Dragonito

    Dragonito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.07
    Zuletzt hier:
    28.07.14
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 30.05.07   #2
    ich drück Dir alle Daumen :-)
     
  3. jeankloet

    jeankloet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 30.05.07   #3
    DANKE :D
     
  4. TheGrooveMachine

    TheGrooveMachine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    3.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Walsrode
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.07   #4
    Ich natürlich auch!

    Ich wollte nur mal fragen: Hattest du ein atonales Diktat bekommen? Das finde ich immer sehr problematisch... Ich habe jetzt auch bald Prüfung und ich muss bei der Gehörbildung immer raten (jedenfalls bei den Diktaten)... :-(
     
  5. jeankloet

    jeankloet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 04.06.07   #5
    Ein Diktat war 2-stimmig (mit wenigen, gegebenen Tönen) und eines war atonal. da bin ich auch nur so durchgestolpert. Ist ja auch von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Wo machste den Prüfung?
     
  6. TheGrooveMachine

    TheGrooveMachine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    3.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Walsrode
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.07   #6
    Ich mache in Hannover. Aber Hauptinstrument Schlagzeug.

    Willst du Jazz/rock/pop oder Klassik studieren?

    Ich bin jetzt schon total nervös, aber du sagtest ja, dass sich das währenddessen legt?! Ich hoffe doch!

    Musstest du auch was singen?
     
  7. jeankloet

    jeankloet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 05.06.07   #7
    Klassische Gitarre. Wollte erstmal das machen was ich gut kann :)
    Anfangs war mir kotzübel. Das legt sich langsam. kannst glücklich sein wenn du erstmal die Theorie machen kannst;9 danach läufts von ganz allein
    Singen (oder 2tes Instrument spielen) musste ich als "Musikkrüppel" Klassikgitarrist nicht. Ist nur im Lehramtsudiengang erforderlich.
    Drück dir die Daumen, schreib mal wie es gelaufen ist;)
    Beste Grüße,
    Tim
     
Die Seite wird geladen...